Anzeige

„Nur nicht von der Stange“

Aktuelles, 28.06.17 11:09

Oft sind es die kleinen Dinge, die einem Laden das besondere Etwas verleihen – und Kunden an ihn binden. Deshalb haben wir Sie im Juni gefragt: Welche Schmankerl bieten Sie Ihren Kunden?

Kuschelecke und Bällebad

Ein Sofa oder eine Bank bieten nicht nur Platz zum Verschnaufen, sie machen auch optisch etwas her. Gründe genug für einige Ladner, mit einer solchen Sitzgelegenheit ihre Verkaufsräume zu verschönern – oder den Eingangsbereich: Einer hat eine Bank vor sein Geschäft gestellt, begleitet von einem Schild mit der Aufschrift „Schön, dass Sie da sind“. Da lässt man sich als Kunde gerne nieder, ob vor oder nach dem Einkauf. Andernorts verleiht ein rotes Sofa dem Bistro zusätzlichen Glanz, pure Gemütlichkeit dank einer „Kuschelecke zum Sitzen“ herrscht in einem weiteren Laden. Dass sich die Weinabteilung ganz hervorragend für ein Sofa eignet, hat ein anderer Umfrageteilnehmer festgestellt. In seinem Laden kann die Verkostung durchaus mal etwas länger dauern.

Auch an die lieben Kleinen wird gedacht. Give-Aways für Kinder hat ein Inhaber im Angebot, „Luftballons, Wasserbälle, Stundenpläne, einfach alles, was von den Herstellern angeboten wird“, schreibt er. Für Action sorgt ein anderer, indem er eine Kinderspielecke mit Rutsche und Bällebad integriert hat. Während der Nachwuchs tobt, atmen die Eltern bei einem Kaffee oder Cappuccino kurz durch. Die Heißgetränke können gerne auch mal gratis sein. Geradezu himmlisch wäre das Szenario, wenn Mama oder Papa nun zu einem Kochbuch aus dem Bücherschrank greifen könnte, den ein anderer Ladner in seinem Geschäft aufgestellt hat.

Für Blickfänge sorgen

Flickzeug und Regenschutz für Fahrräder, selbst angebaute Blumensträuße oder kreative Gutscheine sind weitere Schmankerl, mit denen die Biohändler ihre Kunden verwöhnen. „Nichts Gewöhnliches“, sollte es sein, schreibt ein Umfrageteilnehmer. Mit „vielen persönliche kleinen Hinguckern“ gelte es, die Gunst des Kunden zu erobern. Dazu zählt auch eine authentische Deko aus der Landwirtschaft, die in einem Geschäft die Blicke auf sich zieht: ein alter Bienenkorb, Melkgeschirr, ein Joch – hier kann man die Landluft förmlich riechen.

Anregungen holt sich ein Leser auch von außerhalb. Er schwört auf „Bernds Wochentipp“, immer montags auf dem Fachhandelsportal bio-markt.info zu lesen. Den ein oder anderen Ratschlag hat er schon umgesetzt, zum Beispiel „zusätzliche Einkaufskörbe im hinteren Ladenbereich platzieren“.

Kommentare

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des BioHandel

Hier finden Sie alles zu Umsätzen und Entwicklung der Branche


Hier finden Sie Basiswissen und Verkaufshilfen zu den verschiedenen Sortimenten