Anzeige

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Editorial 04 |16

Susanne Gschwind

Der Appetit der Deutschen auf Bio wächst: Im vergangenen Jahr gaben sie insgesamt 8,6 Milliarden Euro für Öko-Lebensmittel aus – über 11 Prozent mehr als im Vorjahr. Auf den Naturkost-Einzelhandel entfiel ein starkes Drittel des Kuchens: Laut Berechnungen des BNN erwirtschaftete der Facheinzelhandel auf bestehender und neuer Verkaufsfläche ein Umsatzvolumen von 3,04 Mrd Euro (incl. Nonfood). Auch viele Hersteller und Großhändler berichteten für 2015 über zweistellige Wachstumsraten.

Kein Wunder also, dass die Stimmung an den Ständen und in den Gängen der BioFach und Vivaness dieses Jahr ausgesprochen gut war (siehe hier). Noch besser, beziehungsweise ungetrübter wäre die Laune vieler Branchenakteure allerdings, wenn die Länder und vor allem der Bund ihre finanziellen Spielräume voll ausschöpfen und damit zum Beispiel die umstellungswilligen Bauern hierzulande unterstützen würden.

Denn dass die Nachfrage nach heimischen Bio-Produkten weiter stärker wächst als das Angebot, ist keine Neuigkeit. Das gilt für Obst und Gemüse, aber auch für verarbeitete Produkte wie Speiseöl. Welche Ölmühlen sich um den heimischen Anbau von Leindotter, Hanf und Co bemühen und vor welchen Herausforderungen die Landwirte, mit denen sie zusammenarbeiten stehen, lesen Sie hier.

Heimische Rohstoffe sind ein wichtiges Kauf-Kriterium, eine gleichbleibend hohe Produkt-Qualität ein weiteres. Auf Kaffee trifft das in besonderem Maße zu. Denn Kunden, die einen guten Espresso, Cappuccino oder Milchkaffee serviert bekommen, zahlen nicht nur gerne ein paar Cent mehr, sie kommen auch wieder. Und damit nicht jeder Ladner bzw. Bistro-Betreiber sein eigenes Käffchen kocht, haben mit Lebensbaum und San Vicario gleich zwei Anbieter Konzepte für ein einheitliches Branchen-Angebot ausgearbeitet (siehe hier). Setzen sie sich durch, profilieren sich nicht nur die Ladner, die mitmachen, sondern die gesamte Branche profitiert, wenn sie als „die“ Adresse für hochwertigen Kaffee-Genuss wahrgenommen wird.

Viel Spaß beim Lesen!

Susanne Gschwind

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Bio Ost und Bio West (Foto: BioMessen – F. Arp)

Meldungen 04/2016

Biohandel, 04/2016, Aktuelles

Nach der BioFach ist vor der BioWest. Die regionale Messe für den Biofachhandel findet am Sonntag, den 17. April, auf dem Düsseldorfer Messegelände in Halle 14 statt.


Steuer & Recht (Foto: Fotolia.com)

Steuer & Recht: Elterngeld voll nutzen

Biohandel, 04/2016, Entwicklung und Strategie

Die vorzeitige richtige Steuerklassenwahl führt zu höherem Elterngeld. Dieses Potenzial wird noch zu wenig genutzt.


Branchen Betriebsvergleich

Handelsspanne weiter über 33 %

Biohandel, 04/2016, Entwicklung und Strategie

Laut ContRate-Betriebsvergleich bleibt der Naturkostfachhandel mit 9,4 Prozent Umsatzplus auch 2015 auf stabilem Wachstumskurs. Die vorläufige Auswertung ergab eine Spanne von 33,4 Prozent bei Gesamtkosten von 28,3 Prozent vom Umsatz.


Sinn erkennen (Foto: Oliver Henze; creative-tower - Fotolia.com)

Den Sinn erkennen motiviert

Biohandel, 04/2016, Entwicklung und Strategie

Muss Motivation von den Mitarbeitern selbst kommen oder müssen Führungskräfte für die nötige Arbeitseinstellung sorgen? Das Thema ist vielschichtig, eines aber ist klar: Sie selbst können viel leichter positive Energie in den Alltag bringen als Sie meinen.


Bester Bio-Laden Gewinner: Albertshof (Foto: bio verlag – Christian Wickler Fotodesign/Siegen)

Tante-Emma-Laden auf dem Land

Biohandel, 04/2016, Entwicklung und Strategie

Der beste Hofladen Deutschlands ist im Westerwald zu Hause. In Rennerod setzt der Albertshof auf Kundennähe, Freundlichkeit und die enge Verbindung zum Bauernhof. Der Laden ist sogar so gut, dass Kunden für die Mitarbeiterinnen kochen.


Briefe an die Bank (Foto: niroworld - Fotolia.com; Montage: M. Wiesner)

Brief an die Bank

Biohandel, 04/2016, Entwicklung und Strategie

Ärgern Sie sich über zu hohe oder intransparente  Kontoführungsgebühren? Ein Brief an die Bank kann helfen, Geld zu sparen. Denn der Zahlungsverkehr ist für die meisten Banken ein strategisches Geschäftsfeld, weil Gebühren eine gute Ertragsquelle sind.


Bio-Bistro (sabine hrdler - Fotolia.com)

Alternativen zu Starbucks & Co ? – Bio-Kaffee-Konzepte

Biohandel, 04/2016, Entwicklung und Strategie

Tchibo war der erste, Starbucks und McCafé folgten: Während konventionelle Händler und McDonald's ihr Kaffeeangebot zur Marke machen, verzichtet der Naturkostfachhandel bislang darauf. Jetzt liegen zwei Konzepte vor.


besondere Mehle (Foto: emuck – Fotolia.com)

Heimliche Bestseller

Biohandel, 04/2016, Verkauf und Praxis

Von wegen langweilig – Spezialmehle wie Erdmandel, Süßlupine oder Teff liegen gerade voll im Trend. Neben Glutenfreiheit bringen sie köstliche Vielfalt in die moderne Vegan-, Veggie- und Low-Carb-Küche. Das Beste: Nicht alle Kunden kennen sich schon aus. Eine Steilvorlage für den Fachhandel.


Warenkunde Tomatenaufstriche (Foto: vicuschka – iStockphoto)

Basiswissen: Tomatenaufstriche – Klassiker in neuen Varianten

Biohandel, 04/2016, Verkauf und Praxis

Ob fein, cremig oder mit Stücken, mild oder scharf – eine große Auswahl an pikanten Aufstrichen mit Tomate dürfen in keinem Bio-Regal fehlen. Denn die gehen immer. Vorzüge wie „ohne Hefe“, „vegan“ oder „mit hohem Gemüseanteil“ sollten kommuniziert werden. 


Tomatenaufstriche Umsätze

Besser anbieten: Tomatenaufstriche – Die Zutatenliste entscheidet

Biohandel, 04/2016, Verkauf und Praxis

Fast wöchentlich bieten Hersteller neue Brotaufstriche an. Da heißt es zu entscheiden, was ins Regal kommen soll. Die Zutatenliste beziehungsweise das, was nicht drauf steht, kann über das Sortiment entscheiden.


Regionale Öle (Foto: Edler von Rabenstein – Fotolia.com)

Mutige Landwirte gefragt

Biohandel, 04/2016, Markt und Branche

Regionale Rohstoffe sind beliebt. Das gilt auch für Speiseöle. Doch heimische Bio-Ölsaaten zu bekommen, ist gar nicht so einfach. Das zeigen die folgenden Beispiele. 


Steckbrief: Dicksäfte und Sirupe (Fotos: bio verlag – M. Wiesner)

Steckbrief: Dicksäfte und Sirup

Biohandel, 04/2016, Verkauf und Praxis

Naturkostmärkte bieten eine besonders reichhaltige Auswahl an Süßungsmittel-Alternativen zum weißen, raffinierten Haushaltszucker an. Sirup und Dicksäfte sind bei den Backwaren oder bei den Brotaufstrichen eingeordnet.


Datenpool (Foto: corund - Fotolia.com)

Datenpool: Fragen von Herstellern

Biohandel, 04/2016, Markt und Branche

Ein zentraler Bio-Datenpool wird in der Branche durchgängig begrüßt. Was die Organisationsform und Umsetzung des Projektes angeht, gibt es allerdings noch Erklärungsbedarf und Wünsche.


BioFach 2016 (Foto: NuernbergMesse – Thomas Geiger)

Gute Stimmung und volle Hallen

Biohandel, 04/2016, Markt und Branche

Ob Messeleitung, Verbände oder Aussteller – zufriedene Gesichter, wohin man schaute. Der Branche geht es gut. Breit diskutiert wurde das Thema Rohstoffe und unter dem Stichpunkt „Bio.3.0 – Handeln für mehr Bio“ die Zukunft der Branche.


BioFach Fachhandel (Foto: bio verlag – S. Gschwind)

Zukunft des Fachhandels

Biohandel, 04/2016, Markt und Branche

Neben branchenpolitischen Diskussionen gab es auf der BioFach auch wieder eine Reihe von Veranstaltungen zu fachhandelsspezifischen Themen. Hier eine Zusammenfassung einiger Debatten aus dem Fachhandels-Forum.


BioFach Produktneuheiten (Foto: NuernbergMesse – Thomas Geiger)

Neues, Bekanntes und Kurioses

Biohandel, 04/2016, Markt und Branche

Bekannte Produkte in abgewandelter Form machten die Mehrzahl der vorgestellten Neuigkeiten aus. Es gab aber auch echte Innovationen. Einige Beispiele. 


Vivaness Produktneuheiten (Foto: NuernbergMesse – Thomas Geiger)

Vivaness bietet viele Innovationen

Biohandel, 04/2016, Markt und Branche

Mehr Aussteller, Highlights in der Halle und ein zweistelliges Marktwachstum – Erfolg versprechende Koordinaten für die Jubiläumsausgabe.


Bester Bio-Laden 2016 Logo

Ein Bio-Laden? Eine Oase!

Biohandel, 04/2016, Markt und Branche

Über 51.000 Mal stimmten die Leser von Schrot&Korn in diesem Jahr ab, um die besten Bio-Läden zu finden. Die Gewinner wurden wie in jedem Jahr im Rahmen der Gala auf der BioFach ausgezeichnet.


Sonnenblumenkuchen (Foto: Dougall_Photography – iStockphoto)

Verbände decken Bio-Betrug auf

Biohandel, 04/2016, Markt und Branche

Die Qualitätssicherung von Bioland und Naturland enttarnte einen mutmaßlichen Betrüger aus Rumänien. Dessen konventionelle Ware kam dennoch auf den Markt – weil die Bundesbehörde BLE zögerlich handelte. BioHandel stellt den Fall vor.


Betriebslandwirtschaftsflächen

International 04 |16

Biohandel, 04/2016, Markt und Branche

Die aktuellen Zahlen zum Öko-Landbau sind verfügbar: 2014 nahm die biologisch bewirtschaftete Fläche um rund 500.000 Hektar auf 43,7 Millionen Hektar zu. Besonders deutlich war der Anstieg in Australien (Ozeanien) von 12,17 Millionen Hektar auf 17,34 Millionen.


Ein Tag im Leben von... Alexander Karst (Foto: Justina Wilhelm)

Ein Tag im Leben von... Alexander Karst … damit es läuft wie geschmiert

Biohandel, 04/2016, Markt und Branche

Als Produktionsleiter bei Rapunzel hält Alexander Karst viele Fäden in der Hand. Er muss analysieren, planen, strukturieren, überwachen, optimieren. Und er muss dafür sorgen, dass Informationen fließen.


Sortimentsrichtlinien Wasch und Putz (Foto: ThamKC – iStockphoto)

Sortimentsrichtlinien für Wasch & Putz

Biohandel, 04/2016, Markt und Branche

Die neue Sortimentsrichtlinie für WPR erleichtern Händlern wie Kunden die Orientierung. Doch sie hat Folgen für das Sortiment. Ecover kündigt eine neue Produktlinie für den deutschen BioFachhandel an.


Branchentermine (Foto: Fotolia.com)

Branchentermine 04|2016

Biohandel, 04/2016, Sonstige Rubriken

> 02.04. – 03.04.2016 Fairgoods, Hannover, www.fairgoods.info


Fehlerteufel

Fehlerteufel geht in die BioHandel-An(n)alen ein

Biohandel, 04/2016, Sonstige Rubriken

Ach, wie peinlich! Aus den Annalen, in die etwas eingehen sollte, ist im Februar-Heft Analen geworden. Gleich zwei Leser haben es bemerkt. Eine Kollegin antwortete, dass der Feuerteufel zugeschlagen hätte.


TV-Tipp (Foto: Zarya Maxim - Fotolia)

TV-Tipp im April

Biohandel, 04/2016, Sonstige Rubriken

Mittwoch, 6. April arte, 8.30 Uhr Xenius: Welthunger – Was können wir dagegen tun?


Impressum 04|2016

Biohandel, 04/2016, Sonstige Rubriken

bio verlag gmbh, Magnolienweg 23, 63741 Aschaffenburg


Markplatz

image carousel
Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des BioHandel



Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche