Anzeige

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Editorial 05|06

Potenziale

Positive Rückwirkung auf den Fachhandel erwartet Laverana-Geschäftsführerin Klara Ahlers vom Einstieg von Plus ins Naturkosmetik-Geschäft. In einem Interview begründet sie das Engagement von Laverana für „Blütezeit“, der neuen Naturkosmetik-Serie bei dem Discounter. Wer an solche Synergie-Effekte nicht recht glauben mag – für negative Auswirkungen gibt es ebenfalls noch keinen Beweis.

Zumindest hat sich bei der Naturkost gezeigt, dass von einer massierten Abwanderung von Kunden keine Rede sein kann, wenn die konventionelle Konkurrenz ihr Bio-Angebot erweitert. Im Gegenteil: Laut BioVista ist die Kundenzahl im Naturkostfachhandel gestiegen. So kamen im Februar durchschnittlich 291 Kunden in die Läden, im Februar 2005 waren es „nur“ 252 (die BioVista-Handelskennzahlen veröffentlichen wir regelmäßig unter www.biohandel-online.de).

Naturkosmetik-Expertin Elfriede Dambacher rät denn auch dazu, das Potenzial für Kosmetik besser auszuschöpfen. Anhand von drei Beispielen aus der Praxis zeigt sie auf, wie es mit einer strategischen Planung gelingen kann, zwei- bis dreistellige Umsatzzuwächse im Kosmetik-Bereich zu generieren (Seite 38). Trotz der bislang schon etablierten Naturkosmetik in Drogeriemärkten hat der Fachhandel also große Spielräume, sich erfolgreich mit seinem umfangreichen Sortiment zu präsentieren.

Erhebliches Umsatzpotenzial steckt auch im Gewürz-Sortiment, wie unsere Warenkunde zeigt. Voraussetzung ist der aktive Verkauf, denn das Wissen um Gewürze ist im Zeitalter der Fertiggerichte etwas verkümmert. Wie die Produktberatung dann ablaufen soll, schildert Ernst Härter in seiner Serie „Umgang mit Kunden“ auf eindrucksvolle Weise. Vergleicht man Härters Beratungstipps mit eigenen Erfahrungen beim Einkauf in Bioläden, dann ist zu vermuten, dass auch die Beratung ein hohes Potenzial birgt, um mehr verkaufen zu können – vielleicht sogar das höchste.

Horst Fiedler

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Milchersatzgetränke: Preise steigen nach Finanzhof-Entscheidung

BioHandel, 05/2006, Aktuelles
Milchersatzgetränke Preise steigen nach Finanzhof-Entscheidung Milch ist das einzige Getränk, für das der ermäßigte Steuersatz von 7 Prozent gilt. Auf Milchersatzgetränke aus Soja, Hafer oder Reis müssen 16 und ab 2007 19 Prozent Mehrwertsteuer aufgeschlagen werden. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) nach jahrelangem Rechtsstreit entschieden. Ab 1. Juni stellen Hersteller und Inverkehrbringer die höhere Mehrwertsteuer in Rechnung. Entsprechend werden sich die Brutto-Preise um

BNN-Orientierungswerte: Verschärfung bei Pestiziden

BioHandel, 05/2006, Aktuelles
BNN-Orientierungswerte Verschärfung bei Pestiziden Der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) Herstellung und Handel hat auf seiner Mitgliederversammlung die Orientierungswerte für Pestizide im Bereich der Mehrfachbelastungen verschärft. Werden künftig bei Bio-Lebens- oder Futtermitteln aus dem Naturkosthandel mehr als zwei Wirkstoffe nachgewiesen, darf die Partie vorerst nicht mehr gehandelt werden. Nach Ansicht des BNN ist eine Belastung mit mehr als zwei Wirkstoffen für Bio-Produkte untypisch

Umsatzbarometer Österreich: 10,8 % Plus im 1. Quartal

BioHandel, 05/2006, Entwicklung und Strategie
Umsatzbarometer Österreich 10,8 % Plus im 1. Quartal Das Umsatzwachstum im österreichischen Naturkosteinzelhandel zog in den ersten drei Monaten 2006 deutlich an: Mit einem Plus von 10,8 Prozent lag das Ergebnis etwa drei Prozentpunkte über dem des ersten Quartals 2005. Großflächige Geschäfte mit einem Umsatz von über einer Million Euro haben stark überdurchschnittliche Steigerungsraten. Ergebnisse im Überblick Mit dem zweistelligen Ergebnis ist der Trend des Jahres

EU-Öko-Verordnung: Agrarminister: Nationale und private Siegel bleiben

BioHandel, 05/2006, Aktuelles
EU-Öko-Verordnung Agrarminister: Nationale und private Siegel bleiben Die erste offizielle Diskussion der EU-Agrarminister über die Pläne zur Revision der EU-Öko-Verordnung endete mit einer teilweisen Niederlage für die EU-Kommission. Zwar teilte laut Protokoll eine große Mehrheit der Minister das Anliegen, die Verordnung zu vereinfachen und zu harmonisieren. Gleichzeitig beschlossen die Minister aber, dass auch in Zukunft die Einzelheiten der Öko

Rewe: Mehr Bio-Profil mit der Eigenmarke Füllhorn

BioHandel, 05/2006, Aktuelles
Rewe Mehr Bio-Profil mit der Eigenmarke Füllhorn Mit der Ausdehnung des Bio-Sortiments in rund 3.000 Rewe-Märkten will die Kölner Handelsgruppe ihr Bio-Profil schärfen. Dabei setzt Rewe auf die bereits 1988 eingeführte Eigenmarke Füllhorn. Wie Unternehmenssprecher Andreas Krämer auf Anfrage mitteilte, steht Vierlinden-Chefin Elke Rieckh dem Category Management mit etwa zehn Prozent ihrer Arbeitszeit beratend zur Seite. Einen Bericht von LZ

Verpackungsverordnung: Auslisten schützt vor Rücknahmepflicht

BioHandel, 05/2006, Aktuelles
Verpackungsverordnung Auslisten schützt vor Rücknahmepflicht Zum 1. Mai trat die letzte Stufe der Novelle der Verpackungsverordnung in Kraft. So genannte Insellösungen einzelner Handelsketten sind nicht mehr zulässig. Händler mit Verkaufsflächen über 200 Quadratmeter müssen leere Getränkeverpackungen auch dann zurücknehmen, wenn sie nicht bei ihnen gekauft wurden - vorausgesetzt die Getränkeart ist pfandpflichtig und die der Pfandpflicht unterliegende Einwegverpackungsart (PET, Glasflaschen oder Dosen) ist im Sortiment vorhanden

Verbraucherinformationsgesetz: "Schwarze Schafe nennen"

BioHandel, 05/2006, Aktuelles
Verbraucherinformationsgesetz 'Schwarze Schafe nennen' Das Bundeskabinett hat ein Verbraucherinformationsgesetz verabschiedet. Es wird voraussichtlich noch vor der Sommerpause im Bundestag beraten. Die Verbraucherorganisation Foodwatch kritisiert den Entwurf als verfehlt und hat eine Mitmach-Aktion gestartet - auch für Bioläden. 'Schwarze Schafe' sollen uneingeschränkt benannt werden, fordert Foodwatch. Foodwatch sammelt Unterschriften für eine Petition an Verbraucherminister Seehofer. Er soll ein wirksames Verbraucherinformationsgesetz vorlegen. Für Läden, die sich an

Marketing: Verkaufskonzepte für die WM

BioHandel, 05/2006, Aktuelles
Marketing Verkaufskonzepte für die WM Damit der Naturkosteinzelhandel die Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland verkaufsfördernd nutzen kann, haben Großhändler Konzepte entworfen. Das Angebot an speziellen WM-Produkten ist allerdings recht klein. BioHandel, stellt Verkaufskonzepte vor und nennt Produkte, die speziell für Fußballfans gedacht sind. Dennree Im Mittelpunkt der BioMarkt-Werbung für Juni steht ein Handzettel im Sinne des WM-Mottos 'Zu Gast bei Freunden', schreibt Dennree

Bioprodukte im Test: Stiftung Warentest

BioHandel, 05/2006, Aktuelles
Bioprodukte im Test Stiftung Warentest Im Mai-Heft der Zeitschrift test finden sich folgende Tests mit Bio-Beteiligung Olivenöl 3 Bio-Produkte, 9 konventionelle Das Bio-Öl von Neuco aus dem Reformhaus war Testsieger mit 'sehr gut (1,5)'. BioGourmet Caballa d óro Bio bekam ein 'ausreichend (3,7)', und Mani Gold Bio war 'mangelhaft (5,3)'. Zudem bescheinigte Test dem Mani-Öl als einzigem einen hohen Weichmachergehalt

Bioprodukte im Test: Ökotest

BioHandel, 05/2006, Aktuelles
Bioprodukte im Test Bio-Produkte bei Ökotest Im Mai-Heft der Zeitschrift Ökotest finden sich folgende Tests mit Bio-Beteiligung: Äpfel 2 Produkte aus dem Bioladen, einmal Reformhaus-Bio, 3 mal LEH-Bio, 19 konventionelle Die Äpfel von Alnatura und die bei Basic eingekauften Äpfel von Ökobo waren 'sehr gut', ebenso alle anderen Bio-Äpfel und 13 der 19 konventionellen. Ökotest untersuchte Äpfel der Sorten

Pro und Kontra: Reform EU-Öko-Verordnung

BioHandel, 05/2006, Aktuelles
aktuell EU-Öko-Verordnung Fortschritt durch Totalrevision? Staatliche Gängelung, das Aus für echtes Bio? Oder wird alles einfacher? Um den Vorschlag für eine neue EU-Öko-Verordnung gibt es inzwischen heftige Auseinandersetzungen. Eines ist schon klar: Der Zeitplan ist kaum zu halten (siehe www.biohandel-online.de). Wir haben EU-Kommissarin Mariann Fischer Boel und Rechtsanwalt Hanspeter Schmidt um kontroverse Stellungnahmen gebeten. Ende letzten Jahres hat die

Interview: Klara Ahlers zu Naturkosmetik bei Plus

BioHandel, 05/2006, Aktuelles
aktuell Interview: Klara Ahlers zu Naturkosmetik bei Plus 'Positive Rückwirkung auf Fachhandel' Seit Mitte März gibt es bei Plus ein Basissortiment an Naturkosmetik. Hergestellt wird die Eigenmarke 'Blütezeit' von der Naturkonzepte GmbH. Sie wurde vom Gesellschafter und den Geschäftsführern der Firma Laverana gegründet. Das hat in der Branche zu teilweise heftigen Debatten geführt. Wir sprachen mit Laverana-Geschäftsführerin Klara Ahlers über Preise, Qualitäten und Marktveränderungen

Arbeitsplätze durch Bio-Bier

BioHandel, 05/2006, Aktuelles
aktuell Beispiel Lammsbräu Mehr Arbeitsplätze durch Bio-Bier In einer Kiste Billigbier stecken 0,66 Euro Arbeitskosten, in einer Kiste traditionell gebrautem Bier aus der Region dagegen 4,09 Euro. Das errechneten die Uni Augsburg und der Unternehmensberater Manfred Mödinger am Beispiel Neumarkter Lammsbräu. Die Studie zeigt, dass der Verbraucher mit dem Mehrpreis in erster Linie Arbeitsplätze in der Region finanziert und sichert. Die tägliche Einkaufsentscheidung wirkt

Kurzmeldungen - Trauer um Heinz Hess

BioHandel, 05/2006, Aktuelles
aktuell - Kurzmeldungen Trauer um Heinz Hess Heinz Hess, Gründer von Hess natur, ist im Alter von 64 Jahren unerwartet verstorben. Der vielfach ausgezeichnete Unternehmer war nicht nur ein Pionier für natürliche Bekleidung. Er setzte Zeichen weit über die Branche hinaus. Nachdem er Hess natur im Jahr 2000 an das Management der KarstadtQuelle AG übergeben hatte, engagierte sich er sich mit seinem Versand Purpur für pädagogisch

aktuell - Leserbrief "Siegel für Bio-Handelsethik?"

BioHandel, 05/2006, Aktuelles
aktuell - Leserbrief Siegel für Bio-Handelsethik? Zum Artikel 'Basic verlang Baukostenzuschüsse' (BioHandel, 03/2006) erreichte uns folgende Leserzuschrift: Um eines gleich vorwegzuschicken: Die aktuellen Praktiken der Basic AG sind mir einfach zuwider. Herr Sailer und Co. verstehen insofern ihr Handwerk, dass sie erpresserische Maßnahmen in schöne Worte kleiden. Wenn alle Handelspartner und Hersteller die gleichen Ausgangsbedingungen hätten, dann könnte man noch darüber reden, aber so

Produktdatenbanken: Infos per Mausklick

BioHandel, 05/2006, Aktuelles
aktuell Produktdatenbanken Infos per Mausklick Seit Jahren wünscht sich die Bio-Branche eine Datenbank, die Auskunft über alle Produkte im Naturkosthandel gibt. Mit Ökoinform steht ein solches Instrument zur Verfügung. Doch die Qualität der Daten hängt von der Mitarbeit der Hersteller ab. // Leo Frühschütz Wer hat glutenfreie Nudeln im Angebot? Kosmetika mit Arganöl? Hefefreie Brühen? Das Sortiment im Bio-Fachhandel ist unüberschaubar geworden. Und zu

Umsatzbarometer Analyse 2005

BioHandel, 05/2006, Entwicklung und Strategie
aktuell Umsatzbarometer Analyse 2005 Mittelgroße Geschäfte verpassen Anschluss Die zahlenmäßig starke Gruppe mittelgroßer Geschäfte, die als Typus vor einem Jahrzehnt noch die Branchenentwicklung bestimmten, hat im Geschäftsjahr 2005 erneut Federn lassen müssen: Mit 4,2 Prozent Umsatzplus liegt sie weit unter dem Branchenschnitt von 10,2 Prozent. Dagegen haben kleine Naturkostläden in der Gunst der Verbraucher deutlich zugelegt. // Klaus Braun -> Grafiken Schlüsselt man die Gesamtentwicklung (siehe Kasten

Editorial: Potenziale (BioHandel, 5/2006)

BioHandel, 05/2006, Markt und Branche
Editorial Potenziale Positive Rückwirkung auf den Fachhandel erwartet Laverana-Geschäftsführerin Klara Ahlers vom Einstieg von Plus ins Naturkosmetik-Geschäft. In einem Interview begründet sie das Engagement von Laverana für 'Blütezeit', der neuen Naturkosmetik-Serie bei dem Discounter. Wer an solche Synergie-Effekte nicht recht glauben mag - für negative Auswirkungen gibt es ebenfalls noch keinen Beweis. Zumindest hat sich bei der Naturkost gezeigt, dass von einer

Kommentar: Elfriede Dambacher über Naturkosmetik-Markt

BioHandel, 05/2006, Markt und Branche
Hintergrund Kommentar Potenzial für Kosmetik besser ausschöpfen Naturkosmetik beim Discounter (siehe Interview): Was folgt daraus für den Fachhandel? Wir haben die Kosmetikspezialistin Elfriede Dambacher um eine Analyse und einen Meinungsbeitrag gebeten. Ihre These: Der Fachhandel hat genügend starke Marken, aber er muss sein Potenzial besser ausschöpfen - gerade bei wachsendem Wettbewerb. // Elfriede Dambacher Die großen Einzelhandelsketten schlafen nicht und beobachten schon lange die wenigen wachsenden Konsumgütersparten

Kaum noch Weichmacher im Öl

BioHandel, 05/2006, Markt und Branche
Hintergrund Neue Ernte Kaum noch Weichmacher in griechischem Olivenöl Griechische Bio-Olivenöle aus der Ernte 2005/2006 enthalten deutlich weniger Weichmacher-Rückstände als Öle früherer Ernten. Als Konsequenz hat der BNN Herstellung und Handel die im Oktober 2005 vorläufig festgelegten Orientierungswerte halbiert. Die nun geltenden Werte liegen für Diethylhexylphtalat (DEHP) bei 3 Milligramm/Kilogramm (mg/kg) und für alle anderen Weichmacher bei jeweils 5 mg

Supernatural-Filialen verkauft

BioHandel, 05/2006, Markt und Branche
Hintergrund Nur noch ein Supernatural Die Supernatural AG hat drei ihrer Filialen an die SuperBioMarkt AG von Michael Radau abgegeben und ein weiteres Geschäft geschlossen. Die einzig verbliebene Filiale in Bonn eröffnete Anfang April in neuem Outfit. Nach einer Optimierungsphase will die Supernatural AG Ende des Jahres wieder expandieren. Die SuperBioMarkt AG hat nun 12 Filialen

Bio hilft gegen Klimawandel

BioHandel, 05/2006, Markt und Branche
Hintergrund Bio hilft gegen Klimawandel Der Öko-Landbau verbraucht bis zu 70 Prozent weniger Energie als die konventionelle Landwirtschaft. Gleichzeitig erhöht sich der Humusanteil, was zusätzliches Kohlendioxid bindet. Das sind die Ergebnisse zweier Untersuchungen, die Bioland auf einer Klimatagung vorstellte. www.bioland.de/bioland/aktuell/klimawandel.html

Echt gerecht. Clever kaufen

BioHandel, 05/2006, Markt und Branche
Hintergrund Infobus unterwegs 'Echt gerecht. Clever kaufen' heißt eine Kampagne des Bundeslandwirtschaftsministeriums zu nachaltigem Einkauf. Ein Infobus mit einer interaktiven Ausstellung fährt rund 70 Städte an. Termine unter www.echtgerecht.de

Milchflaschen-Flyer

BioHandel, 05/2006, Markt und Branche
Hintergrund Milchflaschen-Flyer Bioland hat einen verbandsneutralen Flyer 'Bio-Milch - entdecken Sie den Geschmack' vorgestellt. Er soll Neukunden in sieben kurzen Kapiteln die Vorzüge von Bio-Milch vermitteln. Der in Milchflaschenform gestaltete Flyer kann kostenlos bei den Anbauverbänden oder über den Publikationsversand der Bundesregierung bestellt werden. Telefon 01888-8080800

TransFair bei Lidl

BioHandel, 05/2006, Markt und Branche
Hintergrund TransFair bei Lidl Discounter Lidl bietet ab Juni TransFair-gesiegelte Waren an. Die Eigenmarke Fairglobe soll zunächst Bio-Röst- und Bio-Instantkaffee, Bio-Bananen, Bio-Honig, O-Saft, Schokolade sowie braunen Rohrzucker umfassen. Aus der Fairhandelsbewegung gibt es dazu kritische Stimmen. Sie prangern die Arbeitsbedingungen bei Lidl an. www.attac.de/lidl-kampagne

Marke Eubiona komplett überarbeitet

BioHandel, 05/2006, Markt und Branche
Hintergrund Marke Eubiona komplett überarbeitet Neue Rezepturen und ein optimiertes Sortiment sollen die Marke Eubiona wieder nach vorne bringen. Bis Mai seien die Rezepturen von 30 weiteren Produkten umgestellt, sagte Pural-Geschäftsführerin Ulrike Claus. Dann sei die Kosmetik-Marke nicht nur durch einen lebendigeren Auftritt, sondern auch von den Inhaltsstoffen her komplett überarbeitet, die nun der Silbe 'bio' im Markennamen gerecht würden. Die Pural Vertriebs

Faire Fußbälle gefragt

BioHandel, 05/2006, Markt und Branche
Hintergrund Faire Fußbälle gefragt Erfolgreich angelaufen ist die bundesweite Informationskampagne 'fair feels good.' Kooperationspartner sind BioHandel, Schrot&Korn und das gepa Fair Handelshaus. In den vergangenen Wochen wurde das Display mit 20 Fußbällen und 10 Beach-Volleybällen aus fairem Handel (vorgestellt in BioHandel, 03/2006) zahlreich geordert. In der Juni-Ausgabe wird Schrot&Korn die Verbraucher informieren. Das Display kann beim Großhändler, unter www.gepa.de oder

Schrot&Korn-Leserwahl: Die weiteren Goldgewinner

BioHandel, 05/2006, Entwicklung und Strategie
Perspektiven Schrot&Korn-Leserwahl Goldgewinner Hofläden, Fachgeschäfte und Supermärkte Bei der Wahl der 'besten Naturkostläden 2005' gab es gleich sieben Goldgewinner in den Kategorien Hofläden, Bioläden, Bio-Fachgeschäfte und Bio-Supermärkte. Im April-Heft wurden bereits die drei Gewinner der Kategorie Bioläden vorgestellt. Diesmal lüften wir das Erfolgsgeheimnis der übrigen vier Gewinner: Hofladen Jahreszeiten, Ritterhof, Umweltgalerie und Keimling. Die textliche Darstellung entspricht der Präsentation auf

Neue Läden

BioHandel, 05/2006, Entwicklung und Strategie
Perspektiven Neue Läden Bios Fähre: Laden und Café Bonn/ Im Januar haben Friederike und Stephan Barczewski im Stadtteil Holzlar ihr Geschäft Bios Fähre (75 qm) eröffnet. Der Neubau liegt in einer ruhigen Straße mit Schule, Kirche und Büros. Parkplätze sind in großer Zahl vorhanden. Bios Fähre kombiniert ein Naturkost-Vollsortiment mit einem Café-Bistro. Die 18 Sitzplätze bieten durch die große Glasfront einen Blick ins

Ladenübergabe: Wie findet man einen Nachfolger?

BioHandel, 05/2006, Entwicklung und Strategie
Perspektiven Ruhestand Ein Drittel der Ladner hört auf Ein Generationswechsel steht an: In den nächsten zehn Jahren werden die Pioniere unter den Bio-Einzelhändlern in Ruhestand gehen. Wie findet man einen Nachfolger und wie lässt sich der Verkauf vorbereiten? Mit diesen Themen beschäftigt sich ein Projekt von Unternehmensberater Karl Thiessen. Ein Gespräch, zwei Beispiele und eine Checkliste. // Gudrun Ambros Karl Thiessen arbeitet seit 20 Jahren

Naturkosmetik: Bis zu 100 Prozent mehr Umsatz

BioHandel, 05/2006, Verkauf und Praxis
Praxis Naturkosmetik Bis zu 100 Prozent mehr Umsatz Der Umsatzanteil der Kosmetik im Naturkostgeschäft ist eher rückläufig. Doch im Markt für natürliche Körperpflege und Schönheit steckt Potenzial. Will man es nutzen, muss man sich vom Tagesgeschäft lösen und strategisch denken. Mit wenig Aufwand lassen sich so Zuwächse von 30 bis 100 Prozent erreichen. Ein Bericht über drei Beispiele, die nicht ungewöhnlich sind. // Elfriede Dambacher Die

Serie: Umgang mit Kunden: Die richtige Produktberatung

BioHandel, 05/2006, Verkauf und Praxis
Praxis Umgang mit Kunden Teil 5 Die richtige Produktberatung Viele Verkäufer denken bei Beratungskompetenz vor allem an warenkundliches Fachwissen. Sie laufen dabei Gefahr, an den Bedürfnissen der Kunden vorbeizureden. // Ernst Härter Nehmen wir an, Sie möchten sich ein neues Fahrrad kaufen. Sie gehen in ein Fahrradgeschäft, um sich beraten zu lassen. 'Klären wir zunächst das Wichtigste', sagt der Verkäufer, 'möchten Sie eine Ketten- oder eine

Warenkunde Gewürze

BioHandel, 05/2006, Verkauf und Praxis
Praxis Warenkunde Gewürze Aktiver Verkauf zahlt sich aus Gewürze zählen zu den Aufsteigern im Sortiment. Im Jahr 2004 steigerte sich ihr Umsatz um 18,6 Prozent (Zahlen des Handelspanels BioVista). Mit einem gepflegten Sortiment und aktivem Verkauf kann der Bioladen als Einkaufsstätte für Genießer punkten. // Martina Koelschtzky Bei Gewürzen gibt es so etwas wie einen kleinen 'BSE-Effekt': Seit Jahren werden Verbraucher durch schlechte Nachrichten über

Steuertipp: Kinderbetreuung

BioHandel, 05/2006, Verkauf und Praxis
Praxis Steuertipp: Kinderbetreuung Vorteil für berufstätige Eltern Berufstätige Alleinerziehende und berufstätige Eltern können für das laufende Jahr 4.000 Euro pro Kind für Betreuungskosten ansetzen. Vorausgesetzt, der Bundestag verabschiedet das von der Regierung eingebrachte Gesetz wie geplant. Der neue Abzug soll grundsätzlich nur für erwerbstätige Alleinerziehende sowie für zusammenlebende Elternteile gelten, wenn beide erwerbstätig sind. In diesem Fall können jährlich bis zu 4.000 Euro pro Kind

Impressum & Vorschau

BioHandel, 05/2006, Sonstige Rubriken
Rubriken Impressum Redaktion: Horst Fiedler (hf/verantwortl.), Peter Gutting (pet), Elke Achtner-Theiß (ela), Ständige Mitarbeit: Leo Frühschütz (leo), Karin Heinze (kah) Autoren: Gudrun Ambros, Klaus Braun, Elfriede Dambacher, Ernst Härter, Martina Koelschtzky, Günther Mörtl Layout: Klaus Böhmer Titelbild: Thomas Langreder Bildredaktion: Michaela Kinz Anzeigen: Silvia Michna, Anja Karwacki, Tel 06021/4489-201/-202 e-mail: anzeigen@bioverlag.de bio verlag gmbh, Magnolienweg 23, 63741 Aschaffenburg, Redakion

Marktplatz

BioHandel, 05/2006, Sonstige Rubriken

Zu Guter Letzt

BioHandel, 05/2006, Verkauf und Praxis
PDF-Datei

Umsatzbarometer Biohandel

BioHandel, 05/2006, Entwicklung und Strategie

Umsatzentwicklung im Naturkosteinzelhandel Jan. bis Dez. 2004 zu 2005


Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des BioHandel



Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche