Anzeige

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Editorial 10|08

Guter Rat ist nicht teuer

Seit der LEH Bio anbietet, legen Berater dem Fachhandel nahe, sich stärker über die qualitativ bessere Ware der Anbauverbände zu profilieren. Jetzt zeigt sich jedoch, dass Verbandsware auch bei den konventionellen Wettbewerbern verbreitet und Masse oft ebenfalls klasse ist. Zwar lobt der LEH Ware der Anbauverbände noch nicht bevorzugt aus, könnte dazu aber von heute auf morgen übergehen – so wie bei regionalen Produkten, die jetzt stärker herausgestellt werden.

Vor diesem Hintergrund müssen andere Lösungen gefunden werden, um den Fachhandel als Einkaufsstätte besonders hervorheben zu können. Die Suche danach ist schwierig. So haben Fachhandelsmarken noch nicht die Zugkraft, um Kunden dauerhaft in Bioläden zu halten. Kaum einer Marke ist es bisher wirklich gelungen, sich emotional bei den Kunden zu verankern. Traditionell werden als Markenwerte ökologische Qualitäten und soziale Ansprüche kommuniziert. Diese Werte lassen sich aber leicht von Bio-Neueinsteigern aus dem konventionellen Lager abkupfern. Ein grün eingefärbter Karton dazu und fertig ist das (austauschbare) Bio-Produkt.

Ein besonders schöner Laden, wie ihn der Großhändler Weiling jetzt vorgestellt hat, kann ein Mosaikstein sein, wird auf Dauer aber auch nicht für eine Differenzierung reichen. Solche Konzepte sind ebenfalls kopierbar, und die Wettbewerber haben meist auch das nötige Kleingeld dazu.

Bleibt den Einzelhändlern, ihre eigene “Marke” aufzubauen oder weiter daran zu feilen. Sie müssen es schaffen, dass Kunden gerne speziell in ihren Laden kommen. Um auf diesem Weg gute Anregungen zu erhalten, bietet sich einmal mehr die Schrot&Korn-Leserwahl an, die Ende Oktober startet. Durch diese kostenlose Kundenbefragung bekommt der Naturkosteinzelhändler in der Regel viele Anregungen, was er im Laden zugunsten der Käufer verbessern kann. Guter Rat ist also nicht teuer.

Im Prinzip haben Kunden zu ihrem Laden bereits eine emotionale Bindung, wie aus einer Schrot&Korn-Umfrage hervorgeht. Sie wollen ihren Laden unterstützen, auch durch ihre Wertschätzung. Dies können Einzelhändler fördern, indem sie Kunden aktiv auf die Leserwahl ansprechen. Wäre es nicht dumm, diese Gelegenheit verstreichen zu lassen?

Horst Fiedler

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Bio im Bundestag: Ökolandbaugesetz beschlossen

BioHandel, 10/2008, Aktuelles
Bio im Bundestag Ökolandbaugesetz beschlossen Der Bundestag hat mit den Stimmen von Union, SPD und FDP der Neufassung des Ökolandbaugesetzes zugestimmt. Die Novelle dient dazu, das Ökolandbaugesetz den Bestimmungen der neuen EU-Ökoverordnung anzugleichen. Die Hoffnungen der Bio-Branche auf klare Aufgabenbeschreibungen für Öko-Kontrollstellen und Unternehmen hat sich nicht erfüllt. Auch die gewünschten bundeseinheitlichen Vollzugsregeln wird es nicht geben. Bereits im Vorfeld hatte der

Bio in Ökotest: Tee mit Pestiziden und sensorischen Mängeln

BioHandel, 10/2008, Aktuelles
Bio in Ökotest Tee mit Pestiziden und sensorischen Mängeln Nur einen echten Ausreißer gab es diesen Monat in Ökotest: Ein Bio-Tee enthielt erhöhte Pestizidrückstände. Ansonsten waren zwar nicht alle Testergebnisse im grünen Bereich. Doch da ging es nicht um Schadstoffe, sondern um den Geschmack von Tee oder fehlende schulmedizinischen Wirksamkeitsnachweise. Grün- und Schwarz-Tee 5 Bio-Tees, 25 konventionelle Lebensbaum Grüntee Lemon und Fairglobe

Bio in Test: Lieber Obst statt Smoothies

BioHandel, 10/2008, Aktuelles
Bio in Test Lieber Obst statt Smoothies Die Stiftung Warentest mag das Modegetränk Smoothies nicht: viel weniger Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe und Ballaststoffe als richtiges Obst. Stattdessen zu viel falsche Werbesprüche und ein im Vergleich zu Obst sehr hoher Preis. Der Rundschlag traf auch einige Bio-Produkte. Smoothies 6 Bio-Smoothies, 21 konventionelle Produkte Gesamtnoten verteilte die Stiftung Warentest in diesem Fall nicht. Stattdessen sortierte sie

Filialisten: Basic läutet Neuanfang mit Schließungen ein

BioHandel, 10/2008, Aktuelles
Filialisten Basic läutet Neuanfang mit Schließungen ein Kurz vor der offiziellen Verkündung des Neuanfangs bei Basic am Montag wurden Ladenschließungen in Münster, Hagen, Karlsruhe und Köln (Severinstraße) bekannt. Damit gibt der Bio-Filialist unrentable Standorte auf, will aber anderswo neue Läden eröffnen und wieder auf Expansionskurs gehen. Auch Übernahmen von Wettbewerbern werden in Erwägung gezogen. Die Expansion soll allerdings langsamer voranschreiten als bisher. Basic-Vorstand

BioNord: Regionalmesse im Süden soll zwei Tage dauern

BioHandel, 10/2008, Aktuelles
Bio-Messen Regionalmesse im Süden soll zwei Tage dauern Ende September 2009 bekommt die BioNord eine große Schwester: Die neue Fachmesse in Süddeutschland soll wegen der 'größeren Ballung potenzieller Besucher' zwei Tage dauern. Den Messestandort will Initiator Matthias Deppe in den nächsten Wochen bekannt geben. Derweil konnte die eintägige BioNord einen neuen Besucherrekord verzeichnen: Rund 2.700 Menschen informierten sich am Sonntag über die Produkte von

Buttertest: Gericht kassiert Bewertung der Stiftung Warentest

BioHandel, 10/2008, Aktuelles
Buttertest Gericht kassiert Bewertung der Stiftung Warentest Die Andechser Molkerei Scheitz hat gegen die Stiftung Warentest gewonnen. Das Landgericht untersagte der Stiftung abwertende Aussagen über die Sauerrahmbutter der Molkerei. Diese hatte in einem aktuellen Buttertest der Stiftung Warentest mit 'mangelhaft' abgeschnitten. Gegen die nach Auffassung von Experten falschen Bewertungskriterien hatte die Molkerei geklagt. Es ist der erste Prozess seit Jahrzehnten, den die Stiftung Warentest verloren

Bio im Test: Auslandsware kaum belastet

BioHandel, 10/2008, Aktuelles
Bio im Test Auslandsware kaum belastet Bio-Obst und -Gemüse aus dem Ausland ist kaum belastet. Das ergab der 'Bundesweite Überwachungsplan 2007' des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL). Zeitgleich warnte das BVL mit der Schlagzeile 'In Obst und Gemüse erneut zu hohe Rückstände von Pflanzenschutzmitteln festgestellt', vor konventionellen Produkten. Die Behörde forderte den LEH und die konventionellen Erzeuger auf, sich bei der Reduktion von

Bio-Anbau: Viel Obst und Gemüse

BioHandel, 10/2008, Aktuelles
Bio-Anbau Viel Obst und Gemüse Die Zentrale Markt- und Preisberichtstelle (ZMP) und das Statistische Bundesamt haben neue Strukturdaten über den Öko-Landbau in Deutschland veröffentlicht. Bei manchen Kulturen liegt Bio schon bei zehn Prozent. Die ZMP-Zahlen beruhen auf den Angaben von elf der wichtigsten deutschen Kontrollstellen. Die Daten beziehen sich auf Ende 2007, decken rund 82 Prozent der Betriebe und 89 Prozent der

Bio in Test : Frühstück zu süß

BioHandel, 10/2008, Aktuelles
Bio in Test Frühstück zu süß Die Stiftung Warentest hat für ihr Test Special Kinder Frühstückscerealien überprüft und herausgefunden, was viele schon wussten: Krispies, Smacks, Choco Balls & Co sind zu süß. Auch wenn Bio draufsteht. 2 Bio-Produkte, 28 konventionelle Die Choco Balls von Martin Evers Naturkost lagen mit 'ausreichend (3,7)' noch in der Spitzengruppe. Barnhouse Mr. Reen's Choco Crisps schnitten mit 'mangelhaft (4,7)' ab

Fachhandelstreue: Dennree listet Produkte aus

BioHandel, 10/2008, Aktuelles
Fachhandelstreue Dennree listet Produkte aus Schlecht laufende Artikel von Herstellern, deren Produkte auch im LEH stehen, will der Großhändler Dennree auslisten. Aus dem Sortiment genommen werden sollen auch Artikel von Herstellern, 'die im Drogeriemarkt oder im LEH mit nicht nachvollziehbaren Verkaufspreisen einen Preiskrieg gegen den Naturkostfachhandel führen', kündigt Handelsleiter Peter Knopp an. Der Marktführer reagiert damit auf die Belieferung konventioneller Vertriebsstätten mit Fachhandelsmarken oder besonders

Basic: Aufsichtsrat und Vorstand stehen zur Disposition

BioHandel, 10/2008, Aktuelles
Standpunkt 'Geschlossene Märkte funktionieren nicht' Gedanken zur Entwicklung der Naturkostbranche machen sich viele. Doch die wenigsten sind bereit, ihre Einstellung und Sicht der Dinge offen zu legen und Ross und Reiter für festgestellte Fehlentwicklungen zu benennen. Auch Andreas Ritter-Ratjen, Geschäftsführer des Regionalgroßhändlers Grell, hat sich lange Zeit mit öffentlicher Kritik zurückgehalten. Jetzt ist ihm der Kragen geplatzt. Lesen Sie seine 'Gedanken zur Entwicklung der

Fachhandelstreue: Dennree listet Produkte aus

BioHandel, 10/2008, Aktuelles
Fachhandelstreue Dennree listet Produkte aus Schlecht laufende Artikel von Herstellern, deren Produkte auch im LEH stehen, will der Großhändler Dennree auslisten. Aus dem Sortiment genommen werden sollen auch Artikel von Herstellern, 'die im Drogeriemarkt oder im LEH mit nicht nachvollziehbaren Verkaufspreisen einen Preiskrieg gegen den Naturkostfachhandel führen', kündigt Handelsleiter Peter Knopp an. Der Marktführer reagiert damit auf die Belieferung konventioneller Vertriebsstätten mit Fachhandelsmarken oder besonders

Zunkunftsseminar: Unterstützung für alle, die unabhängig bleiben wollen

BioHandel, 10/2008, Aktuelles
Zunkunftsseminar Unterstützung für alle, die unabhängig bleiben wollen Rainer Plum, Vorstand der Naturkost-Akademie, sorgt sich um die Branche: 'Sie bricht endgültig auseinander und damit festigen sich die Machtpositionen im Naturkosthandel zunehmend, sagt er und beschreibt verschiedene Komplexe, die ein Eigenleben entwickelt hätten: den Dennree-Komplex mit Denn's und den BioMarkt-Teilnehmern, Weiling mit seinen Kunden, die 'eigene Welt' von Alnatura, Vierlinden, die Regionalen mit

Fachhandelstreue: Dennree listet Produkte aus

BioHandel, 10/2008, Aktuelles
Fachhandelstreue Dennree listet Produkte aus Schlecht laufende Artikel von Herstellern, deren Produkte auch im LEH stehen, will der Großhändler Dennree auslisten. Aus dem Sortiment genommen werden sollen auch Artikel von Herstellern, 'die im Drogeriemarkt oder im LEH mit nicht nachvollziehbaren Verkaufspreisen einen Preiskrieg gegen den Naturkostfachhandel führen', kündigt Handelsleiter Peter Knopp an. Der Marktführer reagiert damit auf die beständige Belieferung konventioneller Vertriebsstätten mit Fachhandelsmarken oder

Umsatzbarometer: Weiter kein Zuwachs im Naturkostfachhandel

BioHandel, 10/2008, Entwicklung und Strategie
Umsatzbarometer Weiter kein Zuwachs im Naturkostfachhandel Bei der Umsatzentwicklung treten Bioläden zurzeit auf der Stelle: Das dritte Quartal 2008 brachte den Fachhändlern flächenbereinigt und bei gleicher Anzahl von Verkaufstagen erneut einen leichten Rückgang. So sanken die durchschnittlichen Tagesumsätze der rund 250 am Umsatzbarometer BioHandel, teilnehmenden Betriebe im Vergleich zur Vorjahresperiode um 1,3 Prozent. Das Minus wird jedoch durch den zusätzlichen Verkaufstag im dritten Quartal wettgemacht

Sortiment Fruchtaufstriche - Besser anbieten (BioHandel, 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Verkauf und Praxis
Sortiment Fruchtaufstriche - Besser anbieten Verkaufskunde Fruchtaufstriche Tipps von Kollegen 'Wir sind ein Markt mit starkem Fokus auf Frische und regionaler Ware. Im Trockensegment beschränken wir uns auf wenige, möglichst regionale Marken und bieten von diesen jeweils mehr Produkte an. Beim Sortiment Fruchtaufstriche gestaltet sich das derzeit so, dass wir etwa 25 Artikel von vier Herstellern gelistet haben, wobei zwei Marken mit mehr als zehn Produkten

Bio-Markt: Bio im LEH wächst - weniger Kaufakte im Fachhandel (BioHandel, 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Aktuelles
Bio-Markt Bio im LEH wächst - weniger Kaufakte im Fachhandel Handelskennzahlen ausgewählter Betriebstypen (2. Quartal 2007/2.Quartal 2008) Quelle: bioVista Auch im LEH wächst der Bio-Umsatz nicht mehr so schnell. Doch vor allem das Trockensortiment konnte deutlich zulegen. Im Fachhandel zeigen die Daten, dass weniger Kaufakte getätigt wurden. Der Umsatz mit dem Bio-Trockensortiment im LEH ist im ersten Halbjahr 2008 um ein

Aktuell: Kurzmeldungen (BioHandel, 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Aktuelles
Kurzmeldungen Bio-Offensive Die Stiftung Ökologie & Landbau hat mit dem Verband der Landwirtschaftskammern eine Bio-Offensive gestartet. Berater sollen für konventionelle Landwirte in einem kostenlosen Betriebs-Check die wirtschaftlichen Chancen einer Umstellung analysieren und Kontakte mit künftigen Abnehmern herstellen. Neuer Winzer-Chef Der Anbauverband Ecovin hat Götz Drewitz als neuen Geschäftsführer bestimmt. Der 41-jährige Diplom-Geograph war auf verschiedenen Weingütern tätig, arbeitete als Vertriebsleiter

Bio-Handelspreis: Vier Jahreszeiten gewinnt goldene Selly (BioHandel, 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Aktuelles
Bio-Handelspreis Vier Jahreszeiten gewinnt goldene Selly Mitte September wurde in Köln der von der EU finanziell geförderte 4. Bio-Handelpreis der CMA verliehen. Gold in der Kategorie über 300 Quadratmeter Verkaufsfläche ging an Vier Jahreszeiten in St.Augustin bei Bonn. Der Vollsortimenter mit 11.000 Artikeln beeindruckte die Jury besonders mit der Idee, Produkte in eigenen Themenwelten zu präsentieren. Auch die sehr gute Atmosphäre und das

Weiling-Messe: Gute Stimmung trotz „Konsolidierung“ (BioHandel, 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Aktuelles
Weiling-Messe Gute Stimmung trotz 'Konsolidierung' Als Krise wollte keiner der Besucher der Weiling-Messe die derzeitigen Umsatzrückgänge im Naturkostfachhandel bezeichnen - allerfalls als Konsolidierung. Auch Gastgeber Bernd Weiling, der mit seinem Großhandel im ersten Halbjahr 2008 ein Umsatzplus von 13,6 Prozent erzielt hat, sah keinen Anlass zur Panik. Entsprechend gut war die Stimmung unter den 205 Ausstellern und 2000 Besuchern. Mit einem Stand vertreten war

Foodwatch-Studie: Ökolandbau schützt Klima (BioHandel, 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Aktuelles
Foodwatch-Studie Ökolandbau schützt Klima Durch Umstellung auf Ökolandbau könnten durchschnittlich 15 bis 20 Prozent der Treibhausgase in der Landwirtschaft eingespart werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) für die Verbraucherorganisation Foodwatch erstellt hat. Dabei ist die Klimawirkung des Humusaufbaus im Ökolandbau noch gar nicht berücksichtigt. Besonders ausgeprägt ist der Unterschied bei pflanzlicher Produktion. Für ein Kilo Bio

Entwarnung für Schadstoff (BioHandel, 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Aktuelles
Entwarnung für Schadstoff Wissenschaftler der TU München haben einen neuen Krebsauslöser in Chips und Pommes frites entdeckt. Es handelt sich um die Substanz Glycidamid, die nach Angaben der Forscher weit gefährlicher als Acrylamid sein soll. Allerdings lagen die gefundenen Konzentrationen um den Faktor 100 unter denen von Acrylamid. Aus diesem Grund gaben Toxikologen in der Süddeutschen Zeitung bereits Entwarnung. Denn die menschliche Leber wandelt Acrylamid

Wettbewerb mit LEH-Bio: Die Branche braucht starke, einzigartige Fachhandelsmarken (BioHandel, 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Aktuelles
Wettbewerb mit LEH-Bio Die Branche braucht starke, einzigartige Fachhandelsmarken Der Konsument merkt zunehmend, dass die Produktqualität im LEH und in den Discountern nicht zwangsläufig schlechter ist als die der 'echten' Biomarken aus dem Fachhandel. Wo liegt nun der Mehrwert der Fachhandelsmarken? Und wird er für den Konsumenten erlebbar? Das geht nur über eine starke Markenpositionierung. Schönes Design und kreative Werbung allein reichen nicht aus

Wirbel um Bio-Studie (BioHandel, 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Aktuelles
Wirbel um Bio-Studie Dänische Wissenschaftler hatten Mineralstoffe und Spurenelemente bei Obst und Gemüse aus verschiedenen Anbauarten verglichen. Die Gehalte waren, bezogen auf das Trockengewicht, in etwa gleich. Das diente manchen Medien als Beleg dafür, dass Bio-Lebensmittel nicht besser seien als konventionelle. Doch schon frühere Studien fanden bei Mineralstoffen nur dann relevante Unterschiede, wenn sie frische Produkte verglichen. Bio-Obst und Gemüse ist weniger

Beste Bio-Läden: Kunden wollen "ihren" Laden unterstützen (BioHandel, 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Aktuelles
Beste Bio-Läden Kunden wollen 'ihren' Laden unterstützen Mit einer Leserumfrage wollte der bio verlag herausfinden, welche Möglichkeiten es gibt, um die Zahl der Teilnehmer an der Schrot&Korn-Leserwahl 'Die besten Bio-Läden' zu erhöhen. Ergebnis: Die meisten Naturkostkunden wollen 'ihre' Läden durch die Leserwahl unterstützen. Einige Leser allerdings hatten den Eindruck, dass nur gute Noten gefragt sind. Artikel als pdf-Download 'Ich denke

Kundenfragebogen: Ein Instrument, um besser zu werden (BioHandel, 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Aktuelles
Kundenfragebogen Ein Instrument, um besser zu werden Kleinere und mittelgroße Städte rücken verstärkt ins Visier größerer Bio-Filialisten. Dadurch kommen auf etablierte kleinere Naturkostläden neue Herausforderungen zu. Vielen Naturkost-Einzelhändlern brennt die Frage unter den Nägeln, wie sie im Wettbewerb bestehen können. Ein Kundenfragebogen ist ein gutes Instrument, um Antworten zu bekommen. Das zeigt ein Projekt der Uni Hohenheim. // Gregor Maisenbacher und Isabell Kuhl ->> Schritt

Kundenfragebogen: Schritt für Schritt zur individuellen Kundenbefragung (BioHandel, 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Aktuelles
Kundenfragebogen Schritt für Schritt zur individuellen Kundenbefragung Es ist anspruchsvoll und zeitaufwendig, einen guten Fragebogen zu erstellen. Die Arbeit, die Sie investieren, wird sich aber für Sie und die Entwicklung Ihres Ladens auszahlen. Im Internet finden Sie einfache Fragebögen, die allgemeine Fragen enthalten und damit für alle Bio-Läden geeignet sind (unter http://www.oekolandbau.de). Weitere Informationen erhalten Sie, wenn Sie den Fragebogen durch individuelle Fragen

International (BioHandel, 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Aktuelles
International Zertifizierte Wildsammlung bedeutender Wirtschaftsfaktor [Welt] Mit über 400 Produkten aus rund 1.000 Projekten erwirtschaftet die zertifizierte Wildsammlung in weltweit 71 Ländern einen Umsatz von 630 bis 830 Millionen Euro. Das geht aus einer gemeinsamen Studie des International Trade Center und der IFOAM mit dem Titel 'Overview of World Production and Marketing of Organic Wild Collection Products' hervor. Der Schwerpunkt liegt in China. Auf 6,2

Editorial: Guter Rat ist nicht teuer (BioHandel, 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Markt und Branche
editorial Guter Rat ist nicht teuer Seit der LEH Bio anbietet, legen Berater dem Fachhandel nahe, sich stärker über die qualitativ bessere Ware der Anbauverbände zu profilieren. Jetzt zeigt sich jedoch, dass Verbandsware auch bei den konventionellen Wettbewerbern verbreitet und Masse oft ebenfalls klasse ist. Zwar lobt der LEH Ware der Anbauverbände noch nicht bevorzugt aus, könnte dazu aber von heute auf morgen übergehen - so

Öko-Landbau: Auch Masse ist klasse (BioHandel, 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Markt und Branche
Öko-Landbau Auch Masse ist klasse Für manchen Händler ist die Bio-Welt einfach. Da gibt es Bio-Klasse im Fachhandel und Bio-Masse im LEH., insbesondere bei den Discountern. Doch die Wirklichkeit lässt sich nicht in solche Schubladen pressen. // Leo Frühschütz 'Klasse statt Masse!' Mit diesem Schlachtruf zog die frühere Verbraucherministerin Renate Künast gegen die konventionelle Agrarindustrie zu Felde. 'Klasse' stand dabei für Bio

Bio-Supermärkte: Neuanfang bei Basic (BioHandel, 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Markt und Branche
Bio-Supermärkte Neuanfang bei Basic Mit einer Kapitalerhöhung, einem neuen Aufsichtsrat und einem neuen Vorstandsvorsitzenden will die Bio-Supermarktkette Basic wieder auf Erfolgskurs gehen. Die Hauptversammlung hat den ehemaligen Daimler-Benz-Manager Frank Dieter Maier zum neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrats gewählt. Ebenfalls neu im Aufsichtsrat ist Giancarlo Bianciardi. Der Italiener mit Wohnsitz in Barcelona ist Vorstandsmitglied des Hauptaktionärs ASI Nature Holding AG. Diese hält 40

Erfolgreiche Brotbox (BioHandel, 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Markt und Branche
Erfolgreiche Brotbox Das Netzwerk Bio-Brotbox versorgte dieses Jahr ein Viertel aller Erstklässler bundesweit mit einem gesunden Frühstück zum Schulstart. In 27 Aktionsgruppen in allen Bundesländern verteilten Bio-Hersteller und Fachhändler zusammen mit Eltern, Vereinen oder Krankenkassen rund 182.000 der mit leckeren Bio-Lebensmitteln gefüllten Boxen. Prominente unterstützten die Aktionen vor Ort, darunter Handball-Nationalspieler Pascal Hens, Basketballprofi Gerrit Terdenge, die als Tatort-Kommissarin bekannte

Weltweite Wildsammlung (BioHandel, 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Markt und Branche
Weltweite Wildsammlung Weltweit gibt es rund 62 Millionen Hektar zertifizierter Bio-Wildsammlungsfläche, aufgeteilt auf fast 1.000 Projekte in 71 Ländern. Diese Zahlen nennt eine Studie des International Trade Centers und der IFOAM. Die mengenmäßig wichtigsten der 430 unterschiedlichen Produkte sind 70.000 Tonnen Bambussprossen aus China, 20.000 Tonnen Noni-Früchte aus der Südsee und 16.000 Tonnen Paranüsse aus Bolivien. Eine bedeutende Produktgruppe sind auch Wildbeeren, die

Hintergrund: Kurzmeldungen (BioHandel, 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Markt und Branche
Hintergrund: Kurzmeldungen Bio-Runner am Start Beim Frankfurt Marathon am 26. Oktober versorgen das Umweltforum Rhein-Main und Bio-Betriebe die mehr als 19.000 Teilnehmer. Sie spenden fünf Tonnen Bananen, 700 Kilogramm Äpfel und 500 Kilogramm Trauben. Am Start ist auch wieder das Bio-Runner-Team unter dem Motto 'Main Bio läuft'. www.biorunner.de Demobetriebe bleiben Das vom Bundesprogramm Ökologischer Landbau (BÖL) geförderte Netzwerk von Demonstrationsbetrieben

Führungsalltag: Mitarbeiter zu Mitgestaltern machen (BioHandel, 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Verkauf und Praxis
Führungsalltag Mitarbeiter zu Mitgestaltern machen Manager von heute sind wahre Meister der Planzahlen. Die Bedeutung dieser 'Zahlenwirtschaft' wird in vielen Unternehmen überschätzt. Im Gegenzug dazu wird der Draht zu den beteiligten Menschen unterschätzt. Persönlichkeiten werden ignoriert, wenn nicht sogar negiert. Ein großer Fehler! // Nikolaus B. Enkelmann Auch der beste Chef oder die beste Führungskraft ist abhängig von seinen Mitarbeitern. Marschieren kann man befehlen - Rekorde nicht

Richtigstellung: v (BioHandel, 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Verkauf und Praxis
Richtigstellung Ökowachstum nur 4,8 statt 8.1 Prozent In der letzten Ausgabe (BioHandel, 9/2008) ist uns auf Seite 32 ein Fehler unterlaufen. Das Flächenwachstum im Ökolandbau 2007 betrug 4,8 Prozent und nicht 8,1 Prozent. Darauf hat der Bioland-Verband aufmerksam gemacht. Die falsche Zahl war durch eine Mitteilung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) in Umlauf gekommen. Die BLE hatte dies jedoch nach zwei

Steuertipp: Pkw-Kauf 2008 oder 2009: Wann ist der richtige Zeitpunkt (BioHandel, 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Verkauf und Praxis
Steuertipp Pkw-Kauf 2008 oder 2009: Wann ist der richtige Zeitpunkt Die Bundesregierung hat in ihrem Entwurf zum Jahressteuergesetz 2009 nachträglich eine neue Vorschrift eingefügt, die es in sich hat: Geplant ist, dass ab 1. Januar 2009 der Vorsteuerabzug bei Betriebs-Pkw, die sowohl betrieblich als auch privat genutzt werden, wieder auf 50 Prozent beschränkt werden soll. Und dies gilt nicht nur für die Anschaffungskosten

Perspektiven: Neue Läden (BioHandel, 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Entwicklung und Strategie
Perspektiven: Neue Läden Bio-Company: Regionalität zum Anfassen [Berlin] In Kreuzberg eröffnete die insgesamt 14. Bio-Company auf 370 Quadratmetern Verkaufsfläche. Der ehemalige Plus-Markt wurde komplett saniert. Die Ausstattung der neuen Bio-Company-Generation wirkt modern und edel: Dunkler Steinfußboden, viele Naturmaterialien und ein neues Beleuchtungskonzept. Noch stärker als bisher soll die Regionalität des Unternehmens für den Kunden wahrnehmbar werden. Die Partnerfirmen und Lieferanten

Kinder-Produkte: Bio-Alternativen zu Monsterbacke und Co. (BioHandel, 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Entwicklung und Strategie
Kinder-Produkte Bio-Alternativen zu Monsterbacke und Co. Auch wenn Ernährungswissenschaftler sie gern als 'überflüssig' charakterisieren - bei der Zielgruppe sind spezielle Kinder-Produkte begehrt. Bio-Hersteller punkten aber auch bei Eltern durch die Auswahl natürlicher Zutaten. Den Markt schätzen die meisten Anbieter als chancenreich ein. // Gisela Burger Kinderlebensmittel sind im BioHandel, schon lange ein interessantes Segment. Mehr als 30 Hersteller warten nach eigener Zählung mit

Entscheidungen treffen: Die Intuition als Ratgeber (BioHandel, 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Entwicklung und Strategie
Entscheidungen treffen Die Intuition als Ratgeber Intuition beruht in erster Linie auf unbewussten Faustregeln, die sich jedoch meist als deutlich effektiver und wirksamer als herkömmliche Entscheidungsfindungsverfahren erweisen. Oft haben Akteure des Wirtschaftslebens verlernt, auf ihre Intuition zu vertrauen. Doch einmal wiedererlangt, ist sie ein Weg, um schnell zu einer höheren Effizienz zu gelangen. // Jürgen Wunderlich Unsere heutige Wirtschaftswelt ist eine Welt der Analyse. Keine wichtige

Sortiment Fruchtaufstriche - Marktüberblick (BioHandel, 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Entwicklung und Strategie
Sortiment Fruchtaufstriche - Marktüberblick Mit Vielfalt und Spezialitäten punkten Fruchtaufstriche wurden einst extra für den Naturkosthandel kreiert. Nach wie vor glänzen sie in diesem Sortiment durch Kompetenz, eine hohe Sortenvielfalt und viele Spezialitäten. //Gisela Burger -> Verkaufskunde Als Alternative zu den stark zuckerhaltigen Konfitüren und Marmeladen sind Fruchtaufstriche eine ureigene Erfindung der Bio-Produzenten. Zwar kopiert der konventionelle Handel das Segment inzwischen erfolgreich. Doch mit der Kompetenz

TV-Sendungen im Oktober (BioHandel, 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Sonstige Rubriken
TV-Sendungen im Oktober Montag, 06.10.08 Kronzuckers Kosmos Thema u. a.: Bio-Shrimps N24 um 21.05 Uhr Mittwoch, 08.10.08 Abenteuer Wissen Wettlauf ums tägliche Brot Trotz weltweiter Rekordernten leiden rund 850 Millionen Menschen an Unterernährung, täglich sterben mehr als 20.000 Kinder daran. Wissenschaftler in Deutschland, der Schweiz, Syrien und Indien finden heraus, dass moderne Landwirtschaft viele hungernde Menschen nicht erreicht. Zurück zu den Wurzeln In

Vorschau / Impressum (BioHandel, 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Sonstige Rubriken
Vorschau / Impressum Impressum Redaktion: Horst Fiedler (hf/verantwortl.), Peter Gutting (pet), Elke Achtner-Theiß (ela) Ständige Mitarbeit: Leo Frühschütz (leo), Karin Heinze (kah) Autoren: Gudrun Ambros, Gisela Burger, Klaus Braun, Nikolas B. Enkelmann, Isabell Kuhl, Karin Lösch, Gregor Maisenbacher, Günther Mörtl, Sylvia Raabe, Merle Sonnenburg, Jürgen Wunderlich Layout: Klaus Böhmer Bildredaktion: M. Kinz/S. Vollmer Anzeigen: Silvia Michna Tel 06021-4489-201 Anja Karwacki Tel 06021-4489-202 e

BioHandel, 10/2008

BioHandel, 10/2008, Aktuelles
Oktober 2008 Öko-Landbau Auch Masse ist Klasse Editorial Aktuell Umsatzrückgang Kleine trifft es am härtesten Wettbewerb Bio-Marken unter Druck Leserwahl Die besten Bioläden Kundenfragebogen Instrument, um besser zu werden Weihnachtsgeschäft Was die Kassen klingen lässt International Meldungen Bio-Markt: Bio im LEH wächst - Weniger Kaufakte im Fachhandel Foodwatch-Studie: Ökolandbau schützt Klima Entwarnung für Schadstoff Wirbel um Bio-Studie Bio-Handelspreis Vier Jahreszeiten

Ladengestaltung: Weiling setzt Akzente (BioHandel 10/2008)

BioHandel, 10/2008, Entwicklung und Strategie

Einen „Bioladen der Zukunft“ hat der Großhändler Weiling am Standort Coesfeld vorgestellt. Das Konzept wurde von den Gesellschaftern Thomas Weiling und Bernadette Weiling-Erning mit einem Experten-Team entwickelt. Ziel sei es gewesen, „den entscheidenden Unterschied zu schaffen, um den Fachhandel für Bio-Interessierte und Stammkunden auch zukünftig attraktiv zu machen“. 


Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des BioHandel



Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche