Anzeige

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Editorial

Susanne Gschwind„Plastiktüten sind ein Symbol unserer Wegwerfgesellschaft“, sagt EU-Umweltkommissar Janez Potocnik. „Sie bestehen aus Material, das Hunderte Jahre hält – aber wir nutzen sie nur für ein paar Minuten.“ Fast 200 Plastikbeutel verbraucht jeder Europäer pro Jahr, hierzulande sind es im Schnitt immerhin 70. Das soll sich ändern. Damit die Kunden weniger zu Plastikbeuteln greifen, will die EU-Kommission den europäischen Staaten künftig neben der Besteuerung auch nationale Verbote erlauben. Im Visier hat der Kommissar vor allem leichte Tragetaschen mit einer Stärke von weniger als 0,05 Millimetern.

Auch in vielen Bioläden gehören Hemdchentüten zum Alltag. Argument: Die Kunden sind das aus dem LEH so gewohnt. Dass es auch anders geht, zeigen zum Beispiel Anja Hadamek und Monika Thalmayr in ihrem Hachinger Bio-G’wölb. Statt Plastiktüten für Obst und Gemüse halten sie Spankörbe und Tüten aus Papier und Maisstärke bereit, künftig soll Ware aus der Frischetheke in mitgebrachte Gefäße abgepackt werden. Back to the roots also gewissermaßen, denn (Verpackungs-)Müll zu vermeiden, war für Kunden wie Ladner früher selbstverständlich.

Doch während sich auf Hemdchentüten in der O&G-Abteilung vergleichsweise leicht verzichten lässt, geht das bei anderen Verpackungen nicht. Denn in der Regel hat die Lebensmittelverpackung viele Funktionen gleichzeitig: Sie soll das Produkt schützen, auf es aufmerksam machen, sie ist – häufig im wahrsten Sinne des Wortes – die Folie, auf der die Inhaltsstoffe deklariert werden. Zudem sollen sich Verpackungen gut stapeln und transportieren lassen und – immer häufiger auch bei konventionellen Anbietern – ökologisch sein. Doch wie „bio“ ist Bioplastik? Und wie sieht es mit Mineralölrückständen in Kartons und Nanoteilchen in Kunststoffverpackungen aus? Antworten dazu lesen Sie in unserer Titelgeschichte.

Viel Spaß beim Lesen!

Susanne Gschwind, verantwortliche Redakteurin

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Basiswissen: Grüner Tee: Flüssige Wellness (BioHandel, 01/2014)

BioHandel, 01/2014, Verkauf und Praxis
In seinen Ursprungsländern China und Japan ist Grüntee ein geschätztes Kulturgut, um das sich Rituale und Philosophien ranken. Auch bei uns schätzen immer mehr Menschen sein feines Aroma und die wohltuende, anregende Wirkung.

Gelassen verkaufen: Selbstverantwortung stärken! (BioHandel, 01/2014)

BioHandel, 01/2014, Verkauf und Praxis
Der Dialog mit Kunden ist nicht immer angenehm. Wie man sich dennoch nicht zum Opfer macht, haben wir in der Dezember-Ausgabe beschrieben. Hier nun ein weiterer Bestandteil der Anti-Opfer-Strategie: Selbstverantwortung stärken, um nicht von der Bewunderung anderer abhängig zu sein. Hierzu drei Strategien.

Verpackung Eins, zwei, Brei! (BioHandel, 01/2014)

BioHandel, 01/2014, Verkauf und Praxis
Frühstücksbrei ist der Senkrechtstarter im Müsliregal. In zwei Jahren kletterte sein Umsatzanteil von fast null auf elf Prozent - und die Nachfrage steigt noch immer. Um schn den Einheitsbrei handelt es sich dabei nicht: Die Mischungen tragen den je eigenen Stempel der Hersteller.

Besser anbieten: Grüner Tee (BioHandel 1/2014)

BioHandel, 01/2014, Verkauf und Praxis

Grüntee boomt! Waren es früher vor allem Teekenner und Makrobioten, die sich für diese Variante des Teegenusses begeisterten, bedient sein Ruf als anregendes und gleichzeitig entspannendes Wohlfühlgetränk heute ein weit verbreitetes Bedürfnis und gehört zum Lifestyle.


Steckbrief: Kohl - die Klassiker (BioHandel 1/2014)

BioHandel, 01/2014, Verkauf und Praxis

Mildere Sorten wie Blumenkohl, Romanesco und Brokkoli, Kohlrabi sowie der etwas herbere Rosenkohl haben den Sprung in die Gourmet-Küche längst geschafft. Der Bio-Markt liefert ganzjährig – allein Rosenkohl wird nur im Winter nachgefragt.


Meldung: Demo für gutes Essen in Berlin (BioHandel, 01/2014)

BioHandel, 01/2014, Aktuelles
Demo für gutes Essen in Berlin Zum vierten Mal ruft ein breites Bündnis von Bio-, Bauern-, Verbraucher- und Umweltverbänden zur großen Landwirtschafts-Demo nach Berlin. Das Motto lautet: 'Wir haben Agrarindustrie satt! Gutes Essen. Gute Landwirtschaft.

Meldung: Bewährung für Franzsander (BioHandel, 01/2014)

BioHandel, 01/2014, Aktuelles
Das Landgericht Paderborn hat den einstigen Bio-Geflügelmäster Berthold Franzsander wegen Betrugs in 72 Fällen zu 22 Monaten Haft auf Bewährung und 300 Stunden Sozialarbeit verurteilt. Franzsander hatte von 2005 bis 2007 rund 265 Tonnen konventionell aufgezogenes Geflügel gekauft und als Bioware weiterverkauft.

Meldung: Minister sind einig (BioHandel, 01/2014)

BioHandel, 01/2014, Aktuelles
Die Agrarminister von Bund und Ländern haben sich auf die Neuverteilung der EU-Fördermittel geeinigt. Einstimmig verabschiedeten sie einen Kompromiss, der leichte Einschnitte für Großbetriebe im Osten bedeutet und 220 Millionen Euro zugunsten von Umweltmaßnahmen umschichtet.

Kurz notiert (BioHandel, 01/2014)

BioHandel, 01/2014, Aktuelles
Kurz notiert Schlechte Palmöl-Bilanz Der WWF hat den von ihm mitgegründeten Runden Tisch für nachhaltiges konventionelles Palmöl (RSPO) kritisiert. Noch immer dürfen Plantagen auf Torfb den angelegt und hochgefährliche Pestizide eingesetzt werden - trotz überarbeiteter Kriterien.

Aktuelles: Neue Zeitschriften-Reihe von Schrot & Korn (BioHandel, 01/2014)

BioHandel, 01/2014, Aktuelles
Aktuelles Neue Zeitschriften-Reihe von Schrot&Korn Bewährter Mix aus Hintergrundinformationen und Rezepten - neue Aufmachung: In den Schrot&KornEssenzen steht jeweils ein Trendthema im Mittelpunkt.

Editorial (BioHandel, 01/2014)

BioHandel, 01/2014, Markt und Branche
Editorial 'Plastiktüten sind ein Symbol unserer Wegwerfgesellschaft', sagt EU-Umweltkommissar Janez Potocnik. 'Sie bestehen aus Material, das Hunderte Jahre hält - aber wir nutzen sie nur für ein paar Minuten.' Fast 200 Plastikbeutel verbraucht jeder Europäer pro Jahr, hierzulande sind es im Schnitt immerhin 70. Das soll sich ändern.

Verpackung : Bio-Plastik als Alternative? (BioHandel, 01/2014)

BioHandel, 01/2014, Entwicklung und Strategie
Jute statt Plastik' war einmal. Die Diskussion um ökologische Verpackung ist komplizierter geworden. BioHandel, berichtet über neue Entwicklungen und darüber, wie Läden das Thema aufgreifen können.

Frühstücksbrei: Eins, zwei, Brei! (BioHandel, 01/2014)

BioHandel, 01/2014, Entwicklung und Strategie
Frühstücksbrei ist der Senkrechtstarter im Müsliregal. In zwei Jahren kletterte sein Umsatzanteil von fast null auf elf Prozent - und die Nachfrage steigt noch immer. Um schnöden Einheitsbrei handelt es sich dabei nicht: Die Mischungen tragen den je eigenen Stempel der Hersteller.

Steuer & Recht: Staatsgelder cool anzapfen! (BioHandel, 01/2014)

BioHandel, 01/2014, Entwicklung und Strategie
Moderne Kühlregale sind deutlich umweltfreundlicher als die alten Stromfresser. Bei ihrer Anschaffung hilft der Staat über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) kräftig mit. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die F rdermittel nutzen.

Pro und Kontra: Kaloriensteuer einführen? (BioHandel, 01/2014)

BioHandel, 01/2014, Markt und Branche
In Frankreich und Finnland gibt es sie, bei uns waren sie im Zuge der Koalitionsverhandlungen zumindest im Gespräch: Steuern auf Zucker und Fett beziehungsweise auf besonders kalorienreiche Lebensmittel. Nützen Sie der Gesundheit? Pro Kontra Zivilisationskrankheiten breiten sich rasant aus. Mehr als 6 Millionen Menschen in Deutschland leiden an Diabetes,

Kartoffeln: Potenzial nicht ausgeschöpft (BioHandel, 01/2014)

BioHandel, 01/2014, Markt und Branche
Kartoffeln Potenzial nicht ausgeschöpft Die Nachfrage nach Biokartoffeln wächst. Doch Anbauflächen und Erntemengen in Deutschland gehen zurück. Dabei sind sich Erzeuger und Handelsvertreter einig, dass in der Vermarktung und Verarbeitung einheimischer Biokartoffeln noch Potenzial steckt. Aber wie kann man es nutzen?

Gesunde Zähne: Beim Umsatz einen Zahn zulegen (BioHandel, 01/2014)

BioHandel, 01/2014, Naturkosmetik Professionell
Gel, Paste oder Pulver: Das Angebot an Zahnputz- Produkten ist groß. Es lohnt sich daher, eine geschickte Auswahl zu treffen. Dann können Sie mit dem Zahnpflegesortiment Ihren Umsatz auffüllen.

Meldungen (BioHandel, 01/2014)

BioHandel, 01/2014, Naturkosmetik Professionell
Logocos zieht sich aus China zurück Der Naturkosmetik-Hersteller Logocos hat sich mit allen Marken aus dem chinesischen Markt verabschiedet. Inhaber Ulrich Grieshaber zog damit Konsequenzen aus der für ihn 'unbeweglichen Haltung der chinesischen Behörden in Sachen Tierschutz'. In der EU sind seit Frühjahr 2013 Tierversuche für Kosmetika und ihre Zutaten endgültig verboten. Nicht so in China.

Kosmetikwissen: Aus der Wabe in die Tube (BioHandel, 01/2014)

BioHandel, 01/2014, Naturkosmetik Professionell
Alles, was ein Bienenvolk produziert, ist auch für den Menschen wertvoll: Honig, Propolis, Gelee Royal und das duftende Wachs. Auch für die Naturkosmetik sind das wichtige Rohstoffe. Was diese Substanzen auszeichnet, wie sie gewonnen und eingesetzt werden, lesen Sie hier.

Zu guter Letzt (BioHandel, 01/2014)

BioHandel, 01/2014, Sonstige Rubriken
Unsere pfiffigste Kundin Von Thomas Brandt, Füllhorn Biomarkt Bruchsal Das Mindesthaltbarkeitsdatum MHD ist ja im Zuge der Debatte über Lebensmittel, die auf dem Müll landen, ein wichtiges Thema. Auch wir verkaufen Artikel, deren MHD knapp oder schon abgelaufen ist, lieber billiger, als sie wegzuwerfen.

Impressum (BioHandel, 01/2014)

BioHandel, 01/2014, Sonstige Rubriken
bio verlag gmbh, Magnolienweg 23, 63741 Aschaffenburg Redaktion: Susanne Gschwind (sug/verantwortl.), Natascha Becker (nab), Horst Fiedler (hf), Peter Gutting (pet) Ständige Mitarbeit: Leo Frühschütz (leo), Karin Heinze (kah) Autoren: Gudrun Ambros, Manfred Böhling, Nicole Galliwoda, Ernst Härter, Astrid Kramer-Wahrenberg, Jutta Krause, Sylvia Meise, Prisca Wende Layout: Klaus Böhmer, Susanne Vollmar Bildredaktion: Micky Wiesner, Helga Fieberling

Markplatz

image carousel
Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des BioHandel



Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche