Anzeige

Crowdinvestment für faire Schokolade

10.01.2018

Das deutsch-ghanaische Schokoladen-Start-Up fairafric hat eine Investmentrunde auf der Crowdinvestment-Plattform Seedrs gestartet. Mit den Mitteln aus der Kampagne soll vor allem die Produktion in Afrika ausgebaut werden. Das dortige Team könne kaum mit den Bestellungen aus Europa mithalten. Fairafric-Geschäftsführer Hendrik Reimers: „Unsere ursprünglichen Absatzplanungen für den Jahreswechsel 2017/2018 wurden deutlich überschritten.“ Innerhalb den vergangenen zwei Monate hätten mehr als 60.000 Tafeln Bio-Schokolade das fairafric Lager verlassen.

Das Unternehmen produziert seit 2016 faire Schokolade direkt in Ghana. Seit Herbst 2017gibt es sieben Sorten in Bioqualität. Kunden finden die Schokolade in Weltläden in Deutschland und Österreich, in immer mehr Bioläden und im eigenen Onlineshop. „Jede verkaufte Schokolade bewirkt einen kleinen aber entscheidenden Unterschied. Sie schafft Arbeitsplätze und bringt fünfmal so viel Einkommen nach Ghana als herkömmliche Schokolade, die nicht im Ursprungsland des Kakaos hergestellt wird“, so Reimers.

100.000 Euro sind das Ziel

Die Kampagne auf Seedrs läuft noch bis in den Februar, das Mindestziel von 100.000 Euro muss bis dahin erreicht werden, damit die Finanzierung zustande kommt. Seedrs bietet für Investoren die Möglichkeit, bereits durch kleine Geldbeträge wachsende Unternehmen zu unterstützen.

 

Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche


Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten