Anzeige

Verkauf und Praxis

Warenkunde Fruchtaufstriche (@ Proformabooks – iStockphoto)

Basiswissen Fruchtaufstriche: Alles Marmelade? Von wegen!

BioHandel, 07/2016, Verkauf und Praxis

Wer heute im Bio-Laden zu einem Brotbelag aus Früchten greift, hält wahrscheinlich weder Konfitüre, noch Gelee oder Marmelade in der Hand – sondern einen der zahlreichen Bio-Fruchtaufstriche. Die überzeugen vor allem mit viel Frucht im Glas.


Fruchtaufstriche Umsatz

Besser anbieten: Fruchtaufstriche – Geschmacklich überzeugend!

BioHandel, 07/2016, Verkauf und Praxis

Natürlich und vielfältig – der Sortimentsbereich Bio-Fruchtaufstriche punktet mit beiden Attributen. Absoluter Verkaufstrumpf: die fruchtigen Aromen. Deshalb lohnt es sich, die Kunden hin und wieder mit einer Verkostung zu verführen. 


Steckbrief Pseudogetreide (© Marek Uliasz – Fotolia.com)

Steckbrief: Pseudogetreide

BioHandel, 07/2016, Verkauf und Praxis

Einerseits sind sie Super-Nahrungsmittel, andererseits perfekt bei Gluten-Empfindlichkeit: Amaranth, Quinoa, Buchweizen, Hirse, Canihua und Teff liefern reichlich Eiweiß in vorteilhaftem Aminosäurenprofil, viele wertvolle Mineralstoffe, und sie enthalten kein Gluten.


Hülsenfrüchte (© olgakr – iStockphoto)

Powerpakete im Regal

Biohandel, 06/2016, Verkauf und Praxis

Eine Zeitlang schien es, als würden Bohnen, Linsen und Erbsen mitsamt der Hausmannskost aus deutschen Küchen verschwinden. Doch die kleinen Powerpakete sind zurück. Im Internationalen UN-Jahr der Hülsenfrüchte 2016 kann der Fachhandel mit Vielfalt und Kompetenz punkten. 


Warenkunde gekühlte Desserts (© AlexPro9500 – iStockphoto)

Basiswissen: Gekühlte Fertig-Desserts – Fast wie selbstgemacht

Biohandel, 06/2016, Verkauf und Praxis

Viel Milch, Frucht und Schokolade, wenig Zusätze, alles Bio und geschmacklich ober­lecker. Wer diese Vorzüge fertiger Desserts kommuniziert, wird mit dem Befüllen der Regale kaum nachkommen. 


Warenkunde gekühlte Desserts – Umsatz

Besser anbieten: Genuss kommunizieren

Biohandel, 06/2016, Verkauf und Praxis

Gekühlte Desserts sind Trend, auch wenn dies nicht immer am Umsatz sichtbar wird. Es gilt herauszufiltern, welche Produkte gut ankommen. Dabei ist Flexibilität gefragt. Mit einer Auswahl, die Klassisches und Neues bietet, sollte es bestens klappen. 


Steckbrief Tomaten (© Henri Wieringa – Enza Zaden Deutschland GmbH & Co. KG  / ffolas – iStockphoto / EOSTA B.V. / Alnatura / nikkytok – Fotolia.com)

Steckbrief: Kleine Tomaten

Biohandel, 06/2016, Verkauf und Praxis

Mini-Tomaten werden unter Namen wie Cherry-, Cocktail-, Kirsch- oder Naschtomaten verkauft. Sie bieten phänomenal intensives Aroma und stehen auch wegen ihrer Farb- und Formenvielfalt bei den Kunden hoch im Kurs.


Warenkunde Salz (Foto: olgakr – iStockphoto)

Basiswissen: Salz – Das nicht immer weiße Gold

Biohandel, 05/2016, Verkauf und Praxis

Weißes gibt es auch. Aber nicht nur. Salz im Biohandel präsentiert sich in rosa, braun, hellgrau oder zartgelb, mit schwarzen, manchmal sogar blauen Punkten. Auch wenn meistens Bio gar nicht draufsteht – es gibt Argumente, die für diese naturbelassenen Salze sprechen. 


Warenkunde Salz: Umsatzentwicklung

Besser anbieten: Salz – Selbstläufer mit Potenzial

Biohandel, 05/2016, Verkauf und Praxis

Jeder braucht Salz, jeder kauft Salz. Salz ist ein Standardprodukt im Lebensmittelladen, aber viel Umsatz ist damit nicht zu machen. Das reichhaltige Potenzial, das diese winzigen Körnchen dem Biohandel bieten können, wird unterschätzt. 


Getränkeverkauf im Bio-Laden (Foto: Rainer Kwiotek)

Alles optimal im Getränkeregal?

Biohandel, 05/2016, Verkauf und Praxis

Super-Drinks, coole Biersorten – Getränke sind Trend und die Biohersteller am Puls der Zeit. Nur die Laden-Vermarktung hinkt oft hinterher, wie Marktanalysen zeigen. Jetzt ist Zeit die Umsatzkiller aufzuspüren, denn: Die Haupt-Getränkesaison steht vor der Tür!




Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten
Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche