Anzeige

Textilienmesse Innatex: Rege Diskussion über vegane Ecofashion

06.02.2016

284 Labels präsentierten sich bei der 38. Ausgabe der Innatex. Damit sei die komplette Fläche von auf 11.000 Quadratmetern ausgebucht gewesen, meldeten die Veranstalter. Die Messe fand vom 23. bis 25. Januar im hessischen Hofheim-Wallau statt.

Die Internationale Fachmesse für nachhaltige Textilien habe zwar diesmal  nicht mit einem erneuten Besucherrekord aufwarten können, jedoch mit beständig gutem Orderniveau. Außerdem seien viele internationale Händler zu Gast gewesen, unter anderem aus den USA, Russland und Skandinavien.

„Vegan oder natürlich tierisch? - Wie nachhaltig soll Ecofashion sein?“ war das Thema einer Gesprächsrunde, bei der Hersteller sehr kontrovers diskutierten. Die ausgewiesenen Veganer hätten ihre Position ebenso behauptet wie die überzeugten Naturtextiler, berichten die Veranstalter. Dennoch habe der Austausch dazu geführt, die Motivation des anderen besser zu verstehen.

Vor Ort waren Paul Pollinger, Gesellschafter des veganen Schulabels Freivon, Gabriele Kolompar, Geschäftsführerin der mit tierischen Fasern produzierenden Engel GmbH, Fee Fischer, Store-Managerin von DearGoods, einem Filialisten für vegane Mode sowie Rolf Heimann, Vorstand der Hess Natur Stiftung.

Ansehen kann man sich die Diskussion bei YouTube

Anzeige

Anzeige
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche


Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten