Anzeige

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Editorial 05|03

Erst fördern, dann fordern

Wer einen starken Interessensverband wünscht, muss selbst Mitglied werden. Diese Erkenntnis scheint sich bei Naturkosteinzelhändlern noch nicht herumgesprochen zu haben. Denn immer wieder gibt es von Nichtmitgliedern Kritik am BNN-Einzelhandel. Sie verhalten sich wie Schwarzseher, die ein besseres Fernsehprogramm fordern. Sogar ehemalige Mitglieder stellen sich hin und fordern einen starken Verband.

Jan Trockenbrodt, Geschäftsführer des BNN-Einzelhandel, hat deshalb zu recht darauf hingewiesen, dass eine starker Verband auch finanziert werden muss (Seite 26). Gute Ratschläge von außen können zwar hilfreich sein, aber für ihre Umsetzung sind meist finanzielle und personelle Ressourcen erforderlich, die nur durch Mitgliedsbeiträge aufgebracht werden können. Von den rund 2.300 Naturkosteinzelhändlern sind nur 320 im BNN organisiert. Wären es mehr, könnten auch mehr Leistungen erbracht werden. Gleichzeitig könnte der Beitrag sogar sinken.

Dass ein starker Verband in Zeiten des Umbruchs auf dem Bio-Markt vonnöten ist, wird keiner bezweifeln. Denn im Wettbewerb um alte und neue Kunden muss der Fachhandel Profil zeigen. Wer mit dem Gedanken einer Mitgliedschaft spielt, sollte deshalb jetzt in den BNN eintreten. Erst fördern, dann fordern, ist die richtige Reihenfolge.

Dieser Leitsatz gilt auch für das Thema qualifizierte Nachwuchskräfte. Wer über ungeeignete Mitarbeiter klagt und selbst nicht ausbildet, obwohl er es könnte, muss sich ebenfalls Kritik gefallen lassen. Vorbildlich sind da Axel Bergfeld und Michael Sendl. Sie bilden in ihren Läden Unter den Linden und Biomichl Kaufleute für den Naturkosthandel aus (Seite 16). Die Leistung der beiden kommt der gesamten Branche zugute.

Auch der BNN Herstellung und Handel hat mit dem Monitoring für Obst und Gemüse eine Leistung erbracht, die das Image des Fachhandels verbessern wird. Mit Hilfe der Großhändler soll die frische Ware besser kontrolliert werden (Seite 28).

Damit kein Missverständis entsteht: Die Meckerer sollen natürlich nicht verstummen. Aber sie sollen dort tätig werden, wo sie selbst Unterstützung leisten können.

Horst Fiedler

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Editorial: Erst fördern, dann fordern (BioHandel, 5/2003)

BioHandel, 05/2003, Markt und Branche
Editorial Erst fördern, dann fordern Wer einen starken Interessensverband wünscht, muss selbst Mitglied werden. Diese Erkenntnis scheint sich bei Naturkosteinzelhändlern noch nicht herumgesprochen zu haben. Denn immer wieder gibt es von Nichtmitgliedern Kritik am BNN-Einzelhandel. Sie verhalten sich wie Schwarzseher, die ein besseres Fernsehprogramm fordern. Sogar ehemalige Mitglieder stellen sich hin und fordern einen starken Verband. Jan Trockenbrodt, Geschäftsführer des BNN-Einzelhandel, hat deshalb

Was König Kunde wirklich will

BioHandel, 05/2003, Markt und Branche
Branche Was König Kunde wirklich will Fast 500.000 Kunden wählen im Juni die besten NaturkostlädenMarketing heisst, die Anstrengungen am Nutzen seiner Kunden auszurichten. Dazu muss man deren Erwartungen kennen. Im Juni geben Schrot&Korn-Leser 'ihrer' Einkaufsstätte Feed-back. Und zwar für Gesamt-Eindruck, Sortiment, Beratung, Service und Präsentation. Ausgewertet wird in drei Gruppen (Verkaufsfläche <100 qm; 100-200 qm; >200 qm), die Ergebnisse werden dem

Mehr Umsatz durch Naturkosmetik

BioHandel, 05/2003, Markt und Branche
Branche Mehr Umsatz durch Naturkosmetik Fachhandel muss gestiegene Nachfrage besser bedienen Mit rund 200 Ausstellern war die Kosmetik auf der BioFach stark vertreten. Die Umsätze der Hersteller klettern seit Jahren nach oben. Um Kunden zu gewinnen, muss der Naturkosteinzelhandel die Beratung intensivieren und die Defizite bei der Präsentation beheben. Die Hersteller sollen dabei helfen. /Karin Heinze Professionelle Farbanzeigen von Naturkosmetikfirmen in auflagestarken Frauenmagazinen sind keine

Ausbilden lohnt sich

BioHandel, 05/2003, Markt und Branche
Branche Ausbilden lohnt sich Erfahrungen von Lehrbetrieben Ausbildungsplätze geben jungen Menschen eine Zukunft. Für den ausbildenden Betrieb heißt es, eine verantwortungsvolle Aufgabe zu übernehmen. Doch langfristig profitieren die Läden vom qualifizierten und motivierten Nachwuchs. /Leo Frühschütz Bei einem Betrieb mit 20 Leuten gehört ein Lehrling einfach dazu', sagt Michael Sendl, Inhaber des Fachgeschäfts Biomichl in Peißenberg. Als er vor vier Jahren seinen Laden in der

C.A.A.E. ist kein Vorbild

BioHandel, 05/2003, Markt und Branche
Branche Kein Vorbild C.A.A.E. ist Anbauverband, Marketing-Organisation und Kontrollbehörde in einem Wer Waren aus anderen EU-Ländern einführt, muss sich darauf verlassen, dass die dortigen Kontrollstellen und Kontrollbehörden ihre Arbeit ordentlich machen und die von ihnen ausgestellten Öko-Zertifikate glaubhaft sind. Das fällt nicht immer leicht. Kritische Anmerkungen über eine spanische Kontrollstelle. /Leo Frühschütz Die EG-Öko-Verordnung schreibt vor, dass alle Kontrollstellen die

NINGUN EJEMPLO A SEGUIR

BioHandel, 05/2003, Markt und Branche
Branche Traducción de un articulo de la revista alemana BioHandel, (Mayo 2.003), publicación a nivel nacional de los profesionales del comercio de Alimentos Ecológicos. TITULO: NINGUN EJEMPLO A SEGUIR. CAAE es una Asociación de Productores, Entidad de promocion y Organo de Control a su vez. Un importador de mercancía de otros estados de la EU necesita confiar en que los órganos y las autoridades de

Meldungen: Wessanen weiter auf Expansionskurs

BioHandel, 05/2003, Aktuelles
Meldungen Mai 2003 Investment in starke Marken Wessanen weiter auf Expansionskurs Die Koninklijke Wessanen nv, Mutter der deutschen Naturkostfirma Allos, baut ihre Aktivitäten im europäischen Bio-Sektor weiter aus. Im Jahr 2002 erwarb Wessanen den britischen Hersteller Kallo Foods (Knabbergebäck, Reiswaffeln, Suppen, Reismilch, Babykost. Umsatz 2001 13,5 Millionen Pfund) und stockte seinen 41-Prozent-Anteil an der niederländischen Natudis auf 70 Prozent auf. Aufgekauft wurde

Meldungen: BNN Herstellung und Handel organisiert Monitoring für Obst und Gemüse

BioHandel, 05/2003, Aktuelles
Meldungen Mai 2003 Mehr Sicherheit BNN Herstellung und Handel organisiert Monitoring für Obst und Gemüse Mit einem speziellen System soll die Bio-Qualität des im deutschen Naturkost-Fachhandel verkauften Obst und Gemüses künftig effektiver überwacht werden. Denn die Praxis zeigt, dass ein Zertifikat alleine nicht immer ausreicht, um die ökologische Qualität wirklich sicherzustellen. Wer konventionelles Obst und Gemüse (O/G) illegal zu Bioprodukten umdeklarieren will

Meldungen: Internationales

BioHandel, 05/2003, Aktuelles
Meldungen Mai 2003 Internationales Italien: Bio-Betrug Trauriges Ergebnis einer groß angelegten Untersuchungsaktion der Polizei: Bio-Ware im Wert von über 900.000 Euro war falsch deklariert. Nach einer Meldung von Organic Monitor wurde man bei einigen der 500 untersuchten Firmen und Anbauer fündig. Unter anderem wurden mehr als 30 Tonnen Obst, Gemüse und Eier sichergestellt sowie zwei Tonnen Reis, der aus Argentinien importiert worden war

Meldungen: In 57 Tagen fit für die Naturkostwelt

BioHandel, 05/2003, Aktuelles
Meldungen Mai 2003 Internationales In 57 Tagen fit für die Naturkostwelt Forum Berufsbildung München startet neuen Kurs Am 5. Mai startet eine weitere vom Arbeitsamt München geförderte Trainingsmaßnahme zum/zur Naturkostfachverkäufer/in. Der Kurs, veranstaltet von dem seit 17 Jahren in der Branche erfolgreichen Verein Forum Berufsbildung dauert 12 Wochen. Er beinhaltet warenkundliche und kaufmännische Aspekte der Biobranche und vermittelt das notwendige Fachwissen für den

Meldungen: Georg Fischer gewinnt Betriebsvergleich - Steuertipp

BioHandel, 05/2003, Aktuelles
Meldungen Mai 2003 Georg Fischer gewinnt Betriebsvergleich 120. Teilnehmer am Umsatzbarometer ist nächster Gewinner Der 100. Teilnehmer am BioHandel-Umsatzbarometer ist gefunden: Georg Fischer, Inhaber von Dit & Dat im schleswig-holsteinischen Neustadt, hat den als Preis ausgesetzten Betriebsvergleich, den das Büro wob Hartmann erstellen wird, gewonnen. 'Mir war klar, dass ich gewinne', sagte Fischer als ihm die Nachricht übermittelt wurde. Einen Betriebsvergleich gewinnt auch der

Meldungen: Georg Fischer gewinnt Betriebsvergleich - Steuertipp

BioHandel, 05/2003, Aktuelles
Meldungen Mai 2003 Neue Läden Gut beraten > Halle Eine relativ lange Vorbereitungszeit hat sich Karsten Lissner gegeben, bevor er Ende vergangenen Jahres seinen Biomarkt am Reileck (100 qm Verkaufsfläche) in Halle eröffnete. 'Die professionelle Beratung hat sich gelohnt. Wir sind sehr zufrieden mit dem Umsatz', stellt er fest. Die zentrale Lage an einem Verkehrsknotenpunkt dürfte dazu ebenso beitragen wie die Räumlichkeiten in einem schmucken Gründerzeithaus

Interview mit Jan Trockenbrodt, Geschäftsführer des BNN Einzelhandel

BioHandel, 05/2003, Markt und Branche
Interview Mai 2003 'Ein starker Verband muss finanziert werden' Interview mit Jan Trockenbrodt, Geschäftsführer des BNN Einzelhandel Seit Anfang 2002 ist Jan Trockenbrodt Geschäftsführer des Bundesverbandes Naturkost Naturwaren (BNN) Einzelhandel. Wir wollten wissen, wie die Bilanz nach über einem Jahr Amtszeit aussieht und was für die Zukunft geplant ist. Die Fragen stellte Horst Fiedler. BioHandel: Sie sind jetzt 16 Monate im Amt. Was hat der

Portrait Barnhouse

BioHandel, 05/2003, Markt und Branche
Portrait Mai 2003 Der Krunchy-Spezialist Barnhouse setzt auf seine Kernkompetenz Bio-Krunchy ist gleich Barnhouse. Das ist die Botschaft der Flockenbäcker aus dem oberbayerischen Mühldorf. Das Unternehmen will sich in den Köpfen von Ladnern und Verbrauchern als der Frühstücks-Profi verankern. Und konzentriert sich damit gegen den Trend der Branche auf seine Kernkompetenz. /Text: Leo Frühschütz, Fotos: Ludwig März Die Geschichte, oft erzählt, gehört

Kundenorientierung

BioHandel, 05/2003, Verkauf und Praxis
Praxis Mai 2003 Selbstkontrolle und viel Übung Kundenorientierung praktisch umgesetzt Für jeden, der etwas verkaufen möchte, ist Kundenorientierung das Schlüsselelement. Doch in der Praxis mangelt es oft an Freundlichkeit und Kommunikation zugunsten einer positiven Kundenbeziehung. Dass sich einzelne Mitarbeiter ab und zu darum bemühen, reicht nicht aus. Um die Philosophie eines Unternehmens den Kunden zu vermitteln und wirklich kundenorientiert zu handeln, ist ein ganzheitliches Konzept

Warenkunde Convenience

BioHandel, 05/2003, Verkauf und Praxis
Praxis Mai 2003 Sortiment für den Profilgewinn Convenience erobert sich Platz im Kühlregal Seit zwei bis drei Jahren wird dem Bedürfnis der Verbraucher nach schnellen Gerichten aus dem Kühlregal vermehrt Rechnung getragen. Die Hersteller bieten eine Fülle raffinierter Gerichte an, der Einzelhandel berücksichtigt die Nachfrage durch große Kühlflächen bei Neueröffnungen. /Karin Heinze Diesen Trend registriert Rainer Holzapfel, zuständig für Marketing und Verkauf beim Freiburger Hersteller

Seminare, Jobsuche, Fehlerteufel, Vorschau

BioHandel, 05/2003, Verkauf und Praxis
Praxis Mai 2003 Seminare Drei Seminare von wob Hartmann Um Bedingungen und Hindernisse für wirkungsvolle Kommunikation und um die Verbesserung der eigenen Kompetenzen geht es bei einem Workshop mit Thomas Peltzer am 12. und 13. Mai. Klare Kommunikation ist eine Voraussetzung um Mitarbeiter erfolgreich zu führen oder Verhandlungen zu einem guten Ergebnis zu bringen. Wirtschaftliche Betriebsführung mit Einführung eines effektiven Controlling findet am 26. Juni

BioHandel, 5/2003

BioHandel, 05/2003, Aktuelles
Mai 2003 Editorial Meldungen Investment in starke Marken Wessanen weiter auf Expansionskurs Neue Mutter für Panda? Öko-Versandhandel gefährdet Mehr Sicherheit bei Obst und Gemüse BNN-Herstellung und Handel organisiert Monitoring Internationales In 57 Tagen fit für Naturkost Neuer Kurs beim Forum Berufsbildung München Uli Zimmermann gewinnt Ökoland-Tiefkühltruhe geht nach Müllheim Betriebsvergleich gewonnen Georg Fischer 100. Teilnehmer am Umsatzbarometer Steuertipp Mit Mini-Jobs Steuern

Marktplatz

BioHandel, 05/2003, Sonstige Rubriken

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des BioHandel



Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche