Anzeige

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Editorial 12|14

In diesem Jahr gab es in der Branche viele runde Geburtstage zu feiern: 50 Jahre Claus/Pural, 40 Jahre Rapunzel und Dennree, 35 Jahre Bohlsener Mühle und Ulrich Walter GmbH. Die Liste ließe sich mühelos erweitern. Doch mit den Unternehmen – häufig in Familienbesitz – sind auch deren Gründer und Eigentümer in die Jahre gekommen. Und wie bei vielen Ladnern stellt sich auch bei einigen Herstellerunternehmern und Großhändlern in absehbarer Zeit die Nachfolge-Frage, vor allem, wenn das Unternehmen nicht an einen Konzern verkauft werden soll.

In unserer Titelgeschichte zeigen wir Beispiele: von der Übergabe an mitarbeitende Kinder und externe Geschäftsführer bis hin zu Stiftungslösungen. Darüber hinaus haben wir zusammengestellt, worauf man bei der Übergabe achten sollte. Wichtig ist es auf jeden Fall, dass neben den materiellen auch die ideellen Werte erhalten und an die Nachfolger weitergegeben werden.

Susanne GschwindSich mit dem Unternehmen und dessen Werten zu identifizieren, das gilt in besonderem Maße auch für die Mitarbeiter. Denn sie tragen gerade im beratungs- und qualitätsorientierten Fachhandel entscheidend zum Erfolg des Unternehmens bei. Wie man Mitarbeiter motiviert und möglichst lange an das Unternehmen bindet, lesen Sie in unserem Beitrag .

Zu den wichtigen Faktoren, die dafür sorgen, dass die Mitarbeiter zufrieden sind und gerne bleiben, zählt eine angemessene Bezahlung. Nimmt man die Zahlen unseres Umsatzbarometers als Grundlage, sollten die Voraussetzungen dafür eigentlich ganz gut sein: Im dritten Quartal 2014 erzielten die Läden im Schnitt ein Plus von 8,9 Prozent.

Viel Spaß beim Lesen!

Susanne Gschwind, verantwortliche Redakteurin

Alle Artikel des aktuellen Heftes

(Foto: nickypoon – Fotolia)

Unternehmens-Nachfolge: Und was kommt dann?

BioHandel, 12/2014, Markt und Branche

In der Bio-Branche steht ein Generationswechsel an. BioHandel stellt Beispiele vor, wie Hersteller und Großhändler sich darauf vorbereiten. Vollzogene Übergänge zeigen, wo die Risiken liegen.


MItarbeiter (Fotos: von links: Heidi Velten, Andrea Leiber, Christian Thomas, Christine Silz, Andreas Gerhardt, Heidi Velten)

Gesichter des Ladens

BioHandel, 12/2014, Entwicklung und Strategie

Mitarbeiter, die sich mit dem Unternehmen und den Produkten identifizieren, tragen besonders im beratungs- und qualitätsorientierten Fachhandel zum Erfolg bei. BioHandel nennt Beispiele, wie man die Mitarbeiter-Bindung stärken kann.


Steuer und Recht: „Geschenk“ zum Fest

BioHandel, 12/2014, Entwicklung und Strategie

Freuen Sie sich: Sie dürfen ihren Mitarbeitern Geschenke im Wert von 60 Euro brutto Lohnsteuer- und Sozialversicherungs-frei überreichen – aber erst ab dem nächsten Jahr und nicht zu Weihnachten oder Neujahr!


Basic in München-Laim (Foto: Basic AG)

Großes Bio-Kino bei Basic

BioHandel, 12/2014, Entwicklung und Strategie

Der „Gloria-Palast“ in München-Laim, wo einst Stars Premieren feierten, wurde zu neuem Glanz erweckt. Dort macht die Basic AG mit ihrer 8. Münchener Filiale jetzt ganz großes Kino. Und Künstler spielen wieder eine Rolle.


Jahresumsätze

Umsatzbarometer: Knapp 9 Prozent Plus im 3. Quartal

BioHandel, 12/2014, Entwicklung und Strategie

Die positive Umsatzentwicklung im Naturkosteinzelhandel setzt sich kontinuierlich fort: Im Sommerquartal 2014 steigern die Teilnehmer am Umsatzbarometer BioHandel ihren  durchschnittlichen Tagesumsatz um 8,9 Prozent auf bestehender Fläche.


Marktverteilung veganer Brotaufstrich und Belag*

Besser anbieten: Veggie-Aufschnitt – An Gewohntes anknüpfen

BioHandel, 12/2014, Verkauf und Praxis

Vegan ist angesagt, das zeigt sich auch im Brotbelag-Sortiment. Daher sollte die Auswahl möglichst breit sein. Mit Probieraktionen lassen sich auch Neu-Kunden von den braun-beigen Scheiben überzeugen. Doch gute Beratung ist wichtig.


vegetarischer Aufschnitt (Foto: Wheaty)

Basiswissen: Veggie-Aufschnitt – Im Trend und für jeden Geschmack

BioHandel, 12/2014, Verkauf und Praxis

Die vegan-vegetarische Auswahl an Aufschnitt wird immer größer. Viele Sorten erinnern an Salami und Lyoner – andere haben ihre eigene Note. Alle Veggie-Alternativen liefern hochwertiges Eiweiß und haben kein Cholesterin. Ein weiteres Verkaufsargument für Bio: Alles ist garantiert ohne Gentechnik.


Steckbrief: Wurzelgemüse II

BioHandel, 12/2014, Verkauf und Praxis

Wurzelgemüse wird oft unterschätzt, gilt als etwas derb und wird häufig als Arme-Leute-Essen gesehen. Das ändert sich: Die gehobene Küche entdeckt es wieder und seine gesundheitlichen inneren Werte sind kaum zu toppen.


Volkmar Spielberger

Standpunkt: Zukunft des Fachhandels sichern

BioHandel, 12/2014, Markt und Branche

Mit einem neuen Vertriebsvertrag will die Spielberger Mühle sicherstellen, dass ihre Markenprodukte nur über den Bio-Fachhandel vertrieben werden. Bis zum Jahresende sollen mit allen Großhändlern Verträge geschlossen sein.


Entwicklung des Bio-Anteils im LEH mit Hofer/Lidl

International

BioHandel, 12/2014, Markt und Branche

Österreich/  Die staatliche Vermarktungsorganisation Agrar Markt Austria beziffert den Bio-Anteil im konventionellen Handel inkl. Discounter Hofer (Aldi) und Lidl für das Jahr 2013 auf 6,7 Prozent (+ 0,2% im Vergleich zu 2012).


Hefe (Foto: Asrtrid Martin – Fotolia)

Umgestellt und unzufrieden

BioHandel, 12/2014, Markt und Branche

Bio-Hefe ist seit Anfang 2014 Pflicht. Zumindest zu 95 Prozent. Die neue Regelung zu erfüllen, hat einigen Herstellern von Brühwürfeln, Aufstrichen oder Fleischersatz Kopfzerbrechen bereitet. BioHandel erklärt, warum.


Stephan Paulke

Interview: „Das maximale Expansionstempo sind fünf neue Läden pro Jahr”

BioHandel, 12/2014, Markt und Branche

Die Basic AG ist weiter auf Expansionskurs. Wir fragten den Vorstandsvorsitzenden Stephan Paulke zu den weiteren Plänen und zum Umgang mit Wettbewerbern. Der Basic-Chef fordert mehr Engagement der Branche auf europäischer Ebene.


Nachhaltig-ökologische Gründungsideen: Die Preisträger der mit insgesamt 50.000 Euro dotierten Awards.

Meldungen

BioHandel, 12/2014, Aktuelles

Einfachheit und Entschleunigung statt Wachstum um jeden Preis: Unter dem Motto „Simplicity in Business“ bot die 8. Karma Konsum Konferenz einige Denkanstöße für genügsames und gesundes Wirtschaften.


Logo Naturkosmetik Branchenkongress

Fachhandel profitiert vom Vegan-Trend

BioHandel, 12/2014, Aktuelles

Was den Markt bewegt, welche Handelskonzepte erfolgreich sind und was Kunden erwarten, darüber diskutierten Experten und rund 200 Gäste aus sieben Nationen in Berlin. Ein wichtiger Punkt: Verbraucher werden immer informierter und mündiger.


TV-Tipp Dezember

BioHandel, 12/2014, Sonstige Rubriken

Montag, 1. Dezember
arte, 16,20 Uhr
Planet Plankton
Plankton steht als Nahrungsergänzungsmittel zur Verfügung, wie die zum Phytoplankton zählenden Algenarten.


Peter Kossytorz

Zu guter Letzt: Teuflisch gute Äpfel im Naturwarenzentrum Dreieich

BioHandel, 12/2014, Sonstige Rubriken

Handelsgerechte Standardware statt alte Sorten: Unter diesem Wandel im Obst- & Gemüseregal hat auch der Naturkostfachhandel zu leiden.


Impressum 12/2014

BioHandel, 12/2014, Sonstige Rubriken

Redaktion: Susanne Gschwind (sug/verantwortl.), Natascha Becker (nab), Horst Fiedler (hf),
Marc-Alexander Reinbold (alr)


Markplatz

image carousel
Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des BioHandel



Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche