Anzeige

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Editorial 02|07

Auf „Sinnkonsum“ vorbereitet

Das Jahr 2007 hätte besser nicht beginnen können: „Experten sehen einen Trend zum Sinnkonsum“, war in einigen Tageszeitungen zu lesen. Die Berichte basierten auf einer dpa-Um-frage, die übereinstimmende Prognosen von Trendforschung, Werbeagentur und Unter-

nehmensberatung hervorgebracht hat. So soll künftig die Herkunft der Waren eine größere Rolle spielen, außerdem das gesellschaftliche Engagement und soziale Verhalten des Unternehmens. Das Gefühl, etwas Besonderes gekauft zu haben, werde an Wichtigkeit gewinnen. Auf den Preis komme es bei der Sinnsuche nicht mehr so sehr an.

Der Naturkostfachhandel ist auf diesen Trend vorbereitet. Um neue, sinnsuchende Kunden ge-winnen zu können, muss er nur noch stärker nach außen deutlich machen, dass diese Verbraucher bei ihm am besten aufgehoben sind. Denn der LEH verfolgt mit „Bio“ das gleiche Ziel und könnte bei der Rückverfolgbarkeit der Waren sogar einen Vorsprung gewinnen. Für den Fachhandel ist die Sicherung knapper Bio-Waren wie Fleisch.

Gebot der Stunde.

Eine gute Nachricht zum Jahresbeginn ist auch, dass die schon oftmals tot gesagten kleinen Läden Konjunktur haben. Sie eröffnen in größerer Zahl als Bio-Supermärkte. Es kommt eben darauf an, die richtige „Nische“ für sich zu finden. Der Trend zum „Sinnkonsum“ wird die Suche nach solchen Nischen sicher erleichtern. Und wenn auf der BioFach/Vivaness noch viele neue sinnstiftende Waren präsentiert werden, ist die Ausgangssituation für die Branche optimal.

Horst Fiedler

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Studie zum Einkaufsverhalten / 90 Prozent der Haushalte kaufen Bio

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Studie zum Einkaufsverhalten 90 Prozent der Haushalte kaufen Bio Bio ist beim Verbraucher angekommen: 90 Prozent der Haushalt haben bereits Produkte aus ökologischem Anbau gekauft. Dabei sind neun Prozent der Haushalte für mehr als die Hälfte des Bio-Umsatzes verantwortlich. Vor allem gut Ausgebildete und Informierte greifen zu Bio-Produkten, unabhängig davon, ob sie von ihrer Lebenseinstellung her eher konservativ oder progressiv sind. Zu diesen

Umsatzbarometer Biohandel: Erstmals absolute Umsatzzahl errechnet

BioHandel, 02/2007, Entwicklung und Strategie
Umsatzbarometer BioHandel, Erstmals absolute Umsatzzahl errechnet Die absoluten Umsatzzahlen des Naturkostfachhandels beruhen bislang auf Schätzungen. Experten gingen bisher von einem Volumen in Höhe von einer Milliarde Euro im Jahr aus. Dass dieser Wert die realen Umsätze im Naturkosthandel deutlich unterschätzt, hat Klaus Braun bei seinen Berechnungen für das Umsatzbarometer BioHandel, festgestellt. Anhand neuer belastbarer Daten ist er in der Lage, eine Umsatzzahl für den Fachhandel

Bio-Käufer-Befragung: Die Hälfte der Kunden liest Testzeitschriften

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Bio-Käufer-Befragung Die Hälfte der Kunden liest Testzeitschriften Gute Erreichbarkeit, kompetente Beratung und ein breites Sortiment mit vielen Fair-Trade-Produkten erwarten Bio-Kunden von ihrer Einkaufsstätte. Gut die Hälfte hält auch Öffnungszeiten bis 20 Uhr für 'sehr' oder 'eher wichtig'. Eine wichtige Entscheidungshilfe beim Einkauf sind Testzeitschriften. Herausgefunden hat dies das Hamburger Marktforschungsunternehmen 'Ears and Eyes' in einer Online-Befragung. Allerdings müssen die

Medien: BILD bringt Bio-Serie

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Medien BILD bringt Bio-Serie Mit der Überschrift 'Ist Bio wirklich besser?' hat BILD eine Artikel-Serie über Lebensmittel aus ökologischem Anbau gestartet. Das Blatt bezeichnet 'Bio' als Mega-Trend 2007 und meldet ohne Quellenangabe, dass eine vierköpfige Familie inzwischen 250 Euro pro Jahr für Bio-Ware ausgibt. Was BILD-Leser 'über diesen neuen Trend wissen müssen', wird in einer Mischung von Fakten und Meinungen

Bio-Bilanz 2006: Wachstum auf 4,5 Milliarden Euro

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Bio-Bilanz 2006 Wachstum auf 4,5 Milliarden Euro Im Vorfeld der BioFach haben mehrere Organisationen Bilanz für 2006 gezogen. In der Summe ergibt sich, dass der Umsatz mit Bio-Lebensmitteln zweistellig gewachsen ist, wobei der LEH stärker zulegen konnte als der Biofachhandel. Am geringsten ist - trotz vielfach gestiegener Preise - die Zunahme bei den Erzeugern. Bio-Umsatz insgesamt: zweistelliges Plus Professor Ulrich Hamm von der Universität

Genfood: Gentechnikfreie Brottüten – Ährensache?

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Genfood Gentechnikfreie Brottüten - Ährensache? Die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) hat zusammen mit der Bioland-Bäckerberatung eine Brottüten-Aktion 'Ährensache ohne Gentechnik' initiiert. Unterstützt wird diese Aktion vom Arbeitskreis Gutes Brot, Biokreis, Demeter, Gäa, Naturland und vielen weiteren Organisationen. Auch der Bio-Verlag beteiligt sich daran. Die Brottüten gibt es mit Beginn der bundesweiten Aktionswoche gegen Gentechnik vom 5. bis 11. März. Sie sind für Bäcker

BioFach: Neue Produkte online

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
BioFach Neue Produkte online -> OnlineBerichterstattung von der BioFach in naturkost.de Was es auf der BioFach an neuen Produkten geben wird, ist heute schon auf www.naturkost.de zu sehen. Das Online-Angebot des Bio-Verlags zeigt in Zusammenarbeit mit seinem Content-Partner Ökoinform rund 400 Neu-Produkte, die in der Ökoinform-Datenbank eingestellt sind. Da finden sich nicht nur viele Me-too-Produkte, sondern von der Arganöl

Bio-Märkte: In Bonn, Salzburg und Weilheim wird’s eng

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Bio-Märkte In Bonn, Salzburg und Weilheim wird's eng Neueröffnungen von Filialisten bleiben an manchen Standorten nicht ohne Folgen für die Wettbewerber. Umsatzrückgänge und sogar Schließungen werden auf die neue Konkurrenz zurückgeführt. Ein Beispiel ist Bonn, wo 'Bio to go' jetzt den Rückzug antrat. Österreichs Bio-Hauptstadt Salzburg wird ebenfalls von deutschen Filialisten ins Visier genommen. Und im kleinen Weilheim sieht alles nach Verdrängungswettbewerb aus

Studie zum Einkaufsverhalten / 90 Prozent der Haushalte kaufen Bio

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Studie zum Einkaufsverhalten 90 Prozent der Haushalte kaufen Bio Bio ist beim Verbraucher angekommen: 90 Prozent der Haushalt haben bereits Produkte aus ökologischem Anbau gekauft. Dabei sind neun Prozent der Haushalte für mehr als die Hälfte des Bio-Umsatzes verantwortlich. Vor allem gut Ausgebildete und Informierte greifen zu Bio-Produkten, unabhängig davon, ob sie von ihrer Lebenseinstellung her eher konservativ oder progressiv sind. Zu diesen

Bio-Bilanz 2006: Wachstum auf 4,5 Milliarden Euro

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Bio-Bilanz 2006 Wachstum auf 4,5 Milliarden Euro Im Vorfeld der BioFach haben mehrere Organisationen Bilanz für 2006 gezogen. In der Summe ergibt sich, dass der Umsatz mit Bio-Lebensmittel zweistellig gewachsen ist, wobei der LEH stärker zulegen konnte als der Biofachhandel. Am geringsten ist - trotz vielfach gestiegener Preise - die Zunahme bei den Erzeugern. Bio-Umsatz insgesamt: zweistelliges Plus Professor Ulrich Hamm von der Universität

Genfood: Gentechnikfreie Brottüten - Ährensache?

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Genfood Gentechnikfreie Brottüten - Ährensache? Die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) hat zusammen mit der Bioland-Bäckerberatung eine Brottüten-Aktion 'Ährensache ohne Gentechnik' initiiert. Unterstützt wird diese Aktion vom Arbeitskreis Gutes Brot, Biokreis, Demeter, Gäa, Naturland und vielen weiteren Organisationen. Auch der Bio-Verlag beteiligt sich daran. Die Brottüten gibt es mit Beginn der bundesweiten Aktionswoche gegen Gentechnik vom 5. bis 11. März. Sie sind für Bäcker

Pro und Kontra: Wertedebatte | Soll die Bio-Branche moralisch auftreten?

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Aktuell - Pro und Kontra Wertedebatte Soll die Bio-Branche moralisch auftreten? Muss es in erster Linie Spaß machen, Bio zu kaufen? Oder erwarten die Kunden, dass sich die Bio-Branche klar zu ihren Werten bekennt? Wir haben Ernst Härter und Dr. Wolfram Dienel um ihren Standpunkt gebeten. Pro Kontra Selbstverständlich soll sie moralisch auftreten. Obwohl ich leidenschaftlich mittrage, den Kunden ein Einkaufserlebnis zu bieten, sollte

BioFach-Vorschau: Vivaness als eigene Messe

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Aktuell BioFach-Vorschau Vivaness als eigene Messe Aus eins mach' zwei: Die Vivaness tritt dieses Jahr zum ersten Mal offiziell neben der BioFach als eigenständige Messe für Naturkosmetik und Wellness auf (15.-18.2). Für die Fachbesucher im Nürnberger Messezentrum ändert sich dadurch wenig. Es gilt eine Eintrittskarte für beide Messen. // Peter Gutting Land des Jahres ist Italien. Das schlägt sich in der Eröffnungsveranstaltung nieder. Den

BioFach-Vorschau: Vortrag | Einkaufsverhalten von Bio-Käufern nach Sinus-Milieus

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Aktuell BioFach-Vorschau Vortrag Einkaufsverhalten von Bio-Käufern nach Sinus-Milieus Wer kauft eigentlich heute Bio? In welchem Umfang? Und welche Produkte? Eine neue Studie, finanziert von Bio Verlag und BioFach, führt zwei bisher getrennte Ansätze zusammen. Die Zahlen der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), die in ihrem Verbraucherpanel 13.000 Haushalte minutiös ihren Verbrauch aufschreiben lässt, sind der eine Ansatz. Die Sinus-Milieus, die eine stabile

BioFach-Vorschau: Interview | Drei Fragen an Udo Funke

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Aktuell BioFach-Vorschau Interview Drei Fragen an Udo Funke Udo Funke (43) ist seit Oktober 2006 neuer Projektleiter von BioFach und Vivaness. Der Betriebswirt ist seit mehr als 15 Jahren im Messewesen tätig. Zuletzt arbeitete er für die Messe Freiburg. Hier war er maßgeblich an der Etablierung der Intersolar, Europas führender Messe für Solartechnik, beteiligt. BioHandel: Was hat Sie daran gereizt, die Projektleitung von BioFach

BioFach-Vorschau: Ausgewählte Veranstaltungen

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Aktuell BioFach-Vorschau Ausgewählte Veranstaltungen Die besten Naturkostläden Fast 39.000 Schrot&Korn-Leser haben 2006 'ihren' Bioladen bewertet. 555 Läden haben mindestens 20 Karten erhalten und damit Chancen auf eine Urkunde. Die Schrot&Korn-Leserwahl gibt erneut wichtige Grundlagen für den Naturkosthandel. Sie zeigt der Branche, was Kunden von 'ihrer' Bio-Einkaufsstätte wünschen, sie liefert Daten über Stärken und Schwächen des Einzelhandels und sie gibt

BioFach-Vorschau: Umfrage | Was erwarten Sie von der Vivaness?

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Aktuell BioFach-Vorschau Umfrage Was erwarten Sie von der Vivaness? 'Neues Niveau' Katharina Hahlhege, Ressortleiterin Marketing und Vertrieb Wala, Dr.Hauschka: Mit der Vivaness erhält die Naturkosmetikbranche eine zeitgemäße und attraktive Plattform. Mit dem veränderten Auftritt werden die deutschen Naturkosmetikmarken und ihre Bedeutung auf ein neues Niveau gehoben - wichtig vor allem im Zuge der Expansionspolitik vieler konventioneller Hersteller in unserem Segment. Ich freue mich, dass sich

BioFach-Vorschau: Land des Jahres | Italiens Bio-Sektor wieder auf Wachstumskurs

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Aktuell BioFach-Vorschau - Land des Jahres Italiens Bio-Sektor wieder auf Wachstumskurs Auch wenn sich die Anzahl der landwirtschaftlichen Bio-Betriebe verringert hat, Italien bleibt Spitzenreiter, was die biologisch bewirtschaftete Fläche betrifft. Nach kurzer Krise befindet sich die Bio-Branche des Landes wieder im Aufwind. // Karin Heinze Die offiziellen Zahlen für 2005 des staatlichen Informationssystems für die Bio-Branche Sinab geben Anlass zur Freude in

Bio-Handelswettbewerb 2007

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Aktuell Bio-Handelswettbewerb 2007 Selly für gutes Verkaufskonzept Mitte Februar startet der dritte Bio-Handelswettbewerb der CMA. Ab dann können sich Unternehmen des Naturkostfachhandels und des LEH für den Titel 'Bio-Markt des Jahres 2007' bewerben. Einsendeschluss ist der 1. April 2007. Gewinnen kann, wer die elfköpfige Jury um Bio-Pionier Prof. Dr. Claus Hipp mit innovativen Bio-Verkaufskonzepten überzeugt. Auch dieses Mal müssen sich

Schlechte Ernte: Getreidepreise steigen

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Aktuell Schlechte Ernte: Getreidepreise steigen Der Preis für Futtergetreide ist um bis zu 45 Prozent angestiegen. Backgetreide hat ebenfalls stark angezogen. Dies tut den Bauern gut, hat aber Verwerfungen zur Folge. Laut oekolandbau.de hat der Erzeugerpreis für EU-Bio-Ware die langfristig vereinbarten Demeter-Preise eingeholt. Die höhere Qualität der Verbandsware werde preislich nicht mehr honoriert. Die Verarbeiter hätten Schwierigkeiten, die gestiegenen Rohstoffkosten beim Handel

Ärzte: Bio fürs Baby

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Aktuell Ärzte: Bio fürs Baby Die österreichische Initiative 'Ärzte für schadstofffreie Nahrung' hat zahlreiche Studien ausgewertet, in denen konventionelle und Biolebensmittel verglichen wurden. Weil Bio bei Pestiziden, Nitrat, Vitaminen und Mineralstoffen die jeweils gesünderen Werte aufwies, empfehlen die Mediziner Bio-Lebensmittel, besonders für Schwangere, Babys und Kleinkinder. Denn deren Entwicklung werde durch den Schadstoffcocktail aus Schwermetallen, Pestiziden, Herbiziden, industriellen Weichmachern oder Lebensmittelzusätzen nachhaltig geschädigt. www.schadstoff

Kurzmeldungen

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Aktuell - Kurzmeldungen Ökoring wieder mit Fleisch Der Regionalgroßhändler Ökoring liefert nach den Betriebskontrollen im September wieder Fleisch und Wurstwaren aus. Er listet nur noch Produkte von EU-zertifizierten Betrieben und beendet die Zusammenarbeit mit Kleinstverarbeitern. Neuer Lieferant (neben den einschlägigen Anbietern) ist die Naturland-Metzgerei Landfrau. 1.000 Bioküchen Mit der Bio-Zertifizierung der 1.000. Großküche hat die Initiative 1.000 Bioküchen nach drei Jahren ihr Ziel

Alnatura: Filialbereich stärkster Wachstumsmotor

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Aktuell Alnatura Filialbereich stärkster Wachstumsmotor Mit einem Umsatzplus von 26 Prozent hat die Alnatura Produktions- und Handels GmbH das Jahr 2006 erfolgreich abgeschlossen. Laut Geschäftsführer Götz Rehn wuchs der Filialbereich stärker als der Handel mit dm und den LEH-Partnern. Auf einer Pressekonferenz in Frankfurt teilte Rehn mit, dass mit dem Filialbereich ein Drittel des Gesamtumsatzes von 182 Millionen Euro erzielt werde. Flächenbereinigt, also ohne

30 Jahre Naturata - Überlingen

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Aktuell 30 Jahre Naturata - Überlingen Einer der ältesten noch bestehenden Naturkostläden Deutschlands feierte seinen 30. Geburtstag. Entstanden ist der zum Verbund der Naturata-Läden gehörende Betrieb aus der Idee heraus, die Produkte der Demeter-Bauern der Region am Bodensee zu vermarkten. Heute gehören zur Naturata Überlingen neben einem 350 Quadratmeter großen Markt auch ein Restaurant, ein kleines Hotel und eine Buchhandlung. Untergebracht sind alle Betriebe

FAO: Fleisch schadet

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Aktuell FAO: Fleisch schadet Die Welternährungsorganisation FAO hat eine Studie über die negativen Auswirkungen der Viehwirtschaft vorgelegt. Sie trägt demnach 1,4 Prozent zur weltweiten Wirtschaftsleistung bei, verursacht aber 18 Prozent der Treibhausgasemissionen. Obwohl die Viehzucht die Lebensgrundlage von rund einer Milliarde armer Menschen ist, geht ein Großteil des Fleischkonsums auf das Konto der reichen Industriestaaten. Die FAO rechnet bis Mitte des Jahrhunderts mit einer Verdoppelung

Marketing: Kundenzufriedenheit als Erfolgsfaktor

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Aktuell Marketing Kundenzufriedenheit als Erfolgsfaktor Eine Untersuchung der Universität Göttingen belegt die Bedeutung der Kundenzufriedenheit als Erfolgsfaktor im Naturkosthandel. In einem Beitrag für den Bio Verlag hat Prof. Dr. Achim Spiller die Ergebnisse vorgestellt und bewertet. Wir geben seinen Beitrag im Wortlaut wieder. Auch wenn sich die Wettbewerbssituation durch das Bioangebot des konventionellen LEH verändert hat, konnten wir in einer Befragung von knapp 2.000 Kunden

Abmahnungen: Klaren Kopf bewahren

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Aktuell Abmahnungen Klaren Kopf bewahren Auch Bioläden und Hersteller können Post von sogenannten Abmahnvereinen bekommen. Grund zur Panik ist das nicht. Doch man muss solche Schreiben ernst nehmen und mit kühlem Kopf reagieren. In vielen Fällen empfiehlt sich ein Rechtsbeistand. //Leo Frühschütz Der Brief an Marco Lützenberger war sechs Seiten lang. 'Mit vorzüglicher Hochachtung' forderte der Verband sozialer Wettbewerb (VSW) ihn auf, zahlreiche Werbeaussagen für

International

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Aktuell - International Polen: Doppelt so viele Bio-Bauern wie vor zwei Jahren Die deutsch-polnische Beratungsgesellschaft Sixty Two schätzt den derzeitigen Wert des polnischen Bio-Marktes auf rund 50 Millionen Euro. In den nächsten zehn Jahren wird mit einer Verdoppelung des Marktvolumens gerechnet. Seit dem Beitritt Polens in die EU vor zwei Jahren hat sich die ökologisch bewirtschaftete Fläche auf rund 170.000 Hektar entwickelt, sodass

Umsatzbarometer Österreich

BioHandel, 02/2007, Entwicklung und Strategie

Der österreichische Naturkostfachhandel hat im dritten Quartal 2006 ein Umsatzplus von drei Prozent erzielt. Das Wachstum wird von den großflächigen Geschäften getragen. Läden mit einer Verkaufsfläche bis 150 Quadratmeter mussten hingegen einen Rückgang des Umsatzes hinnehmen.


Bio-Supermärkte: Wachstum weiter auf hohem Niveau

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Aktuell Bio-Supermärkte Wachstum weiter auf hohem Niveau Die Zahl der Bio-Supermärkte wächst weiter, aber nicht mehr so schnell wie 2005. Im abgelaufenen Jahr kamen 40 neue Outlets dazu, zwei Drittel davon von Filialisten. Zudem eröffneten über 100 Läden mit weniger als 300 Quadratmeter Verkaufsfläche. //Leo Frühschütz Die deutschen Bio-Filialisten haben im abgelaufenen Jahr 27 Filialen eröffnet, zwei davon in Österreich. Dabei lieferten

Glosse: Sip - pahh!

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Aktuell Glosse Sip - pahh! Bei McDonalds neu im Angebot: Bio-Milch mit Aroma-Röhrchen. // Gisela Burger Bio sei in der gesellschaftlichen Mitte angekommen, verkünden Ökomarkt-Analysten in den letzten Jahren gern. Jedenfalls ist Bio-Milch vor rund drei Jahren bei McDonalds angekommen - in Form kleiner PET-Flaschen, gefüllt mit 0,25 Litern Bio-Milch der österreichischen Molkereiprodukte-Marke Schärdinger. Vom Flaschenbauch schaut uns eine schwarz-weiß

Editorial: Auf „Sinnkonsum“ vorbereitet (BioHandel, 2/2007)

BioHandel, 02/2007, Markt und Branche
Editorial Auf 'Sinnkonsum' vorbereitet Das Jahr 2007 hätte besser nicht beginnen können: 'Experten sehen einen Trend zum Sinnkonsum', war in einigen Tageszeitungen zu lesen. Die Berichte basierten auf einer dpa-Um-frage, die übereinstimmende Prognosen von Trendforschung, Werbeagentur und Unter- nehmensberatung hervorgebracht hat. So soll künftig die Herkunft der Waren eine größere Rolle spielen, außerdem das gesellschaftliche Engagement und soziale Verhalten des Unternehmens. Das Gefühl

Wettbewerb: Wie kleine Läden bei großer Konkurrenz bestehen können

BioHandel, 02/2007, Markt und Branche
Hintergrund Wettbewerb Wie kleine Läden bei großer Konkurrenz bestehen können In 200 Meter Entfernung macht ein Bio-Supermarkt oder ein Tegut auf - heutzutage kein Einzelfall. Dennoch ist es möglich, dass sich kleine und mittlere Naturkostgeschäfte im Wettbewerb behaupten. Wir zeigen fünf Beispiele, wie verschiedene Vertriebstypen nebeneinander bestehen können. // Gisela Burger Im Moment sind die Umstände für den Grünen Laden in der Nürnberger Nordstadt besonders widrig

EU-Öko-Verordnung: Agrarminister verwässern Standards

BioHandel, 02/2007, Markt und Branche
Hintergrund EU-Öko-Verordnung Agrarminister verwässern Standards Die Agrarminister der EU-Staaten haben weitreichende Beschlüsse zur Revision der EU-Öko-Verordnung gefasst. Nach Ansicht der Bio-Branche bedeuten sie eine Aufweichung der bisherigen Standards. Die EU-Kommission hatte ihren im Dezember 2005 erstmals vorgestellten Entwurf für eine Neufassung der EU-Ökoverordnung im Sommer überarbeitet. Diese Fassung haben die Agrarminister nun verabschiedet. Damit ist der Rahmen

Biomilchstraße Andechsers neue Adresse

BioHandel, 02/2007, Markt und Branche
Hintergrund Biomilchstraße Andechsers neue Adresse Mit Deutschlands wohl ungewöhnlichstem Straßennamen haben die Andechser Molkerei Scheitz und der Gemeinderat Andechs die Anfahrtsstraße zur Molkerei benannt. Als 'gutes omen' für die Zukunft deutet Geschäftsführerin Barbara Scheitz die Namensbenennung 'Biomilchstraße'. 'Diese Umgehungsstraße hat mein Vater Georg Scheitz mitgeplant und mitfinanziert, um den Ortsteil Erling vom frühen Verkehr der Milchbringungsfahrzeuge und der Belegschaft zu entlasten', erläutert sie. Barbara Scheitz

Kurzmeldungen

BioHandel, 02/2007, Markt und Branche
Hintergrund - Kurzmeldungen Fair ausgebaut Das Fairhandelshaus Gepa hat in Wuppertal ein 26.500 Quadratmeter großes Areal gekauft, um dort Verwaltung und Lager neu zu bauen. Der Umzug aus den zu eng gewordenen Räumen ist für Herbst 2007 geplant. Das Unternehmen geht für das laufende Geschäftsjahr (bis Ende März 2007) von einem zweistelligen Zuwachs und einem Umsatz von rund 50 Millionen Euro aus. Dynamische Literatursuche Der Forschungsring

Bio-Wein: Mehr Absatz durch Zweitplatzierung

BioHandel, 02/2007, Markt und Branche
Hintergrund Bio-Wein Mehr Absatz durch Zweitplatzierung BioVista hat für den Verein Naturkost Südbayern Daten zum Weinsortiment ausgewertet. Danach stehen Wein und Sekt bei 2,8 Prozent aller Kunden auf dem Kassenbon. Müsli wird mit drei Prozent auch nicht viel öfter eingekauft. Die wichtigsten Ergebnisse: Wein hat einen Anteil von 2,1 Prozent am Gesamtumsatz, mit einem klaren Höhepunkt im Dezember. Die BioVista-Läden (durchschnittlicher Umsatz 1,4

Logocos übernimmt Elektrobio

BioHandel, 02/2007, Markt und Branche
Hintergrund Logocos übernimmt Elektrobio Zum Jahreswechsel hat die Firma Logocos, Hersteller der Naturkosmetikmarken Logona und Sante, das in Hannover ansässige Unternehmen Elektrobio Ernst Kunze übernommen. Elektrobio ist mit seinen Marken Neobio und Heliotrop nach Börlind der wichtigste Kosmetiklieferant der Reformhäuser. Hans Hansel, geschäftsführender Gesellschafter der Logocos GmbH: 'Wir erwarten von der Zusammenführung nachhaltige Synergieeffekte im Bereich Forschung und Entwicklung, bei der Qualitätssicherung und natürlich auch

Bio im LEH: Bio-Boom | Discounter als treibende Kraft

BioHandel, 02/2007, Markt und Branche
Hintergrund Bio im LEH | Bio-Boom Discounter als treibende Kraft Der Absatz von Bio-Lebensmitteln im LEH dürfte im vergangenen Jahr um mehr als 20 Prozent zugenommen haben. Damit lagen Supermärkte und Discounter beim Biowachstum wieder vor dem Fachhandel und konnten ihren Marktanteil steigern. Daten des Handelspanels AC-Nielsen zeigen, dass der LEH in den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres bei einigen Artikelgruppen über

Bio im LEH | Kaffee-Kodex: Kritik von Verbänden

BioHandel, 02/2007, Markt und Branche
Hintergrund Bio im LEH Kaffee-Kodex: Kritik von Verbänden Konventionelle Kaffeeröster versprechen mehr Nachhaltigkeit in der Kaffeeproduktion. Die auch Kaffe-Kodex genannte Initiative ist für den Anbauverband Naturland und das Fair Handelshaus Gepa keine adäquate Antwort auf die Probleme der Kaffeebauern. Für Gepa und Naturland nicht ausreichend: Nachhaltigkeits- bemühungen konventioneller Kaffee-Hersteller Der 'Common Code for the Coffee Community' lasse das Thema 'Fairer Preis' außen

Bio im LEH | Kurzmeldungen

BioHandel, 02/2007, Markt und Branche
Hintergrund Bio im LEH | Kurzmeldungen Naturkosmetik von Yves Saint Laurent Der bekannte konventionelle Kosmetikhersteller Yves Saint Laurent startet unter seiner Marke Stella McCartney eine Naturkosmetik-Gesichtspflegeserie. Sie wird von Ecocert zertifiziert und soll im Frühjahr 2007 auf den Markt kommen. Bio-Bananen von Dole Der US-Fruchthandelskonzern Dole hat als erster der drei Obst-Multis eine Plantage für Bio-Bananen in Kolumbien in Betrieb genommen

Fleisch: Handel muss langfristig denken

BioHandel, 02/2007, Markt und Branche
Hintergrund Fleisch Handel muss langfristig denken Fleisch und Wurstwaren gehören nach wie vor zu den Stiefkindern im Naturkostfachhandel. Ursachen dafür sind hohe rechtliche, organisatorische und ökonomische Anforderungen an die Händler. Hinzu kommt eine unzureichende Infrastruktur auf den Ebenen Vertrieb, Herstellung und landwirtschaftliche Erzeugung. Nach dem Einstieg des LEH ins Bio-Fleischgeschäft besteht für den Fachhandel akuter Handlungsbedarf. //Henning Niemann Fleisch, Wurst und Schinken haben mit

Rechtstipp Gesellschaftsrecht

BioHandel, 02/2007, Markt und Branche
Hintergrund Rechtstipp Gesellschaftsrecht Die Limited - Vorteile und Nachteile gegenüber einer GmbH Die britische Rechtsform 'Private Limited Company' (Abkürzung Limited oder Ltd) ist seit einigen Grundsatzentscheidungen des Europäischen Gerichtshofes in Mode. Bundesweit soll es bereits über 30.000 dieser Kapitalgesellschaften geben. Auf den ersten Blick bestechen die Vorteile: Die Gründung einer Limited ist online möglich und dauert meist nur einige Tage. Im Gegensatz zur GmbH deutschen Rechtes

Leserbrief: "Waschmittel-Richtlinie ist Schnee von gestern"

BioHandel, 02/2007, Markt und Branche
Hintergrund Leserbrief 'Waschmittel-Richtlinie ist Schnee von gestern' Zu unserem Artikel 'Ein sauberes Profil bieten' (BioHandel, 12/2006) erreichte uns folgende Zuschrift: Das Thema 'BNN-Waschmittelrichtlinie' ist Schnee von gestern und auch nie Gegenstand der Arbeit des BNN Herstellung und Handel e.V. gewesen. Wie es als aktueller Sachstand in den BioHandel, geraten konnte, ist unklar und unerfreulich. Mit dem BNN Herstellung und Handel e.V. hat

Rückverfolgung und Qualitätssicherung: Fachhandel muss Vorbild bleiben

BioHandel, 02/2007, Markt und Branche
Hintergrund Rückverfolgung und Qualitätssicherung Fachhandel muss Vorbild bleiben Mit dem Eintritt des LEH in den Biomarkt ist nichts mehr wie bisher: Nachdem das hohe Preisgefüge aufgebrochen wurde, gerät eine weitere Selbstverständlichkeit unter Druck. Beispiele im konventionellen Handel lehren: Kontrolle ist gut, Rückverfolgbarkeit ist besser. //Jürgen Michalzik Nicht zuletzt durch zahlreiche Lebensmittelskandale und besorgte Kunden hat der LEH gelernt, dass es sich lohnt, in 'Bio' und

Neue kleine Läden: In Nischen ist noch Platz

BioHandel, 02/2007, Entwicklung und Strategie
Perspektiven Neue kleine Läden In Nischen ist noch Platz In den vergangenen beiden Jahren haben zahlreiche Bioläden unter 100 Quadratmeter neu aufgemacht. BioHandel, hat bei einigen Inhabern nach Motiven und Erfahrungen gefragt. Die Mehrheit war zufrieden. // Leo Frühschütz Viele Analysten des Bio-Marktes haben die kleinen Naturkostläden bis 100 Quadratmeter schon auf die Rote Liste der aussterbenden Arten gesetzt. Um so erstaunlicher, dass jedes

Premium-Qualität: Mit Demeter mehr Profil zeigen

BioHandel, 02/2007, Entwicklung und Strategie
Perspektiven Premium-Qualität Mit Demeter mehr Profil zeigen Mit dem Engagement der Discounter werden die Qualitätsunterschiede bei Bio-Produkten verstärkt zum Thema. Wie lässt sich dem Verbraucher vermitteln, dass Bio nicht gleich Bio ist? Dazu gibt es unterschiedliche Ansätze. Zum Beispiel das Demeter-Markenkonzept und die Demeter-Aktiv-Partnerschaft. Wir haben fünf Händlerinnen und Händler nach ihren Erfahrungen als Demeter-Aktiv-Partner gefragt. Fazit: Demeter

Neue Läden

BioHandel, 02/2007, Entwicklung und Strategie
Perspektiven - Neue Läden BioWelt: Naturkost im Ex-Smart-Center Reutlingen/ Nach einem Umzug eröffneten im Oktober Wolfgang und Sabine Veil am Rande der Innenstadt ihren Naturkostfachmarkt BioWelt neu. Im früheren Smart-Center steht ihnen eine Fläche von 800 Quadratmeter zur Verfügung (vorher 300 m2). An einer Ausfallstraße Richtung Tübingen, neben einem Edeka-Center, gibt es ausreichend Parkplätze. Das Sortiment wurde von 6.000 auf 8.000 Artikel

Naturkosmetik: Neue Kundenbedürfnisse erfordern bessere Beratung

BioHandel, 02/2007, Verkauf und Praxis
Praxis Naturkosmetik Neue Kundenbedürfnisse erfordern bessere Beratung Wenn Naturkosmetik überall verkauft wird, dann ist es umso wichtiger, wie sie verkauft wird. Beratung ist neben einem tiefen Sortiment und Service eine der Kernkompetenzen des Fachhandels. Aber: Der bisherige Beratungsansatz reicht nicht mehr aus, um neue Kundengruppen zu erschließen. // Elfriede Dambacher Vor dem Hintergrund der dynamischen Veränderungen gilt es, neue Prioritäten zu setzen. Nötig sind Schulungsansätze

Umgang mit Kunden Teil 14: Arbeitsalltag gestalten, nicht ertragen

BioHandel, 02/2007, Verkauf und Praxis
Praxis Umgang mit Kunden Teil 14 Arbeitsalltag gestalten, nicht ertragen Viele Verkäufer, die mit ihrem Umfeld und ihren Arbeitsbedingungen unzufrieden sind, pflegen eine Kultur des Opfertums. Sie ändern weder, was zu ändern ist, noch nehmen sie aktiv hin, was sie nicht beeinflussen können. Statt dessen belästigen sie sich, ihre Kollegen und ihre Kunden dauerhaft mit ihrer laschen Haltung. Zeit für Abhilfe! // Ernst Härter Als Konsument

Warenkunde Tofu: Profil durch Spezialitäten

BioHandel, 02/2007, Verkauf und Praxis
Praxis Warenkunde Tofu Profil durch Spezialitäten Immer mehr Verbrauchern gilt Tofu nicht mehr als dubioser Fleischersatz, sondern als Delikatesse mit hohem Nährwert und als vielfältig verwendbare Zutat. Ein breites Angebot mit Trend- und Saisonprodukten bietet Naturkost-Händlern gute Chancen zur Profilierung als Spezialist in diesem Sortiment. // Gisela Burger Trotz der zunehmenden Konkurrenz durch den konventionellen LEH sind Tofu-Spezialiäten besonders gefragte Artikel im Naturkost-Fachgeschäft

Steuertipp: Änderung durch MWST

BioHandel, 02/2007, Verkauf und Praxis
Praxis Steuertipp: Änderung durch MWST Richtige Mietverträge sind Geld wert Durch die Mehrwertsteuererhöhung auf 19 Prozent seit 1. Januar müssen alle laufenden Miet- und Pachtverträge geändert werden. Ein Grund mehr, darauf zu achten, dass man die Vorsteuer abziehen kann. Dies setzt voraus, dass bestimmte Formalien eingehalten werden. Nur wenn alle folgenden Pflichtangaben enthalten sind, gewährt das Finanzamt den Vorsteuerabzug: Vollständiger Name und vollständige Anschrift des

Impressum & Vorschau

BioHandel, 02/2007, Sonstige Rubriken
Rubriken Impressum Redaktion: Horst Fiedler (hf/verantwortl.), Peter Gutting (pet), Elke Achtner-Theiß (ela), Ständige Mitarbeit: Leo Frühschütz (leo), Karin Heinze (kah) Autoren: Gudrun Ambros, Klaus Braun, Gisela Burger, Elfriede Dambacher, Ernst Härter, Jürgen Michalzik, Henning Niemann, Ulrich Platzer, Achim Spiller Layout: Klaus Böhmer Titelbild: Klaus Böhmer Bildredaktion: Michaela Kinz Anzeigen: Silvia Michna, Anja Karwacki, Tel 06021/4489-201/-202 e-mail: anzeigen@bioverlag.de bio verlag

BioHandel, 2/2007

BioHandel, 02/2007, Aktuelles
Februar 2007 Titel Neue kleine Läden Platz in Nischen Editorial Aktuell Pro & Kontra Bio-Branche ohne Moral? BioFach-Vorschau Messeüberblick Vortrag Einkaufsverhalten Interview mit Udo Funke Veranstaltungen Umfrage zur Vivaness Land des Jahres Meldungen Bio-Handelswettbewerb Getreidepreise steigen Ärzte: Bio fürs Baby Kurzmeldungen Alnatura wächst weiter 30 Jahre Naturata - Überlingen FAO: Fleisch schadet Marketing Kundenzufriedenheit Abmahnungen Klaren Kopf bewahren International Umsatzbarometer Österreich: 3% Plus Bio

Umsatzbarometer Österreich

BioHandel, 02/2007, Entwicklung und Strategie

Der österreichische Naturkostfachhandel hat im dritten Quartal 2006 ein Umsatzplus von drei Prozent erzielt. Das Wachstum wird von den großflächigen Geschäften getragen. Läden mit einer Verkaufsfläche bis 150 Quadratmeter mussten hingegen einen Rückgang des Umsatzes hinnehmen.


Marktplatz

BioHandel, 02/2007, Sonstige Rubriken

Zu Guter Letzt

BioHandel, 02/2007, Sonstige Rubriken

Senf dazu und Spruch zum Neuen Jahr


Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des BioHandel



Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche