Anzeige

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Editorial 07|05

Probieren geht über studieren

Die Marktanteile im Bio-Bereich verschieben sich weiter zugunsten des LEH. Nach Schätzungen von Professor Ulrich Hamm konnte der konventionelle Handel im vergangenen Jahr 41 Prozent des Umsatzes auf sich vereinigen, während der Naturkostfachhandel trotz hoher Zuwächse bei 26 Prozent Marktanteil verharrte.

Diese Entwicklung mag dem einen oder anderen Angst einflößen, denn die gefürchtete Konkurrenz des LEH wird in den Zahlen sichtbar. Die Angst ist zumindest zum jetzigen Zeitpunkt unbegründet, denn der Facheinzelhandel ist ja durchaus beeindruckend gewachsen. Einen größeren Beitrag hätte die Naturkost-Branche mit ihren Ressourcen kaum leisten können. Betrachtet man die betriebswirtschaftlichen Parameter, bescheinigen sie dem Naturkosteinzelhandel ein gesundes Wachstum und damit eine gute Basis für weitere Zuwächse.

Dennoch stellt sich natürlich die Frage, was der Fachhandel tun kann, um (noch) mehr verkaufen zu können. Die Eröffnung weiterer Märkte als Grundvoraussetzung ist bereits in vollem Gange. Jetzt müsste verstärkt die besondere Qualität der Produkte im Fachhandel kommuniziert werden. Unser Artikel „EU-Bio kontra Verbands-Bio“ zeigt einmal mehr, dass Bio nicht gleich Bio ist. Vielen Verbrauchern sind die Unterschiede nicht bewusst.

Unkenntnis dürfte nach wie vor auch bei den so genannten „natürlichen Aromen“ vorherrschen. Der BNN Herstellung und Handel hat sie in vier Kategorien eingeteilt und bewertet. Am besten ist jedoch, ganz ohne natürliche Aromen auszukommen. Auch das ist ein Qualitätsmerkmal, das den Verbrauchern vermittelt werden muss. Sie werden einen höheren Preis im Fachhandel eher akzeptieren, wenn sie wissen, wie aufwendig die Herstellung des Produktes ist.

Eine bereits bewährte Möglichkeit, um den Umsatz anzukurbeln, sind Preis- und Verkostungsaktionen. Das bestätigen Zahlen von BioVista und Untersuchungen der Universität Kassel (Artikel aus der Juniausgabe). Festgestellt wurde übereinstimmend, dass solche Aktionen nicht zu Lasten von Konkurrenz-Produkten gehen. Der Erfolg von Verkostungen beweist einmal mehr: Probieren geht über studieren. Und diese Form des Marketings ist sicher am besten geeignet, um Kunden von der besonderen Qualtität der Fachhandelsprodukte zu überzeugen.

Horst Fiedler

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Umsatz wächst um 12,5 Prozent

BioHandel, 07/2005, Aktuelles
Erstes Halbjahr 2005 Umsatz wächst um 12,5 Prozent Nur auf den ersten Blick eine Abschwächung: Im zweiten Quartal 2005 sind die durchschnittlichen Tagesumsätze des Naturkost-Einzelhandels um 10,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen - das erste Quartal hatte Zuwächse von 15,4 Prozent gebracht. Die Verluste gegenüber dem Plus von Januar bis März relativieren sich aber, wenn man die Verkaufstage berücksichtigt: Drei Verkaufstage weniger im ersten Quartal

Weleda lässt konventionelle Konkurrenz hinter sich

BioHandel, 07/2005, Aktuelles
Birken-Cellulite-Öl Weleda lässt konventionelle Konkurrenz hinter sich Das Birken-Cellulite-Öl von Weleda ist Marktführer, nicht nur bei der Naturkosmetik, sondern insgesamt. Es lässt nach Zahlen von ACNielsen die Anti-Cellulite-Mittel von Dove, L'Oreal und Vichy weit hinter sich. Für den Vertriebsweg klassischer LEH und Drogeriemärkte kommt die Auswertung von ACNielsen für Weleda auf einen Marktanteil von 32 Prozent nach Stückzahlen. Dove

Werbetrommel für Billig-Bio

BioHandel, 07/2005, Aktuelles
Plus und Rossmann: Werbetrommel für Billig-Bio Jetzt auch Bio-Wurst und -Hackfleisch bei Plus: Der Discounter rührt die Werbetrommel. Die Drogeriemarktkette Rossmann baut ihr Bio-Sortiment ebenfalls aus. Mitte Juli erweiterte Plus sein BioBio-Sortiment um die ersten Fleisch- und Wurstwaren. Der Discounter bietet Bio-Mortadella in der wieder verschließbaren 125 Gramm-Packung für 99 Cent an, die gleiche Menge Salami kostet 1,49 Euro

BioFach 2006: Eigene Messe für Naturkosmetik

BioHandel, 07/2005, Aktuelles
BioFach 2006 Eigene Messe für Naturkosmetik Auf der Suche nach neuen Besuchergruppen und noch mehr Ausstellern: Die NünbergMesse wird die auf der BioFach präsentierte Naturkosmetik zukünftig als eigene Fachmesse vermarkten. Möglicherweise in Kombination mit einem Naturkosmetik-Kongress. Schon bisher handelt es sich bei der Kosmetik-Halle auf der BioFach um die international bedeutendste Fachmesse für Naturkosmetik - mit rund 200 Ausstellern. Warum also eine eigene Veranstaltung

Neue Zahlen des Bio-Landbaus: Stagnation bei Verbandsbauern

BioHandel, 07/2005, Aktuelles
Neue Zahlen des Bio-Landbaus Stagnation bei Verbandsbauern Die Zahl der Bio-Bauern hat sich im vergangenen Jahr um 2,7 Prozent erhöht. Davon profitieren die Öko-Anbauverbände jedoch nicht. Die Zahl der bei ihnen organisierten Landwirte hat leicht um 0,1 Prozent abgenommen. Dies geht aus den Jahresmeldungen der Länder hervor, die die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) zusammengestellt hat. -> Tabelle Die ökologisch bewirtschaftete Fläche

Supernatural AG - Vorstand geht - Verluste bleiben

BioHandel, 07/2005, Aktuelles
Supernatural AG Vorstand geht - Verluste bleiben Andrew Murphy ist als Vorstand des Biomarkt-Filialisten Supernatural AG zurückgetreten. Der Grund waren anhaltende Verluste der fünf Filialen und Meinungsverschiedenheiten mit dem Aufsichtsrat. Nach Angaben des Aufsichtsratsvorsitzenden Christoph Soika informierte der Aufsichtsrat die Hauptversammlung der Supernatural AG Mitte Juni darüber, 'dass aufgrund unterschiedlicher konzeptioneller Vorstellungen Aufsichtsrat und Vorstand nicht mehr zusammenarbeiten können'. Sollte der Vorstand sich entscheiden im

Kontrollpflicht im Einzelhandel - Behörden antworten BioHandel

BioHandel, 07/2005, Aktuelles
Kontrollpflicht im Einzelhandel Behörden antworten BioHandel, Ein Teil der Bio-Läden ist womöglich schon lange kontrollpflichtig. Dies kann man aus einem Schreiben der niedersächsischen Öko-Kontrollbehörde LAVES an BioHandel, schließen. Doch lassen sich durch geeignete betriebliche Organisation kontrollpflichtige Tätigkeiten vermeiden. Im Mai hatte BioHandel, an die Länderarbeitsgemeinschaft der Öko-Kontrollbehörden (LÖK) geschrieben und Fragen zu Einzelheiten der Kontrollpflicht für Einzelhändler gestellt. Der Fragenkatalog von Biohandel

Schweiz - Kräuter belastet, Hafer vermischt

BioHandel, 07/2005, Aktuelles
Schweiz Kräuter belastet, Hafer vermischt Betrug mit Bio-Hafer und Pestizide in Bio-Topfkräutern sorgten in der Schweiz für Schlagzeilen. Produkte für den deutschen Fachhandel sind davon laut Bio Suisse nicht betroffen. Ein Verbrauchermagazin des Schweizer Fernsehens hatte Topfkräuter untersuchen lassen. Von sechs Proben waren fünf mit Pestiziden belastet. Der Anbauverband Bio Suisse hat nach Bekanntwerden der Messwerte Mitte Mai die betroffenen Betriebe gesperrt und

Emnid-Ökobarometer - Fast 60% für Bio in Kindergärten

BioHandel, 07/2005, Aktuelles
Emnid-Ökobarometer Fast 60% für Bio in Kindergärten Der Bio-Trend hält an. Eines der wichtigsten Motive ist eine gesunde Ernährung für Kinder. Darum sollten sich auch Kindergärten und Schulen verstärkt kümmern. Zu diesem Ergebnis kommt die fünfte Ökobarometer-Umfrage des Instituts Emnid im Auftrag des Verbraucherministeriums. Als Grund, sich vermehrt für Bio-Lebensmittel zu entscheiden, nannten 79 Prozent der 1.000 befragten Verbraucher eine gesunde

Bio-Produkte bei Ökotest

BioHandel, 07/2005, Aktuelles
Bio-Produkte bei Ökotest Im Juli-Heft der Zeitschrift Ökotest finden sich folgende Tests mit Bio-Beteiligung: Lippenpflege mit UV-Schutz (2 Produkte aus dem Bio-Laden, 19 konventionelle) Dr. Hauschka Sensitiv Sun Blocker LSF 30 und Weleda Everon Lippenpflege LSF 4 erhielten ein 'sehr gut'. Allerdings bekamen auch fünf konventionelle Produkte die Bestnote, darunter auch das billigste aus dem Penny-Markt. Vollwaschmittel (3 Produkte

Die Schweizer Hügli AG

BioHandel, 07/2005, Aktuelles
Aktuell Die Schweizer Hügli AG Suppen-Spezialist mit Bio-Faible Wer ist Hügli? Die Schweizer Aktiengesellschaft hat unlängst die Marke Erntesegen gekauft. Ihr gehört Natur Compagnie und sie produziert für Rapunzel. Schon seit 1987 zeigen die Schweizer, denen auch die Reformmarken Heirler, Cenovis und Neuco gehören, Interesse an der Naturkost-Branche. Trotzdem ist Hügli ein weitgehend unbeschriebens Blatt. //Gudrun Ambros Wir sind kein Multi,' stellt

biovista: Mehr Umsatz durch Preisaktionen

BioHandel, 07/2005, Aktuelles
Aktuell Preis-Aktionen: Umsatz verdreifacht Hunderte von Preis-Aktionen laufen jedes Jahr im Bio-Fachhandel. Doch Daten über die konkreten Auswirkungen waren bisher Mangelware. Das folgende Beispiel aus dem Datenpool des BioVista-Handelspanels zeigt, dass sich mit einer Aktion der Umsatz verdreifachen lässt - ohne größere Verdrängungseffekte. Das Beispiel ist nicht repräsentativ, aber durchaus typisch. // Leo Frühschütz Grafiken (pdf) Die obere Grafik zeigt die Preisentwicklung für

Öko-Landbaugesetz unklar

BioHandel, 07/2005, Aktuelles
Aktuell Öko-Landbaugesetz Kontrolle des Einzelhandels unklar Macht der Einkauf bei Erzeugern oder das Umpacken von Frischware einen Bio-Laden kontrollpflichtig? Das geänderte Öko-Landbaugesetz lässt solche Fragen offen. BioHandel, hat sich an die Öko-Kontrollbehörden gewandt mit der Bitte um eine einheitliche Position. Nach der Zustimmung des Bundesrates tritt voraussichtlich noch im Juni das 'Erste Gesetz zur Änderung des Öko-Landbaugesetzes' in Kraft. Die

BNN: Mehr Monitoring

BioHandel, 07/2005, Aktuelles
Aktuell BNN: Mehr Monitoring Trockenfrüchte im Visier: Der BNN Herstellung und Handel will sein bestehendes Pestizid-Monitoring für Obst und Gemüse auch auf Trockenfrüchte und Getreideprodukte ausweiten. Auf einem Seminar Mitte Juni diskutierte der Verband den Bedarf für eine entsprechende Datenbank und mögliche Wege der Umsetzung. Während bei Getreide vor allem vorhandene Daten zusammengeführt werden sollen, sieht BNN-Qualitätsbeauftragte Sylvia Mahnke-Plesker bei Trockenfrüchten Bedarf

Bio-Milch boomt

BioHandel, 07/2005, Aktuelles
Aktuell Bio-Milch boomt Um 17 Prozent ist 2004 der Absatz von Bio-Milch nach Angaben der ZMP (Zentrale Markt- und Preisberichtstelle) gestiegen. Der Jahresabsatz beträgt 79 Millionen Liter. Gut zwei Drittel der Menge verkaufte der LEH. Dort war das Wachstum mit 19 Prozent deutlich stärker als im Fachhandel. In den Naturkostläden verzeichneten zwar H-Milch, Joghurt und Quark im ersten Halbjahr 2004 Wachstumsraten zwischen

Peronalien

BioHandel, 07/2005, Aktuelles
Aktuell Peronalien Bernward Geier verlässt IFOAM Nach fast 20 Jahren beendet Bernward Geier im August 2005 seine Arbeit für den weltweiten Öko-Dachverband IFOAM. Er war von 1986 bis 1996 Generalsekretär und danach Direktor für internationale Beziehungen. Es sei nun Zeit für eine Veränderung gekommen, sagte er zur Begründung für seine Entscheidung. BNN: Walter im Vorstand Lebensbaum-Chef Ulrich Walter ist neues Mitglied im Vorstand

#NAME?

BioHandel, 07/2005, Aktuelles
Aktuell Qualität der Verarbeitung EU-Bio kontra Verbands-Bio Ist es okay, wenn ein Bio-Produkt mit Volleipulver und Enzymen hergestellt, mit natürlichen Aromen angereichert und womöglich mit synthetischer Säure haltbar gemacht wird? Die EU-Öko-Verordnung sagt ja. Der Verbraucher wäre entsetzt, wenn er es wüsste. // Leo Frühschütz Schonende Verarbeitung', 'keine synthetischen Zusätze', 'Frische' oder 'authentisch': So beschreiben Verbraucher ihre Erwartungen an Öko-Lebensmittel

International

BioHandel, 07/2005, Aktuelles
Aktuell | International Schweiz: Bio-Milchmarkt soll reguliert werden Der Schweizer Bio-Dachverband Bio-Suisse will die Überproduktion von Bio-Milch in den Griff bekommen. Seit 1. Mai müssen alle Bauern, die Milch mit dem Bio-Zeichen 'Knospe' verkaufen wollen, einer der sechs Milch-Handelsorganisationen angehören. Dadurch sollen die 'Knospe'-Milchflüsse transparenter und die Mengenregulierung leichter werden. Probleme gibt es auch bei der Vermarktung. Die Schweizer

LEH baut Bio-Marktanteil aus

BioHandel, 07/2005, Aktuelles
Aktuell 17 Prozent Plus LEH baut Bio-Marktanteil aus Trotz eines sehr guten Jahres für den Naturkosthandel verschieben sich Marktanteile weiter zugunsten des LEH. Das ergeben die neuen Zahlen von Professor Ulrich Hamm. Nach Prof. Hamms Berechnungen stieg der Umsatz mit Bio-Produkten insgesamt um 13 Prozent von 3,1 Milliarden Euro in 2003 auf 3,5 Milliarden im Jahr 2004. Den stärksten Zuwachs verzeichnete die Kategorie

Italien: Ein Drittel weniger Bio-Bauern

BioHandel, 07/2005, Aktuelles
Aktuell Italien: Ein Drittel weniger Bio-Bauern Die Landwirtschaft muss Rückgänge hinnehmen, aber der Handel ist 'nur' von Stagnation betroffen. Elisabeth Kroess vom Großhändler Baule Volante erklärt die Lage mit dem Wegfall von EU-Zuschüssen seit 2001. 'Das hatte zur Folge, dass Betriebe, die ihre Erzeugnisse ohnehin nicht als biologisch vermarktet hatten - weil sie in erster Linie an den Zuschüssen und nicht am Bio-Erzeugnis

Erfolge gegen Gen-Mais

BioHandel, 07/2005, Aktuelles
Aktuell Erfolge gegen Gen-Mais Obwohl offiziell erlaubt, bauen Landwirte in diesem Jahr in Deutschland nur auf 568 Hektar Gen-Mais an. Ausgesät wurde die Sorte MON 810 von Monsanto, die in Österreich, Ungarn und Polen wegen ökologischer Risiken verboten ist. Ursprünglich waren 1.100 Hektar gemeldet. Doch die Hälfte der Anträge wurde aufgrund von Protesten zurückgezogen. Als 'Erfolg für die gentechnikfreie Landwirtschaft' wertete Andreas Bauer

Kurzmeldungen

BioHandel, 07/2005, Aktuelles
Aktuell | Kurzmeldungen Linda gerettet Die Kartoffelsorte Linda darf noch bis mindestens Ende Juni 2007 angebaut werden. Das Bundessortenamt hat aufgrund der Proteste von Bio-Bauern und Feinschmeckern die auslaufende Zulassung verlängert. Der bisherige Eigentümer, die Firma Europlant, wollte Linda vom Markt nehmen. www.kartoffelvielfalt.de 10% Bio für Schulen Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) und der Ökologische Großküchen Service (ÖGS) haben Rahmenkriterien für die Schulverpflegung

Editorial: Probieren geht über studieren (BioHandel, 7/2005)

BioHandel, 07/2005, Markt und Branche
Editorial Probieren geht über studieren Die Marktanteile im Bio-Bereich verschieben sich weiter zugunsten des LEH. Nach Schätzungen von Professor Ulrich Hamm konnte der konventionelle Handel im vergangenen Jahr 41 Prozent des Umsatzes auf sich vereinigen, während der Naturkostfachhandel trotz hoher Zuwächse bei 26 Prozent Marktanteil verharrte. Diese Entwicklung mag dem einen oder anderen Angst einflößen, denn die gefürchtete Konkurrenz des LEH wird in den

Österreich: Fachhandel im Aufwind

BioHandel, 07/2005, Markt und Branche
Hintergrund Österreich Fachhandel im Aufwind Neue Bio-Supermärkte und ein stärkeres Wachstum als Bio im LEH lassen Österreichs Fachhändler hoffen. Regionale Produkte sollen den Absatz zusätzlich ankurbeln. //Leo Frühschütz Von den rund 200 Bioläden Österreichs verfügt bisher etwa ein Dutzend über eine Verkaufsfläche von mehr als 200 Quadratmeter. Doch die Zahl soll wachsen. Alte und neue Marktteilnehmer wollen nun auch in Österreich für einen Boom

Fachhandel familienfreundlich

BioHandel, 07/2005, Markt und Branche
Hintergrund Umfrage Familienfreundlicher Fachhandel Arbeit und Kinder unter einen Hut zu bringen, das gelingt im Natukostfachhandel in besonderer Weise: Rund achtzig Prozent aller Arbeitsplätze sind Teilzeitstellen. Diese Zahl stammt aus einer Umfrage des BNN Einzelhandel unter seinen 300 Mitgliedern. Weitere Ergebnisse: Gut ein Drittel aller Beschäftigten haben Kinder unter 18 Jahren, 20 Prozent sind alleinerziehend, für zehn Prozent der Beschäftigten ist der Arbeitsplatz im Naturkostfachhandel

Innovationspreis für Weleda

BioHandel, 07/2005, Markt und Branche
Hintergrund Innovationspreis für Weleda Gerhard Schröder zu Gast bei Weleda: Der Kanzler verlieh in Schwäbisch Gmünd einen Innovationspreis für besonders zukunftsweisende familienfreundliche Maßnahmen. Gewürdigt wurde das 'Weleda Generationen Netzwerk'. Hier ist ein Austausch von klar definierten Dienstleistungen zwischen Firmenangehörigen und Ruheständlern entstanden, die vom Einkaufsservice über die Kinderbetreuung bis hin zur Freizeitgestaltung reichen. Der Servicekatalog umfasst: Hilfe im Krankheitsfall, Wäschedienst, Betreuung von Haustieren, Reinigung und

Reformhäuser stoppen Abwärtstrend

BioHandel, 07/2005, Markt und Branche
Hintergrund Reformhäuser stoppen Abwärtstrend Stabilisiert haben die Reformhäuser im vergangenen Jahr ihre Umsätze. Mit rund 0,2 Prozent lagen sie erstmals seit zwei Jahren wieder im Plus. Zuvor habe es 'moderate Umsatzrückgänge' gegeben, teilt die Neuform mit. Der Jahresumsatz liegt nun bei 659 Millionen Euro. Die Zahl der Absatzstellen ist in Deutschland um rund drei Prozent auf 2.073 gesunken. Zurzeit gibt es in Deutschland 1.569 Reformhäuser

Reformhäuser stoppen Abwärtstrend

BioHandel, 07/2005, Markt und Branche
Hintergrund | Kurzmeldungen Wieder Plus bei Naturata eG Die Naturata Logistik eG meldet für 2004 einen kleinen Gewinn. Die Genossenschaft beschränkt sich seit 2002 (Abgabe des Markengeschäfts an NaturataSpielberger) auf Logistik. Der Verlustvortrag wurde auf 250.000 Euro abgebaut. Makrobiotik: Nicht immer Bio Der BNN Einzelhandel will die Makrobiotik-Sortimente bis 2006 auf 100 Prozent Bio umstellen. Arche und Ruschin wenden ein, dass es spezielle Produkte oder

Qualität: Debatte um Aromen neu entfacht

BioHandel, 07/2005, Markt und Branche
Hintergrund Qualität Debatte um Aromen neu entfacht Ein Jahr ist es nun her, dass auf der Mitgliederversammlung des BNN Herstellung und Handel beschlossen wurde, Aroma-Zusätze in vier Kategorien zu differenzieren: zwei empfehlenswerte und zwei nicht empfehlenswerte. Dieser Beschluss sorgte und sorgt für viel Zündstoff. // Uta Felgentreff Die BNN-Empfehlung hat zum Ziel, mittelfristig ganz auf die nicht empfehlenswerten Aromen zu verzichten, wie es für

Zielgruppen-Forschung: Wer kauft Bio - und wer noch nicht?

BioHandel, 07/2005, Entwicklung und Strategie
Perspektiven Zielgruppen-Forschung: Wer kauft Bio - und wer noch nicht? Menschen bevorzugen verschiedene Stilrichtungen - auch bei der Ernährung. Bestimmte Ernährungsstile lassen Kunden häufig zu Bio-Lebensmitteln greifen - oder machen sie zumindest zu einer interessanten Zielgruppe. Zwei Studien liefern dazu Details. // Leo Frühschütz -> Tabellen Nur gelegentlich greift sie zu Bio. Sie interessiert sich für Ernährungsfragen und hat hohe Ansprüche an die Lebensmittel, die sie einkauft. Schließlich

Neue Läden

BioHandel, 07/2005, Entwicklung und Strategie
Perspektiven | Neue Läden GenussReich: Kunsthandwerk und Naturkost // BISPINGEN Seit Ende April vereinigt der Laden von Kay Groothoff ein breites Sortiment unter dem Dach der ehemaligen Dorfschmiede des Touristenortes in der Lüneburger Heide. GenussReich - Naturkost und mehr, der Name ist Konzept. Auf 90 Quadratmetern bietet das Geschäft in einer Shop-in-Shop-Lösung eine Mischung aus Bio-Lebensmitteln und Non-Food-Artikeln, mit Exponaten einer Töpferei

Steuertipp; Au-pair: 1.200 € vom Finanzamt

BioHandel, 07/2005, Verkauf und Praxis
Praxis | Steuertipp Au-pair: 1.200 € vom Finanzamt Unternehmer haben wenig Zeit: Hier deshalb ein Tipp, wie Sie Freiräume im Haushalt und bei der Kinderbetreuung gewinnen und zusätzlich Steuern sparen können. Au-pairs sind junge Menschen, die Familien suchen, um ihre Sprachkenntnisse zu verbessern - und als Gegenleistung im Haushalt und bei der Kinderbetreuung helfen. Der Vorteil für die Gasteltern: Das Au-pair-Verhältnis unterliegt weder der

Steuertipp; Au-pair: 1.200 € vom Finanzamt

BioHandel, 07/2005, Verkauf und Praxis
Praxis | Steuertipp Au-pair: 1.200 € vom Finanzamt Unternehmer haben wenig Zeit: Hier deshalb ein Tipp, wie Sie Freiräume im Haushalt und bei der Kinderbetreuung gewinnen und zusätzlich Steuern sparen können. Au-pairs sind junge Menschen, die Familien suchen, um ihre Sprachkenntnisse zu verbessern - und als Gegenleistung im Haushalt und bei der Kinderbetreuung helfen. Der Vorteil für die Gasteltern: Das Au-pair-Verhältnis unterliegt weder der

Kleinanzeigen

BioHandel, 07/2005, Verkauf und Praxis
Praxis Mitarbeiterführung Teil XVII Konflikte klären: Struktur ist alles Die Fähigkeit, Konfliktgespräche zwischen Mitarbeitern zu moderieren, kann von großem Nutzen sein. Für das Gelingen aber ist ein hohes Maß an Achtsamkeit nötig. Entscheidend ist dabei ein strukturiertes Vorgehen. // Ernst Härter Ausgangspunkt ist immer das Einverständnis beider Kontrahenten, den Konflikt zu klären. Führen Sie kein Gespräch ohne diese Übereinkunft. Stellen Sie zu Beginn zumindest einen Minimalkonsens

Warenkunde Speiseöl

BioHandel, 07/2005, Verkauf und Praxis
Praxis Warenkunde Speiseöl Mehr als die Hälfte des Umsatzes mit Olivenöl Es tut sich was auf dem Ölmarkt: Im Trend liegen Olivenöle aus bestimmten Regionen, gesunde Raps- und Leinöle sowie milde Sorten zum Braten. Mit der richtigen Mischung wird das Naturkostfachgeschäft zum Anziehungspunkt für gesundheitsbewusste Genießer. // Leo Frühschütz Bio-Kunden wollen nicht irgendein Oliven-öl. Sie greifen zu Spezialitäten aus Andalusien, Kreta, oder Sizilien. 'Immer

Kleinanzeigen | Impressum

BioHandel, 07/2005, Sonstige Rubriken
Rubriken | Kleinanzeigen | Impressum Seminare des BNN Chefvertretung für Urlaub oder Krankheitsfall bietet kompetente, erfahrene freundliche Naturkost- und Reformhausfachkraft überall in Deutschland. Elisabeth König, Tel 08131-58830, Handy: 0160-95576994. '' Stellenangebote Mittelständisches Unternehmen mit breitem Sortiment hochwertiger Naturkostprodukte sucht verantwortungsvollen Verkaufsmitarbeiter (w/m) Das Angebot: Zusammenarbeit in einem kleinen, innovativen Team abwechslungsreiche Tätigkeit mit großem Gestaltungsfreiraum aktive Kundenbetreuung die Stelle ist befristet für die Zeit des Mutterschutzes mit

BioHandel, 7/2005

BioHandel, 07/2005, Aktuelles
Juli 2005 Titel Qualität Debatte um Aromen neu entfacht Editorial Aktuell Hügli-AG Suppen, Saucen, Service BioVista Mehr Umsatz durch Preisaktionen Meldungen Öko-Landbaugesetz unklar BNN: Mehr Monitoring Bio-Milch boomt Personalien LEH baut Marktanteil aus Italien: weniger Bio-Bauern Erfolge gegen Gen-Mais Kurzmeldungen Qualität EU-Bio kontra Verbands-Bio International Hintergrund Österreich Fachhandel im Aufwind Meldungen Fachhandel familienfreundlich Innovationspreis für Weleda Reformhäuser wieder

Marktplatz

BioHandel, 07/2005, Sonstige Rubriken

Zu Guter Letzt

BioHandel, 07/2005, Sonstige Rubriken

Vater sein und Zitat des Monats


Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des BioHandel



Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche