Anzeige

Alle Rubriken

Studien

Nestlé Zukunftsstudie (© Nestlé Zukunftsstudie)

Wie is(s)t Deutschland 2030 ?

Biohandel, 03/2017, Markt und Branche

„Die Zukunft ist gesund! – In Zukunft zählt die Leistung“, so lauten zwei der fünf Szenarien, die der Lebensmittelkonzern Nestlé in seiner Zukunftsstudie vorstellt. Die Bio-Branche und der Fachhandel können aus dieser Studie Denkanstöße und Impulse für das eigene Handeln ziehen.


Der Bio-Kunde und der Preis (Foto: Robert Kneschke – Fotolia.com)

Der Bio-Kunde und der Preis

BioHandel, 09/2015, Entwicklung und Strategie

Wie sensibel reagiert der Bio-Käufer auf Preiserhöhungen? Diese Frage hat Rebecca Schröck an der Justus-Liebig-Universität in Gießen jahrelang erforscht. Ihre Dissertation darüber wurde preisgekrönt. BioHandel hat reingeschaut.


©nwf – Fotolia.com

Öko-Landbau ertragreicher als gedacht

News

Im Vergleich mit dem konventionellen Anbau galt die ökologische Landwirtschaft bislang als deutlich weniger ertragreich. Forscher der University of California in Berkeley haben nun in einer Meta-Studie herausgefunden, dass der Bio-Anbau produktiver ist als vermutet. Das berichtet das Online-Wissenschaftsmagazin scinexx.de.


Natrue-Studie: Was Frauen von Naturkosmetik erwarten

News

In Naturkosmetik sollten weder gentechnisch veränderte noch künstliche Inhaltsstoffe enthalten sein. Das sagten neun von zehn Frauen in einer Umfrage, die der Naturkosmetikverband Natrue in Auftrag gegeben hatte. Ziel der Botschaft waren das Europaparlament und die EU-Kommission, die sich Gedanken über eine Regelung des Begriffs Naturkosmetik machen.


Die Intensivcreme Mittagsblume  hilft der Haut, mehr Feuchtigkeit zu speichern. (Foto: Wala Heilmittel GmbH)

Studie: Dr. Hauschka Med hilft bei Neurodermitis

BioHandel, 11/2014, Naturkosmetik Professionell

Die Wala Heilmittel GmbH hat ihre Dr. Hauschka Med Pflegelotion Mittagsblume und die Intensivcreme Mittagsblume von der Berliner Uniklinik Charité untersuchen lassen.


Bio und faire Lebensmittel ohne Mehrkosten?

BioHandel, 11/2014, Markt und Branche

Wer von einem durchschnittlichen deutschen Ernährungsstil mit konventionellen
Lebensmitteln auf gesunde Bio-Nahrung mit weniger Fleisch, mehr Gemüse und Obst umsteige, zahlt pro Jahr nur rund 80 Euro mehr, so das Fazit einer Studie des Freiburger Öko-Instituts. Doch die Rechnung hat Schwächen.


Aktuelles - Meta-Studie (BioHandel, 09/2014)

BioHandel, 09/2014, Aktuelles

In Bio ist mehr Gesundes drin Bio-Lebensmittel enthalten weniger Schwermetalle und mehr Antioxidantien als konventionelle. Zu diesem Ergebnis kommt eine von der Universität Newcastle koordinierte Analyse. Dafür werteten die Wissenschaftler 343 Vergleichsstudien aus. Die Hälfte davon stammte aus den vergangenen acht Jahren. Die Auswertung ergab, dass Bio-Erzeugnisse deutlich mehr gesundheitsfördernde sekundäre Pflanzenstoffe wie Polyphenole oder Flavonole enthielten.


Studie zur Markenbeliebtheit: Alnatura liegt vor Coca-Cola

News

AlnaturaDemeter und Weleda zählen zu den 50 beliebtesten deutschen Marken. Zu diesem Ergebnis kam die Studie Lieblingsmarken der Deutschen 2014 der Brandmeyer Markenberatung. Für diese Untersuchung hatte das Institut Forsa 2.000 Deutsche nach ihrer Lieblingsmarke gefragt.


Studie: Gesundes Essen muss nicht teuer sein

News

„Wer Bio- und fair gehandelte Lebensmittel einkauft und sich gesund nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) ernährt, dem entstehen so gut wie keine Mehrkosten.“ Dieses Fazit zieht das Freiburger Öko-Institut aus einem Forschungsprojekt.


Lebensmittelkennzeichnung: Legale Täuschung

News

Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat ihren Verbraucherreport 2014 dem Thema Lebensmittelkennzeichnung gewidmet. Ihr Fazit: „Fehlende Informationen, unverständliche Angaben, zu kleine Schrift: Die Kennzeichnung von Lebensmitteln lässt Kunden oft ratlos zurück.“




Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche