Anzeige

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Editorial 08|09

Profil gewinnen und besser werden

Horst Fiedler

Wer hat das bessere Bio – der Naturkostfachhandel oder der konventionelle LEH? Antwort des BNN Herstellung und Handel: „…unser Bio kann mehr!“ Das ist das Motto der Werbekampagne, die der Verband im Herbst startet und dabei auf große Unterstützung durch Bioläden hofft (hier). Denn die sollen den Mehrwert von Bio aus dem Fachhandel gegenüber den Naturkostkunden kommunizieren. Ziel der Aktion auf Basis des BNN-Kodex: durch ein schärferes Profil das Abwandern von Kunden in den LEH zu verhindern und neue Kunden zu gewinnen.

Mit „…unser Bio kann mehr!“ wird nicht nur eine Kampagne gestartet, sondern auch ein Prozess in Gang gesetzt, der weitere Verbesserungen im Fachhandel erwarten lässt. Schließlich kann auch der LEH mit Verbandsware aufwarten, und der Fachhandel verkauft (teils notgedrungen) noch viel EU-Bio. Einen Vorschlag, wie der Fachhandel dennoch Profil gewinnen kann, hat Vita-Naturmarkt-Chef Edgar Rieflin (hier). Auch der vom BNN-Vorstand als Vorteil von Fachhandels-Bio genannte faire Umgang mit Partnern ist zumindest zwischen den Handelsstufen noch nicht immer realisiert.

Gute Chancen für die Verbesserung der ebenfalls noch nicht optimalen Beratungsleistung gibt es bereits jetzt mit Hilfe der Arbeitsagentur: Sie finanziert Fernkurse für Beschäftigte im Naturkosthandel (hier). Das Angebot müsste nur stärker genutzt werden.

Immer wieder ein Thema sind auch Verbesserungen bei der Öko-Kontrolle. Der Fall Hennenberg (hier) betrifft zwar in erster Linie den LEH. Er zeigt jedoch wieder, dass bei den Kontrollen zuweilen recht blauäugig vorgegangen wird. Kontrolle darf nicht heißen, sich auf Versprechungen der Unternehmen zu verlassen. Vielmehr muss überprüft werden, ob Vorschriften eingehalten wurden. Denn dafür zahlt schließlich der Biokunde.

Auf dem Prüfstein steht auch BioHandel. Deshalb haben wir in diesem Heft einen Fragebogen abgedruckt (hier) und hoffen, dass viele von Ihnen sich ein paar Minuten Zeit nehmen, um die Fragen zu beantworten und Kritik am Blatt zu äußern. Auch wir wollen Profil gewinnen und (noch) besser werden.

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Vegetarismus:Ist Analogkäse besser als Bio-Käse? (BioHandel, 08/2009)

BioHandel, 08/2009, Aktuelles
Vegetarismus Ist Analogkäse besser als Bio-Käse? Die Debatte um 'Käse' aus pflanzlichen Stoffen wird vorwiegend auf der Ebene der Betrugsvorwürfe und der Verbrauchertäuschung geführt. Aber auch der Vegetarierbund hat sich in die Diskussion eingeschaltet. Die Standpunkte sind kontrovers: Wo die einen für Gesundheit und Klimaschutz argumentieren, sehen andere eine Mogelpackung. Pro Kontra Während pflanzliche Alternativen zu Fleisch wie Tofu und Seitan vor einigen Jahrzehnten

BNN-Kampagne: Kodex soll Läden mehr Profil geben (BioHandel, 08/2009)

BioHandel, 08/2009, Aktuelles
BNN-Kampagne Kodex soll Läden mehr Profil geben Im Wettbewerb um Bio-Kunden kann ein positives, unverwechselbares Profil hilfreich sein. Ein solches Profil will der BNN Herstellung und Handel den Naturkostläden mit seinem Kodex verleihen. Die Inhalte sollen mit Hilfe der Läden beim Endverbraucher bekannt gemacht werden. Wir fragten die Vorstandsmitglieder Manuel Pick und Meinrad Schmitt, wie die am 1. Oktober beginnende Kampagne ablaufen soll

Bioeier-Skandal: Außer Kontrolle: Illegal – aber „bio“ (BioHandel, 08/2009)

BioHandel, 08/2009, Aktuelles
Bioeier-Skandal Außer Kontrolle: Illegal - aber 'bio' In Nordrhein-Westfalen nutzt ein Bioeier-Produzent illegal Waldflächen als Auslauf. Kontrollstelle und Kontrollbehörde tolerieren das. Vorwürfe der Anwohner wurden nicht aktiv überprüft. Bio-Kontrolle stellen sich die Verbraucher vermutlich anders vor. // Leo Frühschütz Richard Hennenberg ist das, was man landläufig einen Agrarindustriellen nennt. Er stieg 1968 mit 2.000 Legehennen in Käfigen in die Eierproduktion ein. Heute verfügt

Relaunch Kundenmagazin: „Schrot&Korn steht für nachhaltiges Leben“(BioHandel, 08/2009)

BioHandel, 08/2009, Aktuelles
Relaunch Kundenmagazin 'Schrot&Korn steht für nachhaltiges Leben' Im September erscheint das Naturkost-Kundenmagazin Schrot&Korn inhaltlich und optisch in überarbeiteter Form. Barbara Gruber, verantwortliche Redakteurin und Ute Justen, verantwortliche Grafikerin erläutern, was die Leser an Neuerungen erwarten dürfen - und warum an vielen Stellen ein neuer, eigener Weg beschritten wurde. Das Gespräch führte Horst Fiedler. BioHandel: Schrot&Korn positioniert sich seit vielen Jahren als 'Ihr

Editorial: Profil gewinnen und besser werden(BioHandel, 08/2009)

BioHandel, 08/2009, Markt und Branche
editorial Profil gewinnen und besser werden Wer hat das bessere Bio - der Naturkostfachhandel oder der konventionelle LEH? Antwort des BNN Herstellung und Handel: '...unser Bio kann mehr!' Das ist das Motto der Werbekampagne, die der Verband im Herbst startet und dabei auf große Unterstützung durch Bioläden hofft (hier). Denn die sollen den Mehrwert von Bio aus dem Fachhandel gegenüber den Naturkostkunden kommunizieren. Ziel der Aktion

Klimaschutz: Erster Bioladen Deutschlands zertifiziert (BioHandel, 08/2009)

BioHandel, 08/2009, Markt und Branche
Klimaschutz Erster Bioladen Deutschlands zertifiziert Bio Emma aus dem niedersächsischen Ottersberg ist Deutschlands erstes Naturkostfachgeschäft, das nach den Statuten von Stop Climate Change zertifiziert wurde. Für nicht vermeidbare C02-Emissionen zahlt der rund 120 Quadratmeter große Mitgliederladen einen Ausgleich, den die GLS-Bank in eine Windkraftanlage im indischen Maharastra investiert. Wegen des hohen Engagements bei der CO2-Reduzierung fällt diese Zahlung mit rund 200 Euro

Neue Initiative: Fairer Lohn für unsere Bio-Bauern (BioHandel, 08/2009)

BioHandel, 08/2009, Markt und Branche
Neue Initiative Fairer Lohn für unsere Bio-Bauern Durch den Milchpreisverfall wird ein Thema wieder aktuell: Faire Preise - auch für die Bauern hier. Mit dem Start eines Fairhandels-Logos im Herbst kommt zusätzlich Bewegung in die Debatte. // Leo Frühschütz Ab September soll das neue Logo auf den ersten Verpackungen prangen: Eine rote Kreislinie mit dem Schriftzug 'Kontrolliert - Bio genießen' und einem dicken grün umrandeten 'Fair

Fortbildung : Arbeitsagentur fördert Fernkurse für den Naturkosthandel (BioHandel, 08/2009)

BioHandel, 08/2009, Markt und Branche
Fortbildung Arbeitsagentur fördert Fernkurse für den Naturkosthandel Bislang mussten Mitarbeiter des Naturkosthandels die Kosten selber tragen, wenn sie sich per Fernkurs weiterbilden wollten. Oder sie hatten einen Arbeitgeber, der sie dabei finanziell unterstützte. Seit kurzem aber lässt sich die Fortbildung in vielen Fällen aus Geldern des Programms WeGebAU (Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen) finanzieren. Wir sprachen mit Andrea Srama vom Forum Berufsbildung

Qualitätsvergleich : Ketchup: Unterschiede zwischen 56 und 78 Prozent Tomate (BioHandel, 08/2009)

BioHandel, 08/2009, Markt und Branche
Qualitätsvergleich Ketchup: Unterschiede zwischen 56 und 78 Prozent Tomate Bio-Tomatenketchup gibt es inzwischen auch bei Discountern und Drogeriemärkten. Selbst Markenführer Heinz produziert ein Bio-Produkt. Die Unterschiede liegen in der Menge der eingesetzten Tomaten bzw. des Tomatenmarks, aber vor allem bei den Süßungsmitteln - von Zucker über Agavendicksaft, Apfelsaftkonzentrat und Glukosesirup bis Invertzucker. Da auch der Naturkosthandel preisgünstige Produkte im Angebot hat, lässt sich die

Karmakonsum-Konferenz: „Nicht in Zielgruppen denken“ (BioHandel, 08/2009)

BioHandel, 08/2009, Markt und Branche
Karmakonsum-Konferenz 'Nicht in Zielgruppen denken' Die Lohas standen auch bei der dritten Karmakonsum-Konferenz in Frankfurt im Mittelpunkt. Trendforscherin Friederike Müller-Friemauth warnte jedoch davor, sie als Zielgruppe zu betrachten. Am Abend verlieh eine Jury erstmals den Gründer-Award an Nachwuchsunternehmen. //Imke Sturm Trendforscherin Friedrike Müller-Friemauth bei ihrem Vortrag auf der Karmakonsum-Konferenz: 'Lohas sind eine Strömung, deren Mentalität sich verändert.' Copyright: karmakonsum

Meldungen Genfrei Gehen: Unterwegs von Berlin nach Brüssel (BioHandel, 08/2009)

BioHandel, 08/2009, Markt und Branche
Meldungen Genfrei Gehen Unterwegs von Berlin nach Brüssel Zehn Thesen gegen Gentechnik vor der Luther-Kirche. Symbolisch angeschlagen hat sie Joseph Wilhelm, der auf seinem Protestmarsch von Berlin nach Brüssel in Wittenberg Station machte. Die meisten der 1.000 Kilometer bis nach Brüssel hat Rapunzel-Vorstand Josef Wilhelm inzwischen hinter sich gebracht. Am 30. Juli will er am Sitz der EU-Kommission ankommen und dort noch

Meldungen: Wegen Bio-Betrug verurteilt (BioHandel, 08/2009)

BioHandel, 08/2009, Markt und Branche
Meldung Wegen Bio-Betrug verurteilt Zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und drei Monaten verurteilte das Landgericht Traunstein den früheren Alleingesellschafter und Geschäftsführer der Firma Mokobella. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Bernhard Friedlhuber bis 2006 über mehrere Jahre konventionelles Schaf- und Ziegenmilchpulver als ökologisches vermarktet hatte. In Österreich wurde der Getreidehändler Andreas Kocourek in letzter Instanz zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt, von

Meldungen: Aus für eo Komma (BioHandel, 08/2009)

BioHandel, 08/2009, Markt und Branche
Meldung Aus für eo Komma Der Berliner Filialist eo Komma AG ist abgewickelt. Zwei der sechs Filialen wurden von der neu gegründeten Kompledo AG übernommen und weiterbetrieben. Sie gehört einem Schweizer Unternehmer, der sich bereits im Dezember 2007 an eo Komma beteiligt hatte. Der Großhändler Kormoran, der eo Komma-Gründer Mario Schulz gehört, arbeitet weiter. Er verliert zwar einen wichtigen Kunden, ist aber nach Angaben

Meldung Reformhandel: Neuer Gesellschafter bei Vitalia (BioHandel, 08/2009)

BioHandel, 08/2009, Markt und Branche
Meldung Reformhandel Neuer Gesellschafter bei Vitalia Bestimmen künftig die Geschicke der Reformhauskette Vitalia: Harald Christ Bernd Büttner und Paul Vorsteher (v. lks.) Die Christ Capital AG übernimmt 51 Prozent der Reformhauskette Vitalia. Die neuen Geschäftsführer Harald Christ und Paul Vorsteher wollen durch Beteiligungen und Neueröffnungen das vor allem in Süddeutschland und Berlin vertretene Unternehmen zum bundesweiten Player machen. Vitalia-Gründer Bernd Büttner bleibt dem Unternehmen

Meldungen: Osteuropa ist im Kommen (BioHandel, 08/2009)

BioHandel, 08/2009, Markt und Branche
Meldung Osteuropa ist im Kommen Aufmerksames Auditorium beim Forum in Warschau Die Bedeutung Mittel- und Osteuropas als Absatzmarkt, Rohwarenlieferant und Anbieter von Öko-Lebensmitteln nehme zu, lautete die Bilanz des vierten Organic Marketing Forums in Warschau. So sei in Polen 2008 die Öko-Fläche um 50 Prozent und die Zahl der Verarbeiter um 40 Prozent gewachsen. Jeder Zehnte der 380 Teilnehmer des Forums sei aus

Meldungen: Transparente Lebensmittel (BioHandel, 08/2009)

BioHandel, 08/2009, Markt und Branche
Meldung Transparente Lebensmittel Bio-Hersteller im Fachhandel sollten das Thema Herkunftssicherung und deren Kommunikation angehen, lautete das Fazit einer Tagung von AOeL und FiBL. In deren Mittelpunkt stand das Projekt 'Bio mit Gesicht'. Durch die Eingabe einer Code-Nummer gelangen Interessierte über www.bio-mit-gesicht.de zu einem Porträt des Betriebes, von dem das Produkt stammt. Umgesetzt wird das Projekt seit drei Jahren mit den regionalen

Kurzmeldungen (BioHandel, 08/2009)

BioHandel, 08/2009, Markt und Branche
Kurzmeldungen Kürbiskernöl aus China Kürbiskernöle werben gerne mit Bezug auf die Steiermark, doch die meisten Kerne stammen aus Osteuropa oder China. Das ermittelte das österreichische Testmagazin Konsument. Auch bei den Bio-Ölen fanden sich auf sieben von elf Proben keine Angaben zur Herkunft der Kerne. Joachim Bauck gestorben Der Demeter-Pionier Joachim Bauck ist im Alter von 68 Jahren verstorben. Er verlieh dem seit 1932

Steuertipp Große Bilanzreform: Vorteile für kleine Unternehmen(BioHandel, 08/2009)

BioHandel, 08/2009, Verkauf und Praxis
Steuertipp Große Bilanzreform Vorteile für kleine Unternehmen Das BilMoG - Bilanzmodernisierungsgesetz - ist die seit Jahrzehnten größte Änderung des Handelsgesetzbuches. Es bringt in manchen Bereichen Erleichterungen für kleine Unternehmen. Die Regeln des BilMoG gelten verbindlich ab dem 1.1.2010, freiwillig können sie schon ein Jahr vorher angewendet werden. Hier die wichtigsten Änderungen: 1. Befreiung von Buchführungspflicht Einzelkaufleute werden rückwirkend ab dem Geschäftsjahr 2008 von der Verpflichtung zur Buchführung

Käsetheke III: 80% Beziehungsebene, 20% Fachwissen (BioHandel, 08/2009)

BioHandel, 08/2009, Entwicklung und Strategie
Käsetheke III 80% Beziehungsebene, 20% Fachwissen Kunden erleben eine unsichtbare Grenze zwischen den Produkten und sich. Die Produktwelt ist die Welt der Regale. Die Kundenwelt jedoch ist die Welt der Bedürfnisse, Launen, Gefühle und Werte. Verkauf heißt, dem Kunden Brücken zu bauen. Dazu gehören sowohl kommunikative Fähigkeiten als auch unterstützende betriebliche Strukturen. // Samuel M. Huber Käsetheken-Mind-map Im abschließenden Beitrag dieser Serie steht der

Neue Läden (BioHandel, 08/2009)

BioHandel, 08/2009, Entwicklung und Strategie
Neue Läden Limes-Bioladen: Start in die Selbstständigkeit [ Kipfenberg ] Markus Ziegler ist gelernter Koch und hält viel von Bio-Lebensmitteln. Mit seinem Job war er unzufrieden, deshalb hat er den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt und Ende März den Limes-Bioladen (50 qm) eröffnet. Das Geschäft in der Marktgemeinde Kipfenberg, zwischen Ingolstadt und Nürnberg, füllt gleichzeitig eine Angebotslücke am Ort. Mit der zentralen Lage an

Sortiment Nuss- und Schokoaufstriche: Klassiker mit neuem Potenzial (BioHandel, 08/2009)

BioHandel, 08/2009, Entwicklung und Strategie
Sortiment Nuss- und Schokoaufstriche Klassiker mit neuem Potenzial Nussmuse zählen zum Urgestein des Naturkost-Trockensortiments. Schoko-Aufstriche mit viel Nuss und Kakao, aber wenig Zucker, die sich als gesunde Nutella-Alternative verstehen, ebenso. Bio-Neukunden sollte man die Produktgruppe durch besondere Präsentation und gelegentliche Verkostungsaktionen nahebringen. // Gisela Burger Naturkosthhersteller bieten reiche Auswahl an Nuss- und Nuss-Schoko-Aufstrichen. Auch für Allergiker gibt es Varianten. Makrobioten

Meldung: Ökolandbau 2008 (BioHandel, 08/2009)

BioHandel, 08/2009, Entwicklung und Strategie
Ökolandbau 2008 Sechs Prozent mehr Bio-Bauern Im Jahr 2008 ist die Zahl der Bio-Bauern in Deutschland um 5,9 Prozent auf jetzt 19.813 gestiegen. Der Anteil der ökologisch bewirtschafteten Fläche nahm um knapp fünf Prozent auf 907.786 Hektar zu. Dieser Anstieg liegt etwas niedriger als im Jahr davor, aber weiterhin deutlich über den Steigerungsraten der Jahre 2005 und 2006. Damit liegt der Bio-Anteil

Kurzmeldungen (BioHandel, 08/2009)

BioHandel, 08/2009, Entwicklung und Strategie
Kurzmeldungen Kakaobäume von Naturata Die Naturata AG hat der Kleinbauern-Kooperativa Yacao in der Dominikanischen Republik 10.000 junge Kakaopflanzen geschenkt. Der Naturkosthersteller bezieht den größten Teil seiner Kakaobohnen aus diesem Projekt. Die Setzlinge sollen alte Bäume ersetzen und so die Erträge verbessern. Alnatura sponsert Saatgut Alnatura hat den Reinerlös von 35.000 Euro aus dem Verkauf von fast 100.000 Saatguttütchen an den Saatgutfonds der Zukunftsstiftung Landwirtschaft

TV-Sendungen im August (BioHandel, 08/2009)

BioHandel, 08/2009, Sonstige Rubriken
TV-Sendungen im August Samstag, 01.08.09 MENSCH LEUTE Der Idealist im Mist- Ein Biobauer und Althippie Clemens Dorn ist Biobauer und gleichzeitig wohl einer der wenigen Alt-Hippies in Deutschland, der seinen Idealen derart treu geblieben ist. Er lehnt Eigentum und Erbe grundsätzlich ab und hat den Schwalbenhof deshalb einem Verein überschrieben. SWR um 18.45 Uhr Alles Wissen Lug und Trug? Bioprodukte aus Italien 1Extra

Vorschau

BioHandel, 08/2009, Sonstige Rubriken
Vorschau/Impressum Impressum Redaktion: Horst Fiedler (hf/verantwortl.), Peter Gutting (pet), Elke Achtner-Theiß (ela) Ständige Mitarbeit: Leo Frühschütz (leo), Karin Heinze (kah) Autoren: Gudrun Ambros, Gisela Burger, Samuel M. Huber, Uta Felgentreff, Günther Mörtl, Imke Sturm Layout: Klaus Böhmer Bildredaktion: Michaela Kinz Titelbild: Gettyimages/Phil Ashley Anzeigen: Silvia Michna Tel 06021-4489-201 Anja Karwacki Tel 06021-4489-202 e-mail: anzeigen@bioverlag.de bio verlag gmbh, Magnolienweg 23

Steuertipp Große Bilanzreform: Vorteile für kleine Unternehmen(BioHandel, 08/2009)

BioHandel, 08/2009, Entwicklung und Strategie
Steuertipp Große Bilanzreform Vorteile für kleine Unternehmen Das BilMoG - Bilanzmodernisierungsgesetz - ist die seit Jahrzehnten größte Änderung des Handelsgesetzbuches. Es bringt in manchen Bereichen Erleichterungen für kleine Unternehmen. Die Regeln des BilMoG gelten verbindlich ab dem 1.1.2010, freiwillig können sie schon ein Jahr vorher angewendet werden. Hier die wichtigsten Änderungen: 1. Befreiung von Buchführungspflicht Einzelkaufleute werden rückwirkend ab dem Geschäftsjahr 2008 von der Verpflichtung zur Buchführung

BioHandel, 8/2009

BioHandel, 08/2009, Aktuelles
August 2009 Titel Neue Initiative Fairer Lohn für unsere Bio-Bauern Editorial Aktuell Pro und Kontra Ist Analogkäse besser als Bio-Käse? BNN-Kampagne Kodex soll Läden Profil verleihen Bio-Eier Illegal - aber 'bio' Schrot&Korn Interview zum Relaunch Hintergrund Klimaschutz Erster Bioladen zertifiziert Neue Initiative Fairer Lohn für unsere Bio-Bauern Fortbildung Arbeitsagentur fördert Fernkurse Qualitätsvergleich Ketchup Karmakonsum-Konferenz 'Nicht in Zielgruppen denken' Meldungen

Basiswissen: Schwarzwurzeln (BioHandel 8/2009)

BioHandel, 08/2009, Verkauf und Praxis

Schwarzwurzeln sind ein traditionsreiches, heute aber seltenes Gemüse. Der Durchbruch fällt ihnen schwer, denn sie gelten als nicht ganz pflegeleicht in der Küche. Der beim Anschneiden austretende Saft färbt Hände und Textilien gelb. Einige Tipps vom Händler werden daher bei den Kunden willkommen sein.


Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des BioHandel



Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche