Anzeige

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Editorial 07|04

Potenzial in der Nische

Wer in den beginnenden Ferienmonaten ins Ausland reist, wird auch dort einen Blick auf den Biomarkt werfen. In unserer Rubrik Internationales schauen wir regelmäßig über die Grenzen und entdecken viele Aktivitäten, die den ökologischen Landbau voranbringen. Diesmal ist zu lesen, dass die Regierung Portugals einen Aktionsplan auflegt, um die Zahl der Öko-Betriebe zu erhöhen. Auch in Tunesien erhält die Bio-Bewegung Unterstützung vom Staat: Öko-Standards wurden geschaffen, und es gibt Beihilfen.

Bei unseren unmittelbaren Nachbarn Schweiz und Holland ist der konventionelle Handel eine treibende Kraft: Die eidgenössische Lebensmittelkette Coop vermarktet zunehmend Bio-Fleisch, und die rund 170 niederländischen Plus-Supermarktfilialen haben 14 Gemüsesorten komplett durch Bio-Ware ersetzt.

Befürchtungen, dass sich der Fachhandel angesichts solcher Entwicklungen nicht mehr am Markt halten kann, werden zumindest für Deutschland zerstreut. In einer Studie zur Zukunft des Einzelhandels haben Professor Irrgang und Roland Berger Market Research den Fachgeschäften im „High-Level-Trading“ gute Marktchancen attestiert. Sie werden Platz haben in einer von „Erlebnis-Discountern“ geprägten Handelslandschaft.

Doch damit die Träume nicht in den Himmel wachsen: Die Forscher gehen davon aus, dass der Biomarkt auch im Jahr 2020 ein Nischendasein führen wird. Nur circa zehn Prozent der Verbraucher sind nach Befragungen bereit, mehr Geld für umweltfreundliche Produkte auszugeben. Ob sie es tatsächlich tun, hängt laut Studie stark vom disponiblen Einkommen und der erwarteten wirtschaftlichen Situation ab. Immerhin: Ein Potenzial ist da. Und das sollte Anreiz genug sein, sich weiterhin mit Ideen und Engagement für die Verbreitung von Naturkost einzusetzen.

Horst Fiedler

Alle Artikel des aktuellen Heftes

BioHandel-Umsatzbarometer

BioHandel, 07/2004, Entwicklung und Strategie
BioHandel-Umsatzbarometer 14 Prozent mehr Umsatz im zweiten Quartal Die Umsätze im Naturkosteinzelhandel sind im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahr um rund 14 Prozent gestiegen. Das hat die Auswertung der Daten von 139 Betrieben für das BioHandel-Umsatzbarometer ergeben. Damit war die Steigerungsrate doppelt so hoch wie im ersten Quartal. Im ersten Halbjahr, für das somit eine Steigerungsrate von 10 Prozent errechnet wurde, verzeichnen alle

Editorial: Potenzial in der Nische (BioHandel, 7/2004)

BioHandel, 07/2004, Markt und Branche
Editorial Potenzial in der Nische Wer in den beginnenden Ferienmonaten ins Ausland reist, wird auch dort einen Blick auf den Biomarkt werfen. In unserer Rubrik Internationales schauen wir regelmäßig über die Grenzen und entdecken viele Aktivitäten, die den ökologischen Landbau voranbringen. Diesmal ist zu lesen, dass die Regierung Portugals einen Aktionsplan auflegt, um die Zahl der Öko-Betriebe zu erhöhen. Auch in Tunesien erhält die

Kein Demeter-Joghurt mehr aus Piding

BioHandel, 07/2004, Markt und Branche
Branche Zusatzstoffe Aromafrei zu teuer ? Kein Demeter-Joghurt mehr aus Piding Die Milchwerke Berchtesgadener Land Chiemgau, einer der wichtigsten deutschen Hersteller von Demeter-Milchprodukten, steigt aus der Herstellung von Demeter-Fruchtjoghurt aus. Die Molkerei im oberbayerischen Piding begründete den Schritt mit dem seit Mitte Mai geltenden Verbot natürlicher Aromen in Demeter-Produkten. /Leo Frühschütz In einem Schreiben von Geschäftsführer Helmut Pointner an den Verein Naturkost

BNN-Orientierungswert

BioHandel, 07/2004, Markt und Branche
Branche Qualität 0,01 ppm - der heimliche Grenzwert Im Jahre 2001 hat der BNN Herstellung und Handel einen Orientierungswert für Pestizidrückstände beschlossen. Dieser Wert von 0,01 ppm zuzüglich eines Streubereichs von 60 Prozent ist aus Sicht der Anbauverbände längst zu einem Grenzwert geworden. Sie kritisieren die zusätzlichen einseitigen Belastungen für die Erzeuger. /Leo Frühschütz Falls bei Labor-Analysen der BNN-Orientierungswert überschritten wird, 'erlauben wir uns

Meldungen: Echt Bio erfolgreich

BioHandel, 07/2004, Aktuelles
Meldungen Juli 2004 Echt Bio erfolgreich Die Regionalen gewinnen neue Verbundwerbepartner Mit ihrem Marketing-Auftritt Echt Bio haben die Regionalen in drei Monaten 80 neue Verbundwerbepartner akquirieren können. Damit stieg die Zahl der Partnerläden auf 410 und liegt höher als die der Wettbewerber Dennree (BioMarkt) und Weiling (Bioladen). 'Eigentlich waren 400 Läden unser Ziel. Nun haben wir den Ehrgeiz, in diesem Jahr auf über 500

Meldungen: Öko-Bauern benachteiligt

BioHandel, 07/2004, Aktuelles
Meldungen Juli 2004 Öko-Bauern benachteiligt Weniger EU-Gelder als konventionelle Landwirte Der ökologische Landbau wird von der gemeinsamen Agrarpolitik der EU bisher merklich weniger unterstützt als der konventionelle Landbau. In der Studie 'Organic farming and measures of European agricultural policy' haben die Wissenschaftler Daten von Höfen ausgewertet, die einem Testbetriebsnetz der EU angehören. Die Zahlen zeigen, dass ökologische Betriebe pro Hektar im Schnitt 18

Meldungen: Transfair-Bananen im LEH

BioHandel, 07/2004, Aktuelles
Meldungen Juli 2004 Transfair-Bananen im LEH Seit Anfang Mai bietet Tengelmann unter seiner Bio-Marke Naturkind bundesweit als erste LEH-Kette Bio-Bananen mit Transfair-Siegel an. Der Aktionspreis lag seinerzeit zwischen 2,49 bis 2,59 Euro je Kilo. Wenige Wochen später waren die Bananen auch in Edeka-Märkten (Bio Wertkost) zu finden: Kilopreis 1,99 Euro. Insgesamt sollen im ersten Jahr 'rund eine Million Kilo

Meldungen: Neuer Studiengang

BioHandel, 07/2004, Aktuelles
Meldungen Juli 2004 Neuer Studiengang Die Fachhochschule Eberswalde in Brandenburg startet im September einen neuen Bachelor-Studiengang. Die Ausbildung in 'Ökolandbau und Vermarktung' ist nach Angaben der Fachhochschule in dieser Kombination ein Novum in Deutschland. Die Planungen sehen eine enge Verzahnung mit landwirtschaftlichen Partnerbetrieben vor. Sie sollen in Form so genannter Feldtage mit ihren Betriebsleitern direkt in die Lehre einbezogen werden. Praxissemester und Abschlussarbeiten sollen

Meldungen: Bio-Zertifikat für Ikea

BioHandel, 07/2004, Aktuelles
Meldungen Juli 2004 Bio-Zertifikat für Ikea Ikea-Restaurants sind jetzt zertifizierte Bio-Betriebe. Als erstes Unternehmen der System-Gastronomie erhielt Ikea Food Service nach der Erstkontrolle durch die Gesellschaft für Ressourcenschutz (GfRS) das Bio-Zertifikat. 'Damit erhalten unsere Restaurant-Gäste größtmögliche Transparenz und Sicherheit', sagte der Chef-Manager der Restaurants, Edward Mohr, bei der Übergabe des Zertifikats. Der hessische Umweltstaatssekretär Winfried Seif lobte den

Meldungen: Berger-Einzelhandelsstudie

BioHandel, 07/2004, Aktuelles
Meldungen Juli 2004 Einzelhandel ändert sich 'deutlich' Trend zum Erlebnis-Discounter - Potenziale für Nischen-Konzepte Rund 80 Prozent aller Einzelhandels-Manager in Deutschland gehen davon aus, dass sich die Handelslandschaft in den nächsten 15 Jahren 'sehr deutlich' beziehungsweise 'deutlich' ändern wird. Obwohl der Trend zum Erlebnis-Discounter geht, wird der qualifizierte Fachhandel weiter gute Marktchancen haben. Bei ihnen ist gutes Personal ein langfristiger Erfolgsfaktor. 'Der

Meldungen: Berger-Einzelhandelsstudie

BioHandel, 07/2004, Aktuelles
Meldungen Juli 2004 Internationale Meldungen Schweiz: Coop punktet mit Bio-Fleisch Im vergangenen Jahr konnte das Handelsunternehmen Coop Schweiz 4.500 Rinder vermarkten. Dabei erreichte die im Herbst 2002 eingeführte Marke Natura Beef laut Ökomarkt Forum einen Anteil von neun Prozent. Auch der Absatz von Schweine- und Lammfleisch aus biologischer Landwirtschaft entwickelte sich mit Zuwächsen von rund 13 beziehungsweise 12 Prozent positiv. Bei Kalbfleisch stagnierte der

Meldungen: Neue Läden

BioHandel, 07/2004, Aktuelles
Meldungen Juli 2004 Neue Läden Überzeugt von der Ware > Zell// 'Ich stehe aus Überzeugung voll und ganz hinter meiner Ware', sagt Martina Hansen, Inhaberin von Die Naturkost Oase in Zell (60 qm). Bevor sie den Laden mit 60 Quadratmetern Verkaufsfläche im aufblühenden Gewerbegebiet des Moselstädtchens eröffnete, arbeitete sie bereits in einem Bioladen. Neben einem gut sortierten Naturkostangebot hat sie auch Naturtextilien, Eine-Welt-Artikel, Töpferware

Meldungen: Vorsicht mit Kundendarlehen

BioHandel, 07/2004, Aktuelles
Meldungen Juli 2004 Finanzierung Vorsicht mit Kundendarlehen - was ist erlaubt, was nicht? Es gibt Naturkostbetriebe, die ihre guten Kundenbeziehungen für die Kapitalbeschaffung nutzen. Für manch einen Laden ist dies der Weg, eine Finanzierung ohne oder mit geringeren Bankdarlehen aufzubauen. Meistens verstoßen solche Modelle gleich gegen mehrere Gesetze. Oft wird über Flyer die Beteiligung in Form einfacher Darlehen angeboten (z.B Darlehen über 1.000 Euro für 5

Naturata Köln: Am Puls der Zeit

BioHandel, 07/2004, Markt und Branche
Portrait Juli 2004 Ladenkonzepte Naturata Köln: Am Puls der Zeit Seit über 20 Jahren prägt Naturata die Kölner Naturkostszene mit. Das Unternehmen ist stets am Puls der Zeit und passt sich veränderten Marktansprüchen an. Bei Zusatzleistungen hat Inhaber Lutz Größel eine Vorreiterrolle übernommen. /Karin Heinze Interview mit Naturata-Inhaber Lutz Größel Der erste Eindruck, wenn man den Citymarkt betritt, vermittelt, dass bei Naturata die Idee

Interview mit Naturata-Inhaber Lutz Größel

BioHandel, 07/2004, Markt und Branche
Interview Juli 2004 'Das Erfolgskonzept gibt es nicht' Lutz Größel über die Lage in Köln, den Markt und Naturata. Lutz Größel, Inhaber der beiden Naturata-Läden in Köln, ist Mitglied im Stuttgarter Verbund, einem Zusammenschluss von Händlern und Beratern, die sich mit dem Modell des assoziativen Wirtschaftens beschäftigen, und Vorstandsmitglied der NaturataSpielberger AG. Auf Anfrage berät er Einzelhändler. Flexibles Ladenkonzept BioHandel: In Köln sind mittlerweile

Branchenreport Kosmetik

BioHandel, 07/2004, Verkauf und Praxis
Praxis Juli 2004 Naturkosmetik Fachhandel schöpft Potenzial nicht aus Die Zeiten, in denen Naturkosmetik 'nebenbei' verkauft werden konnte, sind vorbei. Das Segment bietet dem gemischten Fachhandel zwar weiterhin Chancen. Doch der schöpft das Potenzial laut Naturkosmetik Branchenreport 2004 nicht aus. /Julia Ludwig Das Produktangebot Naturkosmetik wuchs in den vergangenen Jahren überproportional zu Naturkost. Allerdings spiegelt die Entwicklung im Naturkostfachhandel die dynamischen Umsatzzuwächse der Hersteller im

Sortimentsoptimierung

BioHandel, 07/2004, Verkauf und Praxis
Praxis Juli 2004 genauer betrachtet Sortimentsoptimierung Mit der BioVista-Auswertung zur Sortimentsoptimierung erhält jeder Einzelhändler objektive Hinweise darauf, in welchem Maße es ihm - im Vergleich zu anderen Teilnehmern - gelungen ist, sich mit den einzelnen Produktbereichen seines Sortiments am Markt zu platzieren. Bei dieser Auswertung steht die Kennzahl 'durchschnittlicher Produktabsatz pro Monat' im Zentrum. Sie wird errechnet aus Absatz und Sortimentsbreite und beschreibt, wie oft jedes

Rollenverständnis als Chef

BioHandel, 07/2004, Verkauf und Praxis
Praxis Juli 2004 Mitarbeiterführung Teil IV So spielen Sie als Chef eine Rolle Als Ladeninhaber üben Sie verschiedene Rollen aus: Sie sind sowohl Chef als auch Teammitglied und Verkäufer. Vielleicht auch Geschäftspartner oder Freund. Mit jeder dieser Rollen sind ganz unterschiedliche Anforderungen verbunden. Es ist wichtig, sich dieser Rollenvielfalt bewusst zu stellen. / Ernst Härter Vielleicht haben Sie Situationen wie diese schon erlebt: Sie ärgern sich

Warenkunde Mineralwasser

BioHandel, 07/2004, Verkauf und Praxis
Praxis Juli 2004 Mineralwasser Stilles und leichtes Wasser im Trend Der Naturkosthandel kann beim Sortiment Wasser punkten: Er bietet ausgesuchte Qualitätswässer. Sie zeichnen sich aus durch Naturbelassenheit, ausgewogene Mineralisierung, geringen Kohlensäuregehalt und schonende Abfüllmethoden. /Karin Heinze Viele Verbraucher beherzigen den Rat von Medizinern und Ernährungswissenschaftlern viel zu trinken. Mineralwasser konnte sein Image als gesunder Durstlöscher enorm verbessern, während die Qualität von Leitungswasser häufig kritisch beurteilt

Praxistipp: Brot in Selbstbedienung

BioHandel, 07/2004, Verkauf und Praxis
Praxis Juli 2004 Praxistipp Erfahrungen mit Brotverkauf von Peter Lyding, BioS-Bahnhof, Bochum Über den Brotverkauf kommen die meisten neuen Kunden in den Laden. Ist die Türschwelle überwunden, werden auch Produkte wie Milch, Eier und Kartoffeln gekauft. Dieser Tatbestand forderte mich heraus, den Brotumsatz zu steigern. Zunächst wurde das Brotregal hinter der Theke abgebaut und an der Eingangstür für den Kunden zugänglich wieder aufgebaut. Der

Steuertipp:Keine Krankenkassenbeiträge für Minijobs!

BioHandel, 07/2004, Verkauf und Praxis
Praxis Juli 2004 Steuertipp Keine Krankenkassenbeiträge für Minijobs! Bisher war es umstritten, ob ein freiwillig Versicherter Krankenversicherungsbeiträge auf Arbeitsentgelt aus einer geringfügigen Beschäftigung zu entrichten hat. Nun hat das Bundessozialgericht entschieden: In der gesetzlichen Krankenversicherung ist Arbeitsentgelt aus einer geringfügigen Beschäftigung seit dem 1.April 1999 bei freiwillig Versicherten nicht mehr beitragspflichtig. Die Krankenkassen sind daher nicht berechtigt, neben der Rente auch das Arbeitsentgelt aus

Jobs/Vorschau Juli

BioHandel, 07/2004, Verkauf und Praxis
Praxis Juli 2004 Jobs/Vorschau August Stellengesuche Chefvertretung für Urlaub oder Krankheitsfall bietet kompetente, erfahrene freundliche Naturkost- und Reformhausfachkraft überall in Deutschland. Elisabeth König, Tel. 08131/58830, Handy: 0160/95576994. Geschäftsbeziehung Die ÖkoNova Naturkost GmbH, ein namhafter Naturkost-Großhandel, hat noch Kapazitäten im Außendienst und in der Logistik frei! Wir können deshalb die Übernahme von lohnenswerten Vertretungen aus den Bereichen: Naturkost, Naturkosmetik, Nahrungsergänzungsmitteln etc. einschließlich

Marktplatz

BioHandel, 07/2004, Sonstige Rubriken

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des BioHandel



Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche