Anzeige

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Editorial 01|05

Wie viel Transparenz braucht die Branche?

Transparenz gilt in der Bio-Branche gemeinhin als Selbstverständlichkeit. Deshalb haben wir uns bei unserer Umfrage zum Lohnniveau keine weiteren Gedanken gemacht, ob wir mit Fragen nach Gehältern, Urlaubstagen und Sonderleistungen Geheimnisse aufdecken könnten. Auch bei unseren Tipps zur Mitarbeiterführung sind wir davon ausgegangen, dass alle betrieblichen Fragen in einem Fachmagazin behandelt werden können.

Etwas überrascht hat uns daher die zwar vereinzelte aber doch heftige Kritik zu beiden Themenkomplexen. Bekannt zu machen, was Mitarbeiter in der Branche verdienen oder mit welchen Strategien die Motivation der Beschäftigten erhöht werden kann, scheint einigen Ladeninhabern nicht ins Konzept zu passen. Und es geht anscheinend gar nicht darum, dass bei den Beschäftigten Begehrlichkeiten geweckt werden. Es geht den Einwendern ums Prinzip: Personalfragen sollen generell nicht öffentlich diskutiert werden – auch wenn ihre Mitarbeiter überdurchschnittlich verdienen.

Wir würden gern mehr Stimmen zum Thema Transparenz in der Bio-Branche hören, um das Problem besser einschätzen zu können. Bezieht sich Transparenz am Ende nur auf die Herkunft von Lebensmitteln? Wo sind die einst formulierten Vorsätze, auch das Miteinander anders, sprich offen, ehrlich, fair und sozial zu gestalten?

Weil wir glauben, dass die Mehrheit weiterhin an den guten alten Prinzipien festhält, bitten wir die Einzelhändler, den mit der Dezember-Ausgabe verschickten Fragebogen zur Personalpolitik ausgefüllt zurückzusenden.

Bis zum 9. Januar ist dazu noch Zeit. Unter allen Einsendern verlosen wir ein Wochenende in einem Bio-Hotel.

Die Rücksendung des Fragebogens bietet wieder ein Stückchen Transparenz für die Branche. Und die Daten ermöglichen hoffentlich Anregungen für die weitere – noch bessere – Entwicklung des Einzelhandels.

Horst Fiedler

Alle Artikel des aktuellen Heftes

BioHandel-Newsletter 20.1.2005

BioHandel, 01/2005, Aktuelles
BioHandel-Newsletter 18.1.2005 Dioxine in Eiern Absichtlicher Fehlalarm Mit der Schlagzeile 'Öko-Eier - Giftgefahr' hat 'BILD am Sonntag' in reißerischer Weise die Öffentlichkeit verunsichert. Quintessenz des Artikels war, dass Freiland- und Bio-Eier im Gegensatz zu Käfigeiern mit Dioxinen belastet und deshalb gefährlich seien. Koordiniert vom BÖLW hat die Bio-Branche vorbildlich schnell reagiert und recherchiert. Die bisher vorliegenden amtlichen Untersuchungsergebnisse zeigen, dass Bio-Eier

BioHandel-Umsatzbarometer IV/2004

BioHandel, 01/2005, Entwicklung und Strategie
BioHandel-Umsatzbarometer IV/2004 Umsatzwachstum hält an + 7,4 Prozent im 4. Quartal 2004 + 10,8 Prozent im Gesamtjahr 2004 Der Naturkosteinzelhandel erzielt im vierten. Quartal ein Umsatzplus von 7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Damit konnte die Zuwachsrate von 16,4 Prozent aus dem dritten Quartal nicht gehalten werden. Für das gesamte Jahr 2004 kumulieren die Umsatzzuwächse auf durchschnittlich 10,8 Prozent. Basis für diese Vorab-Auswertung sind

BioHandel-Newsletter 18.1.2005

BioHandel, 01/2005, Aktuelles
BioHandel-Newsletter 18.1.2005 Dioxin in Freiland-Eiern Hintergrundinformation zur BILD-Schlagzeile In den Naturkostläden häufen sich die Fragen zu Dioxin in Bio-Freilandeiern Hier erste Hintergrundinformationen vom BÖLW: Information für die BÖLW-Mitglieder In reißerischer Weise und sachlich nicht zu rechtfertigender Aufmachung ('Öko-Eier - Giftgefahr') hat die Zeitung 'BILD am Sonntag' erhebliche Unsicherheit in die Öffentlichkeit gebracht. Sie behauptet, es gehe gerade von Eiern aus

Sunval ruft Babykost mit Kohlrabi zurück

BioHandel, 01/2005, Aktuelles
aktuell Zuviel Nitrat? Sunval ruft Babykost mit Kohlrabi zurück Der Babykosthersteller Sunval hat vor Weihnachten vorsorglich zwei Chargen seiner Demeter-Gläschenkost 'Kohlrabi fein' zurückgerufen. Der Anlass des Rückrufs war eine Mitteilung der Redaktion der Zeitschrift Ökotest, die für eines der kommenden Hefte Gemüse-Monoprodukte für Babys hatte analysieren lassen. Dabei ermittelte das von Ökotest beauftragte Labor für das Sunval-Produkt einen Nitratgehalt von 283 Milligramm

Ökotest wertet Bio-Kaffee ab

BioHandel, 01/2005, Aktuelles
aktuell Acrylamid/Furan Ökotest wertet Bio-Kaffee ab Nicht nachvollziehbar und willkürlich. So beurteilen Rapunzel und Lebensbaum die jüngsten Kaffee-Bewertungen von Ökotest. Gesucht hatten die Tester nach Acrylamid und Furan. Aufgebrüht wies der Gusto Café Viva von Rapunzel 'erhöhte Werte' beider Stoffe auf und bekam 'mangelhaft'. Furan fanden die Tester auch in der Sorte Mexiko von Lebensbaum. Urteil: befriedigend. Im Wortlaut heißt es bei

BioHandel-Newsletter 6.1.2005

BioHandel, 01/2005, Aktuelles
BioHandel-Newsletter 6.1.2005 Neues Jahr, neue Nachrichten: Martin Evers verlässt Evers Dennree wächst zweistellig Bio-Produkte in Ökotest (Übersicht) Kritik an Kaffee-Test Rückruf: Nitrat in Babykost Neu bei BioHandel: Wichtige Nachrichten ab sofort aktuell im Internet. Tipp: Öfter mal reinschauen Wir wünschen ein gesundes und erfolgreiches Jahr Ihre BioHandel-Redaktion Martin Evers verlässt Evers Zum 1. April 2005 verlässt Martin Evers, Geschäftsführer der Bruno

Staatsmedaille für Joseph Wilhelm und Thomas Greim

BioHandel, 01/2005, Markt und Branche
Branche Staatsmedaille für Joseph Wilhelm und Thomas Greim Staatliche Anerkennung für zwei Naturkost-Pioniere: Rapunzel-Chef Joseph Wilhelm und Dennree-Gründer Thomas Greim haben am 19 November die Bayerische Staatsmedaille für Umwelt und Gesundheit erhalten. Landesminister Werner Schnappauf würdigte die 'herausragende Leistung' der Unternehmensgründer. Der bayerische Minister für Umwelt und Gesundheit lobte das internationale Engagement von Joseph Wilhelm, der ein 'Stück privater Entwicklungshilfe" geleistet habe

Editorial: Wie viel Transparenz braucht die Branche? (BioHandel, 1/2005)

BioHandel, 01/2005, Markt und Branche
Editorial Wie viel Transparenz braucht die Branche? Transparenz gilt in der Bio-Branche gemeinhin als Selbstverständlichkeit. Deshalb haben wir uns bei unserer Umfrage zum Lohnniveau keine weiteren Gedanken gemacht, ob wir mit Fragen nach Gehältern, Urlaubstagen und Sonderleistungen Geheimnisse aufdecken könnten. Auch bei unseren Tipps zur Mitarbeiterführung sind wir davon ausgegangen, dass alle betrieblichen Fragen in einem Fachmagazin behandelt werden können. Etwas überrascht hat uns

Preise: Wo Kunden am billigsten Bio kaufen können

BioHandel, 01/2005, Markt und Branche
branche Preise Wo Kunden am billigsten Bio kaufen können Wer bestimmte Bio-Produkte zum jeweils günstigsten Preis kaufen will, muss zwischen den Vertriebsformen wechseln. Denn Bio-Supermärkte, LEH und Natur-kostfachhandel bieten in unterschiedlichen Artikelgruppen Preisvorteile an. /Katharina Reuter, Sandra Uthes, Mattes Scheftelowitz Das Fachgebiet Agrarmarketing der Humboldt-Universität hat im Sommer 2004 die Preispolitik der Bio-Anbieter in Berlin näher untersucht. Einbezogen wurden insgesamt

Interview mit Klaus Honsel

BioHandel, 01/2005, Markt und Branche
branche 'Erntesegen wird wieder das sein, was es 25 Jahre lang war' Interview mit Erntesegen-Geschäftsführer Klaus Honsel über Lieferprobleme und Unternehmensziele mit dem neuen Geschäftspartner Hügli. Das Gespräch führte Horst Fiedler. BioHandel: In den vergangenen Monaten hat Erntesegen den Handel nur unzureichend beliefert. Was war der Grund? Klaus Honsel: Es gab strukturelle und aktuelle Gründe, die allerdings nicht bei Erntesegen lagen. Die Probleme sind

Gesellschaftsformen - Biomarkt Ltd. - Pro und Kontra

BioHandel, 01/2005, Markt und Branche
branche Gesellschaftsformen Biomarkt Ltd. - Pro und Kontra Ein Trend erregt Aufsehen: Mindestens 10.000 deutsche Unternehmen firmieren inzwischen nicht mehr als Personengesellschaft, GmbH oder AG. Sondern als 'Limited' nach englischem Recht. Wir informieren über Vor- und Nachteile./ Leo Frühschütz Keine Bürokratie, kein Eigenkapital, kein Haftungsrisiko. Das sind die Schlagworte, mit denen Beratungsunternehmen, unterstützt von Wirtschaftsmedien, für die Gründung einer 'Private Limited Company (Ltd.)' werben. Eine Ltd

Basic: Interview mit Josef Spanrunft

BioHandel, 01/2005, Markt und Branche
branche Interview mit Basic-Geschäftsführer Josef Spanrunft 'Bio-Branche fängt gerade erst an, richtig zu wachsen' Vor einem Jahr haben die Gründer der Basic AG Josef Spanrunft (50) zum neuen Geschäftsführer berufen. Wir wollten von ihm wissen, wie er den Bio-Markt einschätzt und welche Marktstrategien der Naturkost-Filialist verfolgt. Das Interview führte Andreas Bubrowski BioHandel: Vor kurzem wurde in Düsseldorf der 9. Basic-Markt

25 Jahre Chiemgauer Naturkosthandel

BioHandel, 01/2005, Markt und Branche
branche 25 Jahre Chiemgauer Naturkosthandel Partner der Region Vor zwölf Jahren war die Firma in der Krise, heute verzeichnet sie gute Zuwächse. Die Chiemgauer Naturkosthandel GmbH schaffte den Wandel, indem sie auf Frische setzte und auf ihr unverwechselbares Profil: die tiefen Wurzeln in der Region. /Leo Frühschütz Das hat schon etwas Symbolisches: Ein Bio-Großhändler schlägt sein Lager in einer alten Raiffeisenhalle auf und nutzt

Meldungen: Wala: Absage an Bio-Discounter und Streit um Namen

BioHandel, 01/2005, Aktuelles
Meldungen Januar 2005 Wala Absage an Bio-Discounter und Streit um Namen Ein Biomarkt in Stuttgart verkaufte Dr. Hauschka-Kosmetik mit großem Erfolg. Doch seit kurzem wird er nicht mehr beliefert. Weil er das Wort 'Discount' im Namen trägt. Der Naturkosmetik- und Arzneimittel-Hersteller Wala sieht seine Dr. Hauschka-Kosmetika als Premium-Produkte, die in passendem Ambiente ausschließlich im Fachhandel verkauft werden sollen. Die Vertriebskriterien

Neue Läden

BioHandel, 01/2005, Aktuelles
Meldungen Januar 2005 Neue Läden Lew: Aufbau Ost > Templin Beate Schulz hat im August den Laden Lew - Vollkornbäckerei und Naturkost im Kurstädtchen Templin eröffnet. Es ist bereits das zweite Naturkostgeschäft der Vollkornbäckerei Lew, die seit zwölf Jahren in Prenzlau ansässig ist. 'Wir haben Pionierarbeit hier im Osten geleistet', sagt Beate Schulz. Unter dem Motto 'Regional ist erste Wahl' bezieht der 40 Quadratmeter-Laden Spezialitäten von

Meldungen: Die Regionalen wachsen

BioHandel, 01/2005, Aktuelles
Meldungen Januar 2005 Die Regionalen wachsen Zum Januar 2005 werden die Naturkostgroßhändler Rinklin und Handelskontor Willmann neue Gesellschafter der Die Regionalen GmbH. Damit tragen jetzt 13 Bio-Großhändler die gemeinsamen Werbeaktionen 'Echt Bio' und 'Regional ist 1. Wahl' für den Naturkost-Einzelhandel. Elf von ihnen sind Gesellschafter, zwei (Naturkost West und Naturkost Erfurt) assoziierte Mitglieder. 'Die Aktivitäten der Regionalen sind für uns schon lange attraktiv

Meldungen: BNN verschärft Ladenrichtlinien

BioHandel, 01/2005, Aktuelles
Meldungen Januar 2005 BNN verschärft Ladenrichtlinien Auf seiner Herbsttagung in Fulda hat der BNN Einzelhandel ein Arbeitsprogramm für den Vorstand sowie Änderungen der Sortimentsrichtlinien beschlossen. Der Vorstand soll verstärkt Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit betreiben und die Bildung von Regionalgruppen unterstützen. Die Sortimentsrichtlinien wurden in mehreren Punkten verschärft: Ab Januar 2005 müssen 80 Prozent des Honigsortiments aus Bio-Imkerei stammen, Fischprodukte aus Treibnetz- und Grundfischerei werden ausgeschlossen

Meldungen: Bio-Espresso: Umstrittener Geschmack

BioHandel, 01/2005, Aktuelles
Meldungen Januar 2005 Bio-Espresso: Umstrittener Geschmack Die Zeitschrift Test hat in ihrem Dezemberheft Espressi unter die Lupe genommen, darunter Bio-Produkte von Rapunzel, Lebensbaum, La Selva und Gepa. Diese schnitten bei der Analytik gut ab, bekamen aber im stärker gewichteten Geschmackstest schlechte Noten. Den Testern fehlte der 'espressotypische' Geschmack. Lebensbaum führt die Bewertung darauf zurück, dass die Geschmackserwartungen der Profitester durch Kaffees aus konventionellem

Meldungen: Medaille für Rapunzel und Dennree

BioHandel, 01/2005, Aktuelles
Meldungen Januar 2005 Medaille für Rapunzel und Dennree Staatliche Anerkennung für zwei Naturkost-Pioniere: Rapunzel-Chef Joseph Wilhelm und Dennree-Gründer Thomas Greim haben die Bayerische Staatsmedaille für Umwelt und Gesundheit erhalten. Landesminister Werner Schnappauf würdigte die 'herausragende Leistung' der Unternehmensgründer. Joseph Wilhelm, habe mit seinem internationalen Engagement ein 'Stück privater Entwicklungshilfe' geleistet. Thomas Greim habe mit Dennree das Umweltbewusstsein der Bevölkerung 'immens gestärkt' und

Meldungen: BNN-HH-Monitoring: Gute Bilanz

BioHandel, 01/2005, Aktuelles
Meldungen Januar 2005 Bio-Zitronen rückstandsfrei Rechtzeitig zu Saisonbeginn wurden im Rahmen des BNN-Obst- und Gemüsemonitorings Zitronen und Kürbisse beprobt. Sowohl die sieben untersuchten deutschen Kürbisse als auch die neun Zitronen aus Italien und Spanien waren frei von Rückständen. Sylvia Lorenz, Koordinatorin des Monitorings, wertete die Zitronen-Ergebnisse als 'besonders erfreulich, da Zitrusfrüchte im konventionellen Anbau zu den am höchsten belasteten Obstsorten zählen.' Zum

Meldungen: Neue Gesellschafter bei Schramm

BioHandel, 01/2005, Aktuelles
Meldungen Januar 2005 Neue Gesellschafter bei Schramm Beim Frische-Großhändler Naturkost Schramm hat sich die Firmen- und Eigentümerstruktur grundlegend geändert. Mit Jahresbeginn startete das Unternehmen neu als Naturkost Schramm Import Export GmbH (vormals Naturkost Schramm GmbH). An der neuen Firma sind acht Gesellschafter beteiligt: Die Regionalgroßhändler Bodan, Grell, Elkershausen, Pax an, Rinklin und Terra sowie der Bio-Importeur Biotropic und Christian Kaufmann. Geschäftsführer sind Heribert

Personalien

BioHandel, 01/2005, Aktuelles
Meldungen Januar 2005 Personalien Jürgen Sauer und Andree Höping scheiden auf eigenen Wunsch zum Jahreswechsel aus dem Vorstand der NaturataSpielberger AG aus. Als Grund für den Rückzug von Sauer und Höping nannte Aufsichtsratsvorsitzender Michael Schreyer den unterschiedlichen persönlichen Stil der drei Vorstände. Die daraus resultierenden Konflikte hätten sich nicht lösen lassen. In Zukunft wird Volkmar Spielberger (Foto) sich die Führung des Unternehmens mit Tuisko Kauf

Naturkornmühle Werz

BioHandel, 01/2005, Markt und Branche
Portrait Januar 2005 Naturkornmühle Werz Vollwert-Backwaren für alle Der Name Naturkostmühle Werz steht für ein besonders großes Sortiment an Vollwert- und Spezialbackwaren. Karl-Otto Werz betreibt seine erfolgreiche Firma schon seit fast vier Jahrzehnten./ Text: Manfred Loosen, Fotos: Tobias Görner Eine Fortbildung brachte den Gründer der Naturkornmühle zum Thema Vollkornbäckerei. Im Jahr 1967 meldete sich der junge Bäcker Karl-Otto Werz zu seinem ersten

genauer betrachtet: Nudelsortiment

BioHandel, 01/2005, Verkauf und Praxis
Praxis Januar 2005 genauer betrachtet Nudelsortiment Nur ein Drittel ist noch aus Vollkornmehl Spaghetti vor Penne, Weißmehl vor Vollkorn, Rapunzel vor Dennree. Das sind die Highlights aus der Sortimentsauswertung für den Produktbereich ungekühlte Nudeln. Mengenmäßig sind 30 Prozent der von den BioVista-Läden verkauften Nudeln aus Weizenvollkorn. Dazu kommen noch zehn Prozent Dinkelnudeln, von denen ebenfalls ein entsprechender Anteil aus Vollkornmehl sein dürfte. Damit liegt

Wege zu mehr Motivation

BioHandel, 01/2005, Verkauf und Praxis
Praxis Januar 2005 Mitarbeiterführung Teil XI Der Schlüssel zum Thema Motivation Selbstverantwortlich arbeiten zu können, gefordert zu sein und die eigenen Fähigkeiten zum Ausdruck bringen zu können, ist für die meisten Mitarbeiter bereits ein starker Motivationsfaktor. Gute Motivation ist nichts aus dem Arbeitsalltag Herausgehobenes, der Arbeitsalltag selbst muss motivierend wirken. / Ernst Härter Was kann eine Inhaberin oder ein Inhaber tun, um die Motivation im Team

Warenkunde Honig

BioHandel, 01/2005, Verkauf und Praxis
Praxis Januar 2005 Honig Preise stabilisieren sich Die weltweit stark gestiegenen Honigpreise sind auch für den Naturkosthandel in den vergangenen Jahren zu einem Problem geworden. Doch glücklicherweise entspannt sich die Lage zurzeit wieder etwas. / Astrid Wahrenberg In den letzten beiden Jahren hat der Honigpreis zum Teil kräftig angezogen. Als Gründe für diese Entwicklung nennt Allos Geschäftsführerin Alice Fridum Veränderungen im Welthandel. Folgende Faktoren beeinflussen die

Steuertipp

BioHandel, 01/2005, Verkauf und Praxis
Praxis Januar 2005 Steuertipp Flexibler als die 'normale' Altersvorsorge Private Daseinsvorsorge ist nötiger denn je. Ein Königsweg für den Arbeitnehmer ist das Lebens-Arbeitszeit-Modell. So geht's: Der Arbeitnehmer kann beliebige Gehaltsbestandteile in unbegrenzter Höhe in ein Zeitkonto einstellen. Dieses Konto wird nicht in Zeit-, sondern in Geldwert geführt. Eingestellt wird der Bruttobetrag zuzüglich dem Arbeitgeber-Anteil zur Sozialversicherung. Erst wenn der Arbeitnehmer das Guthaben

Kleinanzeigen, Vorschau

BioHandel, 01/2005, Verkauf und Praxis
Praxis Januar 2005 Kleinanzeigen, Vorschau Termine, Seminare Wege der bio-dynamischen Pflanzenzüchtung: Tagung, 15.1., 10 bis 17 Uhr, Anthroposophisches Zentrum Kassel, Infos bei Zukunftsstiftung Landwirtschaft, Telefon 0234/ 5797-141 oder willing@zs-l.de. Seminare Weiling-Akademie: Aktiv verkaufen, 14.2.; Käse 1, 15.2.; Käse 2, 16.2. Weitere Infos: Telefon 02541/ 747-360 oder akademie@weiling.de. Einführungskurs Demeter-Anbau: 28. bis 30.1. in Münsingen (Schwäbische Alb). Weitere Infos: Telefon

BioHandel, 1/2005

BioHandel, 01/2005, Aktuelles
Januar 2005 Editorial meldungen Wala: Absage an Bio-Discounter Regionale: Neue Gesellschafter Rapunzel, Dennree: Staatsmedaille BNN-EH: Richtlinien verschärft BNN-HH-Monitoring: Gute Bilanz Test: Bio-Espresso schmeckte nicht Schramm: Neue Gesellschafter Personalien Neue Läden branche Preisvergleich Wo Bio am billigsten ist Erntesegen Interview mit Klaus Honsel Biomarkt Ltd. Pro und Kontra Basic Interview mit Josef Spanrunft Jubiläum 25 Jahre Chiemgauer portrait Werz Vollwert-Backwaren

Marktplatz

BioHandel, 01/2005, Sonstige Rubriken

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des BioHandel



Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche