Anzeige

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Editorial 03|08

Der neue BioHandel – kompetent, informativ und schön

Auch wenn Sie es nicht gleich wiedererkennen: Vor Ihnen liegt BioHandel, das Fachmagazin für die Naturkostbranche. Wie schon in der Februar-Ausgabe angekündigt, haben wir das Heft relauncht - grafisch und inhaltlich, um den Wünschen unserer Leser, also Ihren Wünschen, noch besser gerecht zu werden.

Der Titel macht schon deutlich, wohin die Reise geht: Übersichtlicher und schnörkellos soll das Heft sein. Einheitliche Farben, die sich durch alle Rubriken ziehen, bringen Ruhe auf die redaktionellen Seiten, ebenso der Verzicht auf kräftige Balken und hinterlegte Flächen.

Auch inhaltlich tut sich einiges in Bezug auf Klarheit: Mehr als bisher richten wir die Artikel an den verschiedenen Interessen aus. So gibt es regelmäßig Beiträge zur Sortimentsplanung einzelner Warengruppen in der Rubrik Perspektiven, in der es um Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten von Läden und Unternehmen geht. Die praktische, herausnehmbare Verkaufskunde zum jeweils gleichen Warensortiment finden Händler und Mitarbeiter in der Rubrik Ladenalltag, die wir neu eingeführt haben.

Die Artikel in der Rubrik Hintergrund werden ausführlicher, zur Orientierung werden mehr Kästen mit gebündelten Informationen verwendet. Diese liefern auch einen schnelleren Zugang zu Einzelaspekten eines Themas.

Und last but not least wird unsere letzte Seite zur Vorschau: Sie finden hier neuerdings Hinweise auf Fernsehsendungen, die sich in dem jeweiligen Monat mit „Bio“, Lebensmitteln und Naturkosmetik beschäftigen, außerdem Termine und den Ausblick auf das nächste Heft.

Viel Vergnügen beim Entdecken Ihres neuen BioHandel

Horst Fiedler

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Öko-Landbau: Konventionelle Setzlinge als Bio-Pflanzen verkauft

BioHandel, 03/2008, Aktuelles
Öko-Landbau Konventionelle Setzlinge als Bio-Pflanzen verkauft Einen Schaden von weit mehr als einer halben Million Euro hat das niederländische Pflanzenzuchtunternehmen West Plant verursacht. Es verkaufte Bio-Bauern Gemüsejungpflanzen, die sich als konventionell entpuppten. Bioland spricht von großer Schlamperei. Der betroffene Bauer hat Anzeige wegen Betrugs erstattet. In den Niederlanden ziehen Behörden und Kontrollstellen keine angemessenen Konsequenzen. Ein Spiegel-Artikel hat den Pfälzer Bioland

EU-Bio-Siegel: Kommission beginnt von vorn

BioHandel, 03/2008, Aktuelles
EU-Bio-Siegel Kommission beginnt von vorn Die EU-Kommission hat den bisher diskutierten Entwurf für das neue EU-Bio-Siegel zurückgenommen. Das Zeichen hatte zu große Ähnlichkeit mit dem Bio-Logo von Aldi-Süd. Die Kommission hatte bereits im Februar mitgeteilt, man wolle prüfen, ob es deshalb markenrechtliche Probleme gebe. Die Ergebnisse der Prüfung ließen den Kommissions-Beamten anscheinend nur eine Wahl: Sie kassierten

Bio im Test I: Ökotest findet 3-MCPD-Ester

BioHandel, 03/2008, Aktuelles
Bio im Test I Ökotest findet 3-MCPD-Ester Seit einem Monat wartet die Branche darauf, wie der angekündigte Test von Fetten und Ölen auf den neu entdeckten Schadstoff 3-MCPD-Ester für die Bio-Hersteller ausgehen würde. Erstes Fazit: Eine abgewertete Margarine und ein kritischer Kommentar zur Reaktion des BNN Herstellung und Handel auf den ersten 3-MCPD-Test im Märzheft. Der Verband hat

Bio im Test II: Fischstäbchen gingen unter

BioHandel, 03/2008, Aktuelles
Bio im Test II Fischstäbchen gingen unter Die Stiftung Warentest hat Fischstäbchen verglichen. Die Bio-Stäbchen der Deutschen See konnten gut mithalten, zwei Fachhandels-Stäbchen gingen unter. Demeter Felderzeugnisse weist das Testergebnis in einer ausführlichen Stellungnahme zurück. Fischstäbchen 3 Bio-Stäbchen, 20 konventionelle Produkte Die Deutsche See Bio-Fischstäbchen schnitten 'gut (2,5)' ab und lagen damit nur knapp hinter den Testbesten. Die Stäbchen waren das

Bio im Test III: Pestizde in Bio-Salat

BioHandel, 03/2008, Aktuelles
Bio im Test III Pestizde in Bio-Salat Die österreichischen Warentester der Zeitschrift Konsument fanden Pestizide in einem Bio-Salat. Nach Wien geliefert hatte ihn Dennree. Eigene Analysen des Großhändlers waren ohne Befund. Dennree kritisierte, dass die Tester bei der Probenahme zu wenige Daten aufgenommen hätten. Dadurch sei eine weitere Ursachenforschung unmöglich. Blattsalat 6 Bio-Salate, 14 Köpfe aus konventionellem Anbau. In dem Salat-Test

Bio-Markt: Eier-Preis steigt - Geflügel bleibt knapp

BioHandel, 03/2008, Aktuelles
Öko-Landbau Konventionelle Setzlinge als Bio-Pflanzen verkauft Einen Schaden von weit mehr als einer halben Million Euro hat das niederländische Pflanzenzuchtunternehmen West Plant verursacht. Es verkaufte Bio-Bauern Gemüsejungpflanzen, die sich als konventionell entpuppten. Bioland spricht von großer Schlamperei. Der betroffene Bauer hat Anzeige wegen Betrugs erstattet. In den Niederlanden ziehen Behörden und Kontrollstellen keine angemessenen Konsequenzen. Ein Spiegel-Artikel hat den Pfälzer Bioland

Öko-Landbau: Konventionelle Setzlinge als Bio-Pflanzen verkauft

BioHandel, 03/2008, Aktuelles
Öko-Landbau Konventionelle Setzlinge als Bio-Pflanzen verkauft Einen Schaden von weit über einer halben Million Euro hat das niederländische Pflanzenzuchtunternehmen West Plant verursacht. Es verkaufte Bio-Bauern junge Gemüsepflanzen, die sich als konventionell entpuppten. Bioland spricht von offensichtlichem Betrug. In den Niederlanden ziehen Behörden und Kontrollstellen keine Konsequenzen. Ein Spiegel-Artikel hat den Pfälzer Bioland-Bauern Bernd Kugelmann zu einem bekannten Mann gemacht. In

Schweiz: Beim Bio-Weltmeister liegt der Fachhandel vorn

BioHandel, 03/2008, Aktuelles
Schweiz Beim Bio-Weltmeister liegt der Fachhandel vorn Die Schweizer haben im vergangenen Jahr rund 170 Franken (109 Euro) pro Kopf für Bio-Lebensmittel ausgegeben. Das sei Weltrekord, teilte die Umweltorganisation WWF mit. In Deutschland liegen die Bio-Ausgaben bei 63 Euro pro Nase und Jahr. Insgesamt sind in der Schweiz rund 4,7 Prozent aller verkauften Lebensmittel Bio-Produkte. Gegenüber dem Vorjahr ist der Bio

Bio-Markt: Eier-Preis steigt - Geflügel bleibt knapp

BioHandel, 03/2008, Aktuelles
Bio-Markt Eier-Preis steigt - Geflügel bleibt knapp Die Deutschen haben 2007 zwölf Prozent mehr Bio-Eier gekauft als im Vorjahr. Bei insgesamt stabilen Preisen mussten sie dafür im LEH oft mehr Geld zahlen als im Bio-Supermarkt, schreibt Agromilagro Research auf oekolandbau.de. Inzwischen gebe es Anzeichen dafür, dass der Eier-Preis steigt. Das Angebot an Bio-Geflügel bleibt aufgrund hoher Futtermittelkosten knapp. Hauptvertriebswege sind

Naturkost Nord: Doppelte Umschlagsfläche an neuem Standort

BioHandel, 03/2008, Aktuelles
Naturkost Nord Doppelte Umschlagsfläche an neuem Standort In Seevetal, direkt im Schnittpunkt der Autobahnen A1, A7 und A250, bezieht der norddeutsche Großhändler Naturkost Nord Ende März neue Geschäftsräume. Mit 3.000 Quadratmetern steht dem Unternehmen dann doppelt so viel Umschlagsfläche zur Verfügung wie am alten Standort. Eine gute Geschäftsentwicklung und Veränderungen in der Logistik hätten den Umzug an Hamburgs südlichen Rand obligatorisch gemacht, teilt der Frische

Pro und Kontra: Herkunftsangabe auf Biosiegel: gesetzliche Pflicht? (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Aktuelles
aktuell - Pro und Kontra EU-Verordnung Herkunftsangabe auf Biosiegel: gesetzliche Pflicht? Regionalität steht bei Bio-Konsumenten hoch im Kurs. Aber wie kann sie dem Verbraucher am besten verdeutlicht werden? Braucht es dazu gesetzliche Vorgaben? Oder sind freiwillige Angaben der bessere und praktikablere Weg? Wie haben Gerd Sonnleitner und Thomas Dosch um ihre Einschätzungen gebeten. Pro Kontra Die verpflichtende Herkunftskennzeichnung für Bio-Lebensmittel kommt ab 2009

Umsatzbarometer 4. Quartal 2007 (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Entwicklung und Strategie
aktuell - Umsatzbarometer 4. Quartal 2007 Handel macht fast 8% Plus Auch im letzten Quartal 2007 hat der Naturkosteinzelhandel seinen Umsatz gesteigert. Mit 7,9 Prozent fällt die Zuwachsrate etwas moderater aus als in den ersten drei Quartalen. Für das Gesamtjahr wurde ein Plus von 9,6 Prozent realisiert. //Klaus Braun -> Grafiken Das durchschnittliche Wachstum der Tagesumsätze im vierten Quartal 2007 liegt 3,3 Prozentpunkte unter dem Wert des

Bio im LEH: Qualität wichtig – Marke egal (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Aktuelles
aktuell - Bio im LEH Qualität wichtig - Marke egal Die Vollsortimenter bauen ihre Bio-Sortimente aus. Mit Zweitmarken von Naturkostherstellern und konventionellen Bio-Marken. Auch Fachhandelsmarken sind in manchen Regalen zu finden. Doch entscheidend ist die Qualität, nicht die Marke. //Leo Frühschütz Seit 20 Jahren betreibt Hans-Joachim Cichon sein Geschäft Korinthe Naturkost im unterfränkischen Alzenau. 80 Quadratmeter, voll mit Bio-Verbandsware. Früher war das Geschäft

Gentechnik: Branche beeinflusst Gesetz (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Aktuelles
aktuell - Gentechnik Branche beeinflusst Gesetz Der Protest hat gewirkt: Das neue Gentechnikgesetz ist kein Einfallstor für die grüne Gentechnik geworden. Die Bio-Branche und ihre Kunden haben dazu engagiert beigetragen. // Leo Frühschütz Für die Gentechnik-Lobbyisten war der 25. Januar ein schwarzer Freitag. 'Die Novelle des Gentechnikgesetzes zementiert die Blockade von Forschung, Entwicklung und Anwendung der modernen Pflanzenbiotechnologie in Deutschland', wütete die Deutsche Industrievereinigung Biotechnologie

International (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Aktuelles
aktuell - International Akqiuse für BioFach China läuft [China] Die erste BioFach China Ende Mai 2007 in Shanghai war ausgebucht. Die Bio-Messe unter der Ägide der Nürnberg Messe China zog mit über 7300 Fachbesuchern mehr Publikum an, als die Organisatoren erwartet hatten. Die Vorbereitungen für die BioFach in Shanghai vom 29. bis 31. Mai 2008 sind angelaufen. Die Voraussetzungen für die Entwicklung des Bio-Marktes

Grüne Woche: Kein Impuls für den Öko-Landbau (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Aktuelles
aktuell - Grüne Woche Kein Impuls für den Öko-Landbau Großes Interesse der Konsumenten an Bio-Produkten konnte auf der Grünen Woche in Berlin beobachtet werden. Doch Anreize für den deutschen Öko-Landbau gab es offenbar nicht. // Gisela Burger Mit 60 Ausstellern auf etwa 3.000 Quadratmetern Fläche lag der prozentuale Anteil des 'Biomarktes' an der Grünen Woche zwar nur bei vier Prozent. 'Bio' dominierte jedoch den

Schrot&Korn-Leserwahl: Bessere Noten trotz neuer Wettbewerber (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Aktuelles
aktuell - Schrot&Korn-Leserwahl Bessere Noten trotz neuer Wettbewerber Die Leser von Schrot&Korn haben ihre Einkaufsstätten im Naturkostfachhandel im Durchschnitt besser beurteilt als im Vorjahr. Und das, obwohl sie immer mehr Vergleichsmöglichkeiten durch das wachsende Bio-Angebot im LEH haben. Vielleicht fielen die Noten gerade wegen der Vergleichsmöglichkeiten besser aus. Da nach landläufiger Meinung der LEH alles besser kann, war prognostiziert worden, dass er

Öko-Kontrolle: Auch Ausländer dürfen zertifizieren (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Aktuelles
aktuell - Öko-Kontrolle Auch Ausländer dürfen zertifizieren Private Kontrollstellen aus anderen EU-Staaten dürfen in Deutschland Kunden zertifizieren. Sie müssen dazu keine eigene von den Behörden anerkannte Niederlassung in Deutschland haben. Das entschied der europäische Gerichtshof (EuGH, Aktenzeichen C-404/05). Der EuGH gab damit der EU-Kommission Recht, die gegen eine Bestimmung im deutschen Ökolandbaugesetz geklagt hatte. Das schreibt vor, dass eine Kontrollstelle nur

Ranziges Getreide (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Aktuelles
aktuell Ranziges Getreide Bio-Getreideprodukte weisen häufig sensorische Fehler auf, hat das Institut für Getreide-, Kartoffel- und Stärketechnologie des Bundes festgestellt. Die Wissenschaftler hatten 350 Produkte aus Bioläden und Supermärkten gekauft und verkostet. Bei Schrot und Mehl stellten sie bei 29 Prozent der Proben einen Fremdgeschmack fest, beim Öko-Reis schmeckte jede sechste Probe ranzig. Von den Getreideflocken wurde knapp ein Viertel als alt und

Milchpreis bei 50 Cent (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Aktuelles
aktuell Milchpreis bei 50 Cent Der durchschnittliche Bio-Milchpreis für die Bauern lag nach Angaben von Bioland Ende 2007 bei 50 Cent. Das sind im Vergleich zum Dezember 2006 14 Cent mehr. Allerdings sind im letzten Jahr die Produktionskosten im Durchschnitt um 4,4 Cent pro kg Bio-Milch angestiegen. Hier schlugen vor allem teurere Futtermittel und gekürzte Ökoprämien zu Buche. Die neu gegründeten Bio-Milcherzeugergemeinschaften

aktuell - Kurzmeldungen (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Aktuelles
aktuell - Kurzmeldungen Mehr Milch Die Upländer Bauernmolkerei kann 2008 ihre Milchverarbeitung um 50 Prozent auf 30 Millionen Kilogramm steigern. Die Erzeugergemeinschaft, der die Molkerei mehrheitlich gehört, nahm über 30 Milchbauern neu auf. Sie hatten in den vergangenen beiden Jahren auf Bio-Produktion umgestellt. Wegen der großen Nachfrage sucht die Molkerei weitere Milchlieferanten. Neuer Name Die bisherige NaturataSpielberger AG heißt jetzt Naturata AG. Anlass für den

TOP 25: Die größten Firmen der Branche (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Aktuelles
Top 25 Die größten Firmen der Branche Bio boomt. Es gibt viele Vermutungen, wenig Fakten. Bei Schätzungen wird die Branche von außen meist unterbewertet. So wird es Zeit für einen Marktüberblick, wie es in anderen Branchen mit wenigen Ausnahmen durchaus üblich ist. Dabei gab es unerwartete Schwierigkeiten. Aber ein erster Schritt ist jetzt getan. // Horst Fiedler, Imke Sturm Transparenz wird immer wichtiger. Für Konzerne - Lidl

Editorial: Der neue BioHandel, – kompetent, informativ und schön (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Markt und Branche
editorial Der neue BioHandel, - kompetent, informativ und schön Auch wenn Sie es nicht gleich wiedererkennen: Vor Ihnen liegt BioHandel, das Fachmagazin für die Naturkostbranche. Wie schon in der Februar-Ausgabe angekündigt, haben wir das Heft relauncht - grafisch und inhaltlich, um den Wünschen unserer Leser, also Ihren Wünschen, noch besser gerecht zu werden. Der Titel macht schon deutlich, wohin die Reise geht: Übersichtlicher und schnörkellos soll

Whole Foods Market: Bio-Verkaufskonzept für Europa? (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Markt und Branche
Hintergrund: Whole Foods Market Bio-Verkaufskonzept für Europa? Im Juni 2007 eröffnete der erste europäische Whole Foods Market in London. Weitere 30 bis 40 Läden sollen in Großbritannien folgen. Auch deutsche Einzelhändler könnten bald Konkurrenz von der amerikanischen Handelskette mit Öko-Image bekommen. Ein Blick auf den britischen Bio-Markt zeigt, welche Chancen der neue Wettbewerber hat. // Rosa Schleenbecker Whole Foods bedient Kunden mit hohen

Qualität: Discount-Bio im Vergleich (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Markt und Branche
Hintergrund: Qualität Discount-Bio im Vergleich Warum sind Bio-Lebensmittel im Discounter billiger? Gibt es neben dem Preisvorteil durch größere Mengenumsätze auch Unterschiede in den Rezepturen? Oder wird am Herstellungsverfahren und Rohstoffeinsatz gespart? Das lässt sich am besten im Einzelvergleich bewerten, wie hier am Beispiel von Joghurt gezeigt wird. /Uta Felgentreff Im LEH steigt der Umsatz mit Bio-Milchprodukten stetig. Einer Verbraucherumfrage im Oktober 2007

Neue Läden (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Entwicklung und Strategie
Perspektiven: Neue Läden Fair & Quer: Neu und großzügig [Heidelberg] Anfang Januar eröffnete Fair & Quer Naturkost im Heidelberger Stadtteil Wieblingen auf rund 700 Quadratmetern Verkaufsfläche einen zweiten Bio-Supermarkt. Der Stammsitz umfasst ca. 250 qm. Die Inhaber, Antje und Björn Seyler, sind seit neun Jahren in Heidelberg aktiv und setzen sich besonders für Regionalität und eine faire Handelskultur ein. In Wieblingen haben sie auf insgesamt 1300

Marketing (1): Stärken erkennen und ausbauen (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Entwicklung und Strategie
Perspektiven: Marketing (1) Stärken erkennen und ausbauen Marketing ist keine Weisheit mit sieben Siegeln. Auch droht kein empfindlicher Einschnitt ins Budget. Jedes kleine Geschäft kann Marketing betreiben, wenn es mit der richtigen Strategie an sein Vorhaben herangeht. // Brigitte Marx-Lang Ziel von Marketing ist, auf sich und das eigene Angebot aufmerksam zu machen, und zwar mit Hilfe bestimmter Maßnahmen und Aktionen. Das klingt einfach, nicht

Category-Management: Sortimente aus Kundensicht gestalten (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Entwicklung und Strategie
Perspektiven: Category-Management Sortimente aus Kundensicht gestalten Von jedem ein bisschen - das kann nicht die Zukunft des Naturkostfachhandels sein. Wer auch zukünftig erfolgreich sein will, sollte deutlich Profil zeigen und sich von seinen Wettbewerbern abheben. Ein Instrument zur Sortimentsoptimierung heißt Category-Management. Es erlaubt, ein Geschäft optimal an Kundenwünsche anzupassen.// Sylvia Raabe Während beim klassischen Warengruppen-Management das Strukturieren und Führen des Sortiments nach den

Selly 2008: Wettbewerb um Bio-Handelspreis startet (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Entwicklung und Strategie
Perspektiven: Selly 2008 Wettbewerb um Bio-Handelspreis startet Qualität, Regionalität und ein überzeugendes Verkaufskonzept - das sind die Erfolgsfaktoren, mit denen 'Bio' im Handel immer mehr Kunden gewinnt. Für die besten Verkaufskonzepte im Naturkostfachhandel und Lebensmitteleinzelhandel (LEH) verleiht die Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft CMA auch in diesem Jahr eine 'Selly'. Auftakt zur vierten Wettbewerbsrunde, die wieder mit Unterstützung der Europäischen Union stattfindet, war auf

Grünstrom für Rewe (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Entwicklung und Strategie
Perspektiven: Meldungen Grünstrom für Rewe Der Handelskonzern Rewe hat nach eigenen Angaben komplett auf Ökostrom umgestellt. Die Gruppe mit 6.000 Märkten bezeichnet sich selbst als 'größten Nutzer von Grünstrom in Deutschland'. Der Strom stammt von der Energie-Handels-Gesellschaft EHA. Das Unternehmen kauft seit 1998 den Strom für die Rewe-Filialen ein. Laut EHA ist der TÜV gerade dabei, den Öko-Strom zu zertifizieren. Ein

Bio-Schoki für den LEH (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Entwicklung und Strategie
Perspektiven: Meldungen Bio-Schoki für den LEH Auf der Internationalen Süßwarenmesse (ISM) hat Ritter Sport erstmals Bio-Schokolade in vier Geschmacksrichtungen angeboten. Nach Sarotti ist Ritter die zweite konventionelle Schoko-Marke mit Bio-Linie. Auch der Süßwaren-Hersteller Storck soll nach Branchengerüchten eine Bio-Schokolade planen, womöglich als Handelsmarke für einen Discounter. 50 Aussteller präsentierten in einer eigenen 'Biostraße' ökologisch hergestellte Süßwaren für den LEH

Kurzmeldungen (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Entwicklung und Strategie
Perspektiven: Kurzmeldungen Die Saat wächst Die Bingenheimer Saatgut AG hat das Richtfest für ihren Erweiterungsbau gefeiert. In der 760 Quadratmeter großen Halle will das Unternehmen künftig das Saatgut reinigen und versandfertig machen. Bis zum Sommer soll das Gebäude einsatzbereit sein. Fair ausgebaut Das Fairhandelshaus Gepa hat sein neu gebautes Betriebsgebäude bezogen. Auf einem 26.500 Quadratmeter großen Grundstück sind in weniger als zwölf Monaten ein modernes

Premiumkosmetik: Luxus verpflichtet (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Entwicklung und Strategie
Perspektiven: Premiumkosmetik Luxus verpflichtet Teure Cremes mit exotischen Wirkstoffen lassen sich am besten in schickem Ambiente mit einer ausführlichen, kompetenten Beratung verkaufen. Einige Hersteller erweitern für die Luxusprodukte ihre Vertriebskanäle um Nobel-Kaufhäuser, Naturparfümerien und Shop-in-Shop-Systeme. Der klassische Bioladen gilt manchem Anbieter als ungünstiger Standort // Nicole Galliwoda Laut Biovista Marktforschung greift heute etwa jeder zehnte Kunde im Naturkosthandel auch zu Naturkosmetik. Dazu

Sortiment Frischkäse: Mit Vielfalt punkten (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Entwicklung und Strategie
Perspektiven: Sortiment Frischkäse Mit Vielfalt punkten Im SB-Regal ist Frischkäse in seiner Angebotsvielfalt ein Selbstläufer. In der Bedientheke versprechen hauseigene saisonale Mischungen zusätzlichen Erfolg. // Gisela Burger Frischkäse ist ein weites Feld: Die Warengruppe umfasst verschiedenste Artikel vom Speisequark über Dessert-Mischungen bis hin zu streichfesten Sorten mit Kräutern oder Spezialitäten aus Schafs- und Ziegenmilch. Mehr als 130 Produkte sind im BioVista-Handelspaneel registriert. Neuheiten

Löhne im Einzelhandel: Zehn Euro im Schnitt (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Verkauf und Praxis
Praxis: Löhne im Einzelhandel Zehn Euro im Schnitt Die Stundenlöhne für Mitarbeiter im Naturkostverkauf fallen je nach Region und Einzelfall recht unterschiedlich aus. Sie können im Osten Deutschland nur sechs Euro betragen, bei besonders qualifizierten Kräften im Westen aber auch mehr als 15 Euro. Einheitliche Branchenvorgaben gibt es nicht. Aber eine Befragung von Unternehmensberater Karl Thiessen. // Gisela Burger Die angemessene Bezahlung von Mitarbeitern im Naturkosthandel

Bio in Österreich: Gut 20 Prozent plus (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Verkauf und Praxis
Praxis: Bio in Österreich Gut 20 Prozent plus Der Umsatz mit Bio-Lebensmitteln in Österreich ist im vergangenen Jahr auf 860 Millionen Euro gestiegen, schätzt der Dachverband Bio Austria. Damit hätte Bio einen Anteil von sechs Prozent am Lebensmittelmarkt. Knapp zwei Drittel des Umsatzes entfielen nach dieser Schätzung auf den LEH, der Fachhandel trug mit 140 Millionen Euro ein Sechstel bei. Weitere Umsatzbringer waren Großküchen

Landwirtschaft und Klima (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Verkauf und Praxis
Praxis: Landwirtschaft und Klima Die industrialisierte Landwirtschaft erzeugt bis zu einem Drittel der weltweiten Treibhausgase, kritisiert die Umweltorganisation Greenpeace in einem Report. Dessen Autor ist Pete Smith von der britischen Universität Aberdeen, der auch den Landwirtschaftsteil des 4. Berichtes des UN-Klimarates IPCC mit verfasste. Die Landwirtschaft erzeugt Methan, Lachgas und CO2, in dem sie übermäßig viel Stickstoffdünger einsetzt, Urwälder für Acker- und Weideland rodet

Neuer Schadstoff im Öl (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Verkauf und Praxis
Praxis: Neuer Schadstoff im Öl 3-Monochlor-1,2-Propandiol-Ester heißt ein neuer Schadstoff, den Lebensmittelkontrolleure in raffinierten Speiseölen entdeckt haben. Über die toxikologische Wirkung liegen kaum Daten vor. Das Bundesinstitut für Risikobewertung sieht zwar keine akute Gesundheitsgefahr, empfiehlt aber eine Minimierung. Denn die Ausgangssubstanz 3-MCPD löst bei Ratten Tumore aus. Bio-Öle sind in der Regel unraffiniert und damit frei von 3-MCPD

Praxis: Kurzmeldungen (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Verkauf und Praxis
Praxis: Kurzmeldungen EU macht Nitrit haltbar Die EU-Kommission hat die Erlaubnis für den Einsatz von Nitritpökelsalz bei Bio-Fleischwaren bis zum 31. Dezember 2010 verlängert. Bis dahin sollen diese Zusatzstoffe erneut beurteilt werden. Zugelassen hat die Kommission bis Ende 2010 auch Verarbeitungshilfsstoffe zur Herstellung von Bio-Gelatine. Biofutter macht immun Werden Hühner mit ökologisch angebautem Futter aufgezogen, wachsen sie langsamer als konventionelle Artgenossen. Dafür

Vorschau/Impressum (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Sonstige Rubriken
Vorschau Impressum Redaktion: Horst Fiedler (hf/verantwortl.), Peter Gutting (pet), Elke Achtner-Theiß (ela) Ständige Mitarbeit: Leo Frühschütz (leo), Karin Heinze (kah) Autoren: Klaus Braun, Gisela Burger, Uta Felgentreff, Cay von Fournier, Nicole Galliwoda, Brigitte Marx-Lang, Sylvia Meise, Günther Mörtl, Sylvia Raabe, Katja Schäfer, Rosa Schleenbecker Layout: Klaus Böhmer Bildredaktion: Michaela Kinz Anzeigen: Silvia Michna Tel 06021-4489-201 Anja Karwacki Tel 06021-4489-202 e-mail: anzeigen

Ladenalltag: Führungsverhalten (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Verkauf und Praxis
Ladenalltag: Führungsverhalten Besserer Umgang mit Mitarbeitern Gute Mitarbeiterführung ist nicht nur eine Frage des Know-how, sondern auch der inneren Einstellung. Dazu gehört, dass Chefs ein ernsthaftes Interesse am Menschen entwickeln und sich nicht als Privilegierte sondern als Dienstleister begreifen. // Cay von Fournier Kunden lieben motivierte Verkäufer. Diese Zeichnung hängt im Ladenraum des Selly-Preisträgers Organix in Stuttgartä Mit der Führung ist es so eine

Steuertipp: Rücken steuerfrei trainieren (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Verkauf und Praxis
Ladenalltag: Steuertipp Rücken steuerfrei trainieren Wer seine Mitarbeiter durch geeignete Trainingsprogramme vor berufsbedingten Krankheiten schützt, muss dafür keine Steuern und Sozialversicherungsbeiträge zahlen. Der Bundesfinanzhof (BFH) hat erneut bestätigt, dass solche Maßnahmen eines Betriebes nicht automatisch Arbeitslohn sind. Ein Unternehmen mit 800 Bildschirmarbeitsplätzen hatte die Kosten für ein Rückentrainingsprogramm für seine Mitarbeiter übernommen. Die Aufwendungen wurden vom BFH als steuer- und sozialversicherungsfreie Arbeitgeberleistungen anerkannt. Die Freistellung

Vorschau/Impressum (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Sonstige Rubriken
Vorschau Impressum Redaktion: Horst Fiedler (hf/verantwortl.), Peter Gutting (pet), Elke Achtner-Theiß (ela) Ständige Mitarbeit: Leo Frühschütz (leo), Karin Heinze (kah) Autoren: Klaus Braun, Gisela Burger, Uta Felgentreff, Cay von Fournier, Nicole Galliwoda, Brigitte Marx-Lang, Sylvia Meise, Günther Mörtl, Sylvia Raabe, Katja Schäfer, Rosa Schleenbecker Layout: Klaus Böhmer Bildredaktion: Michaela Kinz Anzeigen: Silvia Michna Tel 06021-4489-201 Anja Karwacki Tel 06021-4489-202 e-mail: anzeigen

TV-Sendungen im März (BioHandel, 3/2008)

BioHandel, 03/2008, Sonstige Rubriken
TV-Sendungen im März Sonntag, 02. 03.08 Herkules - Das starke Magazin aus Kassel Thema u.a.: Warum ist eine kleine Molkerei in Usseln ganz groß in Sachen Bio? hr um 16.45 Uhr Landpartie - Im Norden unterwegs Zwischen Wismar und Rostock Heike Götz radelt die Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns entlang. Kurz vor Rostock ist sie bei der Ernte von Bio-Kürbissen dabei. NDR um 20.15 Uhr Hier Bio

BioHandel, 3/2008

BioHandel, 03/2008, Aktuelles
März 2008 Titel TOP 25 Die größten Firmen der Branche Editorial Aktuell Pro und Kontra Herkunftsangabe als Pflicht? Umsatzbarometer Fast 8% Plus im 4. Quartal Bio im LEH Qualität wichtig - Marke egal TOP 25 Die größten Firmen der Branche Gentechnik Branche beeinflusst Gesetz International Grüne Woche Kein Impuls für Öko-Landbau Schrot&Korn-Leserwahl Bessere Noten für die Läden Meldungen Öko-Kontrolle Auch Ausländer dürfen

Umsatzbarometer Januar bis Dezember 2007

BioHandel, 03/2008, Entwicklung und Strategie

Umsatzentwicklung im Naturkosteinzelhandel Januar bis Dezember 2007 zu 2006


Basiswissen Knollen- und Staudensellerie

BioHandel, 03/2008, Verkauf und Praxis

Ob als Staude oder Knolle - Sellerie ist ein begehrtes Würzgemüse für Kunden, die gern frisch kochen. Die Knolle stammt im Bio-Fachhandel überwiegend von regional nahen Erzeugern, beide Sellerievarianten sind in der Regel ganzjährig in Öko-Qualität erhältlich.


Frühjahrsputz – machen Öko-Reiniger wirklich sauber?

BioHandel, 03/2008, Verkauf und Praxis

In diesen Tagen interessieren sich auch Bio-Kunden wieder stärker für Reinigungsmittel. Grund ist der Frühjahrsputz, eine Pflichtaufgabe für jeden Haushalt. Bei der Kaufentscheidung ist nicht nur die ökologische Unbedenklichkeit ein Kriterium, sondern auch die Frage, ob Öko-Reiniger wirklich sauber machen. Wir baten Peter Malaise, Concept Manager bei Ecover, um eine Einführung in die schwierige Materie ökologische Wasch- und Reinigungsmittel.


Marktplatz 3/2008

BioHandel, 03/2008, Sonstige Rubriken

EU-Bio-Siegel: Neues Logo erinnert an Aldi-Bio

BioHandel, 03/2008, Aktuelles
EU-Bio-Siegel Neues Logo erinnert an Aldi-Bio Vergangene Woche wollte die EU-Kommission ihr neues, ab 2009 verpflichtendes Bio-Logo auf dem Pariser Salon International de l'Agriculture vorstellen. Der Termin wurde abgesagt. Denn das neue Logo sieht dem Bio-Logo von Aldi Süd zu ähnlich. Der 2005 eingeführte Bio-Smiley von Aldi Süd ist ein sympathisches Zeichen - und rechtlich geschützt. Das neue EU

Getreide: Demeter erlaubt „Bio-Beimischung“

BioHandel, 03/2008, Aktuelles
Getreide Demeter erlaubt 'Bio-Beimischung' Die extrem schlechte Getreideernte im Sommer 2007 hat den Demeter e.V. zu einer Ausnahmeregelung veranlasst. Demeter-Produkten darf bis zu 30 Prozent Korn aus kontrolliert biologischem Anbau beigemischt werden. Dies gilt solange, bis wieder ausreichend Demeter-Getreide verfügbar ist. In der Bio-Branche stieß das Vorgehen auf Kritik. Die Ausnahmegenehmigung soll es Demeter-Bäckern und Getreideverarbeitern ermöglichen, ihre Vorräte an

Bio im Test: Salat voller Nitrat

BioHandel, 03/2008, Aktuelles
Bio im Test Salat voller Nitrat Die Stiftung Warentest hat Salate ins Labor geschickt. Die Bio-Blätter enthielten ebenso viel Nitrat wie konventionell gezogene Salatköpfe. Bei den Pestiziden schnitt Bio gut ab. Mit einer Ausnahme. Die Stiftung Warentest hatte insgesamt 24 Eisbergsalate, Feldsalat und Rucola untersuchen lassen. Darunter waren fünf Bio-Produkte: Eisbergsalat von Real (Grünes Land), Rucola von Lidl (Bioness) und von Bio Company

Handelskennzahlen: Mehr Kunden kaufen weniger

BioHandel, 03/2008, Aktuelles
Handelskennzahlen Mehr Kunden kaufen weniger Um knapp zehn Prozent innerhalb von drei Jahren sank die durchschnittliche Zahl der Artikel, die pro Kunde monatlich in Naturkostläden gekauft werden. Das ergibt sich aus den neuesten Handelskennzahlen, die BioVista für BioHandel, zusammengestellt hat. Während im Jahr 2005 im Schnitt noch 7,3 Artikel mitgenommen wurden, waren es im Jahr 2007 nur noch 6,6. Dagegen stieg die monatliche Kundenzahl im

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des BioHandel



Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche