Anzeige

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Editorial 01|12

Gewinnstreben und Gemeinsinn

Susanne GschwindDie Finanz- und Währungskrise bestimmt derzeit nicht nur den Wirtschaftsteil der Zeitungen, das Thema ist allgegenwärtig. In den Medien wie im Privaten wird heftig darüber diskutiert, wie mit der Situation umgegangen werden sollte und wie es überhaupt so weit kommen konnte. Nicht selten werden dabei Fragen nach Alternativen zur derzeit geltenden Wirtschaftsordnung laut. Die Bio-Branche könnte hier Vorbild sein. Denn Modelle, die eben nicht die Gewinnmaximierung zum obersten oder gar einzigen Ziel erklärt haben, gibt es hier schon lange. Viele Kommunen, Kollektive, Genossenschaften und Stiftungen zeigen, dass "anderes" Wirtschaften möglich ist, dass man ein profitables Unternehmen führen und trotzdem Werte wie Solidarität, Vertrauen und Gemeinsinn leben kann. Deshalb ist die "Gemeinwohl-Ökonomie" auf Interesse gestoßen. Welche Ideen hinter dem Modell stehen und welche Erfahrungen Unternehmen gemacht haben, die eine "Gemeinwohl-Bilanz" erstellt haben, lesen Sie in unserer Titelgeschichte ab Seite 18.

Um eine Bilanz geht es auch in unserer Ladenstatistik 2011 ab Seite 10. Betrachtet man die Anzahl der Läden, ist im Vergleich zum Vorjahr alles mehr oder weniger gleich geblieben. Schaut man jedoch genauer hin, so haben 102 Läden geschlossen, 109 wurden neu eröffnet. Dabei waren es vor allem Geschäfte unter 200 Quadratmetern, die ihre Türen für immer schließen mussten. Der Anteil kleiner Läden geht damit um 3,5 Prozent zurück, während die Zahl der großen um fast 10 Prozent zunimmt.

Neben Daten und Fakten zum Naturkosteinzelhandel steht in diesem Monat der Großhandel im Mittelpunkt des Marktdaten-Projektes. Die Auswertung der Befragung von 28 Unternehmen gibt erstmals tiefe Einblicke in die Struktur des Naturkost-Großhandels in Deutschland: Wie hoch die Umsätze sind, wie das Sortiment aufgebaut ist und wer die Hauptkunden sind, lesen Sie ab Seite 6.

Susanne Gschwind

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Nielsen-Studie: Die meisten verstehen Nährwertangaben nicht — Ernährungsumstellung im Kampf gegen Pfunde (BioHandel, online 27.1.1012)

BioHandel, 01/2012, Aktuelles
Nielsen-Studie Die meisten verstehen Nährwertangaben nicht ó Ernährungsumstellung im Kampf gegen Pfunde Nach einer weltweiten Studie der Nielsen-Markforschung rund um das Thema Gesunde Ernährung gibt mehr als die Hälfte der befragten 25.000 Internetnutzer an, Nährwertinformationen auf Lebensmittelverpackungen nicht oder zumindest nicht vollständig zu verstehen. Bei den befragten 500 Verbrauchern aus Deutschland können 56 Prozent nichts oder nur teilweise etwas mit den Informationen anfangen

Ladenberatung: bioVista und der-petzinger kooperieren (BioHandel, online 26.1.1012)

BioHandel, 01/2012, Aktuelles
Ladenberatung bioVista und der-petzinger kooperieren Wer bei der Umgestaltung seines Naturkostladens oder Reformhauses nicht nur ästhetische Gesichtspunkte und Bauchgefühl berücksichtigen will, sondern auch branchenspezifisch eingeordnete betriebliche Daten, hat mit dem Handelspanel bioVista und dem Planungsbüro der-petzinger jetzt kooperierende Ansprechpartner. Gegenstand der Zusammenarbeit ist, dass die Ladenberater durch bioVista einen Überblick zur jeweiligen Situation des Geschäftes erhalten. Dadurch ist es ihnen möglich, Beratungsleistungen wie

Voelkel: Stiftung soll Geschäftsidee nachhaltig sichern (BioHandel, online 26.1.1012)

BioHandel, 01/2012, Aktuelles
Voelkel Stiftung soll Geschäftsidee nachhaltig sichern Stefan und Christiane Voelkel haben ihre Firmenanteile an der 75 Jahre alten Bio-Mosterei in eine neu gegründete Stiftung eingebracht. Sie soll die Weiterentwicklung des Unternehmens sicherstellen und den ökologischen Landbau regional und weltweit fördern. Das Kuratorium der Stiftung bilden die vier Söhne von Stefan Voelkel, er selbst ist Stiftungsvorstand. Die Geschäftsführung der Voelkel GmbH bleibt mit ihm und

Marketing: Naturata, Weiling und Bioläden spenden 20.000 Euro für Schule (BioHandel, online 23.1.1012)

BioHandel, 01/2012, Aktuelles
Marketing Naturata, Weiling und Bioläden spenden 20.000 Euro für Schule Durch Verzicht von jeweils 11 Cent ihrer Marge beim Verkauf von Naturata Dinkel Spaghetti, Penne und Spirelli haben Naturata, Weiling und 64 Bioläden, die von dem Gro händler beliefert werden, seit August 2011 rund 20.000 Euro zusammengetragen. Das unter dem Motto '33 Cent für mehr Toleranz und ein Kinderlächeln!' gesammelte Geld wurde jetzt an die

Umsatzrekord im Groß- und Einzelhandel : Bio-Fachhandel knackt 2011 Zwei-Milliarden-Marke (BioHandel, online 19.1.1012)

BioHandel, 01/2012, Aktuelles
Umsatzrekord im Gro - und Einzelhandel Bio-Fachhandel knackt 2011 Zwei-Milliarden-Marke Mit Naturkost und Naturkosmetik wurden im vergangen Jahr im Bio-Fachhandel 2,1 Milliarden Euro umgesetzt. Wie der Bundesverbandes Naturkost Naturwaren (BNN) Herstellung und Handel e.V. meldet, wurde damit erstmals die Marke von zwei Milliarden Euro geknackt. 2010 waren 1,93 Milliarden und 2009 1,8 Milliarden Euro Umsatz erzielt worden. Auf Bio-Lebensmittel entfielen 2011

Weiling: 12,5 Prozent Umsatzplus 'ohne eigene Filialen' (BioHandel, online 13.1.1012)

BioHandel, 01/2012, Aktuelles
Weiling 12,5 Prozent Umsatzplus 'ohne eigene Filialen' Einen Umsatz von 133 Millionen Euro meldet der Naturkostgroßhündler Weiling aus Coesfeld für 2011. Das entsprüche einer Steigerung um 12,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit liege Weiling im Branchendurchschnitt, obwohl man ausschlieülich mit selbststündigen Kunden und nicht mit eigenen Filialen wachse. Eine Belieferung des konventionellen Handels sei ebenso wenig ein Thema wie eine Zusammenarbeit mit den großen Filialisten

Editorial: Pro und Kontra / Fettsteuer auch in Deutschland? (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Aktuelles
Pro und Kontra / Ernährung Fettsteuer auch in Deutschland? Als erstes Land der Welt hat Dänemark im Oktober 2011 eine Steuer auf gesättigte Fettsäuren eingeführt. Die Regierung will damit die Konsumenten zu einem gesünderen Essverhalten motivieren. Frittier l wird teurer, Butter allerdings auch. Ob die Steuer tatsächlich zu weniger Krankheitskosten führt, ist umstritten. Wir haben zwei Expertinnen gefragt, ob sie eine Fettsteuer in Deutschland befürworten würden

International (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Aktuelles
International Fettsteuer auch in Deutschland? Bio-Umsatz wächst um 40 Prozent [ Brasilien ] Wie der brasilianische Bio-Zertifizierer Istituto Bio-Dinamica IBD meldet, legte der Umsatz mit Bio-Lebensmitteln von 2009 auf 2010 um 40 Prozent zu. Die rund 5.500 Erzeuger erwirtschafteten umgerechnet rund 160 Mio. Euro. Besonders erfolgreich ist Organics Brasil, ein Zusammenschluss exportierender Unternehmen. Mit der Unterstützung der Organisation nehmen Bio-Firmen an internationalen

Regionale Großhändler: Erfolgreiche Hausmessen und Gespräche (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Aktuelles
Regionale Großhändler Erfolgreiche Hausmessen und Gespräche Der südwestdeutsche Großhändler Bodan meldete von seiner Hausmesse Ende Oktober einen Dreifachrekord. 921 Fachhandels-Besucher informierten sich an insgesamt 180 Ständen und machten rege von der Möglichkeit Gebrauch, Messe-Angebote zu ordern. Der dadurch erzielte Umsatz nahm laut Bodan um zwölf Prozent zu. Der Großhändler verwies auf das Leistungspaket, das er für Besucher und Aussteller anbiete: Ein Bus-Shuttle

Großdemo zur Grünen Woche (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Aktuelles
Großdemo zur Grünen Woche Berlin 2012: "Wir haben es satt" Zum zweiten Mal ruft ein breites Bündnis zu einer Großdemo für Bauernhöfe statt Agrarindustrie nach Berlin. Der Demonstrationszug startet am Samstag, den 21. Januar, um 11 Uhr 30 am Berliner Hauptbahnhof und zieht zur Abschlusskundgebung zum Brandenburger Tor. Als Aktion wird die Skulptur "Wir haben es satt!" enthüllt, die im Vorfeld der Demo von München

Bongrain beteiligt sich an Söbbeke (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Aktuelles
Bongrain beteiligt sich an Söbbeke Der französische Käsekonzern Bongrain erwirbt eine Minderheitsbeteiligung von weniger als 25 Prozent an der Biomolkerei Söbbeke. Die Molkerei begründete den Schritt mit dem starken Wettbewerb im Biomarkt. Um sich behaupten zu können, seien erhebliche Investitionen notwendig. Eine neue Glasabfüllanlage werde zurzeit am Standort Gronau aufgestellt. Eine zusätzliche Käserei und ein Logistikzentrum seien in Planung. Um diese Vorhaben zu finanzieren, wolle

Aktuell Kurzmeldungen (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Aktuelles
Keine 100 Prozent Biofutter Die EU-Kommission wird die bis Ende 2011 geltende Ausnahmeregelung verlängern, nach der Geflügel und Schweine bis zu fünf Prozent konventionelles Futter erhalten dürfen. Der Vorschlag der Kommission, die Zufütterung weiter zu verringern und innerhalb von zwei Jahren auslaufen zu lassen, wurde von den EU-Mitgliedsstaaten und den Bio-Verbänden abgelehnt. Sie argumentierten, dass die flächendeckende Eiweißversorgung der Tiere bei 100

Editorial: Gewinnstreben und Gemeinsinn (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Markt und Branche
Editorial Gewinnstreben und Gemeinsinn Die Finanz- und Währungskrise bestimmt derzeit nicht nur den Wirtschaftsteil der Zeitungen, das Thema ist allgegenwärtig. In den Medien wie im Privaten wird heftig darüber diskutiert, wie mit der Situation umgegangen werden sollte und wie es überhaupt so weit kommen konnte. Nicht selten werden dabei Fragen nach Alternativen zur derzeit geltenden Wirtschaftsordnung laut. Die Bio-Branche könnte hier Vorbild sein. Denn

Solidarische Ökonomie: Alternatives Wirtschaften ist möglich (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Markt und Branche
Solidarische Ökonomie Alternatives Wirtschaften ist möglich Immer mehr Menschen wünschen sich neue Wirtschaftsformen, jenseits von Finanzkrise und Globalisierungswahn. Die Bio-Branche mit ihren Erfahrungen könnte in dieser Diskussion eine wichtige Rolle spielen. Denn anders zu wirtschaften war eines der Ideale der frühen Ökologie- und Naturkostbewegung. // Leo Frühschütz Neun von zehn Deutschen wollen angesichts der Wirtschafts- und Verschuldungskrise eine neue Wirtschaftsordnung. Eine Ordnung, bei der der

Gentechnik: Protestbewegung in den USA (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Markt und Branche
Gentechnik Protestbewegung in den USA Die Vereinigten Staaten von Amerika: Agrar-Gigant und Ursprungsland des Agro-Gentechnik-Riesen Monsanto aber auch größter Bio-Markt der Welt. Nach immer neuen Zulassungen von gentechnisch veränderten Saaten geht die Bio-Branche jetzt den Weg des vielfachen Widerstands. //Karin Heinze Das Jahr 2011 begann für die Anti-Gentechnik-Bewegung in den Vereinigten Staaten mit einer Riesenenttäuschung: Nach Gesprächen zwischen

Einzelhandel: Bio im Namen – 100 Prozent Bio im Regal (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Markt und Branche
Einzelhandel Bio im Namen - 100 Prozent Bio im Regal Einzelhändler, die mit dem Begriff Bio im Namen ihres Unternehmens werben, müssen bei den Lebensmitteln auch 100 Prozent Bio anbieten. Dies hat die Landesarbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau (LÖK) festgelegt. Der Beschluss schützt "Bioladen" und "Biomarkt" als Bezeichnung für ein 100-Prozent-Bio-Fachgeschäft. // Leo Frühschütz 100 Prozent Bio? Wer nur einen Teil der Produkte in Bioqualität anbietet

Überblick: Steuer- und Rechtsänderungen ab 2012 (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Markt und Branche
Überblick Steuer- und Rechtsänderungen ab 2012 Wie in jedem Jahr gibt es zum Jahreswechsel einige Änderungen im Lebensmittel- und Steuerrecht. Zum Teil treten sie rückwirkend in Kraft, können also schon in der Steuererklärung für 2011 geltend gemacht werden. Andere werden erst ab 1. Januar 2012 wirksam. // Prisca Wende, Peter Gutting Im Steuerrecht werden einige Änderungen wirksam, die die schwarz-gelbe Koalition im sogenannten Steuervereinfachungsgesetz beschlossen

Rohstoffpreise: Biozucker besonders teuer (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Markt und Branche
Rohstoffpreise Biozucker besonders teuer Deutschlands Zuckerrüben-Bauern melden Rekordernten, die Produktion läuft auf Hochtouren. Doch die Preise für Zucker sind ebenfalls rekordverdächtig. Grund dafür ist unter anderem eine EU-Verordnung aus dem Jahr 2006. Auch in der Bio-Branche wird der süße Rohstoff immer teurer. // Natascha Becker Allein in Hessen wurden 2011 rund 76 Tonnen Zuckerrüben je Hektar geerntet, ein Rekord, so der Präsident des

Steuer/Recht - Steuertipp - Lohnsteuer-Prüfung (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Verkauf und Praxis
Steuertipp - Lohnsteuer-Prüfung Für Mitarbeiter-Rabatte die Einkaufsbelege aufbewahren! Der Rabattfreibetrag von 1.080 EUR jährlich ist im Naturkostfachhandel ein wichtiger Extra-Lohn- und Gehaltsbestandteil, weil er sowohl lohnsteuerfrei als auch sozialversicherungsfrei ist. Bei Lohnsteuerprüfungen wird die Variante der separaten Auszahlung des Rabattfreibetrages an den Arbeitnehmer zunehmendöfters beanstandet. Zu Recht? Ein aktueller Praxisfall: Der Inhaber eines Naturkostfachgeschäftes hat sich monatlich von seinen Mitarbeitern die Belege über

Ladenportrait: Schwerpunkt auf Regionalem (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Entwicklung und Strategie
Ladenportrait Schwerpunkt auf Regionalem Als Student stellte Niko Tsiris seine Ernährung auf Bio um, und bereits zwei Jahre später eröffnete er seinen ersten kleinen Bioladen. Heute betreibt der Naturgut-Geschäftsführer acht Bio-Märkte in und um Stuttgart mit dem Kredo: so viel Frische aus der Region wie möglich. Auch in der jüngst eröffneten Filiale in Esslingen. // Natascha Becker Früher standen hier Feuerwehrfahrzeuge und warteten auf

Sortimente: TIEFKÜHLGEMÜSE - Auch gefrostet besonders wertvoll (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Entwicklung und Strategie
Sortimente: TIEFKÜHLGEMÜSE Auch gefrostet besonders wertvoll Sogar die stark an Frische orientierten Verbraucher greifen heute vermehrt zu Gemüse aus dem Tiefkühl-Regal. Naturkostanbieter haben neben ausschließlich blanchierter Ware auch gewürzte und verfeinerte Produkte im Sortiment. // Gisela Burger Bis vor einigen Jahren noch galt Tiefkühlgemüse vielen Biokunden wie -einzelhändlern als eine Form von "Konserve" und widersprach dem Vollwertgedanken. Die moderne Lebensmittelforschung zeigt jedoch: Bei dem heute

Sortimente: TIEFKÜHLGEMÜSE - Tipps vom Kollegen (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Entwicklung und Strategie
besser anbieten (TIEFKÜHLGEMÜSE) Tipps vom Kollegen Rainer Wientzek, Kundenbetreuung und Vertrieb Ökofrost, Berlin: "Gemüse zählt zu den Grundnahrungsmitteln und sollte entsprechend berücksichtigt werden. Im Tiefkühl-Regal oder in der Wanne sollte es bei anderen Grundprodukten wie Kartoffelerzeugnissen und Blätterteig platziert werden. Aus optischen und emotionalen Gründen ist eine räumliche Trennung von Fleisch wichtig, um beispielsweise Vegetarier nicht zu irritieren. Sorten, die das ganze Jahr über

Sortimente: TIEFKÜHLGEMÜSE - Was Kunden wissen wollen (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Entwicklung und Strategie
besser anbieten (TIEFKÜHLGEMÜSE) Was Kunden wissen wollen Wie wird Tiefkühl-Gemüse hergestellt? Der Tiefkühl-Prozess erfolgt bereits wenige Stunden nach der Ernte. Besonders empfindliche Gemüsesorten wie Spinat werden maximal drei Stunden nach der Ernte verarbeitet. Zunächst wird das angelieferte Gemüse gewaschen und geschnitten. Dann wird es kurz blanchiert, in einzelnen Stücken auf einem Fließband bei minus 20 Grad schockgefrostet und verpackt. Verfeinertes Tiefkühlgemüse wird vor

Sortimente: TIEFKÜHLGEMÜSE - Auch gefrostet besonders wertvoll (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Entwicklung und Strategie
besser anbieten (TIEFKÜHLGEMÜSE) Tipps vom Kollegen Rainer Wientzek, Kundenbetreuung und Vertrieb Ökofrost, Berlin: "Gemüse zählt zu den Grundnahrungsmitteln und sollte entsprechend berücksichtigt werden. Im Tiefkühl-Regal oder in der Wanne sollte es bei anderen Grundprodukten wie Kartoffelerzeugnissen und Blätterteig platziert werden. Aus optischen und emotionalen Gründen ist eine räumliche Trennung von Fleisch wichtig, um beispielsweise Vegetarier nicht zu irritieren. Sorten, die das ganze Jahr über

Impressum (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Sonstige Rubriken
Vorschau / Impressum Impressum Redaktion: Susanne Gschwind (sug/verantwortl.), Natascha Becker (nab), Peter Gutting (pet), Elke Achtner-Theiß (ela) Ständige Mitarbeit: Horst Fiedler (hf), Leo Frühschütz (leo), Karin Heinze (kah) Autoren: Gudrun Ambros, Klaus Braun, Gisela Burger, Karin L sch, Sylvia Meise Layout: Klaus Böhmer Bildredaktion: Micky Wiesner Titelbild: Fotolia.com, Montage: Micky Wiesner Anzeigen: Silvia Michna Tel 06021-4489-201 Heike Willar Tel 06021-4489-202 e-mail: anzeigen@bioverlag.de

TV-Sendungen im Januar / Leserbrief (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Sonstige Rubriken
TV-Sendungen im Januar Dienstag, 3. Januar 2012 Wie wird man Milliardär? Anita Roddick: Mrs. Body Shop Autor Thomas Weidenbach begleitet die Gründerin von "The Body Shop" bei der Arbeit, bei politischen Aktionen und auf einer Reise nach Afrika . ARD Festival um 20.15 Uhr Donnerstag, 5.1.2012 Norddeutsche Dynastien Spethmann - Ein Leben für den Tee Das Familienunternehmen Spethmann leitet die Ostfriesische Tee-Gesellschaft (OTG) in vierter

Sortimente: Wimperntusche: Die Vorteile im Blick (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Naturkosmetik Professionell
Sortimente: Wimperntusche Die Vorteile im Blick Besonders was die dekorative Kosmetik rund ums empfindliche Auge betrifft, schätzen Kundinnen unbedenkliche Inhaltsstoffe und intensiv pflegende Formulierungen. Die Mascara-Produkte des Fachhandels garantieren beides. // Gisela Burger Geschminkte Wimpern setzen das Auge wirkungsvoll in Szene. Bereits die 'gypterinnen nutzten diesen Effekt. Bis heute zählt Wimperntusche, auch Mascara genannt, zu den meist gekauften Produkten der dekorativen Kosmetik. Die Naturkosmetik-Marken

Meldungen Naturkosmetik (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Naturkosmetik Professionell
Sheabutter Alverde wirbt mit Projektarbeit Fair Trade spielt bei Kosmetik-Herstellern eine immer größere Rolle, da Kunden Inte-resse an diesem Thema haben. Die Drogerie-Kette dm wirbt neuerdings mit einem Projekt in Burkina Faso - das hat jedoch Dr.Hauschka ins leben gerufen. // Leo Frühschütz Als "Initiative für Burkina Faso" verkündete die dm-Naturkosmetikeigenmarke Alverde kürzlich, dass sie durch den Einkauf von Sheabutter Frauen in Burkina

Gesichtswasser: Ein Plus an Pflege (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Naturkosmetik Professionell
Gesichtswasser Ein Plus an Pflege Braucht frau ein Gesichtswasser? Vielen Kundinnen sind die Vorteile der Verwendung nicht bekannt. Ein weiterer Beratungsaspekt sind die wertvollen pflanzlichen und mineralischen Wirkstoffe in naturkosmetischen Produkten. // Gisela Burger Der Wattepad mit ein wenig Gesichtswasser - für die einen eine Selbstverständlichkeit, für die anderen ein überflüssiger Akt. Für Beraterinnen ist wichtig zu wissen, dass Tonica für die Reinigung nicht zwingend notwendig, aber

Wissen | Wenn Kunden fragen: Was macht Naturkosmetik bunt? (BioHandel, 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Naturkosmetik Professionell
Wissen | Wenn Kunden fragen Was macht Naturkosmetik bunt? Naturkosmetika verzichten auf synthetische Farbstoffe und kommen dennoch ganz schönbunt daher. Manche Kundinnen wollen wissen, womit die Lippenstifte, Rouges und Lidschatten denn alternativ gefärbt sind. // Leo Frühschütz Die dekorative Naturkosmetik verfügt über eine große Farbpalette. Dabei ist die Auswahl an Farbstoffen, die den Herstellern zur Verfügung stehen, eher gering. Sämtliche organisch-synthetischen Farbstoffe sind bei den Naturkosmetik

BioHandel, 1/2012

BioHandel, 01/2012, Aktuelles
Januar 2012 Titel Solidarische ükonomie Alternatives Wirtschaften Editorial Aktuell Pro und Kontra Fettsteuer auch in Deutschland? Marktdaten Großhandel: Frische dominiert International Ladenstatistik 2011 Anteil kleiner Läden geht zurück Meldungen Erfolgreiche Hausmessen Großdemo zur Grünen Woche Bongrain beteiligt sich an Sübbeke Steviolglycoside zugelassen Kurzmeldungen Hintergrund Solidarische ükonomie Alternatives Wirtschaften Gentechnik Protestbewegung in den USA Einzelhandel 100 Prozent Bio im Regal überblick ünderungen bei Steuern und Recht

BIOnord: Gericht erkennt Biomineralwasser an (BioHandel, online 15.11.2011)

BioHandel, 01/2012, Aktuelles
Pro und Kontra / Ernährung Fettsteuer auch in Deutschland? Als erstes Land der Welt hat Dänemark im Oktober 2011 eine Steuer auf gesättigte Fettsäuren eingeführt. Die Regierung will damit die Konsumenten zu einem gesünderen Essverhalten motivieren. Frittieröl wird teurer, Butter allerdings auch. Ob die Steuer tatsächlich zu weniger Krankheitskosten führt, ist umstritten. Wir haben zwei Expertinnen gefragt, ob sie eine Fettsteuer in Deutschland befürworten würden. Brauchen

Basiswissen Getreide: Getreidemühlen und Flocker (BioHandel 1/2012)

BioHandel, 01/2012, Verkauf und Praxis

Frisch gemahlen oder geflockt entfaltet Getreide sein bestes Aroma: voll und nuancenreich – ein gewichtiger Pluspunkt für Getreidemühlen und Kornquetschen. Wir haben die grundlegenden Informationen über diese Küchengeräte zusammengestellt. 


Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des BioHandel



Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche