Anzeige

Rückblick & Impressionen

Rückblick zum 6. Marktgespräch am 14. Mai 2018

Bewegung heißt das Zauberwort, mit dem die schwindende Attraktivität des Naturkosteinzelhandels doch noch gestoppt werden könnte. So lässt sich das 6. Marktgespräch des Instituts für den Fachhandel zusammenfassen, das die Probleme des Fachhandels erörterte.

Die Voraussetzungen für den selbstständigen Bio-Einzelhändler sind gut, wenn man Stephan Rüschen folgt. Der Professor für Lebensmittelhandel an der Dualen Hochschule Heilbronn hat in einer repräsentativen Studie herausgefunden, dass inhabergeführte Läden aus Kundensicht besser abschneiden als die Outlets der Filialisten.  „Bio-Käufer schätzen die Authentizität der Selbstständigen und misstrauen großen Filialisten“, so Rüschen.

Bio als Mittel der Abgrenzung

Vom Gedanken der Esskultur näherte sich Christoph Plotter, Professor für Ernährungspsychologie und Gesundheitsförderung an der Hochschule Fulda, dem Thema Bio. Wer zu Bio greife, esse die diesen Lebensmitteln innewohnende Geschichte mit, stellte er fest. Bio sei heute ein Symbol der sozial besser Gestellten und ein Mittel der Abgrenzung. Heute gebe es zudem nicht mehr den Bio-Konsumenten und nicht mehr das Bio-Geschäft, sondern den kleinen Laden, die Ketten und die Discounter mit spezifischen Zielgruppen.

„Soll der Bioladen auch ein Mittel der sozialen Distinktion sein oder soll er sich öffnen für andere soziale Gruppierungen?“, fragte Prof. Klotter die Teilnehmer. „Wenn ja, wie?“ Muss der Bioladen sich ideologisch (quasi religiös) positionieren? Wie geht der Bioladen mit den sich ausdifferenzierenden Ernährungsmethoden um? Wie viel an Persönlichkeit zeigt der Laden-Inhaber? Und: Was erwarten die Kunden vom kleinen Bioladen?

Bio: Marke oder Bewegung?

Eine pauschale Antwort auf die Fragen nach dem künftigen Verhalten von Bioläden gab Benedikt (Benny) Haerlin, Leiter des Berliner Büros der Zukunftsstiftung Landwirtschaft, InitiativeSave Our Seeds, der auf fünf Jahre Mitarbeit am Welt-Agrarbericht zurückblicken kann. Seine These: „Bio muss sich entscheiden, ob es Marke oder Bewegung werden/bleiben will.“

Den gesamten Bericht von Horst Fiedler lesen Sie hier auf bio-markt.info

Das sagen die Teilnehmenden zu den Veranstaltungen

"Toll war, dass ich durch das Seminar auch für andere Bereiche des Ladenalltags neuen Schwung mitbekommen habe. Ich habe viel erwartet, aber diese wurden extrem getoppt!!"

"Für mich persönlich gab es überhaupt gar nichts am Seminar auszusetzen: offen, leicht, verständlich, praxisnah, mit dem nötigen Witz ... einfach rundum perfekt und inspirierend!"

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des BioHandel



Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche

Anzeige

Anzeige