Anzeige

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Editorial 02|06

Neues Jahr, neues Glück

In den vergangenen Jahren hat sich die Bio-Branche antizyklisch entwickelt: Trotz schwacher Wirtschaftskonjunktur konnte sie stattliche Umsatzzuwächse melden. Dass diese Gegenläufigkeit kein „Gesetz“ ist, wird sich hoffentlich schon im laufenden Jahr erweisen. Denn sonst müssten die Umsatzzuwächse bei anspringender Konjunktur zurückgehen. Aber dafür gibt es bislang keine Anzeichen.

Konkrete Anzeichen gibt es jedoch dafür, dass der Naturkosteinzelhandel in den Regionen unterschiedlich wächst. Klaus Braun hat mit Hilfe der Daten von den über 250 Teilnehmern am Umsatzbarometer erstmals regionale Wachstumsraten errechnet. Ergebnis: Bayern und Norddeutschland machten von Januar bis September 2005 das geringste Plus, Baden-Württemberg und der Osten das größte.

Über die neuen Vergleichszahlen werden sich vor allem norddeutsche oder bayerische Einzelhändler freuen, die mit ihren Umsatzzuwächsen unter dem Bundesdurchschnitt liegen. Denn auf ihre Region bezogen schneiden sie um einiges besser ab. Das sollte zu neuem Ansporn führen - und im besten Fall auch zur Teilnahme am Umsatzbarometer, damit die Regionen weiter differenziert werden können.

Wer noch Anregungen zur Ladenentwicklung braucht, wird im BioHandel einmal mehr fündig: Unsere Themen sind diesmal Marketing und Werbung, die Boom-Sortimente Naturkosmetik und Fleisch sowie Öko-Textilien. Daneben gibt es Tipps zum Umgang mit Kunden und zur Neueinstellung von Mitarbeitern. Außerdem stellen wir erfolgreiche Ladenprojekte aus dem Ausland vor.

Nicht zu vergessen unsere Vorschau auf BioFach-Veranstaltungen, zum Beispiel auf die Vorstellung der neuen Sinus-Studie, die sich mit der wichtigen Frage der Neukunden beschäftigt, oder die Erkenntnisse von BioVista über Kundenkarten. Und wem noch das Geld für Investitionen fehlt, erhält bei der Podiumsdiskussion zur Unternehmensfinanzierung sicher ein paar gute Tipps.

Man sieht sich auf der BioFach – dort präsentiert Schrot&Korn auch „Die besten Naturkostläden 2005“!

Horst Fiedler

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Betriebsvergleich 2005

BioHandel, 02/2006, Aktuelles
Betriebsvergleich 2005 Jahr der Investitionen Der Naturkost-Einzelhandel hat den zweistelligen Umsatzzuwachs im abgelaufenen Jahr genutzt, um aktiver und offensiver am Markt aufzutreten. Erreicht wurde dies durch mehr Fachpersonal und höhere Ausgaben für Marketing und Werbung. Wie die Auswertung des ContRate-Betriebsvergleichs 2005 weiter ergab, stabilisierte sich die Handelsspanne und liegt erneut deutlich über 30 Prozent. Rund 70 Naturkosteinzelhändler stellten ihre betrieblichen Daten für die

Agrarförderung: Nachteile für Bio-Bauern - Seehofer ist gefordert

BioHandel, 02/2006, Aktuelles
Agrarförderung Nachteile für Bio-Bauern - Seehofer ist gefordert Wenn Landwirtschaftsminister Horst Seehofer Wort hält, bekommen die Bio-Bauern zukünftig mehr Geld. Seehofer hatte mehrfach verkündet, er wolle alle Anbauformen gleich behandeln. Bisher bekommen konventionelle Betriebe je Hektar Fläche deutlich mehr Agrar-Subventionen als Öko-Bauern. Das belegt eine Studie der Universität Hohenheim und der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft. Der Minister hat die Möglichkeit, dies zu ändern

ITX im Getränkekarton: Unternehmen reagieren unterschiedlich

BioHandel, 02/2006, Aktuelles
ITX im Getränkekarton Unternehmen reagieren unterschiedlich Die Chemikalie Isopropylthioxanthon (ITX) kann aus Getränkekartons auch in Bio-Lebensmittel übergehen. Voelkel und Natumi hatten bereits Mitte Dezember Spuren des Farbstabilisators in einigen Produkten gefunden. Als das Thema ITX erneut in die Schlagzeilen geriet, rief Voelkel seine in Karton verpackten Säfte zurück, ebenso der Großhändler Dennree, der bei Voelkel produzieren lässt. Natumi dagegen blieb bei seiner Linie: Da

Gentechnikgesetz: Erste Änderung im Bundestag

BioHandel, 02/2006, Aktuelles
Gentechnikgesetz Erste Änderung im Bundestag / Entscheidung über Haftungsregeln verschoben Der Bundestag diskutiert derzeit die ersten Änderungen des rot-grünen Gentechnikgesetzes. Sie sollen im Februar endgültig verabschiedet werden. Die Umweltverbände kritisieren eine Einschränkung der Informationsrechte. Ansonsten bleiben die entscheidenden Paragraphen unangetastet. Das ist auch ein Ergebnis der lautstarken Proteste. Doch die angekündigte große Novelle zugunsten der Gentechnik-Konzerne wird kommen. Die Bundesregierung hat es eilig. Denn

Bio-Produkte bei Ökotest

BioHandel, 02/2006, Aktuelles
Bio-Produkte bei Ökotest Im Februar-Heft der Zeitschrift Ökotest finden sich folgende Tests mit Bio-Beteiligung: Abgepacktes Roggenbrot 3 Produkte aus dem Bio-Laden, 15 konventionelle Alnatura Roggen Vollkorn und Pural Esener Roggenbrot bekamen ein 'sehr gut', Denree Roggen Vollkornbrot ein 'gut'. Insgesamt gab es 15 mal die Bestnote. Im Denree-Brot hatte das Labor den Wachstumsregulator Chlormequat gefunden. Die Konzentration betrug nach Angaben

Marketing-Aktion: Läden ausgewählt

BioHandel, 02/2006, Aktuelles
aktuell Marketing-Aktion Läden mit typischen Problemen ausgewählt Unser Aufruf zur kostenlosen Marketingberatung ist auf reges Interesse gestoßen. Fast 50 Einzelhändler aus dem gesamten Bundesgebiet und dem deutschsprachigen Ausland haben sich beworben. Zwei Läden und ein Filialist mit typischen Marketingproblemen wurden stellvertretend für viele Betriebe ausgewählt, um Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen. // Horst Fiedler Die ausgewählten Betriebe - Kornhaus, Dortmund, Hofladen 26, Wiesbaden und ebl-Naturkost, Nürnberg - wurden in

International

BioHandel, 02/2006, Aktuelles
aktuell International Polen: Boom bei Bioläden Mehrere polnische Einzelhandelsketten haben Eröffnungen von Bio-Fachgeschäften angekündigt. Der Lebensmittel-einzelhändler Polska Zagroda plant in den Städten Warschau, Lodz, Posen, Breslau und Danzig neun Standorte. Dort sollen in Kürze Läden eröffnen. Die Kette Zdrowe Zycie hat sich laut Agrar Export Aktuell zum Ziel gesetzt, 100 Bioläden zu eröffnen. Der Umsatz mit Bio-Produkten wird derzeit in Polen noch

International

BioHandel, 02/2006, Aktuelles
aktuell International Polen: Boom bei Bioläden Mehrere polnische Einzelhandelsketten haben Eröffnungen von Bio-Fachgeschäften angekündigt. Der Lebensmittel-einzelhändler Polska Zagroda plant in den Städten Warschau, Lodz, Posen, Breslau und Danzig neun Standorte. Dort sollen in Kürze Läden eröffnen. Die Kette Zdrowe Zycie hat sich laut Agrar Export Aktuell zum Ziel gesetzt, 100 Bioläden zu eröffnen. Der Umsatz mit Bio-Produkten wird derzeit in Polen noch

Öko-Textilien: Talsohle durchschritten

BioHandel, 02/2006, Aktuelles
aktuell Öko-Textilien Talsohle durchschritten Naturmode ist eigentlich kein lukratives Geschäft für einen Bio-Markt. Trotzdem gibt es aktuelle Versuche, den Absatz wieder anzukurbeln, etwa von Cotton People oder Living Crafts. Mit Öko-Textilien gehe es insgesamt leicht aufwärts, sagen Branchenbeobachter. // Leo Frühschütz Katharina Schaus äußert sich vorsichtig: 'Der Markt stagniert schon lange Zeit, ist womöglich in den letzten fünf Jahren sogar zurückgegangen. In diesem

Paten für Bienenstöcke gesucht

BioHandel, 02/2006, Aktuelles
aktuell Honig Paten für Bienenstöcke gesucht Der Verein Mellifera sucht Menschen, die für 29.50 Euro im Jahr die Patenschaft für einen Bienenstock übernehmen. Mit der Aktion 'BeeGood' will der Verein die Gefährdung der deutschen Honigbienen stärker in die Öffentlichkeit bringen. Die heimische Bienenhaltung steckt nach Ansicht des Initiators und Demeter-Imkers Thomas Radetzki in einer existenziellen Krise. Ihm machen nicht nur die Bienenkrankheiten wie die

Biofleisch wird knapp

BioHandel, 02/2006, Aktuelles
aktuell Nachfrage steigt: Bio-Fleisch wird knapp Die stark steigende Nachfrage lässt Bio-Fleisch knapp werden. 'Besonders der Bio-Schweinemarkt ist fast komplett leer gefegt', sagte Alexander Gerber, Geschäftsführer des Bundes ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW). Die Zentrale Markt- und Preisberichtsstelle (ZMP) geht davon aus, dass sich dies so schnell nicht ändert, da die Bauern abwarten würden, ob der Trend tatsächlich stabil bleibe. Bei Bio-Schweinen sei

Neue Marke von Ökofrost

BioHandel, 02/2006, Aktuelles
aktuell Neue Marke von Ökofrost Biopolar ist eine neue Marke für Bio-Tiefkühlkost, die seit Dezember 2005 mit drei Garnelen-Produkten auf dem Markt ist. Der Spezialgroßhändler für Tiefkühlkost, Ökofrost, hat Biopolar entwickelt und vertreibt die Produkte an den Groß- und Einzelhandel. Die Garnelen stammen aus Naturland zertifizierter Aquakultur und werden als rohe und gekochte Garnelen sowie als Riesengarnelen angeboten. Weitere Produkte sollen folgen. Derzeit

Chiquita weder fair noch bio

BioHandel, 02/2006, Aktuelles
aktuell Chiquita-Bananen Weder fair noch bio Seit kurzem tragen alle Chiquita-Bananen den grünen Frosch der Umweltorganisation Rainforest Alliance. Damit soll eine nachhaltige Bananenproduktion demonstriert werden. Von ökologisch angebauten und fair gehandelten Bananen ist das Unternehmen jedoch weit entfernt. Die wichtigsten Unterschiede: Der Einsatz von Pestiziden soll minimiert werden, bleibt aber erlaubt. Vorliegende Daten zeigen, dass auf den Chiquita-Farmen im Durchschnitt immer noch

Babypflege von Hipp

BioHandel, 02/2006, Aktuelles
aktuell Babypflege von Hipp Babygläschen-Hersteller Hipp bietet seit Januar 2006 in Drogerie- und Supermärkten auch eine Pflegeserie an. Das Sortiment mit dem Markennamen Hipp Babysanft umfasst Badezusatz, Shampoo, Lotion, Öl, Pflege- und Wundschutzcreme. Preislich liegen die rosa-hellblau gestylten Produkte etwas über dem Marktführer Penaten. In der Werbung wird die Natürlichkeit der Rohstoffe betont, etwa der Einsatz von Mandelöl. Die Rezepturen erfüllen jedoch nicht

Editorial: Neues Jahr, neues Glück (BioHandel, 2/2006)

BioHandel, 02/2006, Markt und Branche
Editorial Neues Jahr, neues Glück In den vergangenen Jahren hat sich die Bio-Branche antizyklisch entwickelt: Trotz schwacher Wirtschaftskonjunktur konnte sie stattliche Umsatzzuwächse melden. Dass diese Gegenläufigkeit kein 'Gesetz' ist, wird sich hoffentlich schon im laufenden Jahr erweisen. Denn sonst müssten die Umsatzzuwächse bei anspringender Konjunktur zurückgehen. Aber dafür gibt es bislang keine Anzeichen. Konkrete Anzeichen gibt es jedoch dafür, dass der Naturkosteinzelhandel in den

Naturkosmetik: Verschenkt der Handel Umsatz?

BioHandel, 02/2006, Markt und Branche
Hintergrund Naturkosmetik Verschenkt der Handel Umsatz? Mit guter Beratung lässt sich Naturkosmetik besser verkaufen. Das zeigen die drei- bis vierfach höheren Umsätze nach Schulungen. Aber wie gut beziehungsweise schlecht ist die Beratungskompetenz im Naturkost-Einzelhandel wirklich? Dazu äußern Anbieter unterschiedliche Meinungen. Bericht über eine kontroverse Debatte. // Martina Koelschtzky Fast ein wenig entsetzt ist Daniela Lindner, Geschäftsführerin von Tautropfen, über die Kosmetikberatung im Bioladen: 'Getarnt' als

Zu Besuch bei Natumi

BioHandel, 02/2006, Markt und Branche
Hintergrund Zu Besuch bei Natumi Neustart mit Sojadrinks Brotaufstriche von Bruno Fischer findet man in jedem Bioladen. Doch damit hat der Sohn des Gründers, Bruno Fischer junior, nichts mehr zu tun. Er produziert jetzt mit seiner neuen Firma Natumi Soja-, Hafer- und Reisdrinks. // Text: Manfred Loosen, Fotos: Tobias Görner Die Tofu-Fabrik in der China Town von Los Angeles erschien ihm riesig, die Tempeh-Produktion

Vorzeigeprojekte in Österreich und Schweiz

BioHandel, 02/2006, Entwicklung und Strategie
Perspektiven Vorzeigeprojekte in Österreich und Schweiz Von den Nachbarn lernen Oft hört die Wahrnehmung an den Landesgrenzen auf. Dass es aber lohnenswert sein kann, über die Grenzen zu blicken, konnte unsere Autorin Elfriede Dambacher bei ihren letztjährigen Naturkosmetikseminaren in Österreich und der Schweiz entdecken. Ein Erfahrungsbericht von zwei Vorzeige-Betrieben. // Elfriede Dambacher Gerade mal 50 Kilometer von Passau entfernt, in Eferding, liegt der Biohof Achleitner

Selly: Gegen Verzerrung des Wettbewerbs

BioHandel, 02/2006, Entwicklung und Strategie
Perspektiven Selly Gegen Verzerrung des Wettbewerbs Weil LEH-Filialisten den Titel 'Bio-Markt des Jahres 2005' unterschwellig auch für nicht prämierte Märkte verwendet haben, muss künftig neben dem prämierten Markt die Platzierung und die Kategorie - Naturkostfachhandel oder LEH - genannt werden. Anlass für die Präzisierung waren Zeitungsanzeigen von Famila und Tegut, die suggerierten, dass die Auszeichnung für die Unternehmen insgesamt gegolten habe. 'Da es nach der

Barnhouse investiert

BioHandel, 02/2006, Entwicklung und Strategie
Perspektiven Barnhouse investiert Durch eine Ende 2005 eingeweihte Halle ist die Lagerfläche des Naturkostherstellers Barnhouse um 1.000 Quadratmeter gewachsen. Insgesamt stehen jetzt 1.400 Palettenplätze zur Verfügung. Das Investitionsvolumen betrug laut Pressesprecherin Bettina Rolle rund eine Million Euro. Davon habe der Neubau 650.000 Euro verschlungen, der Rest sei für 'innovative Verbesserungen' in der Produktion eingesetzt worden. 'Ich bin sicher, dass wir mit dieser Investition unsere Marktführerstellung

Perspektiven - Kurzmeldungen

BioHandel, 02/2006, Entwicklung und Strategie
Perspektiven - Kurzmeldungen Firmen fördern Fachhochschule Sieben Firmen aus der Bio-Branche haben zusammen mit weiteren Unternehmen eine Professur für nachhaltige Ernährung an der Fachhochschule in Münster gestiftet. Die Firmen wollen damit die wissenschaftliche Arbeit zu branchenrelevanten Themen stärken. Außerdem halten sie eine engere Zusammenarbeit zwischen Lebensmittelforschung und Herstellern für unerlässlich, um die Qualität ökologischer Produkte weiter zu entwickeln. Die Fachhochschule will die neue Stelle bis

Mitarbeitersuche: Neueinstellungen

BioHandel, 02/2006, Entwicklung und Strategie
Perspektiven Neueinstellung Mitarbeiter suchen und finden Wer eine Stelle zu besetzen hat, dem droht die Qual der Wahl. Viele Chefs entscheiden sich am liebsten für eine nette Persönlichkeit, die ins Team zu passen scheint. Falsch! sagen Unternehmensberater. Wer professionell entscheiden können will, sollte sich an klare Kriterien halten. // Brigitte Marx-Lang In unserer Volkswirtschaft gilt: Jeder Stelleninhaber soll zumindest das erwirtschaften, was er kostet. Eine

Neue Läden

BioHandel, 02/2006, Entwicklung und Strategie
Perspektiven Neue Läden Bio-Campo: Große Auswahl an Naturwaren Kulmbach Ende November haben Christine Schüler und Holger Lang Bio-Campo eröffnet. Zentrumsnah (direkt am Stadtpark) bietet der großzügige, helle Laden auf 200 qm Verkaufsfläche ein frischebetontes Lebensmittelvollsortiment, aber auch eine große Auswahl an Naturwaren. Das Angebot an Naturkosmetik, Baby- und Kinderkleidung aus Bio-Baumwolle und ein Sortiment für Allergiker liegen den Inhabern besonders am Herzen

Fachkräftemangel

BioHandel, 02/2006, Verkauf und Praxis
Praxis Einzelhandel Fachkräftemangel: Zahl der Azubis wächst rasant Azubis im Naturkostladen - vor wenigen Jahren waren das Exoten. Heute sieht es anders aus.Betriebsberater Klaus Braun schätzt, 'dass sich in den letzten fünf Jahren die Anzahl der Ausbildungsverhältnisse verdoppelt bis verdreifacht hat.' Ein Bericht über Tendenzen, Motive und Hindernisse. // Gudrun Ambros Warum selbst ausbilden? 'Weil der Markt an Fachkräften fast leer gefegt ist,' stellt Basic-AG-Pressesprecherin

Fleisch und Wurst - Erfolgsfaktoren, Hemmnisse, Potenziale

BioHandel, 02/2006, Verkauf und Praxis
Praxis Fleisch und Wurst Erfolgsfaktoren, Hemmnisse, Potenziale Experten sind sich einig: Der Motor des Biomarktwachstums liegt auch weiterhin im Frischesortiment. Dabei sind besonders bei Fleisch und Wurst überdurchschnittliche Zuwächse zu erwarten. Dennoch bestehen Ressentiments und Barrieren gegenüber einer aktiven Vermarktung dieses Sortiments. Was sind die Hindernisse? Was zeichnet erfolgreiche Läden aus? // Sabine Gerlach, Henning Niemann, Holger Schulze Ein Blick auf das Angebot von Fleisch- und

Umgang mit Kunden - Aufmerksamkeit schlägt Fachwissen

BioHandel, 02/2006, Verkauf und Praxis
Praxis Umgang mit Kunden (Teil 2) Aufmerksamkeit schlägt Fachwissen Ihre Aufmerksamkeit dem Ladengeschehen und den Kunden gegenüber zählt mehr als ihre fachliche Qualifikation. Denn sie ist eine Grundvoraussetzung. Erst durch aufmerksame Verkäufer fühlen sich Kunden wirklich gut bedient. // Ernst Härter Wenn Sie glauben, es sei vor allem Ihre Aufgabe, Produkte zu verkaufen - was der Begriff Verkäufer nahelegt - dann irren Sie sich. Ihre Aufgabe ist es

Strategie und Werbung

BioHandel, 02/2006, Verkauf und Praxis
Praxis Strategie und Werbung Mit neuem Image in die Zukunft Klappern gehört zum Handwerk, das gilt heute auch für das kleine Bio-Fachgeschäft. Wer erfolgreich sein will, muss sich über die eigene Attraktivität Gedanken machen und in passender Weise für sich werben. // Rainer Braehler Vorbei sind die Zeiten, als es fast gleichgültig erschien, wie Bio-Produkte im Laden präsentiert wurden. Damals gab es kaum Konkurrenz

Warenkunde Pesto

BioHandel, 02/2006, Verkauf und Praxis
Praxis Warenkunde Pesto Sorten aus dem Kühlregal äußerst beliebt Freunde der mediterranen Küche finden im Bioladen ein Angebot, das sich vor dem Supermarkt nicht zu verstecken braucht: rund drei Dutzend Pesto-Sorten sind ein wichtiger Umsatzträger für Hersteller und Einzelhandel. Überraschend: fast zwei Drittel (64 Prozent) der Erlöse entfallen laut BioVista auf frische Produkte. Mit dem richtigen Mix lässt sich der Umsatz weiter steigern. // Astrid

Warenwirtschaftssysteme

BioHandel, 02/2006, Verkauf und Praxis
Praxis Warenwirtschaftssysteme Ein Muss für neue Läden Bei neuen Läden gehören sie zur Grundausstattung. Auch immer mehr alte Geschäfte arbeiten mit Warenwirtschaftssystemen. Passende Software gibt es für fast alle Bedürfnisse. // Leo Frühschütz Der Einkauf geht jetzt wesentlich schneller und einfacher. Das hat mich am allermeisten überzeugt', sagt Jürgen Blaas auf die Frage nach dem Vorteil seines neuen Warenwirtschaftssystems (WWS). Vor gut einem Jahr ist er

Steuertipp: Änderungen im Steuerrecht

BioHandel, 02/2006, Verkauf und Praxis
Praxis Steuertipp Änderungen im Steuerrecht Ich möchte Ihnen heute einen zeitlichen Überblick geben, was unsere neue Regierung geplant hat. Unter Vorbehalt natürlich, denn die Vergangenheit hat ja gezeigt, dass Änderungen ganz kurzfristig vollzogen werden können. Ab 2006 Die Eigenheimzulage entfällt. Die Anschaffungs- oder Herstellungskosten für vermietete Objekte können nur noch gleichmäßig mit 2 % pro Jahr abgeschrieben werden; die gestaffelten Prozentsätze ('Degressive Abschreibung') sind nicht mehr

Seminare

BioHandel, 02/2006, Verkauf und Praxis
Praxis '' Seminare 12.2. Bio erklären können mit Hanjörg Bahmann in Coesfeld. Weiling-Akademie, Anmeldung und weitere Infos unter Tel 02541-747-360 oder akademie@weiling.de 15.02: Aufmerksamkeitstraining für Verkäufer, in Solingen mit Thomas Peltzer. Für mehr Aufmerksamkeit, Lebendigkeit und Freude im Verkaufsalltag. Anmeldung über www.naturkostakademie.de oder wob Hartmann, Tel 0212-590505. 28.2.: Schminkworkshop: Welche Farbe passt zu welchem Typ? In Hamburg, Firmenseminar von Lavera. Der Workshop findet im

Leserbrief

BioHandel, 02/2006, Sonstige Rubriken
Rubriken Leserbrief Zum unserem Artikel 'Sojadrinks für konventionellen Handel' (BioHandel, 1/2006) erreichte uns folgende Zuschrift: Hallo, wir sind auch noch da! In Ergänzung zu Ihrem Artikel würden wir uns gerne melden, dass neben den von Ihnen aufgezählten Konzernen auch die tapfere Firma Viana/Tofutown zu den Sojamilch/Reismilch-Hersteller gehört. Sie hatten versäumt uns zu erwähnen. Wir produzieren zwar auch 'Private Label Drinks', aber

Kleinanzeigen

BioHandel, 02/2006, Sonstige Rubriken
Rubriken '' Stellenangebote Interessanter BioFrischmarkt auf 350 qm mit Bistro in Konstanz sucht Leiter/in Frischetheke mit Erfahrung und Begeisterungsfähigkeit. 7 Meter Theke mit Käse, Feinkost, Schinken- und Wurstspezialitäten möchten mit Liebe und Sachverstand betreut werden. Bitte melden bei Marcus Koch, Biowelt GmbH, Tel 075311-456565 Ausbildungsstelle frei für eine/n Naturkost-Einzelhandelskaufmann/frau. Beginn: Sommer 2006. Bioladen 'Die Kichererbse' Rodgau-Jügesheim. Infos: Tel 06106-14945 '' Geschäftsbeziehungen Chefvertretung

Babypflege von Hipp

BioHandel, 02/2006, Aktuelles
aktuell Babypflege von Hipp Babygläschen-Hersteller Hipp bietet seit Januar 2006 in Drogerie- und Supermärkten auch eine Pflegeserie an. Das Sortiment mit dem Markennamen Hipp Babysanft umfasst Badezusatz, Shampoo, Lotion, Öl, Pflege- und Wundschutzcreme. Preislich liegen die rosa-hellblau gestylten Produkte etwas über dem Marktführer Penaten. In der Werbung wird die Natürlichkeit der Rohstoffe betont, etwa der Einsatz von Mandelöl. Die Rezepturen erfüllen jedoch nicht

BioHandel, 2/2006

BioHandel, 02/2006, Aktuelles
Februar 2006 Titel Umsatzbarometer Regionale Entwicklung Editorial Aktuell Marketing-Aktion Läden ausgewählt BioFach 2006 Neuheiten, Veranstaltungen, Tipps zur Vorbereitung International Umsatzbarometer Regionale Entwicklung Öko-Textilien Talsohle durchschritten Meldungen Paten für Bienenstöcke gesucht Biofleisch wird knapp Neue Marke von Ökofrost Chiquita weder fair noch bio Babypflege von Hipp Kurzmeldungen Hintergrund Naturkosmetik Verschenkt der Handel Umsatz? Portrait Natumi Neustart mit Soja-Drinks Perspektiven Vorzeige-Läden Von den

Marktplatz

BioHandel, 02/2006, Sonstige Rubriken

Anbieter Pesto

BioHandel, 02/2006, Verkauf und Praxis
PDF-Datei

Zu Guter Letzt

BioHandel, 02/2006, Verkauf und Praxis
PDF-Datei

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des BioHandel



Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche