Anzeige

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Editorial 10|13

Susanne Gschwind„Denken Sie, dass Bioprodukte im Vergleich zu konventionellen Lebensmitteln weniger von Lebensmittelskandalen betroffen sind?“ Das wollte das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) von 1000 Deutschen wissen, die im Mai diesen Jahres für das Ökobarometer 2013 befragt wurden (hier). Das Ergebnis: Insgesamt glauben lediglich 40 Prozent der Befragten, dass es bei Biolebensmitteln zu weniger Skandalen kommt. Von den tatsächlichen Biokäufern denken das immerhin 63 Prozent. Ihr stärkeres Vertrauen in Bio begründen sie mit den strengeren Richtlinien und umfangreicheren Kontrollen.

Zu Recht. Doch zumindest was den Import von Bio-Erzeugnissen angeht, hat das Kontrollsystem Schwächen. Am Beispiel eines Falles um rumänisches Getreide zeigt unser Autor Leo Frühschütz die Defizite auf: Dazu zählen Kontrollstellen und -behörden, die Verdachtsfällen sorgfältiger nachgehen könnten, ebenso wie der oft unzureichende Informationsaustausch zwischen den Staaten. Unterstützt oder zumindest nicht verhindert werden solche Betrugsfälle aber auch durch die Einkäufer und Verarbeiter, die vor allem auf den Preis schauen und weniger darauf, von welchen Betrieben die Erzeugnisse stammen. Den Warenfluss transparent zu machen und damit für ein Höchstmaß an Sicherheit zu sorgen, kostet – ist aber möglich (hier).

Was man vor Ort machen kann, zeigt die EVG Landwege. Die Genossenschaft, zu der 30 landwirtschaftliche und verarbeitende Betriebe aus Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern gehören, legt großen Wert auf nachvollziehbare Beschaffungswege und Direktbelieferung. Regionalität wird demnach groß geschrieben – auch in der Filiale in Bad Schwartau, die wir in unserem Ladenportrait vorstellen.

Viel Spaß beim Lesen!

Susanne Gschwind

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Glühwein: Genuss für die kalten Tage (BioHandel, 10/2013)

BioHandel, 10/2013, Verkauf und Praxis
Glühwein Genuss für die kalten Tage Glühwein ist heiß, süß und würzig und die unvermeidliche Duftmarke aller Weihnachtsmärkte. Doch wer hat nicht auch schon mal schlechte Erfahrungen mit ihm gemacht? Entscheidend ist immer der Morgen danach. Was kann hier das Bio-Produkt besser?

Alkohol in Lebensmitteln: Alkohol in Lebensmitteln – Konflikt mit Jugendschutzgesetz? (BioHandel, 10/2013)

BioHandel, 10/2013, Verkauf und Praxis
Dass Hochprozentiges nicht an Kinder und Jugendliche abgegeben werden darf, ist bekannt. Unterschätzt wird jedoch der Alkohol, der in vielen anderen Lebensmitteln enthalten ist. Läden müssen bei Verkostungen und Verkauf den Jugendschutz beachten.

Basiswissen: Antipasti: Mediterrane Schlemmereien (BioHandel, 10/2013)

BioHandel, 10/2013, Verkauf und Praxis
Sie kitzeln den Gaumen, regen die Verdauungssäfte an und machen Lust auf mehr: Antipasti sind die genussreiche Eröffnung eines tollen Essens. Bio-Hersteller investieren viel Zeit und Mühe in die Qualität ihrer Produkte - und liefern dem Handel damit gute Verkaufsargumente.

Besser anbieten: Antipasti (BioHandel 10/2013)

BioHandel, 10/2013, Verkauf und Praxis

Buntes Genussversprechen ansprechend präsentiert. Antipasti sind kein Alltagsprodukt, sondern etwas „Besonderes“ mit Spaß- und Genussfaktor. Ihr Anteil am Gesamtumsatz ist deshalb nicht sehr hoch, als attraktives Lifestyle-Produkt sind sie dennoch nicht zu unterschätzen.


Meldung: Neu: Schrot&Korn-Sondermagazin (BioHandel, 10/2013)

BioHandel, 10/2013, Aktuelles
Vegane Ernährung ist Trend und beschert dem Bio-Fachhandel zusätzliche Umsätze und neue Kundenkreise. Um dieses Potenzial zu fördern und die Beratungskompetenz als Alleinstellungsmerkmal des Fachhandels zu stärken, bringt der bio verlag Mitte Oktober eine neue Kaufzeitschrift in den Fachhandel. Die erste Ausgabe widmet sich ganz dem Thema 'vegan'.

Meldung: Ökobarometer ’13 (BioHandel, 10/2013)

BioHandel, 10/2013, Aktuelles
Der wichtigste Grund für den Kauf von Biolebensmitteln ist die regionale Herkunft - zumindest für die 1.000 Deutschen, die von TNS Emnid für das Ökobarometer 2013 befragt wurden. Für 87 Prozent war die Regionalität das wichtigste Einkaufsmotiv. Sie verdrängte damit erstmals die artgerechte Tierhaltung mit 85 Prozent auf den zweiten Platz.

Meldung: Deutsche sparen am Essen (BioHandel, 10/2013)

BioHandel, 10/2013, Aktuelles
Die Deutschen greifen laut aktueller Nielsen-Studie deutlich häufiger als im Vorjahr zu Sonderangeboten und reduzierter Ware, sparen vor allem bei Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse. Außerdem kaufen sie häufiger die in der Regel günstigeren Eigenmarken statt Artikel von Markenherstellern

Kurz notiert (BioHandel, 10/2013)

BioHandel, 10/2013, Aktuelles
One World Award: Nominierung Ab sofort läuft die Nominierungsphase für den One World Award, der zum vierten Mal von Rapunzel und dem Internationalen Dachverband für Ökologischen Landbau (IFOAM) ausgerufen wird.  www.one-world-award.de Kontrollstellen kooperieren Die drei Kontrollstellen ABCERT (Esslingen/Deutschland), bio.inspecta (Frick/ Schweiz) und IMO (Weinfelden/Schweiz) streben eine enge strategische Zusammenarbeit an.

Meldung: Basic: positive Bilanz (BioHandel, 10/2013)

BioHandel, 10/2013, Aktuelles
Die Bilanz des Filialisten Basic für 2012 weist einen Umsatzanstieg von 4,6 Prozent auf 111,9 Millionen Euro sowie einen Jahresüberschuss von 1,65 Millionen Euro aus. Das sind fast 40 Prozent mehr als 2011

Editorial (BioHandel, 10/2013)

BioHandel, 10/2013, Markt und Branche
'Denken Sie, dass Bioprodukte im Vergleich zu konventionellen Lebensmitteln weniger von Lebensmittelskandalen betroffen sind?' Das wollte das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) von 1000 Deutschen wissen, die im Mai diesen Jahres für das Ökobarometer 2013 befragt wurden (hier). Das Ergebnis: Insgesamt glauben lediglich 40 Prozent der Befragten, dass es bei Biolebensmitteln zu weniger Skandalen kommt.

Betriebsvergleich: Fachhandel wird Nahversorger mit hohem Frischeanteil (BioHandel, 10/2013)

BioHandel, 10/2013, Entwicklung und Strategie
Der Fachhandel wächst in die Rolle des Nahversorgers mit einem Vollsortiment hinein. Dadurch steigt der Absatz von Frischeprodukten wie Butter, Milch und Eier sowie die Flächenproduktivität. Zu diesen Ergebnissen kommt der ContRate-Betriebsvergleich 2012.

Steuer & Recht: Drei Tipps für steuerfreie Fahrten (BioHandel, 10/2013)

BioHandel, 10/2013, Entwicklung und Strategie
Hohe Fahrtkosten belasten den Geldbeutel vieler Arbeitnehmer. Aber der Arbeitgeber kann durch Zuschüsse die Belastung verringern - und dabei selbst Abgaben sparen. Wir zeigen Ihnen drei Gestaltungsmöglichkeiten.

Ladenportrait: Großer Markt für kleine Stadt (BioHandel, 10/2013)

BioHandel, 10/2013, Entwicklung und Strategie
Mit einem 800 Quadratmeter großen Bio-Supermarkt in Bad Schwartau setzt die EVG Landwege neue Ma üstäbe: Die norddeutsche Kleinstadt hat nur 20.000 Einwohner. Ein großes Einzugsgebiet soll die nötige Kundenfrequenz bringen.

Kühlgeräte: Mit neuen Kühlgeräten Umsatz steigern (BioHandel, 10/2013)

BioHandel, 10/2013, Entwicklung und Strategie
Neue Kühlgeräte sind bis zu 30 Prozent effizienter als alte. Ein wichtiger Faktor, denn die Hälfte des Energiebedarfs eines Bioladens frisst das Kühlen. Doch geht es bei den Investitionen nicht nur ums Energiesparen. Sondern vor allem um Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit. Wir geben Tipps, welche Investitionen sinnvoll sind.

Bio-Kontrollen: Richtig kontrolliert? (BioHandel, 10/2013)

BioHandel, 10/2013, Markt und Branche
Große Mengen an Bio-Erzeugnissen gelangen über anonyme Versorgungsketten nach Deutschland. Dabei ist die Gefahr eines Betruges groß. Denn das Kontrollsystem hat seine Schwächen. Wir nennen sie - und machen Vorschläge für Verbesserungen.

International (BioHandel, 10/2013)

BioHandel, 10/2013, Markt und Branche
Bedeutender Umschlagplatz Niederlande/ Für die Niederlande sind - ähnlich wie im konventionellen Bereich - die Bio-Exporte wichtiger als der Bio-Konsum im Inland. 2012 wurden Bio- Waren im Großhandelswert von 783 Mio. Euro exportiert. Rechnet man diesen Wert auf Einzelhandelspreise um, kommt man auf 1,1 bis 1,5 Mrd. Euro.

Bester Bioladen: Werbemittel für Ansprache der Kunden besser nutzen (BioHandel, 10/2013)

BioHandel, 10/2013, Markt und Branche
Um die Aufmerksamkeit der Kunden auf die Schrot&Korn-Leserwahl zu lenken, bietet der bio verlag Werbemittel an. Aufsteller und Regalstopper sollen zum Mitmachen animieren und das Personal entlasten.

Pro und Kontra:Donnerstags immer Veggie Day? (BioHandel, 10/2013)

BioHandel, 10/2013, Markt und Branche
Vielleicht war es nur ein Problem der politischen Kommunikation. Aber in der Öffentlichkeit wurde der Vorschlag der Grünen, einen 'Veggie Day' inöffentlichen Kantinen einzurichten, als Fleisch-Verbot und Bevormundung wahrgenommen.

Zu guter Letzt (BioHandel, 10/2013)

BioHandel, 10/2013, Sonstige Rubriken
Unser dreistester Kunde Von Rolf Peter Weichold, Kriemhild-Mühle, Xanten. Da wir zugleich Bäckerei und Naturkostladen sind, ist bei uns sehr viel zu organisieren. Dabei ist auch vieles mit Lücken geregelt, was sich offenbar einer unserer Kunden zunutze machte. Er gab vor, eine Bestellung aufgegeben zu haben, obwohl er das gar nicht getan hatte.

Impressum (BioHandel, 10/2013)

BioHandel, 10/2013, Sonstige Rubriken
bio verlag gmbh, Magnolienweg 23, 63741 Aschaffenburg Redaktion: Susanne Gschwind (sug/verantwortl.), Natascha Becker (nab), Horst Fiedler (hf), Peter Gutting (pet) Ständige Mitarbeit: Leo Frühschütz (leo), Karin Heinze (kah) Autoren: Gudrun Ambros, Klaus Braun, Gisela Burger, Marion Ingenpass, Jutta Krause, Karin L sch, Wolfram Römmelt, Prisca Wende Layout: Klaus Böhmer Bildredaktion: Micky Wiesner

BioHandel, 10/2013

BioHandel, 10/2013, Aktuelles
Titel Richtig kontrolliert? Anonyme Versorgungsketten bergen die Gefahr des Bio-Betrugs Entwicklung und Strategie Betriebsvergleich Fachhandel wird Nahversorger mit hohem Frischeanteil Steuer & Recht Drei Tipps für steuerfreie Fahrten Ladenportrait Gro er Markt für kleine Stadt: EVG Landwege in Bad Schwartau Energieeffizienz Mit neuen Kühlgeräten den Umsatz steigern Verkauf und Praxis Steckbrief Pilze: Die beliebtesten Sorten - Tipps zu Lagerung und Verkauf Glühwein Genuss für die kalten

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des BioHandel



Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche