Anzeige

Bernds Wochentipp: Wertschätzung durch kleine Geschenke

12.02.2018

Soll man als Biomarkt ein Bonussystem einführen? Also nach dem Motto: Lieber Kunde, wenn Du viel bei mir einkaufst, bekommst Du einen Rabatt oder ein Geschenk. Manche Filialisten machen dies durchaus mit Erfolg. Doch heute möchte ich über etwas anderes schreiben: das bedingungslose Schenken.

Meine Erfahrung ist, dass besonders das bedingungslose Schenken gut bei Kunden ankommt. Bei einem Biomarkt habe ich kürzlich hinter der Kasse einen kleinen Tisch mit einem Schild "Gratis-Produktproben. Testen Sie!" aufgestellt. Es ist auch ein Signal dem Kunden gegenüber, dass man ihm vertraut. Damit, dass dabei trotzdem manchmal ein Kunde gut zugreift, muss man leben. Für mich ist das auch in Ordnung. Denn manchmal sind die gierigsten Kunden genau die, welche gut Geld im Laden lassen. Man muss den Korb ja nicht gar so voll machen.

Apfel

Bedingungsloses Schenken im Biomarkt: Das kann zum Beispiel ein Apfel sein,
den Kinder an der Kasse bekommen. Kostet, aber es lohnt sich. Symbolbild © Pixabay

Auch das Verschenken von abgelaufener noch einwandfreier MHD-Ware kann gut ankommen und sendet dem Kunden gleichzeitig auch das Signal, dass der Laden sich gegen Lebensmittelverschwendung engagiert. Und wenn ein Kunde mal eine Handcreme sucht und sich unsicher ist, welche er nehmen soll, kann man ihm individuell eine Kleingröße schenken. Und Kinder bekommen an der Kasse einen Apfel geschenkt, usw. Kostet alles ein paar Euro, doch es erhöht die Kundenbindung. Und es ist etwas, was der konventionelle Mitbewerber meist nicht kann.

Beste Grüße aus Freiburg und eine schöne Woche
Bernd Schüßler

www.berndschuessler.de

Anzeige

Anzeige
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche


Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten