Anzeige

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Editorial 06 | 15

Susanne GschwindVeggie-Boom und keine Ende. Hatten wir im letzten Monat an dieser Stelle darüber berichtet, dass nach Rügenwalder auch Wiesenhof vegetarische bzw. vegane Produkte anbietet, so zieht nun offensichtlich Tönnies nach. Angeblich will Deutschlands größter Fleischproduzent spätestens im Herbst vegetarische Schnitzel vorstellen. Präsentiert werden sie unter der Marke Tillmanns, die bisher für „XXL-Schnitzel“ oder Convenience-Highlights wie „Toasty Schinkenfleisch“ steht – laut Tönnies „zartes, fein zerkleinertes Schinkenfleisch in Toastform zusammengefügt, extra kross paniert, gebraten und tiefgefroren“, das man einfach in den Toaster zu stecken braucht. Lecker! Und welch Beleg für die ernährungsphysiologische Kompetenz des Unternehmens! Ob die fleischfreien Tönnies-Schnitzel dann auch in der neuen „Vegithek“ liegen werden, die Edeka Südwest gerade in 53 Märkten testet? Man darf gespannt sein!

Was Qualität, Glaubwürdigkeit und Angebotsumfang von Veggie-Produkten angeht, braucht sich der Fachhandel beileibe nicht zu verstecken. Luft nach oben gibt es dagegen häufig noch bei der Sortimentsgestaltung – und zwar generell. „Was brauchen meine Kunden am Standort meines Geschäftes“ ist dabei eine der Hauptfragen, die es ständig neu zu stellen und zu beantworten gilt. Weitere Aspekte des Category Management haben wir ab hier für Sie zusammengefasst.

An der Spitze nichts Neues, könnte man ein Ergebnis unserer Top 25 zusammenfassen. Denn auch dieses Jahr liegt Rapunzel vorne: Laut Biovista setzten die Läden im Schnitt noch einmal acht Prozent mehr mit den Produkten der Legauer um als im Vorjahr. Schön zu sehen, dass nicht nur die konventionellen Hersteller und Vertriebsstätten vom Vegan-Trend profitieren!

Generell hat der Fachhandel was die Umsatz-Zuwächse angehen, die Nase vorne: Während Discounter im ersten Quartal des Jahres Rückgänge verbuchen mussten, konnten die Vollsortimenter zwar zulegen. An das zweistellige Plus, mit dem der Naturkostfachhandel ins Jahr startete, kommen sie aber nicht heran. Mehr dazu in unserem Umsatzbarometer ab hier.

Viel Spaß beim Lesen!

Susanne Gschwind,
verantwortliche Redakteurin

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Umsatzbarometer

Umsatzbarometer: Zweistelliger Zuwachs im 1. Quartal

Biohandel, 06/2015, Entwicklung und Strategie

Die positive Umsatzentwicklung im Naturkosteinzelhandel setzt sich zum Jahresbeginn 2015 nahtlos fort. Neun von zehn Betrieben im Umsatzplus. Bio-Supermärkte wachsen mit einem Plus von 11,4 Prozent am stärksten.


Top 25 (Foto: Neyro - Fotolia.com)

Rapunzel baut Vorsprung aus

Biohandel, 06/2015, Entwicklung und Strategie

Die langjährige Nummer 1 profitiert nicht nur vom Vegan-Trend. Laut bioVista wurden im Jahr 2014 fast 95.000 Euro pro Laden mit Rapunzel-Produkten umgesetzt, 7.000 Euro mehr als im Vorjahr. Erstmals in den TOP 25: Bio Planète.


Ladenportrait (Foto: bio verlag/Peter Roggenthin, Hofladen Ostertag)

Ladenportrait: Vom Acker direkt in den Laden

Biohandel, 06/2015, Entwicklung und Strategie

Beste Bio-Qualität, saisonal und regional: Der Hofladen der Demeter-Gärtnerei Ostertag bietet etwa 40 Sorten Gemüse und 20 Sorten Topfkräuter an. Darunter befinden sich Spezialitäten wie fränkische Melonen, schwarzer Rettich oder lila Möhren.


Steuer & Recht: Finanzamt verzichtet bei schlichten Kitteln

Biohandel, 06/2015, Entwicklung und Strategie

Wer Arbeitskleidung für Mitarbeiter kauft, sorgt für einen einheitlichen Auftritt. Allerdings dürfen die Textilien nicht zu wertvoll sein, sonst hält das Finanzamt die Hand auf.


Tipps von Kollegen (Foto: Clemens Schüssler - Fotolia.com / Montage: M. Wiesner)

Teamentwicklung: Die kollegiale Beratung

Biohandel, 06/2015, Entwicklung und Strategie

In den bisherigen Folgen dieser Serie zur Besprechungsleitung ging es um Denkmodelle, mit denen Gruppen aktiv und effektiv Ergebnisse erzielen können. Diese Ausgabe stellt eine Methode vor, mit der sich Gruppen selbst helfen können und das eigene Know-how wirksam nutzen.


Category Management (Foto: Rahle Welsen)

Profil durch Category Management

Biohandel, 06/2015, Entwicklung und Strategie

Kundenorientierte Sortimentsgestaltung ist die wichtigste Kernkompetenz des Fachhandels. Nur hierdurch gelingt Differenzierung und Profilierung. Im letzten Teil der Serie geben wir einen Überblick über die verschiedenen Elemente eines CM-Prozesses und empfehlen ganz praktische Vorgehensweisen, mit denen sich viel erreichen lässt.


Bio Ost (Foto: BioMessen / F. Arp)

Auftakt für BioMessen 2015

Biohandel, 06/2015, Markt und Branche

Auch die dritte Ausgabe der BioOst in Berlin konnte wieder Aussteller- und Besucherzuwächse verzeichnen. Die Veranstalter waren zufrieden. Auch der CO2-Ausgleich ist gelungen.


Milchquote (Foto: Visionsi - Fotolia.com)

Milchquote: Wegfall kümmert kaum

Biohandel, 06/2015, Markt und Branche

Seit 1. April ist die EU-Milchquotenregelung Vergangenheit. Für die Bio-Milcherzeuger ist der Wegfall der Quote kein großes Problem. Sie haben andere. Denn nach wie vor kann das heimische Angebot die Nachfrage nicht decken.


International Grafik

International 06 |15

Biohandel, 06/2015, Markt und Branche

Nach Angaben der amerikanischen Bio-Handelsorganisation OTA konnte der Bio-Umsatz im Jahr 2014 erneut einen Rekord  verzeichnen. Im Vergleich zum Vorjahr erzielte der Gesamtmarkt einen Umsatz von  39,1 Milliarden Dollar (ca. 36 Mrd. €) und wuchs damit um 11,3 Prozent.


Essig (Foto: Africa Studio - Fotolia.com)

Basiswissen: Essig - In vielen Küchen unverzichtbar

Biohandel, 06/2015, Verkauf und Praxis

Bio-Essige sind konventionellen Produkten meist haushoch überlegen. Sie enthalten keine Zusatzstoffe, werden nicht pasteurisiert, nicht mit Zuckercouleur gefärbt oder künstlich aromatisiert. Diese Vorzüge kann der Handel klar kommunizieren.


Grafik Umsatz

Besser anbieten: Essig - Große Auswahl macht Umsatz

Biohandel, 06/2015, Verkauf und Praxis

Die Vielfalt an Essigen ist groß wie nie. Doch nicht in jedem Biofachgeschäft ist sie schon angekommen. Gerade in der Grillsaison lohnt es sich, das Essigregal kritisch zu inspizieren und gegebenenfalls neu aufzubauen.


Pfirsiche (Foto: Fotolia.com, iStockphoto)

Steckbrief: Pfirsiche und Nektarinen

Biohandel, 06/2015, Verkauf und Praxis

Die beliebten Steinfrüchte sind reine Saisonware – nur zwischen Ende Mai und Ende August sind sie im Handel erhältlich. Denn sie müssen so reif wie möglich geerntet werden und sind zu empfindlich für lange Schiffstransporte.


Eierfarben (Foto: M. Wiesner, 2015)

Zu guter Letzt: Landesamt sorgt bei Farbenblinden für Osterfreude

Biohandel, 06/2015, Sonstige Rubriken

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen verdarb vielen das Osterfest: Sie verbot der Eierfärberei das Färben von Bio-Ostereiern. 


Großhandel (Foto: Robert Kneschke - Fotolia.com)

Meldungen 06/2015

Biohandel, 06/2015, Aktuelles

Ein niederländisches Unternehmen hat sich das Mehl aus der äthiopischen Zwerghirse Teff patentieren lassen. Es verdient an jedem Kilo Teffmehl – auch im Bio-Laden. Bauckhof Naturkost hat sein Teff-Engagement zurückgefahren, seit ihnen das Patent bekannt ist.


Branchentermine Juni 2015

Biohandel, 06/2015, Sonstige Rubriken

> 03.06. – 06.06.15 Agro Organic, Kiew, Ukraine, http://agroexpo.com.ua

> 10.06. – 13.06.15 Bio Brazil Fair, Sao Paulo, Brasilien, www.biobrazilfair.com.br

> 10.06. – 13.06.15 BioFach Latein-Amerika, Sao Paulo, Brasilien, www.biofach-americalatina.com.br

> 19.06. – 21.06.15 Bio Marche, Zofingen, Schweiz, www.biomarche.ch


TV-Tipps

Biohandel, 06/2015, Sonstige Rubriken

Dienstag, 2. Juni 
Bayerisches Fernsehen, 22.45 Uhr 
More than Honey – Bitterer Honig


Impressum 6|2015

Biohandel, 06/2015, Sonstige Rubriken

bio verlag gmbh, Magnolienweg 23, 63741 Aschaffenburg

Redaktion: Susanne Gschwind (sug/verantwortl.), Natascha Becker (nab), Karin Heinze (kah), Horst Fiedler (hf),
Marc-Alexander Reinbold (alr)


Markplatz

image carousel
Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des BioHandel



Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche