Anzeige

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Editorial 07 |16

Susanne Gschwind

Dass Convenience-Produkte von Davert seit kurzem bei dm stehen, wäre für viele Naturkost-Fachhändler vermutlich verschmerzbar gewesen. Dass der Drogerie-Marktführer den Naturkost-Pionier allerdings als Lieferant einiger seiner Bio-Eigenmarke-Produkte „outete“ dagegen nicht. Die Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten. Anfang Juni veröffentlichte eine Gruppe mittelständischer Bio-Facheinzelhändler einen Aufruf, in dem sie fordern, dass Marken, die dem Fachhandel untreu werden, auf den Prüfstand gestellt und gegebenenfalls durch loyale ersetzt werden sollen. Ein deutliches Signal v.a. auch an diejenigen Hersteller, die sich derzeit noch überlegen, den Weg Richtung LEH zu gehen. Mehr zum Thema, den Initiatoren des Appells, deren Beweggründe und angekündigte Konsequenzen lesen Sie in unserem Beitrag.

Wo liegt die Zukunft des Fachhandels? Wie kann er sich profilieren – gerade in Zeiten, in denen es immer weniger exklusive Marken gibt, der LEH auf die Preise drückt und mit seinem Sortiment immer mehr klassische Fachhandels-Themen besetzt? Bio, „regionale“, vegetarische und vegane Produkte gehören inzwischen selbst im Discount zum Standardsortiment. Darüber hinaus gibt es inzwischen konventionelle Einkaufsstätten, die Bio-Gemüse mit Farb- und Formfehlern sowie Produkte aus Permakultur anbieten oder Filial-Neubauten eröffnen, die Nachhaltigkeitsstandards einhalten. Und es war kein Biounternehmen, sondern der konventionelle Handelsriese Rewe, der jüngst medienwirksam und in Anwesenheit von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks Plastiktüten an der Kasse verbannte.

Vor diesem Hintergrund zukunftsfähige Strategien und Konzepte für den Fachhandel zu entwickeln, ist die Aufgabe, vor der die Branche, aber auch jeder einzelne Händler an seinem Standort steht. Das 2. Marktgespräch wurde rege dazu genutzt, sich über die Marschrichtung zu verständigen (siehe Nachbericht).

Entscheidend für die künftige Entwicklung ist auch, wann und wie die Händler die Nachfolgefrage angehen: Da ein Großteil der Pioniere langsam in die Jahre kommt, wird es für viele höchste Zeit, sich darüber Gedanken zu machen. Denn wer die Geschäftsübergabe bewusst gestalten will, um nicht irgendwann nur noch reagieren zu können, muss frühzeitig planen. Wichtige Schritte dazu nennt unsere Titelgeschichte.

Viel Spaß beim Lesen!

Susanne Geschwind,
verantwortliche Redakteurin

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Pestizide (© farbkombinat – Fotolia.com)

Meldungen 07/2016

BioHandel, 07/2016, Aktuelles

Das Herbizid Glyphosat erhält vorerst keine erneute Zulassung für die EU. Für den Antrag der EU-Kommission, das Pestizid weiter zu erlauben, fand sich in drei Sitzungen nicht die notwendige qualifizierte Mehrheit der Mitgliedsstaaten.


Davert bei dm (Foto: Imke Sturm)

Handel reagiert auf Davert bei dm

BioHandel, 07/2016, Entwicklung und Strategie

Die Präsenz der Marke Davert bei dm hat bedeutende Akteure des Naturkostfachhandels zu weitreichenden Konsequenzen verlasst. Das Sortiment des Bio-Pioniers soll auf den Prüfstand gestellt und durch fachhandelsloyale Marken ersetzt werden.


Steuer & Recht (Foto: Fotolia.com)

Steuer & Recht: Einzelfirma oder GmbH?

BioHandel, 07/2016, Entwicklung und Strategie

Oft wird gefragt, welche Rechtsform besser ist: Einzelunternehmen oder GmbH? Wer die falsche Rechtsform gewählt hat, sollte seinen Betrieb schnell umwandeln.


Ladenübergabe (@ Light Impression; belamy - Fotolia.com; Montage: H. Fieberling)

Die Nachfolge aktiv gestalten

BioHandel, 07/2016, Entwicklung und Strategie

Das Thema Nachfolge betrifft jeden Biohändler. Je früher man sich damit auseinandersetzt, desto besser. Wir nennen die entscheidenden Schritte auf dem Weg zu einer erfolgreichen Übergabe des eigenen Geschäftes.


Warenkunde Fruchtaufstriche (@ Proformabooks – iStockphoto)

Basiswissen Fruchtaufstriche: Alles Marmelade? Von wegen!

BioHandel, 07/2016, Verkauf und Praxis

Wer heute im Bio-Laden zu einem Brotbelag aus Früchten greift, hält wahrscheinlich weder Konfitüre, noch Gelee oder Marmelade in der Hand – sondern einen der zahlreichen Bio-Fruchtaufstriche. Die überzeugen vor allem mit viel Frucht im Glas.


Fruchtaufstriche Umsatz

Besser anbieten: Fruchtaufstriche – Geschmacklich überzeugend!

BioHandel, 07/2016, Verkauf und Praxis

Natürlich und vielfältig – der Sortimentsbereich Bio-Fruchtaufstriche punktet mit beiden Attributen. Absoluter Verkaufstrumpf: die fruchtigen Aromen. Deshalb lohnt es sich, die Kunden hin und wieder mit einer Verkostung zu verführen. 


Steckbrief Pseudogetreide (© Marek Uliasz – Fotolia.com)

Steckbrief: Pseudogetreide

BioHandel, 07/2016, Verkauf und Praxis

Einerseits sind sie Super-Nahrungsmittel, andererseits perfekt bei Gluten-Empfindlichkeit: Amaranth, Quinoa, Buchweizen, Hirse, Canihua und Teff liefern reichlich Eiweiß in vorteilhaftem Aminosäurenprofil, viele wertvolle Mineralstoffe, und sie enthalten kein Gluten.


Marktgespräche (Grafik: eatcute iStockphoto)

Schritte für die Zukunft festgelegt

BioHandel, 07/2016, Markt und Branche

Zwei Externe haben der Branche beim 2. Marktgespräch nahegelegt, auf die Herausforderungen von Edeka und Rewe zu reagieren. Veränderungen des Einkaufsverhaltens erforderten einen veränderten Umgang mit Kunden und neue Verkaufskonzepte.


Götz Rehn (© Karin Heinze)

Interview: „Wir müssen neue Partner finden“

BioHandel, 07/2016, Markt und Branche

Der Bruch mit dm nach einer dreißigjährigen Partnerschaft brachte Alnatura in die Schlagzeilen. Gründer Götz Rehn spricht im Interview über die Herausforderungen im Handel, Expansion, Preisgestaltung und die Marke seines Unternehmens.


Aus dem LEH – To-go Backwaren (© JSB§! – Fotolia.com)

Aus dem LEH 07 |16

BioHandel, 07/2016, Markt und Branche

Brot, Brötchen und Kuchen – der Umsatz mit diesen Backwaren, die klassischerweise in den eigenen vier Wänden verzehrt werden, betrug 2015 laut Institut für Handelsforschung (IFH) rund 18,3 Milliarden Euro.


Haarfärbemittel (© istockphoto - PeopleImages)

Umsatzbringer Haarfarben

BioHandel, 07/2016, Naturkosmetik Professionell

Jede zweite Frau färbt oder tönt ihre Haare. Immer mehr lehnen Chemie auf dem Kopf ab und suchen nach Alternativen im Naturkostfachgeschäft. 


Kokos-Öl (© istockphoto - Floortje)

Das Öl vom „Baum des Himmels“

BioHandel, 07/2016, Naturkosmetik Professionell

Kokosöl duftet zart, pflegt Haut und Haare ohne zu fetten, dabei wirkt es noch leicht desodorierend und liefert Grundbausteine für viele Naturkosmetik-Produkte.   


Naturkosmetik Branchenkongress 2016 (© Jonas Dambacher (JIC-Photo.de))

Naturkosmetik-Professionell: Meldungen

BioHandel, 07/2016, Naturkosmetik Professionell

Am 27. und 28. September findet in Berlin der jährliche Branchenkongress für Naturkosmetik statt. Wichtigstes Thema ist der sich ändernde Markt und die Platzierung der Naturkosmetikmarken im weiten Feld zwischen Inszenierung und Authentizität. 


Zu guter Letzt – KFC – fingerlicking good (© OGILVY & MATHER für KFC)

„Finger-Food“ zum Abnehmen – bald auch in bio?

BioHandel, 07/2016, Sonstige Rubriken

Weil es Food-Entwicklungen im konventionellen Bereich meist irgendwann auch in bio gibt, muss man sich zwangsläufig mit dem neuesten Produkt von Kentucky Fried Chicken (KFC) beschäftigen: Nagellack mit Hühnchen-Geschmack. 


TV-Tipp (Foto: Zarya Maxim - Fotolia)

TV-Tipp im Juli

BioHandel, 07/2016, Sonstige Rubriken

Samstag, 2. Juli
Das Erste (ARD), 11.30 Uhr
Quarks im Ersten


Termine (Foto: Fotolia.com)

Suche und biete

BioHandel, 07/2016, Sonstige Rubriken

Geschäftsauflösung • Verkauf von Inventar 


Impressum 07|2016

BioHandel, 07/2016, Sonstige Rubriken

bio verlag gmbh, Magnolienweg 23, 63741 Aschaffenburg


Markplatz

image carousel
Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des BioHandel



Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche