Anzeige

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Editorial 08|06

Mehr Marketing im Wettbewerb

Der Wettbewerb ist und bleibt vorrangiges Thema in der Branche. Nachdem vor allem Discounter ihr Bio-Sortiment ausgeweitet haben, war es an der Zeit für eine Zwischenbilanz. Um zu erfahren, ob sich Bio im Discount als Gefahr oder Chance erweist, haben wir uns im Fachhandel umgehört. Die Lage wird unterschiedlich bewertet, das Spektrum reicht von kannibalisierenden bis zu befruchtenden Effekten. Demnach bedeutet ein Tür an Tür mit Aldi, Lidl oder Plus nicht zwangsläufig das Aus. Ein gedeihliches Nebeneinander verschiedener Bio-Vertriebskanäle ist also möglich.

Der Wettbewerb um Bio-Kunden wird künftig jedoch mit noch mehr Einsatz geführt werden müssen. Marketing ist das Gebot der Stunde. BioHandel hatte vor Monaten Einzelhändler dazu aufgerufen, sich ein Gratis-Konzept für ihren Laden erstellen zu lassen. Der Hofladen 26 in Wiesbaden zählte zu den Auserwählten. Das von der Werbeagentur Kaiserberg erarbeitete Konzept stellen wir in dieser Ausgabe vor . Laden-Inhaberin Christel Dörr, die sich unter anderem gegen Tegut und demnächst auch Basic behaupten muss, lobt die Aktion: „Jetzt haben wir eine bessere Perspektive.“

Mit Wettbewerb und Marketing haben auch die Anstrengungen von Bernhard Vogl und Michael Tag zu tun: Die Anbieter der Mineralwassermarken Lauretana und Pirin organisieren für den Naturkosthandel Rücknahmesysteme für PET-Einwegpfandflaschen. Damit soll zum Beispiel sichergestellt werden, dass der Convenience-orientierte Kunde sein Wasser weiterhin in Einweg-Leichtgebinden im Bio-Markt kaufen und gleichzeitig sein Leergut aus dem LEH abgeben kann.

Kundenerhaltung und -gewinnung über Einweg-Pfandflaschen wirkt auf den ersten Blick etwas exotisch für den Naturkostfachhandel. Die ökologischen Argumente überzeugen jedoch. Und dieses Beispiel ist vielleicht ein Indiz dafür, dass die junge Generation in der Bio-Branche mehr kaufmännisch als ideologisch orientiert ist.

Horst Fiedler

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Fairer Handel: Rapunzel wirbt auf Großplakaten

BioHandel, 08/2006, Aktuelles
Fairer Handel Rapunzel wirbt auf Großplakaten 'Armut bekämpfen. Fair handeln. Mach mit!' Das ist die Botschaft einer neuen Aktion mit Großplakaten an Bahnhöfen in Nordrhein Westfalen, die von der Rapunzel Naturkost AG gemeinsam mit dem Eine Welt Netz NRW gestartet wird. Vom Plakat lächelt den Bahnreisenden ein Bauer aus Thailand an. 'Wir sehen die Menschen als Partner und haben deshalb bewusst auf die üblichen Bilder

Gentechnik: "Seehofers Pläne nicht mit EU-Recht vereinbar"

BioHandel, 08/2006, Aktuelles
Gentechnik "Seehofers Pläne nicht mit EU-Recht vereinbar" Die Bundesregierung hat für Herbst eine Novellierung des Gentechnikgesetzes angekündigt. Dabei sind Änderungen bei der Haftungsregelung und Erleichterungen für Freisetzungsversuche geplant. Das PresseForum BioBranche fragte den Juristen Christoph Palme vom Institut für Naturschutz und Naturschutzrecht in Tübingen, ob dies mit EU-Recht vereinbar sei. Seine Antwort: "Eine solche Regelung verstößt klar gegen EU-Recht. Danach dürfen nicht

Handelskennzahlen: Mehr Kunden als im Vorjahr

BioHandel, 08/2006, Aktuelles
Handelskennzahlen Mehr Kunden als im Vorjahr Die durchschnittliche Kundenzahl im Naturkosteinzelhandel ist im 2. Quartal 2006 höher als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Nach den Handelskennzahlen von BioVista kamen im April 273, im Mai 275 und im Juni 265 Kunden pro Tag in die Läden. In den Vergleichsmonaten des Vorjahres waren es zum Teil deutlich weniger. So wurden zum Beispiel im Mai 2005 nur 240

Vertrieb: Sekem liefert direkt

BioHandel, 08/2006, Aktuelles
Vertrieb Sekem liefert direkt Bislang waren Sekem-Produkte für die Verbraucher in Deutschland nur schwer zu finden. Das soll sich durch eine neue Vertriebsstruktur ändern: Ab dem Winterhalbjahr wird der hiesige Naturkosthandel direkt mit Sekem-Frischgemüse und -obst beliefert. Die Tochterfirma Sekem Europe GmbH mit Sitz in Bochum importiert die Frischeprodukte. In Zusammenarbeit mit dem Naturkost-Großhandel sollen sie dann in die Regale des Einzelhandels

Bio Handels-Forum: Wege zur erfolgreichen Bio-Vermarktung

BioHandel, 08/2006, Aktuelles
Bio Handels-Forum Wege zur erfolgreichen Bio-Vermarktung Vom 11. bis 12. September bietet das Bio Handels-Forum in Köln Teilnehmern aus Industrie und Handel die Gelegenheit, neue Wege der Biovermarktung auszuloten. Wie wichtig das Thema gerade auch im konventionellen Handel ist, zeigt die Anmeldeliste, in der Unternehmen wie Aldi, Edeka, Familia, Globus, Kaiser's Tengelmann, Kaufland, Markant, Metro, Norma, Plus und Rewe vertreten sind. Die

Umsatzbarometer Österreich: 10 % Plus im 1. Halbjahr

BioHandel, 08/2006, Entwicklung und Strategie
Umsatzbarometer Österreich 10 % Plus im 1. Halbjahr Die österreichische Naturkostbranche wächst kräftig: Mit 10,1 Prozent Plus im ersten Halbjahr 2006 gelang dem Einzelhandel ein beachtliches Ergebnis, nachdem im Vergleichszeitraum des Vorjahres eine Wachstumsrate von 5,6 Prozent erzielt worden war. Bestätigt hat sich nach Angaben der Beratungsunternehmen Klaus Braun und Friedrich Patzer, die das Umsatzbarometer Österreich erstellen, dass großflächige Geschäfte mit über einer Million Euro Umsatz

Fairer Handel: Rapunzel wirbt auf Großplakaten

BioHandel, 08/2006, Aktuelles
Fairer Handel Rapunzel wirbt auf Großplakaten 'Armut bekämpfen. Fair handeln. Mach mit!' Das ist die Botschaft einer neuen Aktion mit Großplakaten an Bahnhöfen in Nordrhein Westfalen, die von der Rapunzel Naturkost AG gemeinsam mit dem Eine Welt Netz NRW gestartet wird. Vom Plakat lächelt den Bahnreisenden ein Bauer aus Thailand an. 'Wir sehen die Menschen als Partner und haben deshalb bewusst auf die üblichen Bilder

Gentechnik: "Seehofers Pläne nicht mit EU-Recht vereinbar"

BioHandel, 08/2006, Aktuelles
Gentechnik "Seehofers Pläne nicht mit EU-Recht vereinbar" Die Bundesregierung hat für Herbst eine Novellierung des Gentechnikgesetzes angekündigt. Dabei sind Änderungen bei der Haftungsregelung und Erleichterungen für Freisetzungsversuche geplant. Das PresseForum BioBranche fragte den Juristen Christoph Palme vom Institut für Naturschutz und Naturschutzrecht in Tübingen, ob dies mit EU-Recht vereinbar sei. Seine Antwort: "Eine solche Regelung verstößt klar gegen EU-Recht. Danach dürfen nicht

Handelskennzahlen: Mehr Kunden als im Vorjahr

BioHandel, 08/2006, Aktuelles
Handelskennzahlen Mehr Kunden als im Vorjahr Die durchschnittliche Kundenzahl im Naturkosteinzelhandel ist im 2. Quartal 2006 höher als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Nach den Handelskennzahlen von BioVista kamen im April 273, im Mai 275 und im Juni 265 Kunden pro Tag in die Läden. In den Vergleichsmonaten des Vorjahres waren es zum Teil deutlich weniger. So wurden zum Beispiel im Mai 2005 nur 240

Vertrieb: Sekem liefert direkt

BioHandel, 08/2006, Aktuelles
Vertrieb Sekem liefert direkt Bislang waren Sekem-Produkte für die Verbraucher in Deutschland nur schwer zu finden. Das soll sich durch eine neue Vertriebsstruktur ändern: Ab dem Winterhalbjahr wird der hiesige Naturkosthandel direkt mit Sekem-Frischgemüse und -obst beliefert. Die Tochterfirma Sekem Europe GmbH mit Sitz in Bochum importiert die Frischeprodukte. In Zusammenarbeit mit dem Naturkost-Großhandel sollen sie dann in die Regale des Einzelhandels

Bio Handels-Forum: Wege zur erfolgreichen Bio-Vermarktung

BioHandel, 08/2006, Aktuelles
Bio Handels-Forum Wege zur erfolgreichen Bio-Vermarktung Vom 11. bis 12. September bietet das Bio Handels-Forum in Köln Teilnehmern aus Industrie und Handel die Gelegenheit, neue Wege der Biovermarktung auszuloten. Wie wichtig das Thema gerade auch im konventionellen Handel ist, zeigt die Anmeldeliste, in der Unternehmen wie Aldi, Edeka, Familia, Globus, Kaiser's Tengelmann, Kaufland, Markant, Metro, Norma, Plus und Rewe vertreten sind. Die

Naturkosmetik: Preiseinstiegsmarke für Fachhandel?

BioHandel, 08/2006, Aktuelles
aktuell Naturkosmetik Preiseinstiegsmarke für Fachhandel? Durch die Angebote der Drogeriemärkte und den Einstieg des Discounters Plus ist der Markt für Naturkosmetik in Bewegung geraten. Was bedeutet das für den Fachhandel? Braucht er ebenfalls eine Preiseinstiegsmarke? Oder ist er erfolgreicher, wenn er sich auf starke Herstellermarken beschränkt? Wir haben Birgit Neumann von Vollcorner und Tautropfen-Gründer Rainer Plum um eine Stellungnahme gebeten. Pro Kontra Selbstverständlich brauchen

Neuform: Ende des Streits noch nicht in Sicht

BioHandel, 08/2006, Aktuelles
aktuell Neuform Ende des Streits noch nicht in Sicht Die Neustrukturierung der Reformhaus-Branche kommt langsam voran. Ende Juni billigte die Generalversammlung der Neuform mehrheitlich das von Vorstand und Aufsichtsrat vorgelegte Konzept. Nun sucht der Vorstand wieder das Gespräch mit den Herstellern. // Leo Frühschütz Bereits im Mai waren das Vorstandsmitglied Peter Gründken und zwei Aufsichtsräte zurückgetreten. Von Neuform war zu erfahren, dass Gründken innerhalb der

Marketing-Aktion Hofladen 26: Konzept für wachsenden Wettbewerb

BioHandel, 08/2006, Aktuelles
aktuell Marketing-Aktion Hofladen 26 Konzept für wachsenden Wettbewerb Vor einigen Monaten hatte BioHandel, Naturkosteinzelhändler aufgerufen, sich für die Gratis-Erstellung eines Marketing-Konzeptes zu bewerben. Der Hofladen 26 aus Wiesbaden ist einer von drei Läden, die ausgewählt wurden. Jetzt liegt das von der Werbeagentur Kaiserberg Kommunikation und der Uni Göttingen erarbeitete Konzept vor. Und Hofladen-Chefin Christel Dörr ist begeistert. //Horst Fiedler Ein Tegut

Monitoring: Bio-Ware zunehmend beanstandet

BioHandel, 08/2006, Aktuelles
aktuell Monitoring Bio-Ware zunehmend beanstandet Konventionelles Obst und Gemüse ist 100-mal stärker mit Pestiziden belastet als Öko-Produkte. Das haben die im Ökomonitoring 2005 veröffentlichten Analysen der baden-württembergischen Untersuchungsämter ergeben. Die Behörden haben aber auch deutlich mehr Ware wegen irreführender Öko-Kennzeichnung beanstandet. Rund 400 Proben von Öko-Obst und -Gemüse haben die Untersuchungsämter analysiert. Sie beanstandeten 8,4 Prozent der Proben, weil

Bio im LEH: Schnelles Wachstum bei Getreide

BioHandel, 08/2006, Aktuelles
aktuell Bio im LEH Schnelles Wachstum bei Getreide Der Absatz einzelner Bio-Getreideprodukte ist im LEH im ersten Quartal 2006 um mehr als 20 Prozent gestiegen. Das meldete die ZMP (Zentrale Markt- und Preisberichtstelle) unter Berufung auf Zahlen von AC Nielsen. So hat der Absatz von Bio-Müsli in den ersten drei Monaten 2006 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 22 Prozent zugenommen. Mit 37 und

Verkostungsstand

BioHandel, 08/2006, Aktuelles
aktuell Verkostungsstand Die Großhändlergemeinschaft Die Regionalen bietet Läden für Straßenfeste oder Verkostungsaktionen drinnen und draußen ein Rundum-Sorglos-Paket, zum Ausleihen beim jeweiligen Großhändler, an. Die Ausstattung umfasst einen transportablen Verkostungsstand mit Ceran-Kochplatten, Verkostungsschalen, Trinkbechern und Probierbesteck aus Holz. Hinzu kommen noch Sonnenschirm, Werbebanner, ein Glücksrad mit Preisen und verschiedene Begleitmaterialien. Da das Aktions-Paket mit Mitteln aus dem 'Bundesprogramm Ökologischer Landbau' gefördert wurde

Personalien - Kurzmeldungen

BioHandel, 08/2006, Aktuelles
aktuell Personalien Jürgen Klaubert ist nach mehrjähriger Tätigkeit in Prag in die deutsche Naturkostbranche zurückgekehrt. Der frühere Manager bei Löwenzahn, Biogarten und Naturata steht jetzt auf der anderen Seite der Theke. Er hat in Bückeburg einen 150 Quadratmeter großen Bioladen eröffnet. Der Agraringenieur Stephan Illi wird ab 1. August neuer Geschäftsführer des Demeter-Bundes. Er war bisher für die Demeter-Milchbauerngemeinschaft tätig. Der Verband hatte

International

BioHandel, 08/2006, Aktuelles
aktuell International USA: zweitgrößte Kette bringt Bio-Ware Nach dem Start von Wal-Mart mit Bio-Produkten Anfang des Jahres hat jetzt SuperValu, zweitgrößte Supermarktkette in den USA, begonnen, eine Bio-Eigenmarke zu platzieren. Unter dem Namen Nature's Best sollen bis Ende Juni etwa 150 Produkte ins Sortiment genommen werden, meldet der BioFach Newsletter. Geplant ist, bis Mitte 2007, rund 300 Bio-Artikel anzubieten. Die

Editorial: Mehr Marketing im Wettbewerb (BioHandel, 8/2006)

BioHandel, 08/2006, Markt und Branche
Editorial Mehr Marketing im Wettbewerb Der Wettbewerb ist und bleibt vorrangiges Thema in der Branche. Nachdem vor allem Discounter ihr Bio-Sortiment ausgeweitet haben, war es an der Zeit für eine Zwischenbilanz. Um zu erfahren, ob sich Bio im Discount als Gefahr oder Chance erweist, haben wir uns im Fachhandel umgehört. Die Lage wird unterschiedlich bewertet, das Spektrum reicht von kannibalisierenden bis zu befruchtenden Effekten

Warenwirtschaft: Probleme mit Artikeldaten

BioHandel, 08/2006, Markt und Branche
Hintergrund Warenwirtschaft Probleme mit Artikeldaten Für das Handling von Lebensmitteln sind elektronische Artikeldaten längst Alltag. Doch beim Datenfluss innerhalb der Bio-Branche hapert es an mehreren Stellen. Das kostet allen Beteiligten Zeit und Nerven. Nötig wäre ein koordiniertes Vorgehen. // Leo Frühschütz Welcher Händler verkauft seinen Kunden 'Dinkel-Prinzeßbr.m.Sesa'? Natürlich keiner. Denn der Knabberspaß heißt 'Dinkel Prinzessbrezel mit Sesam'. So steht es auf der Verpackung der

Bio im Discount - Gefahr oder Chance für Fachhandel?

BioHandel, 08/2006, Markt und Branche
Hintergrund Bio im Discount Gefahr oder Chance für Fachhandel? Die Zahl klingt dramatisch: Discounter haben bei Bio-Möhren einen Marktanteil von 70 Prozent. Auch bei anderen Einzelprodukten gibt es hohe zweistellige Zuwächse der Billiganbieter. Wie wirkt sich das auf den Fachhandel aus? Bislang nicht dramatisch. Dennoch sorgt die Entwicklung für Debatten über Qualität und Preise. // Peter Gutting Die Schlagzeile wirft Fragen auf: 'Bio-Fachhandel verliert

Landbau: "Bio-Boom geht an Bauern vorbei"

BioHandel, 08/2006, Markt und Branche
Hintergrund Landbau 'Bio-Boom geht an Bauern vorbei' Die amtliche Statistik über die nach EU-Öko-Verordnung zertifizierten Betriebe meldet für Ende 2005: 17.020 Bio-Bauern, 4.565 verarbeitende Betriebe und 334 Importeure und Händler. Die Zahl der Erzeuger wuchs im vergangenen Jahr deutlich langsamer als die der Hersteller und Händler. Der Bio-Boom geht an den Bauern vorbei, klagen die Anbauverbände. Die Zahl der Bio

Verbände: Gäa-Bundesverband gestärkt

BioHandel, 08/2006, Markt und Branche
Hintergrund Verbände: Gäa-Bundesverband gestärkt Der Anbauverband Gäa tritt ab Ernte 2006 wieder mit einem einheitlichen Qualitätssicherungssystem auf. Nur noch der Bundesverband ist dann berechtigt, Produkte in Gäa-Verbandsqualität zu zertifizieren. Bisher war dies Aufgabe der Landesverbände gewesen. Diese sollen sich nun auf die Betreuung der Betriebe konzentrieren. 'Wir führen den Verband, der sich durch juristisch eigenständig arbeitende Gäa-Landesverbände auseinander entwickelt hat, über unsere

Kurzmeldungen

BioHandel, 08/2006, Markt und Branche
Hintergrund - Kurzmeldungen Bio-Küche Nr. 1.000 Als staatlich zugelassene Öko-Kontrollstelle hat die Gesellschaft für Ressourcenschutz (GfRS) mittlerweile 1.000 Küchen nach EU-Öko-Verordnung überprüft. Das Spektrum der zertifizierten Einrichtungen reicht von Kindertagesstätten und Schulen über Krankenhäuser, Betriebskantinen, Hotels und Gaststätten bis zu Event-Veranstaltungen. Da auch andere Kontrollstellen Bio-Küchen zertifizieren, dürfte deren Zahl deutlich über 1.000 liegen. Die Bio-Zertifizierung in der Gastronomie

Marketing: Mineralwasser besser verkaufen

BioHandel, 08/2006, Entwicklung und Strategie
Perspektiven Marketing Mineralwasser besser verkaufen Die Mineralbrunnenwirtschaft hat im Jahr 2005 rund 3 Milliarden Euro umgesetzt - fast so viel wie die Bio-Branche insgesamt. Um von diesem Kuchen etwas mehr abzubekommen, muss die Kundenansprache im Laden verbessert werden. Gerade der Trend zu kohlendioxidfreien Wässern (6 % Absatzsteigerung 2005 gegenüber 2004) sollte dazu ermutigen, das für Naturkostläden typische Wasser noch aktiver anzubieten. // Horst Fiedler Grundsätzlich spielt Wasser

PET-Einwegflaschen: Importeure organisieren Rücknahme

BioHandel, 08/2006, Entwicklung und Strategie
Perspektiven PET-Einwegflaschen Importeure organisieren Rücknahme Getränkeverpackungen aus PET sind auf dem Vormarsch: Über 50 Prozent des Mineralwassers aus deutschen Brunnen werden bereits in PET-Flaschen abgefüllt. Im Naturkostfachhandel dagegen bahnt sich eine gegenläufige Tendenz an: Getränke in dieser Gebindeart werden nach Änderung der Rücknahmepflicht ausgelistet. Um Marktbarrieren abzubauen und ökologisch sinnvolle Getränkeverpackungen zu etablieren, bieten Lauretana und Pirin dem Handel jetzt die Entsorgung aller

Organisation: Erfolgreiche Wege zu einem neuen Laden

BioHandel, 08/2006, Entwicklung und Strategie
Perspektiven Organisation Erfolgreiche Wege zu einem neuen Laden Viele Naturkost-Einzelhändler denken über Veränderungen nach: Sie setzen neue Schwerpunkte, vergrößern sich oder machen ein weiteres Geschäft auf. Veränderungen bergen aber Risiken. Was tun zum Beispiel, wenn ein neues Geschäft ins Schlingern gerät, weil man sich vorher nicht über die Ziele einig war? // Elfriede Dambacher Ein Fallbeispiel - etwas verfremdet, aber real so geschehen: Die beiden Inhaber

Neue Läden

BioHandel, 08/2006, Entwicklung und Strategie
Perspektiven - Neue Läden Gorilla: Bio-Fastfood Berlin/ In Charlottenburg hat das Fastfood-Restaurant Gorilla bio fast fruits eröffnet. Das Lokal mit Straßenverkauf, Coffee to go und 50 Sitzplätzen bietet viel Rohkost mit Dips und Salaten. Auch warme Speisen sind zu haben. Von dem zu 100 Prozent biologischen und gleichzeitig günstigen Angebot in peppigem Ambiente versprechen sich die Gründer Matthias Rischau und Dr. Jens Bäumer Pilotcharakter

Tiefkühlgeräte: Lösungen für jedes Budget

BioHandel, 08/2006, Verkauf und Praxis
Praxis Tiefkühlgeräte Lösungen für jedes Budget Tiefkühlartikel sind ein starker Wachstumsmarkt. Doch welches Tiefkühlgerät ist für welchen Zweck das optimale? Experten geben Tipps zur Auswahl und zur Platzierung der Tiefkühlmöbel. // Gisela Burger Vor dem Start eines TK-Sortiments steht die Ausstattung mit Tiefkühlmöbeln. Welche Geräte sind für mich die beste Lösung? Wie viel muss ich mindestens investieren? Wie viel Platz benötige ich? Raumverhältnisse, finanzieller Spielraum

Umgang mit Kunden Teil 8: Zusatzverkäufe

BioHandel, 08/2006, Verkauf und Praxis
Praxis Umgang mit Kunden Teil 8 Zusatzverkäufe Den Kunden individuell Waren zu empfehlen, die nicht auf deren Einkaufszettel stehen, ist für viele Verkäufer im Naturkostfachhandel mit Stress oder Angst verbunden. Vielleicht reagiert der Kunde ja barsch oder genervt auf eine ungefragte Empfehlung. Um hier handlungsfähiger zu werden, lohnt es sich, die eigene Einstellung gegenüber Zusatzverkäufen zu überprüfen. // Ernst Härter Vermutlich legt kein Geschäftsinhaber im Naturkosthandel

Warenkunde Joghurt

BioHandel, 08/2006, Verkauf und Praxis
Praxis - Warenkunde Joghurt Fachhandel ist Marktführer Der Bioladen ist die wichtigste Einkaufsquelle für Bio-Joghurt. Vor allem bei den Fruchtsorten punktet der Fachhandel mit seiner Vielfalt. // Leo Frühschütz Um 22 Prozent legten Bio-Joghurts im vergangenen Jahr in LEH und Fachhandel zu. Der Gesamtumsatz betrug 45 Millionen Euro. Über die Hälfte des Umsatzes, rund 25 Millionen Euro, machte der Fachhandel. Diese Zahlen der ZMP (Zentrale

Steuertipp: Sparmodell: Darlehen an Angehörige

BioHandel, 08/2006, Verkauf und Praxis
Praxis Steuertipp Sparmodell: Darlehen an Angehörige Mit einem ein sogenannten Angehörigendarlehen lassen sich gleich mehrere Steuervorteile sichern. Und so geht es: Erster Vorteil: Er beruht darauf, dass Geld aus dem betrieblichen Vermögen als Schenkung an nahe Angehörige geht, insbesondere Kinder. Die Kinder stellen die Summe anschließend dem Unternehmen als zinspflichtiges Darlehen zur Verfügung. Nun kann der Betrieb die Zinszahlungen für das vom Kind gewährte Darlehen

Impressum & Vorschau

BioHandel, 08/2006, Sonstige Rubriken
Rubriken Impressum Redaktion: Horst Fiedler (hf/verantwortl.), Peter Gutting (pet), Elke Achtner-Theiß (ela), Ständige Mitarbeit: Leo Frühschütz (leo), Karin Heinze (kah) Autoren: Gisela Burger, Elfriede Dambacher, Ernst Härter, Günther Mörtl, Friedrich Platzer Layout: Klaus Böhmer Titelbilder: imagesource Bildredaktion: Michaela Kinz Anzeigen: Silvia Michna, Anja Karwacki, Tel 06021/4489-201/-202 e-mail: anzeigen@bioverlag.de bio verlag gmbh, Magnolienweg 23, 63741 Aschaffenburg, Redakion: Tel 06021/4489-222

Rückstandsanalysen: Fachhandel besser als LEH?

BioHandel, 08/2006, Aktuelles
Rückstandsanalysen Fachhandel besser als LEH? Die beim Öko-Monitoring 2005 festgestellten steigenden Belastungen von Bio-Ware haben die Frage aufgeworfen, ob der Fachhandel besser abschneidet als der LEH. Eine Antwort kann vorerst nicht gegeben werden, weil die durchführenden baden-württembergischen Untersuchungsämter die Einkaufsorte nicht mitcodiert hatten. Allerdings gibt die jüngste Analyse von Ökotest Anlass zu der Vermutung, dass Obst und Gemüse aus dem Fachhandel seltener

Stiftung Warentest: Aepfel, Sonnenschutz für Kinder

BioHandel, 08/2006, Aktuelles
Stiftung Warentest Im August-Heft der Zeitschrift test finden sich folgende Tests mit Bio-Beteiligung: Äpfel Sonnenschutz für Kinder Äpfel 8 Bio-Produkte, 19 konventionelle Pestizidfrei waren ausschlie lich sieben Bio-Sorten, darunter Bioland Fuji, Bioland Gloster sowie Bio Royal Gala aus Bio-Märkten. Ein LEH-Bio-Apfel war "sehr gering belastet". In ihm fanden die Labore Spuren eines Pestizids. Auch die meisten konventionellen Äpfel

Bio-Produkte bei Ökotest

BioHandel, 08/2006, Aktuelles
Ökotest Im August-Heft der Zeitschrift Ökotest gibt es folgende Testberichte mit Bio-Beteiligung: Bio-Ware aus dem Supermarkt Baby-Lotionen Rasierschaum und -gel Duschgele und -lotionen Knoblauch-Präparate Bio-Wein des Monats Bio-Ware aus dem Supermarkt 36 mal Bio-Obst und Gemüse aus dem LEH 30 Produkte waren frei von Pestizidrückständen, in zwei fanden sich Spuren unterhalb des BNN-Orientierungswertes von 0,01 Milligramm

Marktplatz

BioHandel, 08/2006, Sonstige Rubriken

Basiswissen Obst Melonen

BioHandel, 08/2006, Verkauf und Praxis
PDF-Datei

Zu Guter Letzt

BioHandel, 08/2006, Sonstige Rubriken

Na dann Prost und Spruch des Monats


BioHandel, 8/2006

BioHandel, 08/2006, Aktuelles
August 2006 Titel Bio im Discount Bedeutung für den Fachhandel Editorial Aktuell Neuform Streit dauert an Pro und Kontra Preiseinstiegsmarke Marketing Konzept für Hofladen 26 Meldungen Bio-Ware zunehmend belastet Getreideverkauf im LEH steigt Verkostungsstand Personalien - Kurzmeldungen International Hintergrund Bio im Discount Bedeutung für den Fachhandel Warenwirtschaft Ärger mit Artikeldaten Meldungen Bio-Boom an Bauern vorbei Gäa-Bundesverband gestärkt Kurzmeldungen Perspektiven Marketing Mineralwasser besser verkaufen

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des BioHandel



Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche