Anzeige

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Editorial 09|03

Der Kunde entscheidet

Dennrees Einstieg ins Discount-Geschäft konnte nicht ohne Proteste bleiben. Wer zu marktüblichen Großhandelsabgabepreisen an Endverbraucher verkauft (Seite 29), zieht zwangsläufig den Zorn der Einzelhändler auf sich. Bodan hat den eigentlichen Skandal auf den Punkt gebracht. „Ihr Lieferant von heute ist Ihr Untergang von morgen“, schreibt der baden-württembergische Regionalgroßhändler in einem Mitteilungsblatt an seine Kunden.

Viele Ladner sehen das laut Bodan genauso, zwei hätten Dennree bereits den Rücken gekehrt. Auch der Vorstand des BNN Einzelhandel, der von der baldigen Eröffnung eines zweiten Denn‘s Bio-Discount in Frankfurt weiß, geht davon aus, dass Dennree viele treue Kunden verlieren wird. In einem Schreiben an Geschäftsführer Thomas Greim spekuliert der Verband, dass der Kundenverlust bereits mit einkalkuliert worden sei.

Die Hersteller jedoch werden Dennree die Treue halten, wenn es nach Ulrich Walter geht. Der sagt, der Handel muss dieses Problem selbst lösen. Ob er es kann, muss allerdings bezweifelt werden. Denn nicht wenige sind an ihren Großhändler finanziell gebunden, wie Kneipiers an eine Brauerei. Sie müssen zwangsläufig gute Mine zum bösen Spiel machen.

Auf der anderen Seite muss Dennree das Recht eingeräumt werden, seine Überlebensstrategie umzusetzen. Denn ob die Strukturen des Naturkosthandels mit der Handelsstufe Großhandel auf Dauer bestehen bleiben, ist zumindest zu hinterfragen. Beim Gros der Neueröffnungen auf dem Naturkostmarkt handelt es sich bereits um Filialen von Einzelhandelsketten, die wegen großer Waren-umsätze auch direkt bei den Herstellern einkaufen können.

Im konventionellen Lebensmittelhandel ist der Großhandel bereits weitgehend verschwunden. Er existiert praktisch nur noch in Form von Auslieferungslagern für die jeweilige Einzelhandelskette. Und dass dieses Prinzip mit nachgeschalteten Discountern am erfolgreichsten ist, zeigen die Umsatzzahlen von Aldi und Lidl nur zu deutlich. Warum soll Dennree nicht der Entwicklung zuvorkommen und die Nische besetzen – bevor es ein anderer, vielleicht Branchenfremder, tut?

Elkershausen-Geschäftsführer Hermann Heldberg hat vor diesem Hintergrund vielleicht Recht, wenn er sagt: „Lasst uns anschauen was da passiert und lasst uns daraus unsere Lehren ziehen, es könnt’ ja auch positiv sein.“ Denn eines hat auch die Naturkostbranche lernen müssen: Letztlich entscheidet der Kunde, ob und wo gekauft wird.

Horst Fiedler

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Editorial: Der Kunde entscheidet (BioHandel, 9/2003)

BioHandel, 09/2003, Markt und Branche
Editorial Der Kunde entscheidet Dennrees Einstieg ins Discount-Geschäft konnte nicht ohne Proteste bleiben. Wer zu marktüblichen Großhandelsabgabepreisen an Endverbraucher verkauft (Seite 29), zieht zwangsläufig den Zorn der Einzelhändler auf sich. Bodan hat den eigentlichen Skandal auf den Punkt gebracht. 'Ihr Lieferant von heute ist Ihr Untergang von morgen', schreibt der baden-württembergische Regionalgroßhändler in einem Mitteilungsblatt an seine Kunden. Viele Ladner sehen das laut

Umsatzbarometer

BioHandel, 09/2003, Entwicklung und Strategie
Branche Nur die Großen machen Plus Einzelhandelsumsatz bleibt im zweiten Quartal auf Vorjahresniveau Mit einem Umsatzzuwachs von 0,5 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres hat der Naturkosteinzelhandel das zweite Quartal abgeschlossen. Das ergab die Auswertung der Daten von 100 Läden für das BioHandel-Umsatzbarometer. Während große Läden im Durchschnitt einen Umsatzzuwachs von 3,1 Prozent verzeichnen konnten, mussten kleine erneut ein Minus hinnehmen. Läden bis 80

Betriebsvergleich 2002

BioHandel, 09/2003, Markt und Branche
Branche Betriebsvergleich 2002 Weniger Umsatz in allen Größenklassen Höchste Einbußen bei Bio-Märkten mit über 300 qm Verkaufsfläche Während die großen Einzelhandelsgeschäfte noch am ehesten vom Bio-Boom im BSE-Jahr 2001 profitierten, mussten sie im Folgejahr die größten Umsatzeinbußen hinnehmen: Bio-Märkte mit Verkaufsflächen von über 300 qm erzielten 2002 durchschnittlich nur 93,4% des Vorjahresumsatzes. Sie schnitten damit deutlich schlechter ab als die etablierten

Betriebsvergleich 2002: Riesensprung bei Handelsspanne

BioHandel, 09/2003, Markt und Branche
Branche Betriebsvergleich 200 Riesensprung bei Handelsspanne Plus 1,3 Prozentpunkte für Betriebe mit 4 bis 5 Beschäftigten Die realisierte Handelsspanne konnte in allen Personengrößenklassen, außer bei Betrieben mit mehr als 10 Beschäftigten, erhöht werden. Dabei erreichten Läden mit 4 bis 5 Beschäftigten den höchsten Zuwachs: von 29,7 auf 31 Prozent. Auch beim Rohertrag schnitt diese Größenklasse vergleichsweise gut ab. /Klaus Braun Auswertung nach Personengrößenklassen Die folgenden

Betriebsvergleich 2002: Weniger Arbeit - höhere Personalkosten

BioHandel, 09/2003, Markt und Branche
Branche Betriebsvergleich 200 Weniger Arbeit - höhere Personalkosten Unternehmerlohn sinkt um 1,5 Prozentpunkte Die Personalkosten sind in fast allen Größenklassen um 1 bis 2 Prozent vom Umsatz gestiegen. Nur in der kleinsten Umsatzgruppe, die traditionsgemäß von den Ladeninhabern selbst geschultert wird, sind sie gesunken. Der Personalkostenanteil insgesamt erhöhte sich durchschnittlich von 18 Prozent im Jahre 2001 auf fast 19 Prozent. Darin ist der Unternehmerlohn enthalten, der

Bio im Osten: Existenzgründung in Halle: Bio Markt am Reileck

BioHandel, 09/2003, Markt und Branche
Branche Bio im Osten Gute Vorbereitung als Erfolgsrezept Existenzgründung in Halle: Bio Markt am Reileck Manche stürzen sich Hals über Kopf ins Bio-Unternehmertum. Nach Aussagen von Branchenkennern ist gerade für die neuen Bundesländer die spontane, ungeplante Ladengründung symptomatisch. Wie eine gute Vorbereitung zum Erfolg von der Gründung an und zur Sicherung der Existenz führen kann, zeigt das Beispiel von Karsten Lissner mit seinem Bio

Meldungen: Rapunzel will Großhandel nicht mehr beliefern

BioHandel, 09/2003, Aktuelles
Meldungen September 2003 Segen für die Branche? Rapunzel will Großhandel nicht mehr beliefern Die Ankündigung der Rapunzel Naturkost AG, ab Mitte Oktober den Großhandel nicht mehr zu beliefern, hat die Naturkostbranche in Aufruhr versetzt. Befürchtet werden Entlassungen und Insolvenzen bei kleineren Großhändlern und Mehraufwand für Bestellungen, Warennahme, Reklamation und Überweisungen vor allem in kleineren Läden. Elkershausen-Geschäftsführer Pierre Schwieger warnt vor einer weiteren Veränderung der

Meldungen: Weleda steigert Umsatz um sechs Prozent

BioHandel, 09/2003, Aktuelles
Meldungen September 2003 Plus mit Kosmetik Weleda steigert Umsatz um sechs Prozent Die Weleda AG in Schwäbisch-Gmünd hat 2002 ihren Umsatz um sechs Prozent auf 88,7 Millionen Euro erhöht. Das Ergebnis vor Steuern lag mit 4,5 Millionen Euro auf Vorjahresniveau, jedoch unter den Erwartungen des Unternehmens. Während sich die Kosmetik-Produkte positiv entwickelten und Änderungen in der Organisationsstruktur und Logistik die Ertragslage verbesserten, macht

Meldungen: Hitze senkt Eis-Preise

BioHandel, 09/2003, Aktuelles
Meldungen September 2003 Hitze senkt Eis-Preise In den Filialen des Bio-Discounters SuperNatural wurden die Preise für Bio-Eiskrem und Eis am Stiel im heißen August von der Sonne gemacht. Je höher die Temperaturen stiegen, desto niedriger fielen die Preise. 'Für jedes Grad mehr, das am Thermometer angezeigt wurde, haben wir den Preis um einen Cent gesenkt', erläutert Eberhard Krämer von der Filialleitung in

Meldungen: BÖLW: Kampagne gegen Gentechnik

BioHandel, 09/2003, Aktuelles
Meldungen September 2003 Branche wehrt sich BÖLW: Kampagne gegen Gentechnik Der Bund ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) hat im Juli eine Verbraucher-Kampagne 'Ökolandbau - Keine Gentechnik' gestartet. Anlass ist der Wegfall des EU-Moratoriums zum Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen. Ziel der Kampagne ist es, die Verbraucher über die Risiken der Grünen Gentechnik zu informieren und sie zu motivieren, entsprechende Produkte nicht zu kaufen. Gleichzeitig will der BÖLW

Meldungen: Unter den Linden mit Demeter-Frühstücksaktion erfolgreich

BioHandel, 09/2003, Aktuelles
Meldungen September 2003 Längste Tafel Bonns Unter den Linden mit Demeter-Frühstücksaktion erfolgreich Axel Bergfeld vom Bonner Biomarkt Unter den Linden lud zum biodynamischen Start in den Tag an eine üppig gedeckte Demeter-Frühstückstafel in der Fußgängerzone ein. Rund 120 Menschen folgten der Einladung, darunter Bürgermeister Hauschildt. An den 30 Meter langen Tischreihen wurden diverse Tees, Kaffee, Säfte, Vollkornbrot, Milchprodukte, Brotaufstriche, Müsli sowie Schinken und

Meldungen: Fortbildungsreise nach Holland

BioHandel, 09/2003, Aktuelles
Meldungen September 2003 Fortbildungsreise nach Holland Kunden der Großhändler Bodan, Pax an und Willmann bei Eosta Holland-Gemüse: Da assoziieren die meisten geschmacklose Tomaten in Steinwoll-Kultur in riesigen Gewächshäusern. Und haben selbst bei Bio-Ware ein ungutes Gefühl, was die Qualitätskriterien, die über die Optik hinausreichen, anbetrifft. Die baden-württembergischen Großhändler Bodan, Pax an und Handelskontor Willmann wollten sich vor Ort überzeugen und luden

Meldungen: Zertifizierung für Kantinen

BioHandel, 09/2003, Aktuelles
Meldungen September 2003 Zertifizierung für Kantinen Kontrollbehörden lassen Konzepte entwickeln Die Kontrollbehörden der Bundesländer interpretieren die EG-Öko-Verordnung seit neuestem so, dass auch Großküchen und Restaurants kontrolliert und zertifiziert werden müssen, wenn sie für Bio-Menüs werben. Der Ökologische Großküchen Service (ÖGS) und die Gesellschaft für Ressourcenschutz (GfRS) entwickeln derzeit im Auftrag der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung angepasste Kontrollkonzepte. Diese sollen den Schutz

Meldungen: Zehn Prozent mehr Bio-Bauern

BioHandel, 09/2003, Aktuelles
Meldungen September 2003 Zehn Prozent mehr Bio-Bauern Verbände haben geringeren Zuwachs Der ökologische Landbau in Deutschland ist im Jahr 2002 um zehn Prozent gewachsen. Ende 2002 bewirtschafteten 15.626 Bio-Betriebe insgesamt 696.978 Hektar Fläche. Damit hat die Zahl der Bio-Bauern um 924 oder 6,3 Prozent zugenommen, die Fläche wuchs um 61.980 Hektar oder 9,7 Prozent. Ende 2002 wurden 3,6 Prozent der Betriebe und

Meldungen: Fast sechs Prozent minus

BioHandel, 09/2003, Aktuelles
Meldungen September 2003 Fast sechs Prozent minus Der Verein Naturkost Südbayern hat die Umsatzzahlen von 33 Mitgliedern für das erste Halbjahr 2003 veröffentlicht. Im Schnitt liegen die Umsätze bei knapp 400.000 Euro und damit um 5,7 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Dabei streuen die Zahlen stark: Zwei Läden mit 16 und 19 Prozent Plus sind ebenso dabei wie zwei Geschäfte, die mehr als 20 Prozent minus

Meldungen: Steuertipp

BioHandel, 09/2003, Aktuelles
Meldungen September 2003 Steuertipp Übernehmen Sie die Kosten für Kinderbetreuung? Im September beginnt für viele Kinder ein neuer Lebensabschnitt: Zum ersten Mal kommen die lieben Kleinen in den Kindergarten. Viele Mütter planen, zu diesem Zeitpunkt wieder ins Berufsleben einzusteigen. Wussten Sie, dass Sie die Kosten für die Kinderbetreuung ohne Abzüge für den Arbeitnehmer übernehmen dürfen? Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein: Die Kinder dürfen noch nicht

Meldungen: Dennree unter Druck

BioHandel, 09/2003, Aktuelles
Meldungen September 2003 Dennree unter Druck Discount-Pläne: Kunden wechseln zu Bodan Die Kampagne des Großhändlers Bodan gegen die Preispolitik von Dennree in dessen Discounter in Geretsried trägt offenbar Früchte. Wie bei Bodan zu erfahren war, haben bereits einige Großhandelskunden dem Marktführer den Rücken gekehrt und bestellen jetzt beim baden-württembergischen Regionalhändler. Wie berichtet, plant Dennree die bundesweite Eröffnung von Bio-Discountern, wenn sich das

Meldungen: Dennree unter Druck

BioHandel, 09/2003, Aktuelles
Dennree unter Druck Die Schreiben des BNN Einzelhandel, der Großhändler Bodan und Elkeshausen sowie der Ulrich Walter GmbH im Wortlaut Brief von Bodan-Geschäftsführer Michael Beer: Knüppel aus dem Sack... Liebe Kundinnen und Kunden, aus gegebenem Anlass möchten wir gerne ein Ereignis des aktuellen Marktgeschehens kommentieren. Dennree lässt die Katze aus dem Sack und tritt dem Fachhandel tüchtig in den H....... Im Juni 2003 informierte

Interview mit der Detektivin Ulrike Graffweg

BioHandel, 09/2003, Markt und Branche
Interview September 2003 'Die meisten Täter haben es nicht nötig.' Interview mit Ulrike Graffweg, Geschäftsführerin der Detektei Graffweg Video Sicherheit GmbH Seit elf Jahren arbeitet die Detektivin Ulrike Graffweg vorwiegend im Bereich Wirtschaftskriminalität. 1998 bekam sie ihren ersten Bio-Branchen-Auftrag. Sie sollte dem Verdacht auf Ladendiebstahl nachgehen. Seitdem nehmen immer mehr Bio-Händler ihre Dienste in Anspruch. Wir fragten sie nach ihren Erfahrungen beim

Portrait Oasis

BioHandel, 09/2003, Markt und Branche
Portrait September 2003 Am liebsten unverpackt Für Oasis Teehandel-Chef Reusch ist Geschmack der beste Qualitätsnachweis Für Qualitäts-Siegel und ellenlange Erläuterungen auf den Verpackungen oder Marketing-Inszenierungen hat Helmut Reusch, Inhaber der Oasis Teehandel GmbH, nichts über. Seine Tees und Gewürze überzeugten durch Geschmack. Die Kunden sollten die Produkte am liebsten so nehmen wie man ihn nehmen soll: unverpackt, uninszeniert - und unfotografiert. /Text Martin

Leserbriefe

BioHandel, 09/2003, Verkauf und Praxis
Praxis September 2003 Leserbriefe Ist das ethisch-moralisch? Zum Bericht über die neue Filiale des Bio-Discounters SuperNatural in Bergisch Gladbach (BioHandel, 8/2003) erreichte uns folgende Zuschrift: Kürzlich las ich in Bio-Handel-Online, dass der Vorstandsvorsitzende der SuperNatural AG, Andrew Murphy, keine seiner Bio-Discounter in der Nähe von bestehenden Bioläden eröffnet will. Er nimmt bei dieser Aussage Bezug auf seine Herkunft aus

Basis Wissen Bio: Herstellung und Verarbeitung

BioHandel, 09/2003, Verkauf und Praxis
Praxis September 2003 Basis Wissen Bio Herstellung und Verarbeitung Argumentationshilfen für den Verkauf von Bio-Lebensmitteln Der Anteil verarbeiteter Lebensmittel im Naturkostfachhandel hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Auch Öko-Kunden möchten nicht auf Tiramisu, Tütensuppen, Pommes und Pizza verzichten. Die Verbraucher erwarten aber von solchen Produkten, dass die Zutaten aus ökologischer Landwirtschaft stammen und ohne Zusatzstoffe schonend verarbeitet wurden. Im Spannungsfeld zwischen Verbrauchererwartung

Sensitiv-Kosmetik

BioHandel, 09/2003, Verkauf und Praxis
Praxis September 2003 Kompetente Zielgruppe Verkauf von Sensitiv-Kosmetik erfordert gute Produktkenntnisse Menschen mit empfindlicher Haut haben besondere Ansprüche an Kosmetik und oft ganz konkrete Fragen. Wer sich mit einem geeigneten Sortiment profilieren will, sollte die Zutatenlisten gelesen haben. /Leo Frühschütz Ich habe das Gefühl, dass meine Haut immer empfindlicher reagiert.' Diesem Satz stimmen 39 Prozent aller Frauen zwischen 14 und 64 Jahren ganz oder

Stellenangebot/Ladenverkäufe/Geschäftsbeziehungen/Vorschau

BioHandel, 09/2003, Verkauf und Praxis
Praxis September 2003 Geschäftsbeziehungen Mit meiner langjährigen Bio-Erfahrung in Marketing, Verkauf und Organisation biete ich die Leitung und Durchführung zielgerichteter Projekte an. Hersteller, Groß- und Einzelhändler wenden sich bei Interesse an Willi Jennissen, Wirtschaftsingenieur, 0172-9988820. Stellenangebote Wir sind ein sehr umsatzstarker Biomarkt mit 3 Filialen in Stuttgart und bieten mehrere Stellen an: -Filialleiter/in, stellvertr. Filialleiter/in, Voll- und Teilzeitjobs. Gute Bezahlung plus Prämiensystem

BioHandel, 9/2003

BioHandel, 09/2003, Aktuelles
September 2003 Editorial meldungen Rapunzel will Großhandel nicht mehr beliefern 6 % Plus für Weleda Hitze senkt Eis-Preise BÖLW gegen Gentechnik Unter den Linden mit Demeter-Frühstücksaktion erfolgreich Fortbildungsreise nach Holland Zertifizierung für Kantinen 10 % mehr Bio-Bauern Fast sechs Prozent minus Druck auf Dennree Steuertipp Verkaufstipp branche Umsatzbarometer Nur die Großen machen Plus Betriebsvergleich 2002 Weniger Umsatz als 2001 Riesensprung bei Handelsspanne Höhere Personalkosten

Marktplatz

BioHandel, 09/2003, Sonstige Rubriken

Seminare / Termine

BioHandel, 09/2003, Verkauf und Praxis
Praxis September 2003 Seminare / Termine Veranstaltungstermine der 'Aktion für Augen, Ohren, Grips und Hände' im September. Die Fortbildungsreihe des BNN Einzelhandel (Broschüre mit allen Terminen ab September) ist kostenlos!. Anmeldung erforderlich: Tel 0221-13975622, Fax 0221-13975620 Veranstaltungstermine der 'Aktion für Augen, Ohren, Grips und Hände' im September. Die Fortbildungsreihe des BNN Einzelhandel (Broschüre mit allen Terminen ab September) ist kostenlos!. Neu hinzugekommen sind die Seminare zur

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des BioHandel



Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche