Anzeige

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Naturkostläden im Netz: Resonanz von "super" bis "geht so"

Special, 06/2000, Markt und Branche
aktuelle Meldungen Juni 2000 Naturkostläden im Netz: Resonanz von "super" bis "geht so" Internet ist in. Fast ein Drittel der Bundesbürger zwischen 14 und 69 Jahren nutzt das weltweite Computernetz. Viele Firmen sehen eine eigene Homepage deshalb als eine zusätzliche Möglichkeit, potentielle Kunden anzusprechen. Auch so mancher Naturkostladen hat seine Visitenkarte ins "Worldwide Web" gestellt. Die ersten Erfahrungen sind unterschiedlich. "Die Resonanz ist super", freut

Chance statt Last: Hygiene-Schulungen steigern Motivation

Special, 06/2000, Markt und Branche
aktuelle Meldungen Juni 2000 Chance statt Last: Hygiene-Schulungen steigern Motivation Sauberkeit und Hygiene zählen zu den wichtigsten Ansprüchen von Kunden. Für ein Fachgeschäft gilt das in besonderem Maße. Nur durch eine gepflegte Präsentation wird der Naturkosthandel sein in der Öffentlichkeit zum Teil immer noch vorhandenes Schmuddel-Image loswerden. Deshalb sollte die Fortbildung des Personals in Hygienefragen kein lästiges Muss sein, sondern eine Chance zur

Editorial

Special, 06/2000, Markt und Branche
Branche Juni 2000 Editorial Liebe Leserin, lieber Leser, Man muss die Leute da abholen, wo sie stehen. Wohl wahr. Aber wo stehen sie denn? Darauf kann es in empirischen Studien nur vorläufige Antworten geben. Was bestimmte Zielgruppen wirklich wollen, erweist sich erst bei der Probe aufs Exempel. Interessant dürfte deshalb die Entwicklung des Ladens werden, den Susanne und Leo Gärtner im mittelhessischen Langgöns (11.500 Einwohner

Naturata weiht neues Gebäude ein und plant AG

Special, 06/2000, Markt und Branche
Branche Juni 2000 Naturata weiht neues Gebäude ein und plant AG Viel Lob für ein außergewöhnliches Gebäude: Mit einem Tag der offenen Tür wurde das neue Logistikzentrum der Naturata in Grünsfeld (in der Nähe von Würzburg) eingeweiht. Neben der äußeren Veränderung steht der Genossenschaft nun eine innere ins Haus. Am 22. Juni beschäftigt sich die Generalversammlung mit dem Vorschlag des Vorstandes, die e.G. in eine

IFOAM 2000 lädt nach Basel ein

Special, 06/2000, Markt und Branche
Branche Juni 2000 IFOAM 2000 lädt nach Basel ein Aktuelle Forschungsresultate des weltweiten Biolandbaus sowie zukunftsweisende Trends in Verarbeitung und Handel stehen im Zentrum von IFOAM 2000, der Welt-Bio-Konferenz. Sie findet vom 21. August bis 2. September in Basel statt. Neu ist, dass die Verarbeitung von Bioprodukten in einem eigenen Seminar angesprochen wird. Auch dem Handel ist - zum zweiten Mal - eine eigene Veranstaltung

Symbiose von Naturkost und Reformhaus in Wiesbaden

Special, 06/2000, Markt und Branche
Branche Juni 2000 Symbiose von Naturkost und Reformhaus in Wiesbaden Einen 400 Quadratmeter großen Bio Markt hat Hans Diefenbach in Wiesbaden eröffnet. Das Besondere daran: Es handelt sich um eine Kombination von Reformwaren- und Naturkostsortiment, das man in dieser Größenordnung nicht häufig findet. Insgesamt hat der Markt rund 6.000 Artikel gelistet. Das Konzept, berichtet Hans Diefenbach, sei im Vorfeld mit dem Neuform-Vorstand abgesprochen worden

Bio Akademie eröffnet Schulungsladen

Special, 06/2000, Markt und Branche
Branche Juni 2000 Bio Akademie eröffnet Schulungsladen Theorie und Praxis gehen nun Hand in Hand. Im Gewerbegebiet von Langgöns - zwischen Schlecker und Lidl - haben Susanne und Leo Gärtner den Bio Akademie Shop und den neuen Schulungsraum der Bio Akademie eröffnet. Bisher standen den beiden, die seit 1994 warenkundliche und betriebswirtschaftliche Lehrgänge durchführen - seit Juni vergangenen Jahres unter der Bezeichnung Bio Akademie - nur die Räume einer

Aufsichtsbehörde beanstandet Männertee

Special, 06/2000, Markt und Branche
Branche Juni 2000 Aufsichtsbehörde beanstandet Männertee Die Lebensmittelaufsicht in Nordrhein-Westfalen hat den ayurvedischen Männer Tee beanstandet. Der Grund: Wegen bestimmter Inhaltsstoffe und Aussagen auf der Verpackung sei der Tee nicht als Lebensmittel einzustufen, sondern müsse als Arzneimittel zugelassen werden. Außerdem fiel dem Amtsapotheker das Süßungsmittel Stevia auf, das von der EU nicht als Novel Food (neuartiges Lebensmittel) zugelassen wurde (siehe April-Ausgabe). Dem Großhändler

Expo: Täglich 100 bis 150 Tonnen für Bio-Verpflegung - Zuschlag für Bergquell

Special, 06/2000, Markt und Branche
Branche Juni 2000 Expo: Täglich 100 bis 150 Tonnen für Bio-Verpflegung - Zuschlag für Bergquell Die Vorgabe der Expo- Gesellschaft war mutig und hart umkämpft, scheint aber durchsetzbar: Zehn Prozent der Verpflegung für die erwarteten 40 Millionen Besucher der Weltausstellung sollen aus ökologischem Anbau stammen. Gerechnet wird mit 100 bis 150 Tonnen Öko-Ware, die täglich innerhalb von sechs Stunden auf dem Messegelände umgeschlagen werden

Fortbildung ist genauso wichtig wie eine neue Käsetheke

Special, 06/2000, Markt und Branche
Branche Juni 2000 Fortbildung ist genauso wichtig wie eine neue Käsetheke Qualifizierung wird im Naturkosteinzelhandel sträflich vernachlässigt. Zwar kann Learning by doing auch seine Vorteile haben, aber nicht selten zahlt man dabei hohes Lehrgeld. Mit dem PIKANT-Projekt hat der BNN-Einzelhandel neue Wege für die Fortbildung in der Ladenpraxis aufgezeigt. Wir sprachen darüber mit Projektleiterin Elisabeth Avakian-Reuter. Karin Heinze Welche Motivation hatte der

Motivation ist alles - Wachstum durch Verbundwerbung

Special, 06/2000, Markt und Branche
Branche Juni 2000 Motivation ist alles - Wachstum durch Verbundwerbung Wer sich im Wettbewerb behaupten will, für den wird Werbung immer wichtiger. Verbundangebote von Großhändlern und dem BNN sind hierbei ein wichtiges Element, denn sie sind naturgemäß viel preisgünstiger als Einzelaktionen. Dennoch hapert es in vielen Fällen an der Motivation. Das WiN-Projekt (Wachstum im Naturkosthandel) veranstaltet daher am 21. Juni 2000 in Solingen eine zweite

special branche Kurzmeldungen 6/2000

Special, 06/2000, Markt und Branche
Branche Juni 2000 Kurzmeldungen Wieder größere Mengen Agavendicksaft verfügbar Die Firma Allos hat in Mexiko ein neues Projekt gestartet, um das Rohstoffproblem und die Lieferschwierigkeiten beim Agavendicksaft zu beheben. Somit sei das Produkt nun wieder lieferfähig. Das Etikett trägt jetzt den Zusatz aus der Wilden Agave. Das Produkt habe im Verhältnis zur bisher verarbeiteten und nicht mehr verfügbaren Blauen Agave einen etwas höheren Traubenzucker- und

Agrarbericht 2000 der Bundesregierung

Special, 06/2000, Markt und Branche
Branche Juni 2000 Agrarbericht 2000 der Bundesregierung Folgende Zahlen liefert der aktuelle Agrarbericht zu den Betrieben des ökologischen Landbaus: Ende 1998 gab es bundesweit 9.213 Betriebe, die 416.518 Hektar bewirtschaftet haben. Bezogen auf die Gesamtzahl der landwirtschaftlichen Betriebe beträgt ihr Anteil 1,8%, bezogen auf die Fläche 2,4%. Nicht alle Bio-Betriebe sind in einem Verband organisiert. In der AGÖL waren Anfang 1999 7.147 Betriebe mit

Der kritische Agrarbericht

Special, 06/2000, Markt und Branche
Branche Juni 2000 Der kritische Agrarbericht Unter Federführung der Arbeitsgemeinschaft Bäuerliche Landwirtschaft (ABL) wird seit 1993 der kritische Agrarbericht herausgegeben, um Alternativen in der Agrarpolitik aufzuzeigen: Ein von vielen verschiedenen Autoren verfasstes umfangreiches Kompendium zu den Bereichen Agrarpolitik, Internationale Beziehungen, Produktion und Markt, Regionalentwicklung, Agrarkultur, Tierschutz/Tierhaltung, Soziale Lage, Ökologie, Gentechnik, Ökologischer Landbau, Verbraucher und Wald. 328 Seiten, für 38 Mark bei: ABL, Tel 05242-48185

Kommentar

Special, 06/2000, Markt und Branche
Branche Juni 2000 Gastkommentar Nicht glaubwürdig Endlich ein Konzept, ein klarer Vorschlag, der ausdrücklich zu begrüßen ist. Dennoch: Landwirtschaftsminister Funke ist wie Bauernverbandspräsident Sonnleitner für alles: Für Gentechnik und für den Öko-Landbau. Dies vermittelt keine Glaubwürdigkeit. Es findet noch nicht einmal ein öffentlichkeitswirksames Bekenntnis zum Öko-Landbau durch Repräsentanten statt, das kein Geld kostet. Vorschläge zum verbraucherorientierten Marketing scheitern im BML an der Nichtzuständigkeit

Interview

Special, 06/2000, Markt und Branche
Branche Juni 2000 Interview "Wir verlieren Marktanteile" Nicht kleckern, sondern klotzen ist die Position des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND), der seit Jahren eine Kurskorrektur in der Agrarpolitik fordert. Wir sprachen mit dem agrarpolitischen Sprecher des BUND, Hubert Weiger, der auch Landesbeauftragter des Bund Naturschutz in Bayern ist. Ist die Unterstützung seitens der Bundesregierung für den ökologischen Anbau sowie für die Bio-Vermarktung ausreichend

Marktgespräch: Chancen für Naturkosmetik so gut wie nie

Special, 06/2000, Markt und Branche
Branche Juni 2000 Marktgespräch: Chancen für Naturkosmetik so gut wie nie Die Naturkosmetik birgt ein hohes Wachstumspotential. Und die Chancen, es auszuschöpfen, sind im Moment sehr günstig. Darüber waren sich fast alle einig beim achten Marktgespräch in Frankfurt. Nicht ganz so hoch, aber doch beachtlich war die Zustimmung zu dem neuen Label Kontrollierte Naturkosmetik. Die Hoffnungen ruhen nun auf der (noch zu entwickelnden) Marketingstrategie. Peter

special Handel Kurzmeldungen 6/2000

Special, 06/2000, Markt und Branche
Handel Juni 2000 Kurzmeldungen Wal-Mart fordert Aldi heraus Der konventionelle Lebensmitteleinzelhandel fürchtet eine neue Runde im Preiskrieg. Der Grund: Mit der Eigenmarke "Smart Price" (gekennzeichnet durch einen roten Fuchs) hat Wal-Mart den Discounter Aldi in seiner ureigensten Domäne unterboten, den Grundnahrungsmitteln. Die meisten Beobachter gehen davon aus, dass Aldi auf diesen Angriff reagieren wird. Dann müsstn auch die Nicht-Discounter nachziehen. Derweil hat

Barnhouse

Special, 06/2000, Markt und Branche
Portrait Barnhouse (Juni 2000) Barnhouse: Hersteller-Stolz und Marketing-Offensive Ein kleines Ökozentrum hat sich in Mühldorf am Inn entwickelt. Vor zwei Jahren haben Barnhouse und Byodo hier gebaut. Gemeinsam mit der Firma Ceralia gelten sie dem Bürgermeister als Aushängeschild für ein modernes Gewerbegebiet. Wir stellen in dieser Ausgabe den Frühstücksspezialisten vor, im nächsten Heft folgt Byodo. Peter Gutting Schichtwechsel: Noch liegt der Duft feiner

Körpersprache im verkauf: Vom freudigen und "falschen" Lächeln

Special, 06/2000, Verkauf und Praxis
Praxis Juni 2000 Körpersprache im Verkauf: Vom freudigen und falschen Lächeln Ein chinesisches Sprichwort sagt: Wenn du kein Lächeln auf den Lippen hast, brauchst du heute deinen Laden gar nicht aufzumachen. Denn Körpersprache ist gerade im Verkauf wichtiger als viele Worte. Wir betrachten in diesem Heft die Bedeutung der Körpersprache für den Naturkostfachhandel im allgemeinen und den Aspekt des Lächelns im besonderen. In den

Obst und Gemüse: Fülle statt "Schrumpelimage"

Special, 06/2000, Verkauf und Praxis
Praxis Juni 2000 Obst-und Gemüse: Fülle statt Schrumpelimage Der richtige Ort, ein üppiges Angebot und sachkundige Beratung - mit diesen Faktoren kann sich das Fachgeschäft beim Obst- und Gemüseangebot profilieren. Und: Die Frische dieser Warengruppe zählt zu den wichtigsten Kundenansprüchen überhaupt, wie die BNN-Studie Den Kunden im Blick ergab (siehe SPECIAL vom April). Nach dem ersten Teil unserer Warenkunde, der sich mit Lagern und

Jobbörse - Vorschau 6/2000

Special, 06/2000, Verkauf und Praxis
Praxis Juni 2000 Jobbörse, Leserbriefe, Vorschau special-Jobbörse Naturkostfachgeschäft in Hildesheim sucht eine Vollzeitkraft mit geregelter Arbeitszeit (samstags frei). Voraussetzung sind gute Fachkenntnisse oder eine Ausbildung als Naturkostfachverkäuferin, kaufm. Grundkenntnisse, eigenverantwortliches Arbeiten und freundliches, sicheres Auftreten. Schriftliche Bewerbungen an die Knolle, Goschenstr. 77, 31134 Hildesheim, z.H. Herrn Räbiger. Naturwaren/Naturkosmetik-Firma bietet stille Beteiligung oder Partnerschaft mit aktiver Mitarbeit in Produktion/Vertrieb. Umfangreicher Kundenstamm im

special Trends Kurzmeldungen 6/2000

Special, 06/2000, Entwicklung und Strategie
Trends Juni 2000 Kurzmeldungen Verkaufen wird zur Nebensache Schockierende Ergebnisse förderte eine Untersuchung in 16 Filialgeschäften der Möbel- und Elektronikbranche zu Tage. Bei der Befragung von 1.400 Mitarbeitern stellte sich heraus, dass Verkäuferinnen und Verkäufer maximal 45 Prozent ihrer Arbeitszeit mit dem Verkaufen verbringen. Mindestens ebenso viel Zeit verbringen die Mitarbeiter mit logistischen Aufgaben: Preise auszeichnen, Regale nachfüllen, Ware ausräumen, Order bearbeiten und vieles mehr

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des BioHandel



Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche