Anzeige

Münchener Bio-Filialist: Vollcorner wechselt von Dennree zu Weiling

10.01.2017

Nach über 25 Jahren beendet Vollcorner die Zusammenarbeit mit Großhändler Dennree. Neuer Handelspartner des Münchener Filialisten ist die Weiling GmbH aus Coesfeld bei Münster. Bereits Anfang Februar werde Weiling mit der Belieferung aus dem süddeutschen Verteilzentrum in Lonsee bei Ulm starten, heißt es in einer Pressemitteilung. Das Ende der Kooperation mit Dennree, umsatzstärkster Bio-Großhändler Europas, sei für Ende Mai vorgesehen.

Mit dem Wechsel will Vollcorner-Gründer Willi Pfaff laut Eigenangabe das Profil seines Unternehmens schärfen. Dabei setzt er auf die „enorme Kompetenz und Produktvielfalt“ von Weiling, vor allem in den Bereichen Verbandsware, Bio-Frische, Projektarbeit und fairer Handel. „Wir sehen die Profilierung als einen weiteren, konsequenten Schritt in Richtung Bio-mit-Gesicht“, begründet Pfaff das Vorgehen.

Mit der Beendigung der Handelsbeziehung zu Dennree wolle er auch „klare Verhältnisse schaffen“. Neben dem Großhandel betreibt Dennree auch eigene Biomärkte, die in Konkurrenz zu den Vollcorner-Biomärkten stünden. „Die Tatsache, dass wir einerseits gute Kunden und andererseits Mitbewerber von Dennree waren, belastete die Handelsbeziehung zunehmend“, beschreibt Pfaff die Entwicklung. Der Interessenskonflikt habe sich zuletzt besonders deutlich im Wettbewerb um geeignete Einzelhandelsflächen in der bayerischen Landeshauptstadt gezeigt.

Mehr als die Hälfte seines Einkaufsvolumens habe Vollcorner bislang von Dennree bezogen. Ab März werde das süddeutsche Weiling-Verteilzentrum in Lonsee täglich alle 15 Biomärkte beliefern. Auch der Allgäuer Markenhersteller Rapunzel werde die VollCorner-Biomärkte künftig direkt versorgen.

Eigene Warenversorgung wird ausgebaut

Pfaff kündigte zudem für das Frühjahr eine Verdoppelung des Vollcorner-Zentrallagers in Garching bei München auf 600 Quadratmeter an. Damit will das Unternehmen seine eigene Warenversorgung weiter ausbauen und Exklusivität und Unabhängigkeit stärken. Zusammen mit der Tagwerk GmbH, mit der Vollcorner seit 2010 zusammenarbeitet, beziehe man dort eine gemeinsame Lagerfläche von 1.200 Quadratmetern. Ergänzt werden soll diese um ein neues Frischelager.

Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche


Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten