Anzeige

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Editorial 09 |17

Natascha Becker

Die neuesten Zahlen des Umsatzbarometers und auch die aktuellen Bonkennzahlen zeigen es erneut: Es besteht Handlungsbedarf in der Branche. Während die Umsätze und Bonwerte stagnieren, kommt dem Fachhandel die Kundschaft abhanden – im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist laut bioVista die Gesamtzahl der Kundenbesuche um über vier Millionen gesunken (s. hier). Selbst zum Weihnachtsgeschäft – normalerweise ein Garant für gute Umsätze – kamen im vergangenen Jahr bis zu sechs Prozent weniger Menschen in den Fachhandel. Also, was tun? Unternehmensberater Klaus Braun sieht in der momentanen Situation eine langfristige Entwicklung, der sich Ladner nur mit viel persönlichem Engagement entgegenstellen können. Welche Tipps er und Fabian Ganz von bioVista unter anderem für das kommende Weihnachtsgeschäft haben, lesen Sie ab hier. 

Auch Investitionen können sich lohnen – und manchmal sind sie geradezu notwendig. Ab 2020 dürfen einige weit verbreitete Kältemittel nicht mehr verwendet werden. Da kann es sinnvoll sein, sich bereits jetzt mit dem Thema zu beschäftigen. Allein schon deshalb, weil Frische und Tiefkühlkost zu den Sortimenten gehören, die von den Kunden nachgefragt werden – während das Trockensortiment sich rückläufig entwickelt. Horst Fiedler hat sich für unsere Titelgeschichte (ab hier) auf der Messe Euro-Shop umgesehen und stellt Neuheiten und Trends vor, die helfen können, den Laden fit für die Zukunft zu machen.

Fit für die Zukunft wollen auch Hersteller mit ihren Marken sein. Dafür ist es entscheidend zu wissen, warum Kunden zu einem bestimmten Produkt greifen – oder auch nicht. Unser Autor Bernd Schüssler stellt ab hier zwei Arten von Bindungen vor, die dafür sorgen, dass Menschen zu bestimmten Marken im Fachhandel greifen.

Natascha Becker,
verantwortliche Redakteurin

Alle Artikel des aktuellen Heftes

Weihnachten (© by-studio - Fotolia.com)

Mit Highlights mehr Kunden locken

Biohandel, 09/2017, Verkauf und Praxis

Für einen Großteil der Bio-Einzelhändler verlief das Weihnachtsgeschäft 2016 anders als erwartet, nämlich mit deutlich weniger Kunden. Warum das so war – und was Bioläden zum Fest (und darüber hinaus) attraktiv macht. 


Warenkunde Schoko-Nußcreme (© kiboka - iStockphoto)

Basiswissen: Schoko-Nuss-Creme - Vielfalt für jeden Kundengeschmack

Biohandel, 09/2017, Verkauf und Praxis

Die Cremes aus Haselnüssen, Kakao, Zucker und Fett sind Klassiker im Bio-Regal. Doch die Hersteller kreieren immer neue Sorten, die einen echten Mehrwert bieten: ohne Soja, Milch und Palmfett. Da gibt es auch für Bioladen-Mitarbeiter viel zu entdecken.


Besser anbieten: Schoko-Nuss-Creme

Besser anbieten: Schoko-Nuss-Creme - Mit Neuheiten geht noch was

Biohandel, 09/2017, Verkauf und Praxis

Auch wenn Schoko-Nuss-Cremes alte Bekannte im Bio-Regal sind: Beim Umsatz ist noch Luft nach oben. Wer die neuen Pasten – vegan, mit Sonnenblumenöl und extra vielen Haselnüssen – ins rechte Licht rückt und ihren Mehrwert kommuniziert, punktet.


Steckbrief Frischkäse 1 (© M. Wiesner - bio verlag)

Steckbrief: Frischkäse (Teil 1)

Biohandel, 09/2017, Verkauf und Praxis

Mit ihm lassen sich sogar Käsemuffel und Kinder aus der Reserve locken.Frischkäse ist einfach einer für alle – und darf weder an der Käsetheke noch im SB-Kühlregal fehlen. In zwei Teilen stellen wir die wichtigsten Arten vor.


Wildsammlung (© ClarkandCompany - iStockphoto)

Die unterschätzten Wilden

Biohandel, 09/2017, Verkauf und Praxis

Als Bio gekennzeichnete Lebensmittel müssen nicht unbedingt ökologisch angebaut worden sein – sie können auch aus ökologischer Wildsammlung stammen. Gesammelt werden Nüsse, Ölfrüchte, Früchte, Algen, Pilze, Beeren, Kräuter, Heil- und Duftpflanzen.


Markplatz

image carousel
Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des BioHandel



Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche