Anzeige

Milchpreissturz im LEH – Aldi senkt auch die Bio-Preise

09.05.2016

Die Discounter Aldi und Norma sind Anfang Mai vorgeprescht und haben die Preise für einen Liter konventionelle Milch um 13 Cent oder 25 Prozent gesenkt. Ein Liter fettarme Milch kostet 42 Cent, die Vollmilch 46 Cent. Auch die Preise anderer Molkereiprodukte wurden reduziert. So kosten 250 Gramm Butter jetzt statt 75 nur noch 70 Cent, der 200-Gramm-Becher Sahne ist für 30 Cent zu haben. Die Preise für ihre Käse-Eigenmarken hatten die Discounter bereits vor einem Monat gesenkt.

Relevant für die Branche ist vor allem das Verhalten von Aldi. Denn an der Preispolitik des Discount-Marktführers orientiert sich der gesamte LEH mit seinen Preiseinstiegssortimenten. Noch ist unklar, wie sich die Branchengrößen Lidl, Rewe und Edeka positionieren. Edeka Südwest hatte Ende April mitgeteilt, die Preise für Molkereiprodukte ihrer Regionalmarke Unsere Heimat - echt & gut unverändert zu lassen. Ob das auch für die zentrale Eigenmarke Gut&Günstig gilt, ist offen. Lidl hat ebenfalls Ende April mitgeteilt, dass die Frischmilch der Eigenmarke Milbona künftig mit dem Logo "Ohne Gentechnik" ausgelobt werde. „Für den finanziellen Mehraufwand der Landwirte durch den Einsatz gentechnikfreier und bevorzugt heimischer Futtermittel, zahlt Lidl einen gemeinsam vereinbarten Zuschlag an die Milchbauern“, teilte der Discounter mit. Das klingt nicht nach Preissenkung.

Aldi wies die Verantwortung für den Preissturz den Molkereien und dem Weltmarkt zu: „Hintergrund ist das aktuelle Überangebot auf dem weltweiten Milchmarkt. Im Rahmen der Ausschreibungen, die zweimal im Jahr stattfinden, haben die Molkereien die Milch deshalb günstiger angeboten“, schrieb der Discounter. Auch Edeka-Chef Markus Mosa gab die Schuld den Molkereikonzernen: "Schauen Sie in deren Geschäftsabschlüsse. Die machen alle Rekordgewinne", sagte er dem Hamburger Abendblatt. „Könnten wir unmittelbar mit den Bauern verhandeln, würde das die Situation sicher entspannen." Norma hingegen ging mit keinem Wort auf den Milchmarkt ein und teilte lediglich mit, man werde auch in Zukunft „jeden an den internationalen Einkaufsmärkten erzielten Preisvorteil“ sofort an die Kunden weitergeben. Die Bio-Branche kritisiert die Preissenkungen scharf: "46 Cent für den Liter Milch im Laden sind ein unanständiger Preis, der unsere konventionellen Berufskollegen hart trifft und den Verbrauchern das falsche Signal sendet, dass es immer noch billiger geht“, sagte der Öko-Bauer und Naturland Präsidiumsvorsitzende Hans Hohenester.

Acht Cent weniger für Aldis Bio-Milch

Aldi Nord und Süd haben auch den Preis für Bio-Milch um acht Cent auf 95 Cent/Liter für die fettarme und 1,05 Euro für die Vollmilch gesenkt. Auch andere Molkereiprodukte wurden billiger. 250 Gramm Bio-Butter kosten jetzt 1,69 statt bisher 1,79 Euro. Die gleiche Menge Quark wurde um sechs Cent billiger und liegt jetzt bei 69 Cent. Saure Sahne im 200 Gramm–Becher gab um vier Cent nach. Joghurt und Käse blieben im Vergleich zum März 2016 unverändert.

Rüdiger Brügmann von der Koordinationsstelle Biomilch will diese Senkung nicht überbewerten, weil sie deutlich niedriger ist als im konventionellen Bereich und sich die Biomilchpreise auf einem hohen Niveau befinden. Einen möglichen Grund sieht er im Wettbewerb dänischer und österreichischer Molkereien mit heimischen Aldi-Lieferanten. „Ich gehe davon aus, dass die Marktteilnehmer wissen, dass die Verbraucher nicht deshalb Bio-Milch kaufen, weil sie ein paar Cent billiger wird.“

Die Agrarmarkt Informationsgesellschaft AMI schrieb noch Anfang April, der Nachfrageboom nach Bio-Milch sei ungebrochen. Deshalb sei „auch in den kommenden Monaten überwiegend mit stabilen Tendenzen bei den Preisen für Bio-Milch zu rechnen.“

Weiter bergab geht derweil der konventionelle Milchpreis. Die Genossenschaftsmolkerei Deutsches Milchkontor (DMK) zahle im Mai noch einen Basispreis von 21 Cent je Kilogramm, meldete das Fachmagazin Elite. Bei der Privatmolkerei Rücker bekämen die Lieferanten nur noch 19,5 Cent.

Anzeige

Anzeige
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche


Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten