Anzeige

Bio-Erlebnistage: LVÖ stellt zum Auftakt Forderungen an die Politik

09.07.2018

Unter dem Motto „Wir (er)leben Bio!“ begrüßte die Landesvereinigung für den Ökolandbau in Bayern e.V. (LVÖ) rund 160 geladene Gäste zur Auftaktveranstaltung ihrer Bio-Erlebnistage 2018 am 6. Juli auf dem Bioland-Hof von Dorothea und Andreas Hatzl. Der Hof in Esting im oberbayerischen Landkreis Fürstenfeldbruck ist Sitz des Netzwerks Unser Land, das seit über 20 Jahren regionale Bio-Erzeugnisse weiterverarbeitet.

"Maßnahmen zur Förderung der ökologischen Landwirtschaft ausbauen"

Unter den Gästen war auch Hubert Bittlmayer, Amtschef im bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, der die Veranstaltung in Vertretung von Staatsministerin Michaela Kaniber besuchte. An die Politik gewandet, sagte Josef Wetzstein, 1. Vorsitzender der LVÖ Bayern, es brauche unbedingt günstige politische Rahmenbedingungen, um Bayern weiterhin an der Spitze der deutschlandweiten Bio-Entwicklung zu halten: Er forderte „die Maßnahmen zur Förderung der ökologischen Landwirtschaft in allen Bereichen, in denen der Freistaat Bayern Verantwortung trägt, zu verstetigen und auszubauen.“ Ein konkretes Handlungsfeld sei etwa die Außer-Haus-Verpflegung: Der bayerische Staat könne hier durch den Einsatz von Bio-Lebensmitteln in allen öffentlichen Kantinen Vorbild sein und zusätzlich Anreize setzen, damit private Kantinenbetreiber Bio-Lebensmittel verstärkt in den Speiseplan aufnehmen. 

Bio-Erlebnistage von September bis Oktober 2018

DIe Bio-Erlebnistage 2018 starten am 1. September und sollen Verbrauchern bis 7. Oktober Bio in Bayern näherbringen. Auf dem Programm der Bio-Erlebnistage 2018 stehen Hoffeste, Betriebsführungen, Koch- und Backkurse, geführte Touren durch Ökomodellregionen, gemeinsame Ernteaktionen und mehr.

Anzeige

Anzeige
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche


Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten