Anzeige

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Editorial 08|02

Dramatische Umsatzeinbrüche?

Mit der Skandal-Serie der vergangenen Wochen gehen offenbar dramatische Umsatzeinbrüche im Naturkosthandel einher. Die bisher extremste Information: ein Minus von 30 Prozent im Monat Juni bei einer Ladnerin aus Hessen. Auch eine BNN-Umfrage ergab: Die Laufkundschaft ist wegen der Nitrofen-Funde weitgehend weggeblieben, Stammkunden halten den Läden jedoch die Treue (Seite 11). Allensbach sieht das Ansehen von Öko-Produkten bereits beschädigt: Laut einer Umfrage ist binnen eines Jahres die Bereitschaft, für diese Produkte mehr Geld auszugeben, von 56 auf 32 Prozent gesunken.

Damit Erfahrungen, wie sie die hessische Ladnerin gemacht hat, besser in eine Gesamtentwicklung eingeordnet werden können, hat BioHandel das Umsatzbarometer geschaffen. Im nächsten Heft werden wir die Ergebnisse des zweiten Quartals veröffentlichen, die Aufschluss über den Einfluss des Nitrofen-Skandals geben werden. Wer seine Betriebsergebnisse noch in die Bewertung einfließen lassen möchte, sollte uns umgehend unter Tel 06073-748222 anrufen. Über 70 Läden machen schon mit.

Zu allem Überfluss erreichte uns noch kurz vor Redaktionsschluss die Meldung, dass Chlormequat auch in deutschem Bio-Obst entdeckt wurde (Seite 5). Was bereits nach den Funden bei italienischen Bauern gemutmaßt wurde, hat sich somit bestätigt. Ein anonymer Anrufer behauptet sogar, dass der Wachstumsregulator vor Jahren bewusst im Bio-Anbau eingesetzt wurde. Bei Demeter, der als erster Anbauverband Analyse-Ergebnisse vorlegte, wird dagegen von „Erblasten der Agrarindustrie“ gesprochen.

Zu befürchten ist, dass die weggebliebenen „BSE-Kunden“, die hauptsächlich Fleischwaren in den Bio-Läden nachgefragt haben, sich jetzt am neuen Qualitätssiegel (QS-Siegel) der konventionellen Anbieter (Seite 8) orientieren und wieder in die Kühltresen des LEH greifen. Motto: Wenn auch Bio-Fleisch nicht hinreichend vor Schadstoffen geschützt werden kann, dann nehme ich doch lieber das preiswertere von den vermeintlichen Qualitätsangeboten.

Vor diesem Hintergrund müssen wir alle (wieder) stärker auf die Vorteile der Bio-Produktion hinweisen. Denn der „Prozess Bio“ ist aufgrund der Vorfälle der vergangenen Wochen für viele Verbraucher kein Unterscheidungsmerkmal mehr.

Horst Fiedler

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Editorial: Dramatische Umsatzeinbrüche? (BioHandel, 8/2008)

BioHandel, 08/2002, Markt und Branche
BioHandel, August 2002 Editorial Dramatische Umsatzeinbrüche? Mit der Skandal-Serie der vergangenen Wochen gehen offenbar dramatische Umsatzeinbrüche im Naturkosthandel einher. Die bisher extremste Information: ein Minus von 30 Prozent im Monat Juni bei einer Ladnerin aus Hessen. Auch eine BNN-Umfrage ergab: Die Laufkundschaft ist wegen der Nitrofen-Funde weitgehend weggeblieben, Stammkunden halten den Läden jedoch die Treue (Seite 11). Allensbach sieht das Ansehen von

Qualitäts-Siegel-Logo für konventionelle Lebensmittel

BioHandel, 08/2002, Markt und Branche
BioHandel, August 2002 Qualität oder Schwindel? Qualitäts-Siegel-Logo für konventionelle Lebensmittel Seit Juli gibt es im konventionellen Lebensmittelhandel die ersten Fleischprodukte mit einem neuen Prüfzeichen. QS steht für Qualität und Sicherheit. Ob dieser Anspruch tatsächlich erfüllt wird, muss bezweifelt werden. Die Mängel des QS-Siegels sind zu offensichtlich. /Leo Frühschütz Als Ministerin Renate Künast am 8. Februar 2001 ihre neue Verbraucher- und Agrarpolitik in

Einzelhändler zum Nitrofen-Skandal

BioHandel, 08/2002, Markt und Branche
BioHandel, August 2002 Vertrauensbonus nicht verspielen Nach dem Nitrofen-Skandal fordern Einzelhändler Rückbesinnung auf Grundwerte Allen negativen Schlagzeilen zum Trotz sind die Stammkunden der Naturkostläden ihren Einkaufsstätten und gewohnheiten weitgehend treu geblieben. Schwein gehabt? Die Naturkost-Einzelhändler sehen das anders. Sie denken, dass der Nitrofen-Skandal eine Rückbesinnung auf die Grundwerte der Öko-Branche erforderlich macht. /Monika Wrona Viele Naturkostkäufer sehen den eigentlichen Skandal darin

Einzelhändler zum Nitrofen-Skandal

BioHandel, 08/2002, Markt und Branche
BioHandel, August 2002 Durchblick In dieser Rubrik haben Persönlichkeiten aus der Bio-Branche das Wort, die sich kritisch mit der Szene auseinander setzen. Die hier geäußerte Meinung wird nicht unbedingt von der Redaktion geteilt. Diesmal hat Ulrich Walter das Wort Fachhändler aller Handelsstufen verständigt Euch Es ist sicher unstrittig, dass unsere Branche Pionierleistungen im Aufbau einer Biovermarktung und in der Entwicklung von Qualitätsnormen erbracht hat

Reiswaffeln in vielen Varianten erobern der Markt

BioHandel, 08/2002, Markt und Branche
BioHandel, August 2002 Leicht, sättigend und absatzstark Reiswaffeln in vielen Varianten erobern der Markt Die knusprigen, kalorienarmen Scheiben und Taler aus gepufftem Bio-Reis erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Mancher soll sogar sein tägliches Frühstücksbrötchen schon durch die Reiswaffel ersetzen. Zusammen mit der Sparte Süßwaren und Schoko-Riegel wächst ihr Absatz im BioHandel, kontinuierlich. Sie sprechen so unterschiedliche Käufergruppen wie Allergiker, Kinder und Wellness-Begeisterte

Neue Läden

BioHandel, 08/2002, Markt und Branche
BioHandel, August 2002 Neue Läden Naturkost-Idylle auf dem Lande Gönnersdorf Stück für Stück wird das Sortiment im Naturlädchen zum alten Pfarrhof erweitert. Das Fachgeschäft von Jutta Reynolds liegt im 500-Seelen-Dorf Gönnersdorf in der Vulkaneifel. Die Inhaberin hat mit einem Sortiment europäischer Bio-Weine in einem kleinen Weinkeller (15 qm) angefangen und baut langsam ihre Auswahl an ausgefallener Naturfeinkost und Raritäten auf 40

Bio-Milchbauern gehen eigene Weg

BioHandel, 08/2002, Markt und Branche
BioHandel, August 2002 Als Trittbrettfahrer gescheitert Gruppe bayerischer Milchbauern will eigenen Weg gehen Seit einigen Monaten äußern knapp ein Dutzend bayerische Bio-Milchbauer recht unverhohlen ihren Unmut über sinkende Milchpreise. Schuld haben in ihren Augen die Molkerei Scheitz und die Anbauverbände, die sich nicht genügend für ihre Mitglieder einsetzen würden. Deshalb wollen sie als verbandsfreie Bauern das bayerische Öko-Siegel verwenden, um bessere Preise zu

Meldungen: BNN-Fusion gescheitert

BioHandel, 08/2002, Aktuelles
Meldungen August 2002 Unser Verhandlungsziel war höher gesteckt BNN-Einzelhandel entscheidet sich gegen Fusion Der Status des offiziellen Berufsverbandes der Naturkost-Einzelhändler sollte nicht aufs Spiel gesetzt werden. Das ist laut Vorstandsmitglied Jürgen Blaas ein Grund, warum der BNN-Einzelhandel eine Fusion mit dem BNN Herstellung und Handel ablehnt. Die Zustimmung sei auch deshalb verweigert worden, weil dem BNN-Einzelhandel kein Vorstands-posten auf Dauer

Meldungen: Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft gegründet

BioHandel, 08/2002, Aktuelles
Meldungen August 2002 Branche rückt zusammen Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft gegründet Als Spitzenverband für die gesamte Bio-Branche wurde Ende Juni der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) gegründet. Die neue Organisation soll vor allem die Interessen der Branche gegenüber der Politik vertreten und die Rahmenbedingungen so beeinflussen, dass sich der ökologische Landbau positiv weiterentwickeln kann. Als weitere Aufgaben haben sich die beteiligten Verbände und Unternehmen vorgenommen, die

Meldungen: Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft gegründet

BioHandel, 08/2002, Aktuelles
Meldungen August 2002 Internationales Spanien: NaturaSi engagiert sich in Spanien Die italienische Bio-Supermarkt-Kette NaturaSi eröffnete vor kurzem nicht nur zwei weitere Franchise-Läden in Italien (siehe BioHandel, 7/2002), sondern auch einen Supermarkt in Madrid. Wie Agrar Export Aktuell meldet, sollen im Herbst weitere Geschäfte in Madrid und Barcelona folgen. Frankreich: Biocoop sucht Testmarkt im Ausland Der genossenschaftlich organisierte Verband Biocoop hat innerhalb

Meldungen: Warnung erfolgte vorsorglich

BioHandel, 08/2002, Aktuelles
Meldungen August 2002 Warnung erfolgte vorsorglich Fencheltee enthält vermutlich krebserregende Öle Das Bundesinstitut für den gesundheitlichen Verbraucherschutz (BgVV) hat für Unruhe bei den Eltern kleiner Kinder gesorgt. Es hatte darauf aufmerksam gemacht, dass sich die beiden ätherischen Öle Estragol und Methyleugenol in Tierversuchen als krebserregend und erbgutschädigend erwiesen hätten. Die beiden Stoffe kommen in natürlicher Form in Gewürzen wie Fenchel, Anis, Basilikum, Estragon, Muskatnuss, Piment

Meldungen: Kennzahlen leichter ermitteln

BioHandel, 08/2002, Aktuelles
Meldungen August 2002 Erfolg dokumentieren, entwickeln und nutzen Programm für Kennzahlenermittlung+Vergleichsanalyse Wie hoch war mein durchschnittlicher Umsatz pro Arbeitsstunde? Wie haben sich die Umsatzanteile relevanter Waren- und Artikelgruppen entwickelt? Wie verliefen diese und andere Entwicklungen bei vergleichbaren Betrieben? Mit dem von Betriebsberater Klaus Braun entwickelten Computerprogramm ContRate können die wirtschaftlichen Eckdaten und Kenngrößen je Betrieb zeitnah und detailliert ausgewertet und vor den Hintergrund von

Meldungen: kurz&bündig

BioHandel, 08/2002, Aktuelles
Meldungen August 2002 kurz&bündig Agavensirup knapp und teuer Berchtesgadener Joghurt wieder mit Zucker Die Berchtesgadener Molkerei, die vor zehn Jahren auf Zucker in ihren Joghurt-Fruchtzubereitungen verzichtet hat, ist wieder zu den süßen Kristallen zurückgekehrt. Statt Agavensirup süßt seit einigen Wochen Rohrohrzucker neben Maissirup den Joghurt. Als Grund für die Umstellung gab Pressesprecherin Barbara Steiner die schlechte Verfügbarkeit des Rohstoffes Agavensirup an. Dass beim

Grundlagen der Werbung für Einzelhändler

BioHandel, 08/2002, Verkauf und Praxis
Praxis August 2002 Kunden zum Kaufen anregen Grundlagen der Werbung für Einzelhändler Wer seinen Umsatz steigern will, kommt um Werbung meist nicht herum. Doch die Kunst, Kunden zum Kaufen anzuregen, will gelernt sein. Denn zur Werbung gehört nicht nur Kreativität, sondern auch die Kenntnis einiger Grundregeln. Sie zu beherzigen ist wichtig, um Kunden und potenzielle Käufer erfolgreich ansprechen zu können. /Andreas E. Schinzel Anforderungen und

Henna statt Chemie

BioHandel, 08/2002, Verkauf und Praxis
Praxis August 2002 Henna statt Chemie Natürliche Haarfärbemittel sind die bessere Wahl In keinem konventionellen Kosmetikprodukt sind so viele schädliche Chemikalien enthalten wie in Haarfärbemitteln. Mit pflanzlichen Farben bietet die Naturkosmetik eine verträgliche Alternative. Henna ist wichtigster Rohstoff und hat eine lange Tradition. /Leo Frühschütz Egal ob dauerhafte Färbung oder auswaschbare Tönung: Die gängigen chemischen Haarfärbemittel sind für die Verbraucherzeitschrift Ökotest durchweg nicht empfehlenswert. Zur

Henna statt Chemie

BioHandel, 08/2002, Verkauf und Praxis
Praxis August 2002 Termine, Leserbriefe, Vorschau, Jobs Leserbriefe Gemeinsame Erklärung der Naturkostfachgeschäfte Pro Vita Naturkost, Naturkostladen Sternbuschweg, Rothe Natur (alle Duisburg) und Biohof Rüttenscheid, Essen: Die ersten spontanen Reaktionen vieler NaturkostladnerInnen auf den Nitrofen-Skandal waren sicherlich geprägt von dem Glauben, hier handele es sich um Verfehlungen innerhalb der konventionellen Strukturen. Und so fielen die ersten Kundengespräche im Geschäft nicht schwer. Selbstbewusstsein war angesagt: Nein

BioHandel, 8/2002

BioHandel, 08/2002, Aktuelles
August 2002 Editorial Meldungen Chance verpasst BNN-Fusion gescheitert Branche rückt zusammen BÖLW gegründet Warnung erfolgte vorsorglich Krebserregende Öle in Fencheltee? Kennzahlen leichter ermitteln Programm für Einzelhändler Internationales Kurz und bündig Branche Qualität oder Schwindel? QS-Siegel wird eingeführt Rückbesinnung auf Grundwerte Einzelhändler zum Nitrofen-Skandal Durchblick Ulrich Walter wirbt für Verständigung Leicht, sättigend, absatzstark Reiswaffeln erobern den Markt Neue Läden Unzufrieden mit dem Preis

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des BioHandel



Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche