Anzeige

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Editorial

Susanne Gschwind313 Besucher pro Tag – das war die durchschnittliche Kundenzahl der Bioläden im zweiten Halbjahr 2013. Im Schnitt kamen damit täglich 7,3 Kunden mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres und sie gaben auch mehr aus. Die Bonauswertung, die wir ab Seite 21 vorstellen, zeigt allerdings auch, dass die Zahl der gekauften Artikel stagnierte. Dass die Bonwerte höher waren als im Vorjahr, lag also nicht an volleren Einkaufskörben, sondern vor allem an gestiegenen Preisen und daran, dass die Kunden verstärkt zu teureren Produkten gegriffen haben – zum Beispiel zu den höherpreisigen veganen Joghurt-Alternativen.

Insgesamt kann der Naturkosteinzelhandel mit der Entwicklung zufrieden sein. Nach Zahlen unseres Umsatz-Barometers legte der Fachhandel im vergangenen Jahr insgesamt um rund sechs Prozent zu. Dabei steigerten die kleinen, umsatzschwachen Betriebe ihren Umsatz im vierten Quartal mit einem Plus von 6,9 Prozent überdurchschnittlich, während die Betriebe zwischen 1 und 1,5 Millionen Euro Jahresumsatz im selben Zeitraum lediglich um 2,4 Prozent zulegen konnten.

Doch ob groß oder klein, umsatzstark oder -schwach: Die Auswertung der diesjährigen Schrot&Korn Leserwahl zum Besten Bio-Laden zeigt einmal mehr, dass für die Fachhandelslandschaft alle Ladentypen wichtig sind und dass Geschäfte aller Größen erfolgreich sein können – wenn sie es schaffen, ihre Kunden richtig anzusprechen. In unserem Beitrag ab Seite 17 stellen wir die Ergebnisse der Leserwahl und einen der Gewinnerläden – die Schalotte Naturkost aus Potsdam – ausführlich vor. Einer der Schwerpunkte des 85 Quadratmeter großen Ladens sind regionale Produkte – ein Trend, dem auch Food-Coops, Mitgliederläden und Erzeuger-Verbraucher-Genossenschaften ihre Renaissance verdanken. In unserer Titelgeschichte stellen wir verschiedene Einkaufsgemeinschaften vor und gehen der Frage nach, ob inhabergeführte Biomärkte hier eine neue Konkurrenz zu erwarten haben – oder ob solche Vertriebsmodelle, im Gegenteil, gerade für kleinere Bioläden nicht sogar eine Chance sein können.

Viel Spaß beim Lesen!

Susanne Gschwind, verantwortliche Redakteurin

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Generationenfreundlich: Alt und Jung willkommen (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Entwicklung und Strategie
Variable Packungsgrößen, nette Mitarbeiter, stressfreie Atmosphäre... Hier können Bioläden wunderbar bei Jung und Alt punkten. Praxistipps und Ladenchecks zeigen, wie man noch besser werden kann. Unbeschwert und quengelfrei einkaufen, weil es eine Spielecke gibt?

Steuer & Recht: Betriebsfeiern und -ausflüge ohne Lohnsteuernachteil (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Entwicklung und Strategie
Unternehmer m chten ihren Mitarbeitern mit Betriebsausflügen und -feiern eine Freude bereiten. Das Finanzamt wittert jedoch sehr schnell geldwerte Vorteile, die es gerne der Lohnsteuer unterwerfen möchte. Dies gilt es zu vermeiden.

Bester Bioladen 2014: Kunden engagieren sich für ihren Laden (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Entwicklung und Strategie
Laden Bei der 11. Wahl der 'Besten Bio-Läden' stimmten über 60.000 Schrot&Korn-Leser ab - praktisch so viele wie im Rekordjahr 2013. Damit zeigen sie eine außergewöhnliche Dialogbereitschaft - zum Nutzen der Läden.

Ladenportrait: Schalotten, Kaffee, „Urtekram“ (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Entwicklung und Strategie
Ein kleiner Laden in Potsdam behauptet sich nicht nur gegen die wachsende Biomarkt-Konkurrenz. Jetzt wurde die 'Schalotte' sogar Siegerin bei der Schrot&Korn-Wahl 'Bester Bio-Laden' in der Kategorie bis 100 Quadratmeter.

Kredite: Konsequenzen aus Basel III (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Entwicklung und Strategie
Aufgrund der Finanz- und Bankenkrise wurde das Regelwerk für Banken und Kreditinstitute verschärft und weiterentwickelt. In der Folge wird es auch für kleine und mittelständische Unternehmen schwerer, neue Kredite zu bekommen.

Warenpräsentation: Obst und Gemüse attraktiv präsentieren (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Verkauf und Praxis
Für einen erfolgreichen Obst- und Gemüseverkauf ist die Präsentation entscheidend. Ein Warenaufbau, der Frische und Fülle vermittelt, ist dabei besonders wichtig. Doch auch Raumgestaltung und verkaufsfördernde Maßnahmen tragen zum Erfolg bei.

Basiswissen: Dressing (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Verkauf und Praxis
Lange Zeit gab es nur wenig Auswahl im Salat-saucenregal. Jetzt finden sich dort mehr Premiumprodukte und ausgefallene Fix-Mischungen, die einfach Spaß machen. Sie eignen sich oft auch als Dipp zu Gemüse, Tofu und Fleisch. Doppelt hält besser und verbessert den Umsatz.

Inspiration (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Verkauf und Praxis
Funktionieren wir noch oder inspirieren wir schon? Kann ein Einkaufserlebnis beseelen? Ist es möglich, dass das Anpacken eines pers nlichen Konflikts im Arbeitsleben glücklich macht? Kann einfaches Abarbeiten begeistern? Verändern sich Kunden im Verhalten, weil ich anders auf sie reagiere? Lassen Sie sich von den Antworten auf diese Fragen inspirieren, einen noch wirksameren Job zu machen.

Interview: „Im Kontakt kann jeder viel bewirken” (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Verkauf und Praxis
Imke Lohmann hat auf Seite 57 die Bedeutung des inspirierten Handelns in der Arbeitswelt beschrieben. Wir wollten von ihr wissen, wie Beschäftigte inspiriert werden können und ob Kunden einen uninspirierten Biomarkt erkennen.

Laktoseintoleranz: „Im Kontakt kann jeder viel bewirken” (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Verkauf und Praxis
Wenn Milch Bauchschmerzen macht Rund jeder Siebte hierzulande verträgt keinen Milchzucker. Eine gute Beratung sowie Listen und Schilder an den Regalen erleichtern den Kunden die Orientierung. Jahrtausende lang konnten Menschen nur in der Stillzeit Milchzucker verdauen. In Asien sind heute noch fast alle Erwachsenen laktoseintolerant. Unter den Deutschen reagiert etwa jeder Siebte mit Bauchschmerzen, Blähungen und Verdauungsstörungen auf Milchzucker.

Hygiene-Tipp : Motten im Laden richtig bekämpfen (I) (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Verkauf und Praxis
Manche Probleme wird man nie los. Dazu gehören Lebensmittelmotten im Naturkosthandel. Im ersten Teil geht es um Vorbeugung, im zweiten um die Bekämpfung der Schädlinge.

Bester Bioladen 2014: Kunden engagieren sich für ihren Laden (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Entwicklung und Strategie
Bei der 11. Wahl der ,Besten Bio-Lüden’ stimmten über 60.000 Schrot&Korn-Leser ab - praktisch so viele wie im Rekordjahr 2013. Damit zeigen sie eine außergewöhnliche Dialogbereitschaft zum Nutzen der Läden.

Steckbrief: Keimlinge (BioHandel 3/2014)

BioHandel, 03/2014, Verkauf und Praxis

Im Winter liefern sie Frühlingsfrische, sie sind kompakte Vitalstoff-Pakete und hübsch anzusehen – drei dicke Pluspunkte für Keimlinge aus dem Naturkostladen. Wer will, kann sie auch selbst ziehen.


Besser anbieten: Dressing (BioHandel 3/2014)

BioHandel, 03/2014, Verkauf und Praxis

Sie sind nicht der Umsatzbringer im Naturkostfachgeschäft. Doch wer sowohl Feinkost-Dressings als auch ausgefallene Fixmischungen ansprechend anbietet, bringt Bewegung ins Saucenregal. Schöne Verkostungen machen Appetit auf mehr.


Umsatzbarometer: Knapp 6 Prozent Plus im Jahr 2013

BioHandel, 03/2014, Entwicklung und Strategie

Die positive Entwicklung des Naturkosteinzelhandels hält an: Jeder vierte am Umsatzba- rometer teilnehmende Betrieb verzeichnet 2013 zweistellige Zuwächse. Für das Gesamt- jahr bedeutet das ein flächenbereinigtes Plus von 5,8 Prozent, im 4. Quartal 4,5 Prozent. 


Demeter legt CMS-Orientierungswert fest (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Aktuelles
Meldung Demeter legt CMS-Orientierungswert fest Aus CMS-Funden in Bio-Gemüse zieht Demeter jetzt Konsequenzen. Demeter führt für CMS-Verunreinigungen einen vorläufigen Orientierungswert von drei Prozent ein. Liegt eine festgestellte Verunreinigung darunter, gilt sie als zufällig oder technisch nicht vermeidbar.

Meldung: EU kritisiert Öko-Kontrolle (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Aktuelles
Die EU hat im rumänischen Öko-Kontrollsystem erhebliche Mängel entdeckt. Sie betrafen insbesondere die Qualität der Inspektionen und den Informationsaustausch. Die EU-Auditoren stellten fest, dass manche Betriebe die gleichen Erzeugnisse kologisch und konventionell anbauen. Das ist nach EU-Ökorecht verboten.

Meldung: Start für Bio-Brotbox (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Aktuelles
Vorbereitungen und Planungen für die Bio-Brotbox 2014 beginnen. Zahlreiche Unternehmen aus der Naturkostbranche engagieren sich für das Projekt und vernetzen sich in ihrer Region mit der lokalen Politik und Prominenz sowie anderen Bio-Akteuren und Branchen.

Aktuelles (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Aktuelles
Kurz notiert EU setzt falsche Prioritäten BÖLW und BNN haben die Pläne der EU-Kommission kritisiert, die EU-Öko-Verordnung komplett zu überarbeiten. Der BÖLW forderte zielgerichtete Verbesserungen statt einer Totalrevision. Allos baut aus Auf dem Allos-Hof in Drebber entsteht eine Entwicklungswerkstatt.

Editorial (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Markt und Branche
313 Besucher pro Tag - das war die durchschnittliche Kundenzahl der Bioläden im zweiten Halbjahr 2013. Im Schnitt kamen damit täglich 7,3 Kunden mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres und sie gaben auch mehr aus.

Zurück zu den Wurzeln? (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Markt und Branche
Food-Coops, Mitgliederläden oder Erzeuger-Verbraucher-Genossenschaften erleben eine Renaissance. Hintergrund ist sowohl der Trend zur Regionalität als auch der Wunsch nach Transparenz und Mitbestimmung beim Bio-Einkauf. Sind die 'alten, neuen' Einkaufsformen mehr als eine Nische auf dem Biomarkt?

Grüne Woche:Tierwohl und To-Do-Listen (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Markt und Branche
Die Massentierhaltung, der Gentechnik-Mais 1507 und der weltweite Kampf gegen den Hunger waren die wichtigsten Themen der Grünen Woche. 30.000 Menschen demonstrierten für eine bäuerliche Landwirtschaft. Und für den neuen Landwirtschaftsminister gab es jede Menge gute Ratschläge.

Standpunkt: Bio-Landwirtschaft braucht Tiere! (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Markt und Branche
Als einziger Bio-Verband schreibt Demeter die Tierhaltung auf seinen Höfen vor. Gerade Wiederkäuer bauen durch ihren Dung dauerhaft Humus auf, binden damit CO2 und bringen die seelische Qualität in den Betrieb und in die Landschaft.

International (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Markt und Branche
EU-Bio-Landwirtschaftsbericht EU/ Laut offiziellem EU-Bio-Landwirtschaftsbericht, den die Europäischen Kommission in Zusammenarbeit mit dem Flämischen Informationszentrum für Land- und Gartenbau (Vilt) verfasst hat, wuchs die Bio-Fläche in Europa in den vergangenen Jahren durchschnittlich um sechs Prozent.

Ein Tag im Leben von … Stefan Ernst (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Markt und Branche
Ein Mann, drei Jobs, viel Übersicht Elf weiße Lkw - vom 7,5- bis zum 18-Tonner - fahren von Vaihingen/Enz aus mit dem Logo des Bio-Großhändlers Willmann-pax an durch schwäbische Lande, bringen Ware und holen Ware ab. Stefan Ernst, stellvertretender Fahrdienstleiter, dirigiert im Bedarfsfall Waren, Fahrer und Transporter.

Sonnenschutz: Mit dem Urlaub Umsatz machen (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Naturkosmetik Professionell
Sonnencreme, -gel oder spray schützt die Haut vor Sonnenstrahlen. Neue, verbesserte Rezepturen und Lichtschutzfilter ohne Nanopartikel prägen das Angebot in der Naturkosmetik. Über die Fakten sollten Sie Bescheid wissen und beraten können.

Vitamine: Das Alphabet der Natur (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Naturkosmetik Professionell
Vitamine sind lebenswichtig. In erster Linie nehmen wir sie über die Nahrung auf. Doch weil sie im Körper viel Gutes tun, sind sie auch in Kosmetik sehr beliebt. Vitamine tragen das Leben - vita (lat.) - im Namen. Zwar brauchen wir von diesen Nährstoffen, ähnlich wie bei Mineralstoffen, nur winzige Mengen.

MELDUNG: Auch Natrue verbietet Tierversuche für China (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Naturkosmetik Professionell
Der europäische Naturkosmetikverband Natrue hat erklärt, dass Tierversuche für Kosmetikexporte nach China seinen Standards widersprechen. Für neu zu zertifizierende Produkte gilt dies sofort. Bei bereits zertifizierten Produkten haben die Hersteller bis zur nächsten Zertifizierung Zeit, ihre Vorräte in China loszuschlagen und sich aus dem Markt zurückzuziehen.

MELDUNG: Dr. Hauschka: Relaunch im Regal (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Naturkosmetik Professionell
Dr. Hauschka stellt auf der Vivaness einen Relaunch seiner Gesichtspflege vor. Um das neue Sortiment den Kunden umgehend zu präsentieren, bot das Unternehmen seinen Vertriebspartnern Erstausstattungspakete an. Dies führte in manchen Läden, denen das Angebot als obligatorisch dargestellt worden war, zu Irritationen.

MELDUNG: BNN: Fristen verlängert (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Naturkosmetik Professionell
Der BNN hat in seiner Sortimentsrichtlinie die Übergangsfrist für Nagellack ohne Naturkosmetik- Zertifikat bis Ende 2015 verlängert. Das soll den Herstellern die Zeit geben, ausgereifte Produkte auf den Markt zu bringen. Artikel mit Zertifizierung sollen - sobald vorhanden - schon vor dem Ende der Frist bevorzugt gelistet werden.

Siegel: Wege durch den Logo-Dschungel (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Naturkosmetik Professionell
Allein die BNN-Sortimentsrichtlinie listet über ein Dutzend verschiedene Standards für Naturkosmetik auf. BioHandel, stellt Ihnen die wichtigsten dieser Standards vor, erklärt Unterschiede und Gemeinsamkeiten. Der Begriff Naturkosmetik ist gesetzlich nicht definiert, geschweige denn geschützt. Um die Branche vor konventionellen Trittbrettfahrern zu schützen, haben Naturkosmetikpioniere, Bio-Verbände oder Zertifizierer private Standards entwickelt

Zu guter Letzt (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Sonstige Rubriken
Letzt Coole Kunden: Best of Biologisch Frank Terjung, Inhaber von Biologisch-Terjung in Mülheim, hat viel zu erzählen. Kinder tragen in unserem Laden oft zur Erheiterung bei. Dem kleinen Sohn einer Kundin schenkten wir einmal als Aufmerksamkeit einen kleinen Schoko-Riegel. Der Junge nahm das Präsent freudig aber wortlos entgegen. 'Wie heißt das?', mahnte seine Mutter.

Meldung: Start für Bio-Brotbox (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Aktuelles
EU setzt falsche Prioritäten BÖLW und BNN haben die Pläne der EU-Kommission kritisiert, die EU-Öko-Verordnung komplett zu überarbeiten. Der BÖLW forderte zielgerichtete Verbesserungen statt einer Totalrevision. Allos baut aus Auf dem Allos-Hof in Drebber entsteht eine Entwicklungswerkstatt. In dem Gebäude werden Produktentwicklung, Sensorik, eine Entwicklungsküche sowie eine Musterproduktion untergebracht.

Impressum (BioHandel, 03/2014)

BioHandel, 03/2014, Sonstige Rubriken
bio verlag gmbh, Magnolienweg 23, 63741 Aschaffenburg Redaktion: Susanne Gschwind (sug/verantwortl.), Natascha Becker (nab), Horst Fiedler (hf) Ständige Mitarbeit: Leo Frühschütz (leo), Karin Heinze (kah) Autoren:Gudrun Ambros, Manfred Böhling, Klaus Braun, Gisela Burger, Nicole Galliwoda, Marion Ingenpa ü, Astrid Kramer-Wahrenberg, Karin L sch, Imke Lohmann, Sylvia Meise, Annette Sabersky, Prisca Wende Layout: Klaus Böhmer

Markplatz

image carousel
Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des BioHandel



Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche