- | + Biohandel   Bester Naturkostladen
Bester NaturkostladenDie vier besten Naturkostläden Deutschlands 2007

Bester in der Größenklasse bis 100 qm (Bio-Läden)

Das Radieschen Naturkostladen in Möttlingen / Bad Liebenzell

Radieschen

Das Radieschen Naturkostladen mit Ernst Heeskens
Blumhardtstraße 17 in 75378 Bad Liebenzell
35 qm Verkaufsfläche

„Sie nennen ihn liebevoll den roten Ernst“

Die Möttlinger mögen Ernst Heeskens und sei-nen nur 35 qm großen Laden einfach – und so wurde der Ladner im sonst eher konservativen Schwaben - trotz oder wegen ? - seiner engagierten sozial-politischen Haltung zum besten Naturkostladen in der Kategorie bis 100 qm gewählt.

Dabei ist der heute 61-jährige erst seit Septem-ber 2004 dabei, begonnen hatte alles nebenbei mit dem Verkauf von selbst angebautem Ge-müse in der Garage seines Wohnhauses.

Als seine Arbeitgeber damals dicht machte, entschied sich Ernst Heeskens – nicht zuletzt wegen des gut laufenden Gemüsehandels – „es mal mit einem richtigen Naturkostladen zu probieren“. Mit selbstgebauten Holzregalen und einem frischen Anstrich war die große Garage schnell in einen Naturkostladen umgebaut; in einer Kühltheke werden inzwi-schen 25 verschiedene Käsesorten präsentiert.

Die Silbermedaille für das Sortiment beweist, dass man auch heute noch auf kleiner Fläche die Kunden mit einem Komplettsortiment be-geistern kann.

Radieschen

Bio bedeutet soziale Gerechtigkeit …

Eigentlich hat Ernst Heeskens erst über sein langjähriges sozialpolitisches Engagement, etwa im Weltladen-Verband, zu Bio gefunden, Auch heute steht für ihn bei Bio das Thema soziale Gerechtigkeit ganz oben – so verwundert es auch nicht, dass relativ viele der 700-1000 Bio-Produkte in seinem Sortiment zusätzlich das Fair-Trade-Siegel tragen.

Radieschen
„Mein Laden soll nicht nur Einkaufsstätte, sondern auch Treffpunkt sein“

Das Radieschen sieht sich aufgrund seiner Lage „in einem kleinen Dorf“ als Bio-Grundversorger: So findet man hier neben viel Frische und regio-nalen Produkten Drogerie-Artikel und Schreib-waren aus Umweltschutzpapier. Aber auch Besonderheiten finden in dem kleinen Laden ihren Platz: Das interessante und einzigartige Weinangebot stammt aus der eigenen Familie, der Vetter hat einen Winzerbetrieb in Bad Cann-statt.

Aber der „rote Ernst“ wird seinem liebvollen Spitznamen auch außerhalb seines Naturkost-ladens gerecht. Regelmäßig fährt er im Ort „Essen auf Rädern“ aus oder arbeitet als blindengerechter Fremdenführer – nur Bioladner zu sein wäre ihm dann doch zu einseitig.

Leserbrief Leserbrief schreiben


Die aktuelle Ausgabe des BioHandel

BioHandel

Nachrichten


Termine


Login / Registrieren

Passwortgeschützte SeitenMelden Sie sich an, damit Sie Zugriff auf die vollständigen Artikel und die BioHandel-Artikel haben.




leer