Anzeige

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Editorial

Special, 03/2000, Markt und Branche
Branche März 2000 Editorial Es ist schon eine verzwickte Geschichte mit dem ÖPZ. Funktioniert es nun oder ist all der Gehirnschmalz, den die Branche in diese Debatte gesteckt hat - ob nun euphorisch oder skeptisch - für die Katz? Das wissen selbst die Insider nicht. Deshalb ist es keine schlechte Idee von Paul Söbbeke, das Ganze mal empirisch anzugehen (Seite 23). Wie der Kunde wirklich reagiert - das

special branche Kurzmeldungen 3/2000

Special, 03/2000, Markt und Branche
Branche März 2000 Kurzmeldungen Schrot&Korn sucht Leser der ersten Stunde In diesem Herbst feiert das Kundenmagazin Schrot&Korn seinen 15. Geburtstag. Die Nullnummer erschien im September í95 mit ganzen 16 Seiten, gedruckt auf steingrauem Papier und dem damals brandaktuellen Thema: "Wird Bio verboten, verwässert oder ignoriert?" Die Startauflage war noch klein: 30.000 Exemplare. (Heute sind es ca. 380.000.) Wir suchen Bio-Ladner und Naturkostpioniere

Verbundwerbung auf dem Prüfstand

Special, 03/2000, Markt und Branche
Branche März 2000 Naturing setzt auf Flexibiltät: Zwei Preisstrategien zur Auswahl Mit einem flexiblen Angebot möchte die Dennree-Marke- tinggemeinschaft Naturing neue Kunden gewinnen. Ziel ist es, mittelfristig mit 400 Einzelhandelsgeschäften eine intensive Beziehung aufzubauen. Bisher waren an Naturing 230 Partnerläden angeschlossen. Ob sich mit der veränderten Strategie die Gewichte unter den Großhändlern verschieben - darüber kann im Moment nur spekuliert werden. Denn die Neuerungen greifen

EU-Bio-Logo in wenigen Jahren auch für Ware aus Drittstaaten?

Special, 03/2000, Markt und Branche
Aktuell März 2000 EU-Bio-Logo in wenigen Jahren auch für Ware aus Drittstaaten? Nach Informationen von Rechtsanwalt Hanspeter Schmidt denkt die EU-Kommission daran, das neue EU-Bio-Logo auch für Ware aus Drittstaaten zu öffnen. Der für die Agöl tätige Experte beruft sich dabei auf eine Absicht, die ein Kommissionsbeamter gegenüber Mitgliedern der Ständigen Gruppe Öko-Landbau geäußert habe. Nach Auskunft dieses Beamten

Öko-Kaufhäuser: Konkurrenz oder Chance?

Special, 03/2000, Markt und Branche
Branche März 2000 Öko-Kaufhäuser: Konkurrenz oder Chance? Öko-Kaufhäuser erweitern das Angebot an Naturkost und Naturwaren erheblich. Sie bieten dem Kunden in der Regel alles unter einem Dach ohne weite Wege zurücklegen zu müssen. Doch wie fügen sich die rund 20 in Deutschland geplanten größeren und kleineren Projekte in die Naturkost-Einzelhandelslandschaft ein? Sind sie gleichzeitig ein Vorteil für den Verbraucher, aber ein Nachteil

Öko-Kaufhäuser in der Planung

Special, 03/2000, Markt und Branche
Branche März 2000 Öko-Kaufhäuser in der Planung Die ganze Bandbreite der Projekte, die unter dem Begriff "Öko-Kaufhaus" firmieren, konnte man beim Besuch einer Tagung im Rahmen des Quatro-Projektes (Qualifizierung im Handel mit ökologischen Produkten und Dienstleistungen) zu diesem Thema erleben. Hier wurden die dreijährigen Beratungs- und Entwicklungsergebnisse von drei gänzlich verschiedenen Ansätzen vorgetragen. In Köln soll ein Beratungs- und Dienstleistungszentrum am Rheinufer

Grüne Woche - Im Bio Markt gab’s wenig Gedränge

Special, 03/2000, Markt und Branche
Branche März 2000 Grüne Woche - Im Bio Markt gab's wenig Gedränge Um die Gunst der Verbraucher wetteiferten auf der 65. Grünen Woche in Berlin rund 1.600 Aussteller aus 60 Ländern. Seit drei Jahren sind mit wachsender Hallenfläche die Naturkostanbieter dabei. Dieses Mal neu im Programm des Bio Marktes: Naturwaren und ein größeres Essensangebot. Karin Heinze Allerdings meldeten nicht so viele Hersteller Stände an, wie es

Dreht der LEH dem Fachhandel mit dem ÖPZ eine lange Nase?

Special, 03/2000, Markt und Branche
Branche März 2000 Dreht der LEH dem Fachhandel mit dem ÖPZ eine lange Nase? Der Fachhandel muss sich Gedanken über die verschiedenen Qualitätsniveaus seines Sortiments machen. Mit diesem Appell reagiert PoeP-Geschäftsführer Klaus Wagener auf zwei Veränderungen zu Jahresbeginn. Einerseits auf das ÖPZ, andererseits auf das EU-Bio-Logo, das seit Anfang des Jahres kostenlos verfügbar ist. / Peter Gutting Das Dilemma, das Wagener im PoeP

special Handel Kurzmeldungen 3/2000

Special, 03/2000, Markt und Branche
Handel März 2000 Kurzmeldungen Erste Erfa-Gruppe für Demeter-Landwirte eingerichtet In Hessen wurde unter Leitung von Klaus Braun und Martin Fütterer mit 16 Betrieben ein betriebswirtschaftlicher Erfahrungsaustausch eingerichtet. Dies war eines der Ergebnisse des Projekts "Warum nicht gemeinsam", das die Entwicklung einer Marktvision zum Ziel hat. Näheres unter www.demeter-hessen.de. Werbung auf dem Fußboden Eine neue Werbe-Idee ist die Nutzung des Ladenfußbodens als

Bei Bio geht die Post ab: Gelbe Agenturen im Naturkostladen

Special, 03/2000, Markt und Branche
Portrait Gelbe Agenturen (März 2000) Bei Bio geht die Post ab: Gelbe Agenturen im Naturkostladen Viele Naturkostläden bieten ein Nebensortiment an. Aber erst zwei verkaufen Briefmarken - als offizielle Postagentur oder Post-Shop. Das bringt ungeahnte Werbeeffekte mit sich. Täglich kommen Hunderte von Menschen, die sonst nie den Fuß über die Tür eines Naturkostladens setzen würden. Die beiden Ladner in Osnabrück und im Bayerischen haben gute

Öko-Bier: Marktanteil liegt noch im Promille-Bereich

Special, 03/2000, Verkauf und Praxis
Praxis März 2000 Öko-Bier: Marktanteil liegt noch im Promille-Bereich Rund 130 Liter Bier konsumiert der Durchschnittsdeutsche laut Statistik pro Jahr. Er liegt damit hinter den Tschechen an der europäischen Spitze. Alle Öko-Brauereien zusammen erreichen derzeit einen Ausstoß von 120.000 Hektoliter im Jahr, das entspricht 1,1 Promille Marktanteil. Sie unterscheiden sich nicht nur durch die Rohstoffe, sondern auch durch Brauverfahren und Verpackung von

Grundpreisauszeichnung trifft Naturkostbranche härter als Andere

Special, 03/2000, Verkauf und Praxis
Praxis März 2000 Grundpreisauszeichnung trifft Naturkostbranche härter als Andere Sie kommt drei Monate später, aber sie kommt: Die Neuregelung der Grundpreisauszeichnung stellt den Naturkosthandel vor größere Probleme als andere Branchen. Denn häufiger als anderswo zeichnen die Geschäfte noch per Hand aus. Das bedeutet künftig einige Mehrarbeit. Die andere Möglichkeit: Man nimmt die Vorschrift zum Anlass, auf Regalbeschilderung und Warenwirtschaftssystem (siehe Seite 49) umzusteigen. / Peter Gutting

Die Qual der Wahl: Warenwirtschaftssysteme im Vergleich

Special, 03/2000, Verkauf und Praxis
Praxis März 2000 Die Qual der Wahl: Warenwirtschaftssysteme im Vergleich Vier Anbieter für naturkostspezifische Warenwirtschaftssysteme (WWS) gibt es. Ihre Software ist in den Grundfunktionen ähnlich, unterscheidet sich jedoch in wichtigen Details. Nachdem wir in der Februar-Ausgabe die grundlegenden Fragen rund ums WWS behandelt haben, geht es in diesem zweiten und letzten Teil um die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der verschiedenen Software-Lösungen. / Leo Frühschütz Ende

Warenwirtschaftssysteme II

Special, 03/2000, Verkauf und Praxis
Die vier Systeme im Vergleich Wir haben den vier Anbietern jeweils die gleichen Fragen zu ihrem Produkt gestellt, um einen Vergleich zu ermöglichen. Diese Tabelle ist also kein Test, sondern gibt lediglich die Antworten der Hersteller wieder.Fragen Biofakt BIO.WIN Si Te Bio TIM Fragen Biofakt BIO.WIN Si Te Bio TIM Welche Hardware brauche ich (ohne Kassenanbindung)? Es genügt ein einfacher PC ohne CD-ROM und

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des BioHandel



Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche