Anzeige

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Editorial 10|03

Phänomene der Branche

Eigentlich hätte ein Sturm der Begeisterung losbrechen müssen, als Rapunzel seine Entscheidung verkündete, den Großhandel nicht mehr zu beliefern. Denn es widerspricht der Grundhaltung der Marktteilnehmer im Naturkostbereich, einzelnen zu viel Macht zukommen zu lassen. Diese Macht haben einige Großhändler und nutzen sie, um die Entwicklung des Naturkostmarktes nach ihrer Fasson zu beeinflussen.

Doch die Einzelhändler gehören bislang nicht zu denen, die mehrheitlich die Entscheidung des Herstellers begrüßen (jedenfalls nicht öffentlich). Auf Informationsveranstaltungen kritisieren sie eher Rapunzel (Seite 12) und kehren dem Unternehmen sogar den Rücken (Seite 16). Dies lässt darauf schließen, dass mit ideellen Ansprüchen auf dem Naturkostmarkt kaum noch ein Blumentopf zu gewinnen ist, wenn nicht gleichzeitig ein unmittelbarer betriebswirtschaftlicher Nutzen zu erkennen ist.

Der Einzelhandel hat sich mit dem Großhandel so gut arrangiert, dass eine weitreichende Entscheidung zugunsten einer gesunden Handelsstruktur offenbar weniger wiegt als die Bequemlichkeit im Handelsalltag. Mit großzügigen Rabattangeboten hätte Rapunzel die Einzelhändler sicher schnell auf seine Seite bekommen können. Doch attraktive Nachlässe sind bislang nicht drin. Wo bleiben die viel beklagten Großhandelsmargen, mit denen angeblich Eigenmarken subventioniert werden?

Antipode zur Rapunzel-Entscheidung ist zweifellos das Bemühen des Großhändlers Dennree, der Branche zu demonstrieren, dass Naturkost weitaus günstiger angeboten werden kann, als das zurzeit der Fall ist. Hier ist phänomenal, dass es Einzelhändler gibt, die das Vorgehen begrüßen (Seite 18). Trotz der Gefahr, dass mit Denn’s Bio-Discount eine neue Konkurrenz für sie erwächst, stufen sie die Verantwortung für die Branche offenbbar höher ein als das eigene Überleben. Denn für viele ist ein günstiger Preis immer noch der beste Schutz vor Angriffen von außen.

Horst Fiedler

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Editorial: Phänomene der Branche (BioHandel, 10/2003)

BioHandel, 10/2003, Markt und Branche
Editorial Phänomene der Branche Eigentlich hätte ein Sturm der Begeisterung losbrechen müssen, als Rapunzel seine Entscheidung verkündete, den Großhandel nicht mehr zu beliefern. Denn es widerspricht der Grundhaltung der Marktteilnehmer im Naturkostbereich, einzelnen zu viel Macht zukommen zu lassen. Diese Macht haben einige Großhändler und nutzen sie, um die Entwicklung des Naturkostmarktes nach ihrer Fasson zu beeinflussen. Doch die Einzelhändler gehören bislang nicht zu denen

Rapunzel erntet bei Vortrag zum Lieferstopp vorwiegend Kritik

BioHandel, 10/2003, Markt und Branche
Branche Kommt die Botschaft an? Rapunzel erntet bei Vortrag zum Lieferstopp vorwiegend Kritik Zurzeit wirbt Rapunzel bei Einzelhändlern für die Änderung seines Vertriebssystem. In Vorträgen begründen Firmenchef Joseph Wilhelm und Vertriebsleiter Thies Curschmann, warum der Großhandel nicht mehr beliefert werden soll. Doch die meisten der Ladner, die sich zu Wort melden, lehnen das Vorhaben ab. Dennoch ist Joseph Wilhelm zuversichtlich. 'Die positiven Stimmen sind auf

Rapunzel erntet bei Vortrag zum Lieferstopp vorwiegend Kritik

BioHandel, 10/2003, Markt und Branche
Branche 'Vertretung des Facheinzelhandels wurde nicht einbezogen' Brief des BNN Einzelhandel an Rapunzel - verfasst von Vorstandsmitglied Gabi Schneider: Lieber Joseph, liebe Rapunzel-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter! Mit diesem Schreiben wende ich mich als Vorstand des BNN Einzelhandel an Euch. Ich möchte gerne Stellung nehmen zu Eurem Vorhaben, den Naturkostfacheinzelhandel ab Oktober nur noch direkt zu beliefern. Diese Entscheidung Eurer Firma sehen wir mit einem lachenden und

Reaktionen des Einzelhandels auf Denn’s Bio-Discount

BioHandel, 10/2003, Markt und Branche
Branche 'Keine Ehe auf Lebenszeit' Reaktionen des Einzelhandels auf Denn's Bio-Discount Die Meinungen sind differenziert, nicht alle Einzelhändler zeigen sich betroffen von Dennrees Discounter-Pänen. Wir haben einige Stimmen eingeholt, auch von Biomarkt-Betreibern. /Karin Heinze 'Eigentor für Dennree', sagt Leo Gärtner, der in Langgöns einen Biomarkt betreibt. Die Pläne hätten viel Vertrauen bei allen Biomarkt-Einzelhändlern gekostet, die jetzt verunsichert seien. 'Es gab

Expertengespräch: Zielgruppe Eltern im Visier

BioHandel, 10/2003, Markt und Branche
Branche Expertengespräch Gute Beratung, Verkostungen und Aktionen Wie junge Mütter als Dauerkunden gewonnen werden können Die rund 700.000 Geburten im Jahr sind für den Naturkosthandel von Bedeutung. Denn viele Mütter (und Väter) kommen in die Bioläden, um für ihren Nachwuchs gesunde Kost zu kaufen. Gute Gelegenheit, sie als Dauerkunden zu gewinnen. In einem von Synergie und BioHandel, veranstalteten Expertengespräch wurde erörtert, wie junge Mütter über

Großhändler Terra engagiert sich

BioHandel, 10/2003, Markt und Branche
Branche Zeichen setzen und Mut machen Großhändler Terra versteht sich als Impulsgeber für die Region In wirtschaftlich schwierigen Zeiten ein neues Logistikzentrum zu bauen oder einen Markt in den wenig Profit versprechenden neuen Bundesländern zu entwickeln, das erfordert Idealismus und viel persönliches Engagement. Die Gründer der beiden Terra-Großhandelsfirmen in Berlin wollen den Naturkostmarkt in und um die Hauptstadt entwickeln. /Text und Fotos Karin Heinze

Billiger Gouda hat seinen Preis

BioHandel, 10/2003, Markt und Branche
Branche Billiger Gouda hat seinen Preis Holländische Molkereien konkurrieren um deutschen Markt Bio-Milch gibt es im Überschuss. Die Folgen der Milchschwemme sind verstärkte Preiskämpfe, die zu Lasten der Erzeuger gehen. Ein Beispiel dafür ist Gouda aus den Niederlanden. /Leo Frühschütz Das Schnäppchen war in diesem Frühjahr in einem Berliner Bio-Supermarkt zu bekommen: 79 Cent für 100 Gramm Bio-Gouda. Doch auch in kleineren

Meldungen: Johanniskraut in die Apotheke?

BioHandel, 10/2003, Aktuelles
Meldungen Oktober 2003 Johanniskraut in die Apotheke? Proteste gegen geplante Gesetzesänderung Das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung will alle johanniskrauthaltigen Arzneimittel unter die Apothekenpflicht stellen. Eingebettet ist das Vorhaben in eine Änderung des Arzneimittelgesetzes, die nach der Sommerpause auf den parlamentarischen Weg gebracht werden soll: zuerst ins Kabinett, anschließend in Bundestag und Bundesrat. Anlass für den Vorstoß waren Studien, die zeigten, dass Johanniskraut-Präparate

Meldungen: Börlind übernimmt Tautropfen

BioHandel, 10/2003, Aktuelles
Meldungen Oktober 2003 Börlind übernimmt Tautropfen Marke bleibt Fachhandel erhalten Der Reformhaus-Kosmetikhersteller Börlind ist als strategischer Partner bei der Firma Tautropfen eingestiegen. Nach Angaben von Tautropfen-Gründer Rainer Plum wird es die Marke mit ihrer bisherigen Produktphilosophie und einem langsam wachsenden Sortiment weiter nur im Fachhandel geben, in Zukunft allerdings auch in Reformhäusern. 'Wir werden keine Börlind-Produkte in anderer Verpackung verkaufen', verspricht Plum

Meldungen: De Rit vertreibt Ekoland-Säfte

BioHandel, 10/2003, Aktuelles
Meldungen Oktober 2003 De Rit vertreibt Ekoland-Säfte Tetra Pak als Alternative zum Flaschensortiment Die Fruchtsäfte der Firma Ekoland werden in Deutschland ab sofort über De Rit Naturfeinkost vertrieben. Das Bio-Fruchtsaft-Sortiment im Tetra Pak wird als Alternative zum Flaschensortiment positioniert. Dabei setzt Ekoland nach eigenem Bekunden auf günstige Preise und exklusive Sorten. Trotz guter Öko-Bilanz und Kundennachfrage stoße die Kartonverpackung beim Einzelhandel

Meldungen: Mitarbeiter verzichten auf Weihnachtsgeld

BioHandel, 10/2003, Aktuelles
Meldungen Oktober 2003 Mitarbeiter verzichten auf Weihnachtsgeld Als Reaktion auf den Lieferstopp von Rapunzel verzichten die Mitarbeiter des Regionalgroßhändlers Grell auf ihr Weihnachtsgeld. Das teilte Geschäftsführer Andreas Ritter-Ratjen mit. 'Trotz drohender Umsatzeinbußen wollen wir Entlassungen möglichst vermeiden. Sie wären ein falsches Signal der Branche nach außen', sagte er. Wenn es gelinge, den Umsatzverlust zu kompensieren, werde das Weihnachtsgeld im März doch noch gezahlt. (siehe

Meldungen: Bio-Ananassaft gewinnt

BioHandel, 10/2003, Aktuelles
Meldungen Oktober 2003 Bio-Ananassaft gewinnt Voelkel und Beutelsbacher mit 'gut' bei Warentest Die Stiftung Warentest hat im Augustheft 15 Ananassäfte unter die Lupe genommen. Alle konventionellen Marken wurden mit mangelhaft benotet. Nur die Bio-Säfte von Voelkel (1,9) und Beutelsbacher (2,0) erhielten die Note gut Der Erfolg ist erklärbar. Stefan Voelkel, Chef der gleichnamigen Pevestorfer Mosterei, dessen Abfüllung die Bestnote von 1,9 erhielt, lüftet

Meldungen: kurz&bündig

BioHandel, 10/2003, Aktuelles
Meldungen Oktober 2003 kurz&bündig Warnstreik von Biomilch-Bauern Mehr als 500 Biomilch-Lieferanten aus Bayern, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen protestierten Anfang September mit einem zweitägigen Lieferstopp gegen zu niedrige Ökomilch-Erzeugerpreise. Ausschlag gab der zunehmend härtere Konkurrenzkampf zwischen den Biomolkereien. Der Wettbewerb um Preise, Rabattaktionen und Marktanteile sei im vorigen und im laufenden Jahr voll zu Lasten der Biomilch-Erzeuger gegangen, teilt die Aktionsgemeinschaft

Meldungen: Internationales

BioHandel, 10/2003, Aktuelles
Meldungen Oktober 2003 Internationales EU: Agrarminister wollen Bio fördern Franz Fischler, Agrar-Kommissar der Europäischen Union, schätzt, dass der Wert der biologisch produzierten Lebensmittel in diesem Jahr die 10-Milliarden Euro-Grenze überschreiten wird, berichtet Agrar Export Aktuell. Aufgrund der anhaltenden Nachfrage haben sich die Agrarminister darauf geeinigt, Bio-Produkte in Zukunft stärker zu fördern. Das Förderbudget wird über 38 Millionen Euro umfassen und zur

Meldungen: NürnbergMesse wächst stärker als geplant

BioHandel, 10/2003, Aktuelles
Meldungen Oktober 2003 100 Millionen Umsatz erwartet NürnbergMesse wächst stärker als geplant Der BioFach-Veranstalter legte im Juli die Zahlen für das Geschäftsjahr 2002 vor, in dem die Umsätze des Konzerns um 16 Prozent auf 95 Millionen Euro gewachsen sind. Auch die Prognosen für das laufende Jahr sind positiv, ein weiteres Wachstum auf knapp 100 Millionen Euro wird erwartet. Mit dem letztjährigen Umsatz belegt das

Meldungen: Kein Eco&Fair mehr

BioHandel, 10/2003, Aktuelles
Meldungen Oktober 2003 Kein Eco&Fair mehr Das Bio-Tee-Siegel fand nicht genügend Unterstützung Das seit 1998 bestehende Siegelsystem Eco&Fair, das vom Förderverein Entwicklungsländer Ökologischer Anbau & Fairer Handel speziell für Tee entwickelt wurde, wird zum 1. Oktober beendet. Der Verein wuchs nicht wie erwartet, weitere Biofirmen aus dem Teebereich traten nicht bei, heißt es in einer Pressemitteilung der Firma Heuschrecke, die Hauptlizenznehmer des

Meldungen: Fernlehrgang mit Bildungsgutschein

BioHandel, 10/2003, Aktuelles
Meldungen Oktober 2003 Förderung für Fernlehrgang Bildungsgutscheine vom Arbeitsamt Seit Juni kann der Fernlehrgang Natur-kostfachberater/in bundesweit vom Arbeitsamt gefördert werden. Für Um-schulungsmaßnahmen gibt es eine Einzel-fallförderung. Die Bemühungen des Forum Berufsbildung in Berlin haben Früchte getragen. Dem Antrag auf Förderung von Weiterbildung für Arbeitssuchende und Arbeitnehmer/innen wurde von der Bundesanstalt für Arbeit auch für Fernlehrgänge stattgegeben. Das Arbeitsamt bietet Bildungsgutscheine

Meldungen: Ladner sollten prekäre Lage auf dem Immoblienmarkt nutzen

BioHandel, 10/2003, Aktuelles
Meldungen Oktober 2003 Mietpreis neu verhandeln Ladner sollten prekäre Lage auf dem Immoblienmarkt nutzen Der Mietpreis ist mittel- und langfristig ein wesentlicher wirtschaftlicher Erfolgsfaktor (siehe Betriebsvergleich BioHandel, 9/2003). Weil der Immobilienmarkt derzeit in vielen Städten durch Leerstand gekennzeichnet ist, sollten auch diejenigen, die im Jahr 2002 wegen rückläufiger Umsätze oder Umsatzstagnation Verluste gemacht haben, die Gunst der Stunde für Nachverhandlungen mit dem Vermieter nutzen

Meldungen: Neue Läden

BioHandel, 10/2003, Aktuelles
Meldungen Oktober 2003 Neue Läden Regionales Oberzentrum bekommt Bio-Supermarkt > Passau/ Naturkosterfahrung haben Markus Sonnenberg und Christian Schabmayr als Betreiber eines kleinen Ladens (50 qm) in München gesammelt. Ende April eröffnete das Duo im Passauer Bahnhofsviertel auf 300 Quadratmetern Verkaufsfläche den Bio Markt Auryn. 'Es gab hier Leute, die haben ihre Naturkost-Großeinkäufe in München erledigt', erzählt Sonnenberg. Das habe er schon von einigen Kunden

Interview mit Rapunzel-Chef Joseph Wilhelm zum neuen Vertriebssystem

BioHandel, 10/2003, Markt und Branche
Interview Oktober 2003 'Die Reaktionen müssen wir aushalten, aber das stärkt uns sogar noch' Rapunzel will ab Mitte Oktober den Großhandel nicht mehr beliefern. Dieser Entschluss hat bei den Handelspartnern zum Teil heftige Reaktionen ausgelöst (BioHandel, 9/2003 und Seite 12 bis 14). Wir baten Rapunzel-Chef Joseph Wilhelm zu kritischen Fragen aus der Branche Stellung zu nehmen und die Hintergründe des Entschlusses näher zu

Portrait: Ökoland geht andere Wege

BioHandel, 10/2003, Markt und Branche
Interview Oktober 2003 Schrittmacher für Bio-Qualität Ökoland etabliert sich mit Wurstwaren und Fertiggerichten Bio-Bauer oder Metzger ist er nicht. Ökoland-Chef Joachim Grunwald hat auch keine klassische Karriere vom Ladner zum Hersteller absolviert. Die Fleisch- und Wurstgeschäfte laufen dennoch glänzend. /Text Astrid Wahrenberg, Fotos Andreas Goinar Mit einem Firmennamen, guten Kontakten zu Bioland-Bauern und meiner Erfahrung als Vermarktungsberater - so haben wir vor

Genauer betrachtet

BioHandel, 10/2003, Verkauf und Praxis
Praxis Oktober 2003 Genauer betrachtet Bio-vista Bio-vista verschafft Überblick über den Naturkosthandel. Dazu werden die Scanner-Daten des Handels ausgewertet. Die teilnehmenden Händler erhalten aus diesen Daten Informationen, mit denen sie ihr Sortiment gezielt optimieren können. Für den Großhandel und die Hersteller ist Bio-vista ein verlässliches Instrument zur Sortimentssteuerung: Renner-Penner-Listen und Warengruppen-Übersichten unterstützen bei täglichen Entscheidungen. Und wer ist

Steuertipp

BioHandel, 10/2003, Verkauf und Praxis
Praxis Oktober 2003 Steuertipp Neues aus der Betriebsprüfung Ein heißes Thema: Kennen Sie eigentlich die neuen Aufbewahrungspflichten, die Ihnen gesetzlich auferlegt wurden? Bereits seit 2002 wurden die Gesetze dahingehend geändert, dass steuerrelevante Daten 10 Jahre lang so archiviert werden müssen, dass sie einem Betriebsprüfer jederzeit in digitaler Form zugänglich gemacht werden können. Ganz konkret gibt es drei Formen, die ein Betriebsprüfer verlangen kann: 1. Der

Zur Problematik von Rückständen in Bio-Produkten

BioHandel, 10/2003, Verkauf und Praxis
Praxis Oktober 2003 Wer viel sucht, findet viel Zur Problematik von Rückständen in Bio-Produkten Rückstande werden auch in Ökoprodukten immer wieder gefunden. Bei Nachuntersuchungen finden sich oft unterschiedliche Werte. Weitere Proben, Zweifel an der Qualität der Labore und vor allem an der ökologischen Qualität des Erzeugnisses sind die Folgen. Der wissenschaftliche Beirat des BNN Herstellung und Handel erarbeitet Orientierungswerte. /Martin Rombach Die Empfindlichkeiten wachsen

Öko-Verpackungen

BioHandel, 10/2003, Verkauf und Praxis
Praxis Oktober 2003 Marktreife erreicht Einführung von biologisch abbaubaren Verpackungen schleppend Einkaufstüten aus kompostierbarem Material vereinen viele Vorteile. Dem Naturkosthandel sollte es von seiner Philosophie her ein Anliegen sein, biologisch abbaubare Verpackungen einzusetzen. Doch es gibt Hinderungsgründe. /Ronald Wesner "Die Tüte ist aber kuschelig!', ruft die fünfjährige Julia. Wer eine Tragetasche aus Stärke schon einmal in den Händen hatte, kann das Fühlerlebnis dieser kleinen Kundin

Basis-Wissen-Bio - Obst und Gemüse

BioHandel, 10/2003, Verkauf und Praxis
Praxis Oktober 2003 Basis-Wissen-Bio Obst und Gemüse/WareneingangTeil 3 Obst und Gemüse -Teil 1 Umwelteinflüsse und Wareneingang Die Visitenkarte eines gut geführten Naturkostfachgeschäftes ist die Obst- und Gemüseabteilung. Hier entscheidet sich für viele Kunden, ob der Laden Top oder Flop ist. Frischeorientierte Läden schaffen einen Umsatzanteil von über 25 Prozent durch Obst und Gemüse. Hier kann Geld verdient oder viel vergeudet werden. Ohne

Warenkunde Soja Teil I

BioHandel, 10/2003, Verkauf und Praxis
Praxis Oktober 2003 Tolle Bohne Soja prägt vegetarische Produktvielfalt Die Sojabohne hat sich einen Spitzenplatz in der vegetarischen Küche erobert. Keine andere Hülsenfrucht wird in so vielen Verarbeitungsvarianten angeboten: als Mehl, Öl, Snack, Geschnetzeltes, Würstchen, Dessert oder Drink. Doch die wärmeliebende Bohne liefert mehr als nur Ersatz für Fleisch und Milch. /Leo Frühschütz Sie ist die wichtigste Bohne der Welt: Rund 190 Millionen Tonnen Soja

Hygiene-Tipp

BioHandel, 10/2003, Verkauf und Praxis
Praxis Oktober 2003 Hygiene-Tipp von Marion Ingenpaß Ist eine Verkostung in Arztpraxen möglich? Im Rahmen der Aktionstage NRW beabsichtigte der Verein Unabhängige Gesundheitsberatung (UGB) Patienten-Seminare zum Thema 'Gesunde Ernährung mit Ökolebensmitteln' in Arztpraxen durchzuführen. Es stellte sich nun die Frage, ob Nahrungsmittel aus hygienischen Gründen überhaupt in Arztpraxen präsentiert werden dürfen. Grundsätzlich ist solch eine Aktion möglich, wenn ein paar Regeln eingehalten werden

Jobs, Verkäufe, Termine, Vorschau

BioHandel, 10/2003, Verkauf und Praxis
Praxis Oktober 2003 Termine Auch im Oktober gibt es wieder kostenlose Seminare im Rahmen des Bundesförderprogramms. Die komplette Broschüre mit Terminen ist erhältlich beim BNN Einzelhandel. Info und Anmeldung: Tel 0221-13975622 Fax 0221-13975620 Die Peter Riegel Weinimport GmbH veranstaltet 17.Oktober in Offenbach und am 18.Oktober in Orsingen ein Herbstfest für Wiederverkäufer. Neben dem Riegel-Sortiment werden von namhaften Erzeugern aus dem In- und

BioHandel, 10/2003

BioHandel, 10/2003, Aktuelles
Oktober 2003 Editorial Meldungen Apothekenpflicht für Kräuter? Börlind übernimmt Tautropfen De Rit vertreibt Ekoland-Säfte Mitarbeiter verzichten auf Weihnachtsgeld Bio-Ananassaft gewinnt Aktion Bio-Brotbox Verbraucherschutz prangert Pestizide an NürnbergMesse wächst Fernlehrgang mit Bildungsgutschein Kein Eco&Fair-Siegel mehr Ladner sollten prekäre Lage auf dem Immoblienmarkt nutzen International Neue Läden Branche Kommt Rapunzel-Botschaft an? Kritik von Einzelhändlern am Lieferstopp Rapunzel-Beschluss Reaktionen aus der

Marktplatz

BioHandel, 10/2003, Sonstige Rubriken

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des BioHandel



Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche