Anzeige

Branche

Editorial: Gewinnstreben und Gemeinsinn (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Branche
Editorial Gewinnstreben und Gemeinsinn Die Finanz- und Währungskrise bestimmt derzeit nicht nur den Wirtschaftsteil der Zeitungen, das Thema ist allgegenwärtig. In den Medien wie im Privaten wird heftig darüber diskutiert, wie mit der Situation umgegangen werden sollte und wie es überhaupt so weit kommen konnte. Nicht selten werden dabei Fragen nach Alternativen zur derzeit geltenden Wirtschaftsordnung laut. Die Bio-Branche könnte hier Vorbild sein. Denn
01.01.12 00:00

Solidarische Ökonomie: Alternatives Wirtschaften ist möglich (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Branche
Solidarische Ökonomie Alternatives Wirtschaften ist möglich Immer mehr Menschen wünschen sich neue Wirtschaftsformen, jenseits von Finanzkrise und Globalisierungswahn. Die Bio-Branche mit ihren Erfahrungen könnte in dieser Diskussion eine wichtige Rolle spielen. Denn anders zu wirtschaften war eines der Ideale der frühen Ökologie- und Naturkostbewegung. // Leo Frühschütz Neun von zehn Deutschen wollen angesichts der Wirtschafts- und Verschuldungskrise eine neue Wirtschaftsordnung. Eine Ordnung, bei der der
01.01.12 00:00

Gentechnik: Protestbewegung in den USA (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Branche
Gentechnik Protestbewegung in den USA Die Vereinigten Staaten von Amerika: Agrar-Gigant und Ursprungsland des Agro-Gentechnik-Riesen Monsanto aber auch größter Bio-Markt der Welt. Nach immer neuen Zulassungen von gentechnisch veränderten Saaten geht die Bio-Branche jetzt den Weg des vielfachen Widerstands. //Karin Heinze Das Jahr 2011 begann für die Anti-Gentechnik-Bewegung in den Vereinigten Staaten mit einer Riesenenttäuschung: Nach Gesprächen zwischen
01.01.12 00:00

Einzelhandel: Bio im Namen – 100 Prozent Bio im Regal (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Branche
Einzelhandel Bio im Namen - 100 Prozent Bio im Regal Einzelhändler, die mit dem Begriff Bio im Namen ihres Unternehmens werben, müssen bei den Lebensmitteln auch 100 Prozent Bio anbieten. Dies hat die Landesarbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau (LÖK) festgelegt. Der Beschluss schützt "Bioladen" und "Biomarkt" als Bezeichnung für ein 100-Prozent-Bio-Fachgeschäft. // Leo Frühschütz 100 Prozent Bio? Wer nur einen Teil der Produkte in Bioqualität anbietet
01.01.12 00:00

Überblick: Steuer- und Rechtsänderungen ab 2012 (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Branche
Überblick Steuer- und Rechtsänderungen ab 2012 Wie in jedem Jahr gibt es zum Jahreswechsel einige Änderungen im Lebensmittel- und Steuerrecht. Zum Teil treten sie rückwirkend in Kraft, können also schon in der Steuererklärung für 2011 geltend gemacht werden. Andere werden erst ab 1. Januar 2012 wirksam. // Prisca Wende, Peter Gutting Im Steuerrecht werden einige Änderungen wirksam, die die schwarz-gelbe Koalition im sogenannten Steuervereinfachungsgesetz beschlossen
01.01.12 00:00

Rohstoffpreise: Biozucker besonders teuer (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Branche
Rohstoffpreise Biozucker besonders teuer Deutschlands Zuckerrüben-Bauern melden Rekordernten, die Produktion läuft auf Hochtouren. Doch die Preise für Zucker sind ebenfalls rekordverdächtig. Grund dafür ist unter anderem eine EU-Verordnung aus dem Jahr 2006. Auch in der Bio-Branche wird der süße Rohstoff immer teurer. // Natascha Becker Allein in Hessen wurden 2011 rund 76 Tonnen Zuckerrüben je Hektar geerntet, ein Rekord, so der Präsident des
01.01.12 00:00

Ladenportrait: Schwerpunkt auf Regionalem (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Branche
Ladenportrait Schwerpunkt auf Regionalem Als Student stellte Niko Tsiris seine Ernährung auf Bio um, und bereits zwei Jahre später eröffnete er seinen ersten kleinen Bioladen. Heute betreibt der Naturgut-Geschäftsführer acht Bio-Märkte in und um Stuttgart mit dem Kredo: so viel Frische aus der Region wie möglich. Auch in der jüngst eröffneten Filiale in Esslingen. // Natascha Becker Früher standen hier Feuerwehrfahrzeuge und warteten auf
01.01.12 00:00

Sortimente: TIEFKÜHLGEMÜSE - Auch gefrostet besonders wertvoll (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Branche
Sortimente: TIEFKÜHLGEMÜSE Auch gefrostet besonders wertvoll Sogar die stark an Frische orientierten Verbraucher greifen heute vermehrt zu Gemüse aus dem Tiefkühl-Regal. Naturkostanbieter haben neben ausschließlich blanchierter Ware auch gewürzte und verfeinerte Produkte im Sortiment. // Gisela Burger Bis vor einigen Jahren noch galt Tiefkühlgemüse vielen Biokunden wie -einzelhändlern als eine Form von "Konserve" und widersprach dem Vollwertgedanken. Die moderne Lebensmittelforschung zeigt jedoch: Bei dem heute
01.01.12 00:00

Sortimente: TIEFKÜHLGEMÜSE - Tipps vom Kollegen (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Branche
besser anbieten (TIEFKÜHLGEMÜSE) Tipps vom Kollegen Rainer Wientzek, Kundenbetreuung und Vertrieb Ökofrost, Berlin: "Gemüse zählt zu den Grundnahrungsmitteln und sollte entsprechend berücksichtigt werden. Im Tiefkühl-Regal oder in der Wanne sollte es bei anderen Grundprodukten wie Kartoffelerzeugnissen und Blätterteig platziert werden. Aus optischen und emotionalen Gründen ist eine räumliche Trennung von Fleisch wichtig, um beispielsweise Vegetarier nicht zu irritieren. Sorten, die das ganze Jahr über
01.01.12 00:00

Sortimente: TIEFKÜHLGEMÜSE - Was Kunden wissen wollen (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Branche
besser anbieten (TIEFKÜHLGEMÜSE) Was Kunden wissen wollen Wie wird Tiefkühl-Gemüse hergestellt? Der Tiefkühl-Prozess erfolgt bereits wenige Stunden nach der Ernte. Besonders empfindliche Gemüsesorten wie Spinat werden maximal drei Stunden nach der Ernte verarbeitet. Zunächst wird das angelieferte Gemüse gewaschen und geschnitten. Dann wird es kurz blanchiert, in einzelnen Stücken auf einem Fließband bei minus 20 Grad schockgefrostet und verpackt. Verfeinertes Tiefkühlgemüse wird vor
01.01.12 00:00

Anzeige

Anzeige
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche


Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten