Anzeige

Bernds Wochentipp: Länger offen

19.03.2018

Neulich war ich hier in Freiburg mal wieder bei Alnatura einkaufen. Und da klebte am Schaufenster ein Aufkleber: Ab sofort bis 21 Uhr geöffnet! In Berlin ist das im Biofachhandel fast schon Normalität und auch in anderen Städten haben Biomärkte zunehmend länger geöffnet. Sollte der kleine Biomarkt mitziehen?

Ein Freund von mir sagte mir neulich: Ja, er würde schon gern auch in dem kleinen Bioladen einkaufen. Doch er muss halt bis sechs Uhr arbeiten. So geht es nicht wenigen Menschen. Wenn der Bioladen um 18.30 Uhr zumacht, ist er als Einkaufsstätte für viele Menschen einfach irrelevant. Erst recht, seit viele Discounter ebenfalls Bioprodukte im größeren Stil anbieten und ihre Öffnungszeiten auf 21 Uhr verlängert haben.

Dass ein kleiner Biomarkt nun täglich bis 20 oder 21 Uhr geöffnet hat, das dürfte nicht immer möglich sein und generell kann man das auch nicht empfehlen. Der Einzelfall ist entscheidend. So kann es für einen Laden in der Fußgängerzone einer Stadt mit vielen Touristen sinnvoll sein, samstags statt bis 14 Uhr bis 16 oder 18 Uhr offen zu haben. Manche Bioläden in Wohngegenden haben auch nur am guten alten langen Donnertag bis 20 Uhr geöffnet. So was kann eine gute Lösung sein. Wenn dann doch mal abends nicht so viel los ist, kann man die Zeit im Laden nutzen, um Themenaufbauten zu machen und anderes, wozu man sonst nicht kommt.

Jedenfalls: Die Handelslandschaft verändert sich, Bio ist immer mehr überall verfügbar und Öffnungszeiten werden tendenziell ausgedehnt. Als Bioladen sollte man dies im Blick haben und gegebenenfalls handeln.

Beste Grüße aus Freiburg und eine schöne Woche
Bernd Schüßler

www.berndschuessler.de

Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche


Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten