Anzeige

NRW: Bio-Küchen trafen Lieferanten

21.04.2017

Die Initiative NRW kocht mit Bio will Akteure im Außer-Haus-Markt stärker vernetzen. Zum ersten von insgesamt vier geplanten Treffen trafen sich in Schwerte laut Veranstalter a’verdis über 50 Vertreter von Bio-Küchen  und -Lieferanten.  

In Workshops konnten sie sich zu Themen austauschen wie: „Wie viel Bio ist sinnvoll und machbar?“, „Bio-Argumente und ihre Bedeutung für Küche und Gast“ und „Argumente und Beispiele für eine Gäste-Kommunikation mit und ohne Zertifikat“.

Auch Vorträge kamen an diesem Tag nicht zu kurz. Carola Strassner, Professorin für nachhaltige Ernährungssysteme an der FH Münster, sprach über den Zusammenhang von Wasserverbrauch und ökologischer Landwirtschaft. Dr. Peter Meyer, Geschäftsführer beim Großhändler Weiling, stellte die Lebensmittelbeschaffungs-Strategie seines Unternehmens vor und den Einfluss, den ein Handelsunternehmen regional, national und international ausüben kann. Rainer Roehl, geschäftsführender Gesellschafter von a’verdis, sprach über die Selbstverständlichkeit von Bio in vor allem jungen Gastronomiekonzepten. Er zeigte Verpflegungskonzepte auf und betonte, dass es bei diesen Beispielen zweitrangig sei, wieviel Bio eingesetzt werde und ob es offensiv oder zurückhaltend kommuniziert werde.

Angestoßen wurde die Initiative vom NRW-Verbraucherschutzministerium, das Beratungsunternehmen a’verdis aus Münster setzt sie um. Außer den Vernetzungsveranstaltungen wird es im Rahmen von NRW kocht mit Bio Weiterbildungsmöglichkeiten für Fachlehrer an Berufskollegs und konkrete Beratungsangebote für Küche geben, die mit Bio einsteigen wollen. Weitere Informationen dazu werden demnächst auf www.nrwkochtmitbio.de veröffentlicht.

Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche


Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten